Hammer A3-26 mit Tischverlängerung, generelle Entscheidungshilfe ADH

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
Hallo zusammen, auch wenn schon einige Themen dazu diskutiert wurden, steht bei mir die Einrichtung meiner Hobbyholzwerkstatt an, nachdem ich endlich bezahlbare Räumlichkeiten gefunden habe.
Ich liebäugele schon länger mit einer Hammer A3-26 mit Spiralmesserwelle. Die aktuellen Angebote von Neumaschinen reißen jedoch ein nicht unbeträchtliches Loch in die knappe Hobbykasse.
Meine geplanten Projekte beinhalten viele Massivholzteile um 2m Länge. Hat von euch jemand Erfahrung wie groß die Abrichttische dafür ungefähr sein sollten, um bequem allein arbeiten zu können? Sind die Tischverlängerungen für ein paar lange und schwere Bohlen ausreichend stabil? Nachdem ich das Video von Jonas und "Let'sBastel" betreffs Tischbau gesehen habe, möchte ich auch nicht mit irgendwelchen Böcken als "Tischverlängerung" hantieren.

Generell habe ich von Robland XSD310 über SCM/Holzkraft Minimax FS30 und Hammer A3 mir online die geeigneten Maschinen angeschaut. Einen Händler, der die da hat, hab ich noch nicht gefunden. Gibt es dazu vielleicht noch Input oder Erfahrungswerte? Stand jemand noch vor ähnlich schwieriger Entscheidung? Ich könnte mir auch einen Chinahobel wie Bernardo mit neuer Spiralwelle vorstellen, es bleibt aber immer so ein leichter Zweifel, was die Qualität der Chinageräte angeht, ohne das jetzt zu abwertend zu meinen. Bei Felder/Hammer stell ich mir vor, dass die Maschinen gut aber auch teuer sind. Zumindest liest man über die Maschinenqualität soweit ich sehe nichts wirklich Negatives. Die Hammer scheint aufgrund der verfügbaren Features auch eine der Vielseitigsten zu sein (variable Tischverlängerung, Digitalhandrad). Die Spiralwelle scheint mir, wenn auch schmerzlich teuer, in meinem Fall aufgrund der Lärmreduktion notwendig, da die Werkstatt mitten in der Stadt ist. Gibt es dazu vielleicht nochmal aktuelle Stimmen?
Anyone?

*Sorry, wenn das der Xte Thread über Hobel ist. Die Investitionskosten sind halt einfach riesig für mich als Hobbyist, da will ich soviel Infos wie möglich einholen.*
 

x-sch

ww-nussbaum
Mitglied seit
26 August 2019
Beiträge
87
Ort
Frickenhausen
Die Hammer wird hier nicht viele Freunde finden.
Bisher war ich mit meiner Hammer A3 31 immer zufrieden - Messerwechsel geht sehr einfach und schnell. Ne Spiralmesserwelle ist ja nochmal schicker hab ich leider nicht.

Beim Thema Service finde ich Hammer/Felder ziemlich gut - hatte bei meiner B3 Probleme - hab nen kostenlosen Rückruf eines Technikers erhalten der mir fast 2h telefonisch das Händchen gehalten hat bis wir das Problem von der Steuerung auf den Schützen isoliert hatten.

Gebraucht Preise für Hammer sind gerade sehr hoch und nahe am verhandelten Neu Preis. (subjektiver Eindruck)
Mit dem Standardtisch habe ich auch schon 3m abgerichtet. Mit etwas Übung war das Ergebnis gut.
 

OmnimodoFacturus

ww-esche
Mitglied seit
11 Februar 2020
Beiträge
480
Ort
Nordbayern
Also an deiner Stelle würde ich mich nach einer jungen gebrauchten A3-31 umschauen. Die kostet oft das gleiche wie die A3-26, die du erstmal finden musst, ermöglicht dann aber doch noch etwas mehr was die Kapazität angeht. Auch ist die A3-31 mit Drehstrom lieferbar. Die Lautstärke ist mit der Spiralwelle natürlich deutlich niedriger, allerdings darfst du nicht die Absaugung vergessen. Wenn die zu laut ist hilft dir der leise Hobel auch nichts.
Eine A3-31 kannst du ab und zu gebraucht für 1500€ in der aktuelleren Version mit zusammen nach hinten hochklappbaren Tischen bekommen (konventionelle Messerwelle).
Viel Erfolg!
 

foobar

ww-ahorn
Mitglied seit
3 Januar 2016
Beiträge
120
Ort
im Schwarzwald
Ich könnte mir auch einen Chinahobel wie Bernardo mit neuer Spiralwelle vorstellen
Nicht alles bei Bernardo kommt aus China. Bei den Hobelmaschinen importieren sie recht offensichtlich auch solide Maschinen von Stomana aus Bulgarien (Bernardo FS 31/41 N = Stomana FS 32/41 N). Diese hatte ich lange als Favorit auf meiner Liste, bis ich mich wg. „Silent Power“ für Hammer entschied. Hätte Bernardo damals ein Gerät mit gescheiter Spiralwelle (wie z. B. AD 310/410 S) anbieten können, stünde das heute wohl bei mir. Aber offenbar sind sie auch jetzt noch nicht lieferbar.
Die Hammer-Maschinen sind in vielen Punkten recht einfach gebaut. Wenn man sich die Details anguckt, fällt schon auf, wo die Unterschiede z. B. zu den günstigsten Felder-Geräten liegen. Es fehlt hauptsächlich hier und da an Komfort (Griffe) und manche Lösungen sind eher pragmatisch (Sicherung hochgeklappter Tische). Eine Bernardo als Vergleich habe ich leider noch nicht auf Herz und Nieren prüfen können, gehe aber davon aus, dass die China-Maschinen nicht das Niveau der Hammer erreichen, die Stomana-Maschinen hingegen mindestens (!) in einer Liga spielen oder etwas darüber liegen.

Eine Anzeige für den Dickentisch lässt sich bei (manchen?) Bernardo-Maschinen i. ü. mittels Normteil nachrüsten: https://www.ganternorm.com/de/produ...al/GN-953-Stellungsanzeiger-digital-5-stellig
Tischverlängerung gibt’s von Aigner (günstiger als Felder/Hammer), wenn man bereit und in der Lage ist, zwei Löcher je Tisch zu bohren.
Beides wären für mich jedenfalls keine Gründe, Hammer Bernardo vorzuziehen.

Schau dir am besten beide Maschinen live und in Ruhe im Detail an und entscheide dann. Hammer-Geräte sollten verbreitet genug sein, dass du mit einer Suchanfrage hier jemanden finden kannst, der sie in einer Werkstatt in deiner Nähe stehen hat. (Pro-Tipp: Ortsangabe anpassen) Bernardo wird halt schwieriger …
Wenn’s nicht zwangsläufig neu sein sollte, bemühe die Forensuche und Kleinanzeigen. Der Markt ist groß genug und du kannst unter’m Strich mehr Maschine für weniger Geld bekommen, brauchst aber dann wohl jemanden, der weiß, auf was man gucken muss, als Begleitung.
 

pixelflicker

ww-robinie
Mitglied seit
8 August 2017
Beiträge
1.854
Ort
Mitten in Bayern
Die Hammer wird hier nicht viele Freunde finden.
Warum das? Ich bin eigentlich recht zufrieden mit meiner A3 41. Habe damit schon problemlos einen großen Balken mit 2,5m gehobelt. Die Maschine ist stabil und es lässt sich alles schön einstellen, der Messerwechsel ist einfach und der Verzicht auf Elektronik und aufwändige Bauteile hat auch Vorteile was die Möglichkeiten der Reperatur angeht. Ich glaube im Hobbybereich kommt man sehr gut mit einer Hammer klar. Bei mir läuft die halt alle paar Wochen mal. Das Ergebnis war bisher immer ganz gut.
 

Sebl

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
718
Ort
Marktleuthen
Nicht alles bei Bernardo kommt aus China. Bei den Hobelmaschinen importieren sie recht offensichtlich auch solide Maschinen von Stomana aus Bulgarien (Bernardo FS 31/41 N = Stomana FS 32/41 N).
Bei Bernardo gibts die Stomana Maschinen schon seit einigen Jahren nicht mehr! Die haben nur noch die Fernost-maschinen
Wo man Stomana nachwievor bekommt ist Holzmann (HOB410P, nicht der PRO!), Weibert, Holzprofi, Hokubema, ich glaub bei Winter bekommt man auch welche. Ansonsten gebraucht schauen, sind aber eher selten zu kriegen die Bernardo-Stomanas
 

mannimmond

ww-esche
Mitglied seit
5 Januar 2012
Beiträge
477
Ort
Schwäbisch Gmünd
Ich bin mit meiner A3-31 Silentpower zufrieden. Sie tut was sie soll, hobelst schwierige Stellen und Hölzer mit relativ wenig Ausrissen. Einen Schönheitspreis oder Preis für schönen Maschinenbau gewinnt sie jedoch ganz sicher nicht. Dafür muss man dann schon deutlich tiefer in die Tasche greifen. Eine einfachere Maschine hätte ich auch für deutlich weniger Geld nicht haben wollen. Verlängerungstische und Rollenständet kannst du mit etwas Aufwand auch selbst bauen, und Handräder mit Messuhr etc. Halte ich nicht unbeding für Notwendig. Das Geld würde ich lieber in eine größere und vor allem breitere Maschine investieren. Ich hätte schon ein paar mal die 40iger brauchen können, und war einige Male schon um nutzbare 30cm froh. Die Silentpower Welle gebe ich nimmer her. Lieber ein Hammer Hobel mit Silentpower, als ein Felder mit normaler Welle.
 

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
Die Hammer wird hier nicht viele Freunde finden.
Weil Felder insbeondere Hammer hier im Forum oft nicht gerade gelobt wird.
Das scheint aber im Wesentlichen an dem Verkaufsgebaren einiger Mitarbeiter bzw. der Art der Werbung der Fa. Felder zu liegen. Ich habe eigentlich bisher keine technikbezogen negativen Meinungen finden können. Gibt es da etwas, was man wissen sollte? Auch der Kontakt zur lokalen Niederlassung bzw. nach Österreich für Nachfragen war bisher überaus freundlich.
Die Hammer-Maschinen sind in vielen Punkten recht einfach gebaut. Wenn man sich die Details anguckt, fällt schon auf, wo die Unterschiede z. B. zu den günstigsten Felder-Geräten liegen.
Kannst du da vielleicht etwas näher drauf eingehen? Gibt es Anhaltspunkte, die gegen eine lange Haltbarkeit sprechen oder bei den alternativ genannten Maschinen besser gelöst sind? Die Maschine soll keinen gewerblichen Einsatz meistern, aber schon vernünftige Präzision liefern und eine sichere Investition sein.
Einen Schönheitspreis oder Preis für schönen Maschinenbau gewinnt sie jedoch ganz sicher nicht.
Was meinst du da genau?
Ich hätte schon ein paar mal die 40iger brauchen können, und war einige Male schon um nutzbare 30cm froh.
Ich dachte eigentlich in dem Punkt mit einer 26er hinzukommen. Für mein erstes echtes Massivholzprojekt (ein Couchtisch) habe ich 52er Bohlen verarbeitet. Abzüglich Splint und Kernanteil am Holz war das Endmaß der entstandenen Riegel knapp 18 cm in der Breite. Wenn ich also nicht plane, bereits verleimte Bohlen/Platten abzurichten, sollte man mit einer 26er gut hinkommen, vorausgesetzt die kurze Tischlänge kann irgendwie kompensiert werden.
Für den Fall, dass ich die angemieten Räumlichkeiten irgendwann abgebe, wollte ich die Maschine in meinem Keller daheim zwischenlagern. Deshalb finde ich klein und kompakt eher praktisch.
Die Silentpower Welle gebe ich nimmer her. Lieber ein Hammer Hobel mit Silentpower, als ein Felder mit normaler Welle.
Ich nehme an, das trifft dann auch auf "irgendeinen" Hobel mit Standardwelle zu? Macht sich der Aufpreis für die Spiralwelle also bezahlt?

Ist eigentlich auch eine Tersawelle irgendwie leiser als eine normale Streifenmesser- oder Systemmesserwelle?
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.904
Ort
Taunus
Hallo Dwood84,

26er Maschinen haben vielfach nur 100cm Abrichttische, 30iger oft 120 oder 140cm was die Sache angenehmer macht.
Eine ebenfalls interessante Maschine ist die aktuelle Robland X..310, die man ab Werk mit Meßuhr im Handrad des Dickentisches bekommt und wenn es denn sein muß auch mit "HM-Vorschneider" Hobelwelle.
Bei Robland braucht man sich auch keine Gedanken darüber zu machen ob die Maschine jetzt aus China, Taiwan oder Bulgarien kommt, im Zweifel lügen die Dich sowieso an, sondern aus Belgien. Und es gibt auch keine Leute die Dir im Nadelstreifen eine Hobelmaschine vorführen und Dir über 5 Jahre 2 to Prospektwerbung zukommen lassen.
Ein Händler bei dem ich für meine Maschine aus 1989 binnen 3 Tagen Robland-Ersatzteile bekommen habe ist die Firma Sax.
Einfach nach Robland/Sax suchen.
Das ältere Modell der 31er ADH dürfte mittlerweilen durch eine moderne Maschine ersetzt worden sein, aber auch die machte auf der Ligna einen guten Eindruck.

https://robland.com/de/product/kombimaschine-xsd310/
Gruß Dietrich
 

x-sch

ww-nussbaum
Mitglied seit
26 August 2019
Beiträge
87
Ort
Frickenhausen
keine technikbezogen negativen Meinungen
Richtig....gibt meiner Ansicht nach wenig zu bemängeln....

evtl. das Reibrad für den Vorschubantrieb...ist eben ein Verschleißteil - hat der Vorbesitzer meiner A3 nach kanpp 3 Jahren getauscht.
Die geringe Masse wird ab und an bemängelt.

Ich dachte eigentlich in dem Punkt mit einer 26er hinzukommen.
Hab immer gedacht 31cm reize ich nie aus.....inzwischen fände ich 41cm ganz gut :emoji_wink:
 

foobar

ww-ahorn
Mitglied seit
3 Januar 2016
Beiträge
120
Ort
im Schwarzwald
Kannst du da vielleicht etwas näher drauf eingehen? Gibt es Anhaltspunkte, die gegen eine lange Haltbarkeit sprechen oder bei den alternativ genannten Maschinen besser gelöst sind? Die Maschine soll keinen gewerblichen Einsatz meistern, aber schon vernünftige Präzision liefern und eine sichere Investition sein.
Es spricht meines Erachtens nichts gegen lange Haltbarkeit, selbst bei anspruchsvollerem Hobbyeinsatz. Ich hatte zwecks Transport in den Keller sowohl an meiner A3-41 (besser haben als brauchen :emoji_wink: ) als auch an der K3 einiges ab- und wieder dranschrauben müssen sowie die Maschinen danach eingestellt. Die dabei gewonnenen Einblicke lassen mich recht gelassen in die Zukunft sehen, da die Maschinen solide und durchdacht gebaut sind – nur eben in manchen Punkten nicht so komfortabel wie Profigeräte und keinesfalls so robust wie Eisenschweine. Nicht umsonst gibt’s ja einige Varianten, um z. B. den Dickentisch schneller verstellen zu können. Man merkt aber deutlich, dass Felder nicht erst seit gestern Maschinenbau betreibt.
Größter Schwachpunkt sind die BDA. Immerhin werden Schaltpläne und Explosionszeichnungen mitgeliefert, so dass man sich Details notfalls selbst erschließen kann.

Die Präzision ist „nur“ eine Frage der Einstellung. Dass die Maschinen eine recht sichere Investition sind, sollte schon an den Gebrauchtpreisen erkennbar sein.
 

hukiman

ww-nussbaum
Mitglied seit
10 September 2020
Beiträge
80
Ort
MSP
Nach langer Recherche habe ich mir auch eine Hammer A3-41 neu bestellt, gebraucht macht keinen Sinn, die gehen wie schon oben geschrieben für den verhandelten Neupreis raus, daher meiner Meinung nach sinnlos... Die große Variante wurde es, weil ich einfach die längeren Tische haben möchte. Die kleine Variante habe ich mir ebenfalls angesehen, das ist mir aber in Verbindung mit den Tischverlängerungen zu wackelig... Zumal der Tisch der Abrichte ja beim verstellen der Spahnabnahme tiefer wird und die Tischverlängerung dann auch angepasst werden muss... Das ist mir zu viel gebastel bei der kleinen Maschine.

Die Spiralmesserwelle würde ich definitiv nicht kaufen... Für einen Privatmann ist das meiner Meinung nach Quatsch. Die Wendeplatten sind sehr teuer im Vergleich zu den normalen Hobelmessern. Außerdem deutlich mehr aufwand beim wechseln oder drehen. Flüsterleise wird die Maschine auch nicht, sobald du ein Stück Holz bearbeitest wird es ebenfalls laut... Klar kann man einzelne Platten wenden, wenn man eine Scharte hat, aber bei 41cm Breite habe ich da auch noch Platz zum ausweichen...
 

Werkzeugprofi

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juli 2007
Beiträge
2.132
Ort
Austria
Die Spiralmesserwelle würde ich definitiv nicht kaufen... Für einen Privatmann ist das meiner Meinung nach Quatsch.
Sehe ich etwas anders

Die Wendeplatten sind sehr teuer im Vergleich zu den normalen Hobelmessern. Außerdem deutlich mehr aufwand beim wechseln oder drehen.
Der durchschnittliche Hobbyist oder Private wird selten bis nie Wendeplatten nachkaufen müsse, alleine wegen der höheren Standzeit. Außerdem werden nie alle Messer auf einmal gedreht sondern nur nach Bedarf.

Flüsterleise wird die Maschine auch nicht, sobald du ein Stück Holz bearbeitest wird es ebenfalls laut...
Flüsterleise hat wohl noch niemand von einer Hobelmaschine behauptet, allerdings ist die Maschine sowohl im Leerlauf als auch im Betrieb wahrnehmbar leiser als eine Maschine selber Bauart mit Streifenmesser.
 

Diesel1982

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2020
Beiträge
684
Ort
Stutensee
ich hab auch noch nie an einer Spiralmesserwelle gearbeitet aber als ich meine A3 41 neu bestellt hab gab es nie auch nur ansatzweise eine Alternative zur Spiralmesserwelle. Das ist denke ich einfach Stand der Technik. Ich hab auch gleich das Reinigungsset mit dem Drehmomentschlüssel, dem Harzentferner und 10 neuen Wendeplatten bestellt. Damit werde ich sicher die nächsten Jahre klarkommen.

Gruß Matze
 

hukiman

ww-nussbaum
Mitglied seit
10 September 2020
Beiträge
80
Ort
MSP
Sehe ich etwas anders
Ja, du bist ja auch der Werkzeugprofi :emoji_yum:
(Sorry, nimm`s nicht persönlich, war nur ein Joke :emoji_wink:)

Die Welle ist super, keine Frage, aber für den Hausgebrauch etwas to much meiner Meinung nach. Da kann man sich das Geld sparen und in eine Absaugung oder andere Spielsachen investieren. Selbst in der Firma würde ich so eine Welle nicht einsetzen. Auf der CNC sieht das anders aus, hier haben wir mehrere Werkzeuge mit Wendeplatten im Einsatz.

Sobald aber nur etwas Staub/Harz in der Plattenaufnahme ist, sitzt die Platte nicht perfekt und dann bekommt man keine saubere glatte Hobelfläche. Das Problem gibt`s bei der "normalen" Welle einfach nicht.

Als Zimmerer ist eine gehobelte Fläche für mich völlig ausreichend, daher soll die Fläche dann auch perfekt glatt sein, ohne diese leichten Versätze.
 

Diesel1982

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2020
Beiträge
684
Ort
Stutensee
von welchen leichten Versätzen sprichst du? ich kann mir nicht vorstellen, dass man durch die Spiralmesserwelle einen Versatz sieht...sonst würde das ja keiner nehmen.
 

Sebl

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
718
Ort
Marktleuthen
Sobald aber nur etwas Staub/Harz in der Plattenaufnahme ist, sitzt die Platte nicht perfekt und dann bekommt man keine saubere glatte Hobelfläche. Das Problem gibt`s bei der "normalen" Welle einfach nicht.
Deswegen schreiben die Hersteller ja beim Plattenwechsel vor, dass der Sitz der Wendeschneidplatte zu reinigen ist.
Das passiert meistens erst nach Monaten der Benutzung (Vorausgesetzt es ist kein Fremdkörper im Holz)

Was man bislang im Forum und sonstwo im Netz liest gibts keine Absätze bei (Fachmännisch gewarteten) Spiralhobelmesserwellen.

Im übrigen dürfte das Ergebnis bei Einer Streifen- oder Tersamesserwelle auch nicht besonders überzeugend sein, wenn man die Auflagefläche der Wechselmesser vor dem einsetzen nicht sauber macht.
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.271
Ort
Pécs
Eigentlich wollte ich zur Silent-Powerwelle nichts mehr schreiben.
Den Unsinn kann ich aber nicht ohne Kommentar stehen lassen.

Sowohl in der Dickte als auch in der Abrichte habe ich solche Wellen.
Und das seit rund 4 Jahren.
Gedreht habe ich hier die Platten noch nie und das obwohl ich mehr Hartholz verarbeite als die meisten Schreiner hier.

Daher behaupte ich dass jemand mit üblichem Hobbyeinsatz für seine Maschine mindestens 20 Jahre keine neuen Plättchen kaufen muss.

Felder sagt 20fache Standzeit.
Bei 4 Schneidflächen bedeutet das 80fache Standzeit gegenüber normalen Streifenmessern.
Ich habe beim Kauf geglaubt dass das ein Werbespruch ist, mittlerweile bin ich davon überzeugt dass die Standzeit eher noch höher ist.

Auffallend ist dass sich immer Leute dazu äußern die keinerlei Erfahrung mit dieser Welle haben.
Wird sich wohl erst ändern wenn die Welle auch bei Martin und Hoffmann die Standardwelle ist.
Bis jetzt kann die ja nicht so gut sein, kommt ja schließlich von Felder.

Wenn ich das richtig weiß sind bei Hammer auch die gleichen Wellen wie bei Felder und format4 verbaut.
Keine Billigwellen mit Sparbestückung wie man Sie ab und an sieht.

Felder wirbt da mit sensationellem Hobelergebnis.
Werbespruch? nein, weit gefehlt, die Ergebnisse sind sensationell.

Felder wirbt mit niedriger Lautstärke (-10db).
Werbespruch? Nein, da muss man schon taub sein wenn man den Unterschied nicht hört.
Aber wenn man taub ist dann ist das eh egal.

Wenn jemand eine neue Hammer/Felder/Format4 kauft und lässt sich eine alte Welle einbauen ist ihm m.E. nicht zu helfen.
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
3.636
Ort
bei den Zwergen
ich hab auch noch nie an einer Spiralmesserwelle gearbeitet aber als ich meine A3 41 neu bestellt hab gab es nie auch nur ansatzweise eine Alternative zur Spiralmesserwelle. Das ist denke ich einfach Stand der Technik. Ich hab auch gleich das Reinigungsset mit dem Drehmomentschlüssel, dem Harzentferner und 10 neuen Wendeplatten bestellt. Damit werde ich sicher die nächsten Jahre klarkommen.

Gruß Matze
Bin Profi gleiche Situation.
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
3.636
Ort
bei den Zwergen
ich hab auch noch nie an einer Spiralmesserwelle gearbeitet aber als ich meine A3 41 neu bestellt hab gab es nie auch nur ansatzweise eine Alternative zur Spiralmesserwelle. Das ist denke ich einfach Stand der Technik. Ich hab auch gleich das Reinigungsset mit dem Drehmomentschlüssel, dem Harzentferner und 10 neuen Wendeplatten bestellt. Damit werde ich sicher die nächsten Jahre klarkommen.

Gruß Matze
Bin Profi gleiche Situation.
Das Lauteste ist die Absauge.
 

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
Die kleine Variante habe ich mir ebenfalls angesehen, das ist mir aber in Verbindung mit den Tischverlängerungen zu wackelig... Zumal der Tisch der Abrichte ja beim verstellen der Spahnabnahme tiefer wird und die Tischverlängerung dann auch angepasst werden muss
Die 40er Tischverlängerung wird doch aber einfach an den Aufgabe- und/oder Abgabetisch befestigt. Die verstellen sich einfach mit ohne extra notwendige Anpassung, nicht?

Dann gehen die Meinungen ja schon recht klar in die Richtung Spiralwelle.
Ich habe ein Angebot für eine neue 26er mit Spiralwelle inkl. Lieferung für knapp unter 3000 EUR. Scheint mir recht teuer; ein bisschen was sparen könnte ich, wenn ich bis Februar warte. Ist das ein halbwegs akzeptabler Preis?
 

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
Ich sehe grad für 2770 Euro gibts ne neue Robland XSD 310 mit Tersawelle. Die hat schon 1400er Tische bei 31er Breite. Auch ein verlockendes Angebot. Es läuft wohl auf Hammer A3-26 mit Spiral gegen Robland mit Tersa hinaus (oder noch den Außenseiter Bernardo mit Spiralwelle).
 
Oben Unten