Gleitlagerschmierung.... Frage an die alten Hasen ;-)

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von wasmachen, 17. April 2019.

  1. wasmachen

    wasmachen ww-robinie

    Beiträge:
    607
    Ort:
    Tirol
    Servus,
    mal ne Frage an die Generation hier, die noch Maschinen mit Schmiernippeln kennt....
    Reaktiviere grad eine alte Bäuerle Astlochbohrmaschine.
    Und bin mir grad unklar, ob da n einfaches Mehrzweckfett taugt oder obs da was 'besseres' gibt:emoji_grin:

    Gehen tuts ja darum, dass das Zeugs ja nicht an den Spindeln runterlaufen soll; speziell, wenn das Dingen mal n bissl länger läuft....

    Das Mehrzweckfett verwende ich ansonsten nur bei langsam bewegten Teilen; lt Verpackung ginge es aber auch für was 'schnelleres'... wie auch immer so was definiert sein soll:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Kugellagerfett denke ich dürfte eher falsch sein..
     
  2. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    7.012
    Ort:
    Wadersloh
    Bist du dir sicher, dass es Gleit- und keine Kugellager sind?
    Letztere haben auch oft Schmiernippel.
     
  3. Woodmaster117

    Woodmaster117 ww-ahorn

    Beiträge:
    105
    Ort:
    Sachsen
    Mit schmiernippel meinst Du sicher die leicht kugeligen Nippel mit dem kugelventil in der Mitte?
    Diese sind in aller Regel bei kugellagern verbaut, dann passt das mit dem kugellagerfett.
    Bei gleitlagern sind eher ölnippel verbaut, das Sind die grösseren "Dösschen, mit einem klappdeckel, un da gehört Öl rein. Ist aber nur füŕ horizontale Wellen geeignet. Ich gehe fest davon aus , dass Du kugellager hast...
     
  4. wasmachen

    wasmachen ww-robinie

    Beiträge:
    607
    Ort:
    Tirol
    Oben ist n Kugellager, ja..... unten hab ichs noch nicht auseinander... aber ziemlich sicher Gleitlager; mittig ists jedenfalls Gleitlager.... anders wärs ja wg dem Pinolenhub auch nicht möglich.
    Deswegen muss es unten auch n Gleitlager sein....

    Ja, es ist definitiv n Fettschmiernippel gemeint. War für ne Stossfettpresse gemacht, würde da jetzt aber die 'normale' Version für ne Standartfettpresse verwenden.

    Wg dem Fett weiss keiner was?
     
  5. Holzkobb

    Holzkobb ww-nussbaum

    Beiträge:
    96
    Ort:
    Hessen
    Doch ich.
     
  6. Holzkobb

    Holzkobb ww-nussbaum

    Beiträge:
    96
    Ort:
    Hessen
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. verwende ich für meine Maschinchen die können bis 12000 UpM:emoji_sunglasses: für Gleit UND Kugellager verwendbar.
    Gruß Peter
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2019
  7. Holzkobb

    Holzkobb ww-nussbaum

    Beiträge:
    96
    Ort:
    Hessen
    Wie werden moderne ( Holz- ) Bearbeitungsmaschinen denn heut zutage von jungen Hasen geschmiert? :emoji_innocent: Bitte jetzt keine Abhandlungen über gesteuerte Zentralschmieranlagen....:emoji_slight_smile:

    Schöne Osterfeiertage, Euch allen:emoji_thumbsup:
     
  8. wasmachen

    wasmachen ww-robinie

    Beiträge:
    607
    Ort:
    Tirol
    Ok..... muss dann mal die Eigenschaften der Fette vergleichen.
    Wollte ja nicht unbedingt noch ne Sorte rumstehen haben:emoji_thinking:

    Danke derweil....
     
  9. brubu

    brubu ww-ahorn

    Beiträge:
    120
    Ort:
    CH
    klueber.com hat eine Infobroschüre im Netz zur Gleitlagerschmierung.
    Gruss
     
  10. brubu

    brubu ww-ahorn

    Beiträge:
    120
    Ort:
    CH
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Hier noch der link, es geht jedoch mehr um grosse Lager im Dauerbetrieb nicht um kleine ab und zu im Einsatz stehende Maschinen
     
  11. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.731
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    Stauferbuchsen drauf und Mehrzweckfett verwenden.
     
  12. tho

    tho ww-pappel

    Beiträge:
    10
    Ort:
    Königssee
    Da brauchst du kein besonderes Fett, dreht sich ja nicht so schnell.
    Du hast an jeder Spindel 2 Buchsenlager mit Bund. wenn die ausgeschlagen sind kannst du einfach neue einpressen, sind Normteile.
    Du musst nur die Löcher für die Fettschmierung bohren und innen so wie im Original 2 Kerben einfeilen, damit sich das Fett flächig verteilt.
    Sehr bewährt hat sich eine Ringnut und ein O Ring am unteren Rand der Buchse, dann ist die Spindel fast fettfrei.
     
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Gleitlagerschmierung Frage alten
  1. Rudl
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    588
  2. kgb007
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    860
  3. Werkzeugprofi
    Antworten:
    45
    Aufrufe:
    3.190
  4. Besserwisser
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    741
  5. Spänewerfer
    Antworten:
    19
    Aufrufe:
    2.544
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden