Heizkörperverkleidung aus MDF bauen

Ruta

ww-birke
Mitglied seit
1 Juli 2011
Beiträge
57
Ort
Rheinland
Liebe Foristen,

ich habe mal wieder ein Renovierungsproblemchen:

Ich möchte einige Heizkörper frontal verkleiden. Dachte daran, einen Rahmen zu bauen und dann eine MDF Platte reinzuhängen, in die in engem Abstand ca. 1-1,5cm breite Schlitze gefräst werden müssten. Ich besitze eine einfache Bosch Oberfräse, mit der ich aber bisher (außer mal zum Kantenabrunden) kaum gearbeitet habe.
  • Habe ich eine Chance, mit Bordmitteln (also vielleicht noch einem weitere Fräskopf, aber möglichst nicht viel mehr), diese Schlitze in ordentlichen Abständen da rein zu bekommen, oder wird das Murks und ich sollte es lieber machen lassen?
  • Wie lang dürfte eine solche Platte sein, ohne dass sie nach ein paar Jahre durchhängt (ein HK ist 2m lang, eine Platte, oder lieber zwei?).
Wenn es schon eine Strang zu einem solchen Thema gibt, freue ich mich über einen Hinweis, mit der Suche habe ich nichts gefunden.

Mir ist sowohl an allgemeinen Tipps (Literatur, Filmchen, usw) zum Arbeiten mit der Oberfräse gelegen als auch für die konkrete Umsetzung dieses Projektes.

Vielen Dank schon einmal, Ruta
 

Ruta

ww-birke
Mitglied seit
1 Juli 2011
Beiträge
57
Ort
Rheinland
Jaja, ich weiß.

Habe die Heizlastberechnung für unser Haus vor ein paar Jahren selbst gemacht, jedes Fenster, jeden Heizköper und die Rohre analysiert.

Aber manchmal muss man eben zu Gunsten der Schönheit Kompromisse machen :emoji_wink: (an der Stelle würde nicht nur der Heizlkörper sondern auch noch ein paar andere Hässlichkeiten verdeckt, die Regale links und rechts daneben wären gut nutzbar und (tollen!) Fenster obendrüber könnten endlich wirken. Zum AUsgleich würde ich dann im nächsten Frühjahr höchstpersönlich unter diesen Anbau kriechen (ca 80 cm hoch, Zugnag durch ein winziges Kellerfenster, brrr, das schiebe ich schon lange vor mir her) und den von unten isolieren, dass sollte den Effekt locker wettmachen.
 

Time_to_wonder

ww-robinie
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
4.070
Alter
48
Ort
Saarlouis
Wenn es sich um die heute üblichen Konvektionsheizkörper handelt, erfolgt das Heizprinzip zu ca. 70% über Konvektion. Damit das funktioniert, brauchst Du oben und unten freie Fläche, damit die warme Luft oben ungehindert in den Raum strömen kann und unten kühle Luft nachströmt. Wenn Du also nur frontseitig verkleidest, beeinflusst Du die Konvektion so gut wie nicht.

Durch die Verkleidung geht Dir der Strahlwärmeanteil von 30% teilweise verloren, das hat aber keine negativen Auswirkungen auf den Energieverbrauch. Denn die Wärme geht ja nicht verloren, sondern wird lediglich nicht an den Raum abgegeben. Somit sinkt die Heizleistung des Heizkörpers, die RL-Temperatur steigt und der Kessel muss weniger heizen.

Wenn Du also mit dem Verlust der Heizleistung leben kannst, sprich aus energetischer Sicht nichts gegen die Verkleidung (auch wenn ich nicht gedacht hätte, das jemand sowas heutzutage noch baut :emoji_slight_smile: )
 

Ruta

ww-birke
Mitglied seit
1 Juli 2011
Beiträge
57
Ort
Rheinland
An Rechteckstäbe im Rahmen hatte ich ursprünglich gedacht, bin aber nie so 100%ig damit warm geworden. Wäre aber die Backuplösung.

Schlitze in MDF haben den Charme, dass das Ganze noch etwas aufgeräumter wirkt. Optisch ist die Ecke eh schon etwas kruschtig, mit Fenstern über Eck, Fußleisten usw, da möchte ich lieber möglichst clean ergänzen und nicht noch wahnsinnig viel zusätzliche Struktur hereinbringen. Auch wenn die Stablösung natürlich einfach zu bewerkstelligen wäre. Alternativ könnte ich mir dann auch noch gelochtes Blech ("Gründerzeitkleeblatt") vorstellen.

Ich hatte mir so etwas vorgestellt (wobei ich über dem Heizkörper der Konvektion wegen auch noch Schlitze in die Fensterbank brächte, die dann eh recht tief wäre),

IMG_20201120_143333net.jpg
also auch mit Regalen links und rechts daneben. Die schwarze Fensterbank würde links und rechts überdecken, in der Mitte herausnehmen, so dass der Heizkörper auch etwas mehr Luft nach oben bekommt.

Aktuell sieht es noch so aus:


aktuell.jpg
 

Ruta

ww-birke
Mitglied seit
1 Juli 2011
Beiträge
57
Ort
Rheinland
Wenn es sich um die heute üblichen Konvektionsheizkörper handelt, erfolgt das Heizprinzip zu ca. 70% über Konvektion. [...]
So ähnlich hatte ich mir das auch zusammengereimt. Wir fahren die niedrigstmögliche Vorlauftemperatur, bin selbst immer überrascht, dass man damit so einen Altbau warm bekommt. Der Heizkörper (ein 2m langer Typ 33!) ist eh suboptimal angebracht, dem fehlt im hinteren Berech die Luft nach oben, das würde mit der Abdeckung, deren Fensterbank dann 2cm höher säße, eher besser. Und wenn ich dann noch ein paar Schlitze in die neue Fensterbank brächte, (das GItter auf dem HK würde ich abnehmen) wird der Unterschied so riesig nicht sein.

Im Prinzip könnte ich sogar noch etwas tunen, da beim hydraulischen Abgleich der HK leicht abgeriegelt wurde. Aber das würde ich nur rausnehmen, wenn es mit der Abdeckung wirklich zu kalt würde, da ich die anderen HKs an dem Strang damit natürlich auch beeinflusste.

Aber das ist Zunkunftsmusik, erst einmal muss die Abdeckung gebaut werden. Ich freue mich über weiteren Input!
 

Ruta

ww-birke
Mitglied seit
1 Juli 2011
Beiträge
57
Ort
Rheinland
PS: wenn jemand weiß, wo man so etwas zu einem vernünftigen Preis fräsen lassen kann, wäre mir auch schon geholfen.
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.275
Ort
Südniedersachsen
So schmale MDF-Streifen ... ? Wenn sich das Material so wie ich es kenne nicht um Welten verbessert hat, bricht das doch schon bei relativ geringer Berührung. Einmal mit dem Knie bei Fensteröffnen dran. Es hängt natürlich von der Breite der Streifen sowie der Materialstärke ab. Und die Kanten sind auch relativ empfindlich. Das wäre für mich ein weiterer Grund, das mit Massivholz-Leisten zu lösen.

Schöner fände ich das noch mit senkrechten und waagrechten Leisten. Die dann noch verflochten überkreuzt wäre mein Favorit, ist auch weniger Arbeit als die zig Überblattungen. Oder 45-Grad-schräg angeordnet. Das ist zwar ehr alt hergebrachter Stil, somit Geschmacksache. Flechten erfordert aber wiederum dünneres Material ...

Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
9.395
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Guuden,

MDF zu fast 50% zerfräsen ist wenig sinnvoll.
Besser als Holzsprossen auf zwei Querriegel mit Zwischenraum leimen.
Die MDF Sprossen sind wenig wiederstandsfähig,
und MDF Kanten sind sehr aufwändig zu lackieren/anzumalen.
Die Sprossen lassen sich vor dem Aufleimen weitgehend fertig malern,
da bleibt auch das Pinseln und Zwischenschleifen in den Zwischenräumen erspart.
 

Michel1984

ww-eiche
Mitglied seit
4 März 2020
Beiträge
374
Ort
Bayern
PS: wenn jemand weiß, wo man so etwas zu einem vernünftigen Preis fräsen lassen kann, wäre mir auch schon geholfen.
Ich würde auch einen Rahmen aus Massivholz mit Leisten machen.
Wenn Du allerdings wirklich MDF willst, such dir eine Schreinerei mit CNC Fräse und lass die Schlitze fräsen!
Ist ruck zuck programmiert und gefräst. Kanten brechen und schleifen kannst du dann auch selber machen!
Wenn Du es selber machen willst geht das mit der OF auch, aber MDF staubt bei der Zerspanung extrem!
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.209
Ort
Pécs
Wenn es sich um die heute üblichen Konvektionsheizkörper handelt, erfolgt das Heizprinzip zu ca. 70% über Konvektion. Damit das funktioniert, brauchst Du oben und unten freie Fläche, damit die warme Luft oben ungehindert in den Raum strömen kann und unten kühle Luft nachströmt. Wenn Du also nur frontseitig verkleidest, beeinflusst Du die Konvektion so gut wie nicht.

Durch die Verkleidung geht Dir der Strahlwärmeanteil von 30% teilweise verloren, das hat aber keine negativen Auswirkungen auf den Energieverbrauch. Denn die Wärme geht ja nicht verloren, sondern wird lediglich nicht an den Raum abgegeben. Somit sinkt die Heizleistung des Heizkörpers, die RL-Temperatur steigt und der Kessel muss weniger heizen.

Wenn Du also mit dem Verlust der Heizleistung leben kannst, sprich aus energetischer Sicht nichts gegen die Verkleidung (auch wenn ich nicht gedacht hätte, das jemand sowas heutzutage noch baut :emoji_slight_smile: )
Fast richtig.

Durch die Abschirmung der Strahlung wird der Heizkörper weniger abgekühlt, die Temperatur in diesem ist daher höher, der Warmluctanteil steigt.
Die Leistung bleibt gleich, daher muss auch der Kessel soviel heizen wie vorher.
Nachteilig ist dass der Heizkomfort fällt. Die Strahlung ist der angenehme Teil der Wärmeabgabe (meine Öfen liegen da bei ca. 80%).

Also insgesamt keine gute Idee.
 

Ruta

ww-birke
Mitglied seit
1 Juli 2011
Beiträge
57
Ort
Rheinland
So schmale MDF-Streifen ... ? Wenn sich das Material so wie ich es kenne nicht um Welten verbessert hat, bricht das doch schon bei relativ geringer Berührung.
Klingt blöde, aber leider nachvollziehbar. Schade, in dem Artikel zu der Verkleidung stand, dass es ein Tischler gefertigt habe, von daher war ich erst mal von Haltbarkeit ausgegangen. Materialstärke (es gab auch seitliche Bilder) würde ich auf 2cm schätzen.

Ich habe noch irgendwo MDF Reste herumliegen, die schneide ich am WE mal schmal und probiere, wie leicht die zu zerstören sind. Wir haben kleine Kinder, furchtbar empfindlich sollte das Ganze nicht sein.

Mit einem Rahmen und Hölzern bekommt man natürlich eine stabilere Konstruktion hin, und 1000x besser streichen lässt sich das auch. Sieht allerdings auch deutlich piefiger aus, sorry. Seitdem ich diese hübsche schlanke Version gehen habe, mag ich die Raahmen nicht mehr. Wobei man die Rahmenkonstruktion vielleicht auch so wählen könnte, dass sie nach vorne flächenbündig wäre, dann wirkt es zumindest ein wenig weniger rustikal.

@Michel1984 ich bring der Schreinerei eine Skizze und die setzen das um, oder kannn ich das schon mit irgendeinem Programm vorbereiten?
 

Ruta

ww-birke
Mitglied seit
1 Juli 2011
Beiträge
57
Ort
Rheinland
Nachteilig ist dass der Heizkomfort fällt. Die Strahlung ist der angenehme Teil der Wärmeabgabe (meine Öfen liegen da bei ca. 80%).
Strahlungswärme ist zwar etwas sehr Feines (ich vermisse unseren Kaltenofen aus der alten Wohnung) macht aber bei einer schöden Typ 33 Blechbüchse, wie wir sie dort hängen haben meines Wissens nur rd. 10% aus. Da muss ich eher auf gute Zu- und Abluft schauen.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.357
Ort
Dortmund
In diesem Fall nicht wichtig, aber wer zur Miete wohnt und Heizkostenverteiler an den Heizkörpern hat, zahlt ordentlich drauf bei Verkleidungen. Man verbraucht zwar nicht mehr Energie, zahlt aber mehr für die Energie, weil die Heizkostenverteiler von einer höheren Energieabgabe in den Raum ausgehen.

Bei eigenem Haus wäre eher die Frage, ob die Heizkörperleistung nach Verkleidung noch ausreicht.
 

Ruta

ww-birke
Mitglied seit
1 Juli 2011
Beiträge
57
Ort
Rheinland
An die Querleiste hatte ich auch schon gedacht, wenn man die dezent dunkler streicht, würde sie vermutlich nicht auffallen.

Eigenheim, dass heißt, Heizkostenverteilung ist kein Problem, genau. In der Leistung habe ich wie gesagt noch ein wenig Luft, da der HK beim hydraulischen Abgleich gedrosselt wurde. Wärmestau + Thermostat sollte auch kein Problem geben, die Vorlauftemp habe ich so ausgelegt, dass die Ventile im Erdgeschoss, also auch bei diesem Heizkörper, komplett offen gelassen werden können, den könnte ich auch ohne Thermostat betreiben (möchte ich nicht, zum Lüfte o.ä. möchte man ja schon mal ausschalten können).
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
5.288
Ort
deheeme
Ich habe vor etlichen Jahren so etwas für unseren Heizkörper im Flur gebaut, passend zur Garderobe. Das ist Buche.
Der Heizkörper läuft höchst selten, weshalb es nicht wirklich ein Heizproblem gibt.
Vergleichbar könntest Du eine Lattung bauen, die Du vor den Heizkörper hängst.
 

Anhänge

Ruta

ww-birke
Mitglied seit
1 Juli 2011
Beiträge
57
Ort
Rheinland
Wow, das sieht schon gut aus. Und auch mal ein Bild von hinten, so dass man sehen kann, wie's gemacht ist, Danke!

Kann man schmale Latten denn in venünftiger Qualität fertig kaufen? Mit dem Zeug, dass sie hier im Baumarkt verkaufen, sähe das niemals so top gerade aus. Erst recht nicht nach ein paar Jahren vor der Heizung.
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
5.288
Ort
deheeme
...Kann man schmale Latten denn in venünftiger Qualität fertig kaufen?...
Ich hätte es eigentlich gedacht. Solche Leisten gibt es bspw. im Hornbach. Die sind recht hochwertig, astfrei. Da bist Du natürlich an Maße gebunden. Etwas "technisches Mobiliar" in der Werkstatt macht schon Sinn.

Edit: Bei dem, was Marcus verlinkt hat, sollte eigentlich kein Wunsch offen bleiben. Da ist das Baumarktangebot natürlich stark eingeschränkt .
 

Michel1984

ww-eiche
Mitglied seit
4 März 2020
Beiträge
374
Ort
Bayern
ich bring der Schreinerei eine Skizze und die setzen das um, oder kannn ich das schon mit irgendeinem Programm vorbereiten?
Würd einfach eine Skizze mit den nötigen Maßen machen und bei der Schreinerei anfragen. Die sagen dir dann schon wieviel das in etwa kostet.
Evtl kannst du eine Zeichnung der Verkleidung als dxf datei erstellen, die kann die Maschine in der Regel lesen. Aber ich vermute, dass die Datei nicht besonders viel Zeit/Kosten einspart.
Multiplex wäre auch eine Option ist viel stabiler, kostet aber auch deutlich mehr als MDF.
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.196
erfolgt das Heizprinzip zu ca. 70% über Konvektion.
Mag sein, aber ein möglichst hoher Anteil an Strahlungswärme wäre physiologisch wünschenswert.
Und wenn von den 30% Strahlungswärme etwas unterbunden wird, braucht der Heizkörper höhere Vorlauftemperatur, um die gewünschte Leistung zu bringen. Höhere Vorlauftemperatur verursacht größere Wärmeverluste und somit höheren Heizölverbrauch.
 

Ruta

ww-birke
Mitglied seit
1 Juli 2011
Beiträge
57
Ort
Rheinland
@marcus_n : Danke, so etwas suche ich schon länger, da mache ich mir mal Gedanken über eine Alternativkonstruktion. Aber ganz gebe ich noch nicht auf, ich werde wie @Michel1984 vorschlug einfach mal anfragen. An Multiplex hatte ich auch schon gedacht, stabiler sollte das schon sein. Mal sehen, was der Schreiner sagt, wenn ich denn einen einen gefunden habe.

@Friederich Wie gesagt, beim Typ 33 ist liegt der Strahlungsanteil eh nur noch bei 10%. Die Vorlauftemp müsste ich nicht senken, da ich die Drosselung verringern könnte. Trotzdem bliebe vermutlich noch ein kleiner Teil Verlust durch die Blende, da die Konvektion eben nicht genausogut wie vorher läuft (wobei ich mir da aich nicht wirklich sicher bin, aktuell ist der Abstand zwischen Fensterbrett und Heizkörper viel zu klein, das würde sich deutlich verbessern, wenn das Brett 2cm weiter oben wäre, vielleicht macht es das schon wett.
 
Oben Unten