Glastür in Schrank

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Marino, 27. Juni 2018.

  1. Marino

    Marino ww-buche

    Beiträge:
    258
    Ort:
    Hamburg
    Hi,

    ich weiss, es hat weniger mit Holz zu tun, aber ich baue gerade einen Schrank und würde dan gerne eine ca. 450mm Breite und 580mm hohe Glastür einbauen.

    Der Schrank ist über dem WC eingebaut und der Taster beim WC hat auch lackiertes Glas und die Klobürste und Klopapier sind einem Unterputzgehäuse mit weißen Glastüren und Push-Open.

    Dem würde ich mich gerne anpassen. Nun scheint das Glas vom UP-Gehäuse zwar lackiert zu sein, aber zwei Schichten und auch eine Größe, wo ESG nicht geht. Also ist hinten Glas und kein Lack.

    Ich habe hier zwei Blum-Scharniere, die auf Glas geklebt werden. Wenn das Glas weiß sein soll, wird es aber wohl lackiertes ESG sein und ich frage mich, ob ich da überhaupt kleben kann. Genommen hätte ich lösungsmittelfteien Kleber (Uhu Endfest 300 z.:emoji_sunglasses:. Ich würde ja quasi auf dem Lack kleben.

    Hat da jemand Erfahrung?


    Ich brauche auch für ein anderes Projekt einen großen Spiegel und schwanke zwischen VSG (33.1€
    ) oder vollflächig auf Multiplex geklebten 5mm Spiegel. Eine vollflächige Verklebung übernimmt ja quasi ein wenig die Eigenschaften der Folie. Nur was ist stabiler? 5mm vollflächig auf Holz oder 33.1 VSG mit Spiegelklebeband?

    Ich habe die Fragen auch bereits einem Service einer Firma gesellt, welche Glas produziert und vertreibt. Die war der Meinung, sie verwenden Lacke der Firma RAL und ob das geht, muss ich Uhu fragen?!? Und was einen Spiegel als Feuchtraum geeignet auszeichnet, konnte man mir auch nicht sagen.

    Der Spiegel bekommt einen Rahmen aus Eiche (ist schon fast fertig) und wird optisch in diesem schweben. Entfernt hat es also mit Holz zu tun.

    Wenn es nicht erwünscht ist, bitte verschieben oder löschen. Ich weiß nur nicht, so ich sonst fragen sollte und denke, es wird wohl sicher jemand in seinem Projekt schon einmal Glas verbaut haben.

    Ich hoffe jemand hat eine Erfahrung, die er Teilen kann.

    Viele Grüße
    Nils
     
  2. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    die Bänder würde ich mir vom Glaser auf das lackierte Glas kleben lassen. Schon häufiger gemacht und das hält seit Jahren. Ob der Uhu Endfest dafür geeignet ist weiß ich nicht. Für Glas gibt es geignete Kleber sind nicht ganz preiswert und es erfordert Übung im Umgang. deshalb der Rat das den Glaser machen lassen.
    Das mit dem Spiegel verstehe ich nicht so ganz. Bei einem Rahmen liegt ein Glas / Spiegel normal in einem Falz und wird durch Glasleisten gehalten. Vollflächig sollte man Spiegel nicht auf eine Trägerplatte kleben sondern in streifen mit Spiegelklbeband / Spiegelsilikon ( kein normales doppelseitiges Klebeband nehmen und auch kein 08/15 Silikon; halten tut es zwar auch aber löst mit der Zeit die Rückseitige Beschichtung des Spiegels an und führt dann auf der Sichtseite zu unschönene Flecken.
     
  3. Marino

    Marino ww-buche

    Beiträge:
    258
    Ort:
    Hamburg
    Moin Carsten,

    vielen Dank für die Antwort. Der UHU-Endfest wurde beim Kauf der Scharniere empfohlen als passendes Zubehör. Den habe ich von einem Board-Sponsor ( Blum CRISTALLO Spiegelscharnier und Glasscharnier). Da habe ich den dann gleich mit bestellt.

    Ich hatte hauptsächlich Angst, dass der Lack das nicht hält. Vielleicht sollte das einfach der Glaser machen, dann ist das wenigstens wirklich fest. Übung habe ich nämlich nicht darin. Ich hätte die Rückwand rausgenommen und alles mittig ausgerichtet und fixiert, die Scharniere im Schrank befestigt und dann geklebt. Dann hätte es sich nur wenig wenig gesetzt und ich hätte das Scharnier nachgestellt.

    So soll das mal aussehen:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Oben der Teil ist auch fertig, nur noch nicht verleimt. Unten kommt noch abschließbares Element rein, was im Schrank ist. Das verdeckt dann auch die Befestigung.

    So sieht es momentan aus:
    Ohne Bleistiftstriche würde es auch besser aussehen.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.



    Für den Spiegel habe ich ein paar Bilder gemacht. Der Rahmen ist quasi für sich einzeln und der Spiegel wird dazwischen gehängt an einer Holzplatte. Ursprünglich hätte ich VSG genommen, weil ich nicht möchte, dass mein Kind da mit Spielzeug rein haut und der Spiegel sich in Dolche verwandelt. Den VSG-Spiegel hätte ich dann mit Spiegelkbeleband befestigt.
    Dann wurde mir gesagt, VSG brauche ich nicht, denn wenn es auf Holz komme, kann ich ja flächig verkleben und dann kann ich einen normalen Spiegel nehmen, da der dann sich ja quasi durch das Verkleben genauso verhält.

    Was also bei den Bildern fehlt ist eine Holzplatte, welche rund herum auf 45° (o.ä.) gesägt ist, damit man diese von vorne nicht sehen kann.

    Spiegelklebeband und VSG ist wohl die bessere Variante, als normal und vollflächig verkleben. Warum sollte man denn nicht vollflächig verkleben?

    Die Profile habe ich schon fast fertig. Also gehobelt und auf Länge gebracht und verdübelt. Die langen müssen noch verleimt werden und wenn der Spiegel da ist, würde ich die Gehrung anbringen und an den Spiegel anpassen.
    Die Verstrebungen fehlen noch. Da wollte ich 2-3 horizontal haben. Der Spiegel wird hochkant befestigt. Und dann käme der Spiegel in die Mitte. Zum Beispiel mit Winkelleisten (French Cleat). So die bisherige Vorstellung.




    Vielleicht versteht man so besser, was ich meine.

    Viele Grüße
    Nils
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2018
  4. Eder Franz

    Eder Franz ww-eiche

    Beiträge:
    363
    Die Verklebung der Glas-Beschläge ist tatsächlich etwas kniffelig. Die beste Anwendungsberatung, Schulungen und die geeigneten Klebstoffe bekommst Du bei Bohle. Die Verklebung auf eine "normal" lackierte Rückseite würde ich vermeiden.

    Auf VSG: Leichter und kalkulierbarer wird die Verklebung auf VSG weil dort auch die Rückseite aus Glas besteht. VSG ist ja ein aufgedoppeltes "Sandwich" mit einer Folie in der Mittellage. Bei Verklebungen von Beschlag auf Glas kann man auf langjährige Erfahrungen zurückgreifen. Man arbeitet dann mit einem 2K Klebstoff und Aktivator, da die UV-härtenden Glas-Kleber nur bei Klarglas funktionieren. Bei undurchsichtigem Glas kommt ja kein UV Licht in die Klebstoffschicht.

    Verklebung auf ESG: Bei farbigem ESG braucht man wieder anderen Kleber. Man verwendet dann zudem emailliertes Glas bei dem die Farbe auf der Rückseite des Glases "eingebrannt" wurde. Diese eingebrannte, keramische Siebdruck Farbschicht ist tragfähig, so dass man darauf vernünftig kleben kann.

    Bei beiden Verklebungen ist zusätzlich zu berücksichtigen, dass es sich um Badmöbel handelt. Die hohe Luftfeuchte mag nicht jeder Kleber.

    P.S. Das mit dem Wand-Einbau ist eine tolle Idee. Wo hast Du das entdeckt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2018
  5. Marino

    Marino ww-buche

    Beiträge:
    258
    Ort:
    Hamburg
    Moin,

    ich dachte bisher immer ESG in Farbe wird immer lackiert. Ich würde auch für die Tür VSG nehmen, wenn das im gleichen Farbton zu bekommen ist, wie der Rest, der installiert ist. Das eine ist nicht rauszubekommen, aber das Betätigungsfeld der Toilette ist in RAL9016. Bisher habe ich immer nur ein paar Farben gesehen und auch noch teiltransparent.

    Zu dem PS:
    Was meinst Du damit, wo ich das entdeckt habe? Die Handwerker wollten eine Ablage über der Toilette bauen, als wir gebaut haben. Ich wollte nicht überall Schränke an der Wand hängen und dann noch über so einem Sockel. Zudem wollte meine Frau noch etwas verbauen, was man nicht sieht. Quasi ein Toilettenrollenmagazin. SIe hat es bereits montiert und die Elektronik ist auch fertig. Da habe ich aber meine Finger nicht im Spiel :emoji_slight_smile:
    Daher habe ich die Wand oben gebaut und hatte seit Beginn an vor, dort einen Schrank einzupassen. Oder was meinst Du genau?

    Viele Grüße
    Nils
     
  6. Eder Franz

    Eder Franz ww-eiche

    Beiträge:
    363
    ESG ist nur zum Teil lackiert. Je nach Anforderung kann es aber auch sein, dass die Farbe aus keramischem Siebdruck besteht. Letzteres ist dann von Vorteil, wenn man soetwas wie Beschläge auf die Farbe kleben möchte.

    Zum P.S. Es gibt Firmen, die soche Bürsten-Schränke bauen. Vielleicht hat sich Deine Frau im Sanitärgroßhandel "inspirieren" lassen. Schau mal bei Burda Sanitärtechnik.

    Ich würde auf den Korpus jetzt eine Spiegeltür mit geklebten Grass Tiomos Mirro setzen. Mit dem Mirro geht es am Besten. Damit bekommst Du eventuell sogar einen Türaufschlag realisiert, der deinen Korpus total abdeckt. Mit geschlossener Tür sieht man dann nur noch Spiegel. Das macht den Raum optisch größer und ist magic! :emoji_wink:
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2018
  7. Marino

    Marino ww-buche

    Beiträge:
    258
    Ort:
    Hamburg
    Das "Magazin" ist soweit fast fertig. Woher die Idee bei Ihr kam, weiß ich nicht.

    Spiegel würde ich ungerne nehmen. Denn direkt 1m weiter, ist dann ein großer Spiegel (1,8m x 0,68m) und gegenüber von der Toilette ist auch ein Spiegel über dem Waschbecken. Irgendwann ist genug mit Spiegeln :emoji_slight_smile:
    Den Korpus muss die Tür auch gar nicht überdecken. Die Tür ist lediglich unten und der Rahmen aus Eiche sieht nett aus und ist gerade so groß, dass er die Öffnung komplett verschließt. 24mm gegen 18,5mm des Materials vom Korpus.

    Viele Grüße
    Nils
     
  8. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    7.188
    Ort:
    Wadersloh
    Ja, das ist kein Problem. Es sollte nur ein für Glas eingestellter Lack sein. Keramischer Siebdruck ist nicht zwingend notwendig.

    Du kannst da auch problemlos selber kleben, das ist kein Hexenwerk.

    Grüße
    Uli
     
  9. Marino

    Marino ww-buche

    Beiträge:
    258
    Ort:
    Hamburg
    Ich habe nun auch nochmal einen Glase hier in der Nähe gefragt. Der hat so einen komischen Namen, dass ich ihn nicht sofort als Glasder gefunden habe.

    Ergebnis:
    Sie wollen die Scharniere mit UV-Kleber aufkleben. Ich hatte gelesen, dass UV-Kleber nicht geht bei lackierten Scheiben, da der Kleber nicht genug aushärten kann hinter der Farbe.

    Und dann mal ein Vergleich. Bestelle ich im Internet, kostet allein das Glas mit Versand es ca. 60€. Ich bin gerne bereit etwas mehr auszugeben, wenn es lokal ist. Aber 210€ + 25€ Anfahrt (1km je Weg) + 54€ Montage + 21€ Azubi... Sie wollen auch nur mit Montage. 310€ zu 60€. Und meine Fragen konnte sie als ich da war auch nicht beantworten. Wenn die schon so einen Aufpreis nehmen, sollten sie wenigstens Fachwissen vorweisen und gut beraten.

    Viele Grüße
    Nils
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden