Glasscheibe aus altem Fenster retten

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.083
Ort
vom Lande
Manchmal benötigt man eine Glasscheibe, ob für den Hühnerstall, den Erhalt einer alten Ornament oder Bleiverglasung oder eben für sonst irgendwas, wer also noch alte Fensterflügel mit gebrauchsfähigem Glas herum stehen hat und nicht weiß wie er die Scheibe heil rauskriegt, dem ist hier geholfen. Und da Ich gerade dabei war, kann Ich es hier nun zeigen, wie Ich es so mache.
Bild 1 - Fensterflügel auflegen
Bild 2 - mit einer Stichsäge bis zur Kittfase schneiden ( keinesfalls weiter !)
Bild 3 - Flügel drehen und mit einer ausgedienten Handsäge die Lichtschräge hinunter bis kurz vor der Scheibe schneiden
Bild 4 - mit einem Hammer vorsichtig auf die Lichtschräge schlagen bis die Scheibe sich vom Kitt löst
Bild 5 - Rahmenteile nach außen, weg von der Scheibe ziehen.
Bild 6 - Scheibe freigelegt

LG
 

Anhänge

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
10.468
Alter
54
Ort
Wadersloh
Mache ich auch immer so, wenn ich alte Fenster zerlege.
Mit der Säbelsäge rein, bis sie am Glas kratzt, den Rest erledigt der Hammer :emoji_grin:
Der ist aber auch größer als deiner - so ein 6 Pfünder darf ruhig ran.
 

ranx

ww-robinie
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
1.946
Ort
nähe Kassel
moin,

bei Einfachverglasung mit dem Glasschneider am Rand schneiden und den
Sprung durch drücken/klopfen. Etwas wackeln, oder auf einer Seite noch einen
Schnitt nen cm daneben setzen, und das Glas herausnehmen ...
die müssen dann aber schon richtig alt sein und Lufteinschlüsse haben damit
es sich bei kleine Fenstern lohnt. Sonnst hole ich mir beim Tischler um die
Ecke Fensterflügel mit Iso-Glas und nehme die auseinander. Der freut sich
wenn er sie nicht in den Container schmeissen muss und bringt mir die
sogar einfach vorbei und stellt sie mir vor die Scheune wenn es auf dem Weg liegt
... was im Dorf eigentlich immer der Fall ist :emoji_slight_smile:

gute N8, uwe
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.083
Ort
vom Lande
.... den Rest erledigt der Hammer :emoji_grin:
Der ist aber auch größer als deiner - so ein 6 Pfünder darf ruhig ran.
:eek:
Habe es nicht erwähnt, die Fenster sind hornalt, ca 18??, stammen aus einem alten Fachwerkhaus, haben nur 30 mm Rahmenstärke und sind schon ziemlich marode, einige Scheiben scheinen noch die Originalen zu sein, welliges Glas und Lufteinschlüsse, andere Glasfehler sowie nur 1,8 mm Glasdicke, sie sollten auf jeden Fall erhalten und mir beim ausbauen nicht flöten gehen.
Ansonsten, dickere Rahmen und dickere Scheiben = dickerer Hammer, keine Frage. :emoji_grin:
LG
 

Anhänge

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
10.468
Alter
54
Ort
Wadersloh
Oh, so dünne Gläser. Ja, da kann es sich lohnen und Vorsicht nicht schaden.

Einfachverglaste ohne Fensterwinkel benötigen übrigens gar keinen Einschnitt, die gehen so auseinander.
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.083
Ort
vom Lande
Wie das, wenn der Leim noch hält oder ein Holz bzw Sternnagel im Eck steckt ?
Schlägst Du das Rahmenholz einfach aus der Ecke heraus ?
LG
 

Orgelbauer

ww-robinie
Mitglied seit
4 Mai 2017
Beiträge
1.255
Ort
Hardegsen
Moin,
sind die nicht mehr mit "Einfachkitt" eingesetzt ?
Der ließe sich sonst mit nem Stechbeitel/ Kittmesser entfernen...
 
  • gefällt mir
Reaktionen: M4x

ranx

ww-robinie
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
1.946
Ort
nähe Kassel
Moin,
alter Kitt kann steinhart werden, den bufft man als Glaser dann raus oder nimmt die Kittfräse.
Beim rausbuffen mit Holzhammer und Beitel ist die Gefahr groß das die Scheibe zu Scherben geht.
Glaserdraht oder Kolumbusecken müssen natürlich auch raus ...
auch kleinere Scheiben wurden geklotzt oder ausgesteckt.

Da sollte man beim ausbauen schon Geduld haben.

LG uwe
 
Oben Unten