Gibt es eigentlich noch ordentliche Gesellen?????

Holzzauber

ww-eiche
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
323
Ort
Hemer
Hallöchen zusammen!

Es scheint ja echt ein Problem zu sein, einen vernünftigen Gesellen zur Festeinstellung zu finden.
Wir suchen jetzt schon zum zweiten mal einen Gesellen. Der erste war leider ein Flopp und hat uns nur Geld gekostet. War aber der einzige, der sich beworben hat.
Nun suchen wir schon wieder seit ca. 3 Wochen und es bewerben sich nur ...... .
Er soll doch "nur" unter 30 sein, sich Mühe geben, Willen zeigen und ein bischen ordentlich arbeiten können. Das kann doch nicht so schwer sein, oder

Habt Ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen mit der Gesellensuche???
 

morten

ww-ahorn
Mitglied seit
6 Mai 2006
Beiträge
139
Ort
Hannover
Gebt Junggesellen eine Chance, sonst werden sie nie zu "Altgesellen, die wissen, was sie tun". :emoji_wink:

Ansonsten kann es nicht so schwer sein, gute Leute zu finden (vorrausgesetzt natürlich, die Konditionen stimmen)
oder lass doch mal welche zur Probe arbeiten... es gibt genug Junggesellen, die nicht übernommen werden.
 

Holzzauber

ww-eiche
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
323
Ort
Hemer
Also,

unter 30 sollte er sein, da ich schon mit Gesellen, die älter als der Chef sind, schlechte Erfahrungen gemacht habe. In Sachen Kompetenz ist man sich da nicht immer so einig.

Ich würde ja gerne Junggesellen Probe Arbeiten lassen. Aber leider bewerben sick keine bei uns.
Und jemand der sich mit einem Prüfungszeugnis, welches von vieren und fünfen wimmelt bewirbt, dem kann ich leider keine Chance geben.
 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
7.097
Ort
Berlin
Hallo Peter,

vielleicht solltest Du mal jemandem eine Chance geben, der Dir vom persönlichen Eindruck her passt - aber vielleicht nicht die passenden Noten hat. Denn Du (Meister!) weisst es wie ich (z. Zt. Berufsschulreferendar): Je mehr der Geselle im Kopf hat, desto schneller ist er mit der Weiterbildung. Ohne jetzt das große Fass mit den Löhnen (schon wieder) aufzumachen, Tischlern ist toll und macht Spaß - aber auf Dauer für diesen kleinen Lohn wirklich hart arbeiten (schwer tragen, immer in Lärm und Lösemitteln?) Vielleicht bleibt nur eins: Nimm einen willigen(!) mit schlechten Noten und bilde ihn zu dem Gesellen den Du brauchst (ich weiß, dann läuft er für nen € mehr pro Stunde zur Konkurrenz)..... Es ist ein Dilemma!

Gruß

Heiko

PS.: Habe heute eine Klasse an derem ersten Schultag unterrichtet - noch sind sie freundlich, willig und interessiert - mal sehen, wie lange es hält!
 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
7.097
Ort
Berlin
Nachtrag: Aber wenn ich das hier im Forum so lese... Wenn Lehrer sein doch nicht das richtige ist, dann gibt es doch noch gute Gesellenjobs, bei so kooperativen freundlichen Menschen wie hier im Forum....

Gruß

Heiko
 

schorsch

ww-robinie
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
1.398
Hallo,
hört sich interessant an.
Ich selbst bin 40 und selbstständig, arbeite alleine und komme somit nicht in Frage.
Auf der einen Seite müssten aufgrund des massiven Stellenabbaus der letzten Jahre genügend Schreiner auf dem Markt zu finden sein.
Andererseits ist der Beruf mittlerweile so unattraktiv geworden, dass ich jeden verstehen kann der einen zukunftsträchtigeren und besseren bezahlten Beruf erlernt, bzw eine ungelernte Stellung annimmt die ihm bessere Konditionen bietet.
Positiv für mich als Selbständigen ist, dass man für qualifizierte Arbeiten wieder gesucht wird und realitischere Preise erzielen kann. Dieser Trend wird sich meiner Ansicht nach fortsetzen. Vielleicht kann ich ja mit 70 soviel verlangen wie ein Zahnarzt :emoji_grin:
Ich kann nur empfehlen: selbst ausbilden.
Gruß Georg
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.487
Ort
Saarland
Hallo,

Du hast ja auch sicherlich noch weitere Anforderungen an deine Mitarbeiter, außer dass sie unter 30 sein sollen. Wo genua sind denn die Defizite? Sind es eher mangelndes Fachwissen und fehlende praktische Fähigkeiten oder doch mehr die weichen Faktoren wie Teamfähigkeit, soziale Kompetenz etc.?

Um Mitarbeiter zu finden, kannst du ja auch mal den Weg über einen Personaldienstleister gehen. Das erspart dir unnötige Kosten und du kannst Mitarbeiter "ausprobieren". Einer späteren Übernahme des Zeitarbeiters in deinen Betrieb ist normalerweise kein Problem.

Das Problem Junger Chef, alte Gesellen ist aber in den Griff zu bekommen. Es mag vielleicht schwierig sein, aber es ist machbar. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Zwar nicht als Chef, aber als Vorgesetzter.

Gruß

Heiko
 

Holzzauber

ww-eiche
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
323
Ort
Hemer
Das Problem bei Zeitarbeitsfirmen sehe ich darin, dass man den Mitarbeiter bei fast allen erst einmal für lange Zeit mieten muss, um ihn dann übernehmen zu können. Und das erscheint mir dann ziemlich teuer.

Würde ich einen willigen finden, bei dem es nur an einigen fachlichen Dingen fehlt würde ich mir den ja gerne zurechtbiegen. Aber der hat sich bis jetzt leider noch nicht bei mir gemeldet.
 

Holzzauber

ww-eiche
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
323
Ort
Hemer
Wir bilden ja aus, aber leider dauert das 3 Jahre.
Und wir brauchen doch einen Gesellen und das jetzt.

@Heiko:
Wie lange musstet Ihr diese Leiharbeiter denn mieten, bevor Ihr sie übernehmen konntet?
 

Unregistriert

Gäste
Hallo,

selbstverständlich gibt es noch ordentliche Gesellen. Doch es denken offenbar viele Arbeitgeber, dass es diese quasi zum Nulltarif gibt. Das Zitat von John Ruskin ist nicht nur auf auf Waren und Dienstleistungen anwendbar, sondern eben auch auf Mitarbeiter. Wer meint, für 9€/Std. , einen jungen, motivierten, fachlich kompetenten, integeren Gesellen, der zu Überstunden und Samstagsarbeit bereit ist, sein eigenes Werkzeug benutzt, mit seinem Auto zu den Baustellen fährt, längere Zeit halten zu können, irrt sich gewaltig.

Zahle deinen Leuten Tariflohn, gib ihnen 30 Urlaubstage, finde eine faire Überstundenregelung und sorge für ein "normales" Betriebsklima. Wenn du die neue Stelle mit diesen Daten ausschreibst, könnte ich mit dir Wetten, dass du brauchbare Bewerbungen bekommst.

Gruß

ein ordentlicher Geselle :emoji_wink:
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.487
Ort
Saarland
Hallo,

@Heiko:
Wie lange musstet Ihr diese Leiharbeiter denn mieten, bevor Ihr sie übernehmen konntet?
Das war ganz unterschiedlich einige nach wenigen Wochen. Momentan haben wir einen Anwärter, der 1/2 Jahr über eine Leihfirma läuft und dann eingestellt werden soll. Die Probezeit entfällt dann. Rede einfach mal mit verschiedenen Leihfirmen. Der Vorteil für dich ist der, dass du kaum Papierkram am Hals hast. Anders als bei kurzen Zeitverträgen und Praktikas etc.

Gruß

Heiko
 

Sprygan

ww-kastanie
Mitglied seit
28 August 2006
Beiträge
35
Hiho,

Ich habe in dem Betrieb wo ich arbeite ähnliche Erfahrungen gemacht.
Ich bin 30 Jahre alt und mir macht mein Beruf richtig Spass, trotz das er nicht mehr das ist was man unter eine Tischler versteht. (Spanplattedreck, darf nix kosten und schnell)

Suchte lange eine Gesellen (alter egal) , es haben sich auch einige beworben jedoch gleich mit Einschränkungen, nicht auf Montage oder nicht schwer heben).
Auf sowas kann man in einer kleinen Firma keine Rücksicht nehmen, da muss nun mal jeder mit anpacken.
Bei Junggesellen hab ich festgestellt das doch einiges an Interesse fehlt oder einfach
das nötige Verständniss für das Material Holz.
Muss allerdings dazu sagen ich kenn auch Meister die nicht viel auf den Kasten haben.

Man kann sowas nicht verallgemeinern, es gibt solche und solche, am besten is einfach arbeiten lassen und guggen.
Potenzial kann man schon im ansatz sehen, darum geb ich auch nix auf Schulnoten. Lehrer sind auch nur Menschen bei denen es unter anderem auch nur nach dem " Nasenfaktor" geht.

Probier einfach mal einen aus, wichtig ist doch letztendlich wie sie mit Problemen umgehen können wie sauber gearbeitet wird, schnell werden sie alle von allein!!!!

Mfg
 

minizicke83

ww-pappel
Mitglied seit
4 November 2006
Beiträge
6
Ort
-nähe Venlo
NÀbend,

ich ( sehr ordentliche Gesellin ) suche, suche.... eine neue Stelle als Tischlerin -und Keiner will mich !
Ich habe alle Teile der Gesllenprüfung mit 2 bestanden und bei uns im Kreis die "gute form " gewonnen.


Momentan arbeite ich auch als Tischlerin, allerdings für satte 6,22 Euro netto.
Ich bin in Sachen Geld nicht sonderlich anspruchsvoll, aber das "morgendliche- zur Arbeit gehen und dann noch Vollgas geben" fällt mir immer schweren !!!

Ich arbeite dennoch sehr ordentlich- und habe bereits ergänzende Sozialhilfe beantrag, welche ich auch bekommen werde !

Na, wo sind denn die ordentlich Chefs ?

Lieben Gruß und schönen Abend noch !
 

Holzzauber

ww-eiche
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
323
Ort
Hemer
Also ich würde auch sofort eine Frau einstellen.
Aber wie schon gesagt, das Arbeitsamt gab mir gestern auch noch die Auskunft: Im Moment haben wir leider keine Fachkräfte für Sie.
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
5.473
Ort
heidelberg
Moin

Natürlich gibt es noch gute Gesellen,die sind allerdings alle schon fest wo drin.

Und jeder halbwegs intelligente Chef mit einem IQ über 60 tut (fast) alles um so einen Mann zu halten.

Wir selber suchen seit 2 Jahren einen Gesellen der alles kann was ich und mein Kollege könen.
Und finden niemanden:eek:

Könnte jetzt dran liegen,daß wir´s total drauf haben,aber gerade das ist nicht der Fall.
Wir sind wie viele andere auch einfach Mittelmaß,aber das zu finden ist imo schon ein Riesenprob.

Viele glauben es wäre als Geselle mit getan,wenn man pünktlich ist,sich hinstellt und wartet,daß vom Chef was kommt wenn er was will.
Nur leider reicht das heute nicht mehr.

Als ich gelernt habe nach der Bundeswehr hab ich schon vorher mit Holz gearbeitet,mal bei einer Holzdecke mitgearbeitet oder mal ein Bett gebaut.
Das Interesse an dem Beruf war da,und das fehlt heute bei vielen.
Hab meinem Chef damals in unserer kleinen 3 Mann Firma öfters mal meine Elu Paneelsäge geliehen weil der keine hatte:emoji_grin:

Geschickt bekommt man schon einige Jungs,ich stelle momentan 2 Fragen bei Arbeitssuchenden :

- was sind 43 % von 100
- eine Platte ist 280 cm lang und 230 cm breit
wie viele Platten von 50/50 cm krieg ich da raus ?

Von 5 Gesellen oder Lehrlingsanwärtern haben 4 dabei Probleme ?????????

Wer auch immer die Jungs in der Schule hat durchkommen lassen oder ihnen empfohlen hat eine Schreinerlehre zu machen hat uns keinen guten Dienst erwiesen.
Denn die kann man wirklich kaum brauchen.

Da aber bei den Schreinern Jobs und Lehrstellen frei sind wird halt vom Arbeitsamt alles geschickt was laufen kann.
Raus kommen dann Gesellen die einem bei einer Holzdecke nicht sagen könen warum man am tiefsten Punkt der Decke anfängt die Unterkonstruktion ins Wasser zu bringen.

Früher waren die Jungs nicht schlauer,aber es war von daheim einfach etwas mehr Druck da.
Heute bricht der Lehrling ab und bleibt erst mal auf Kosten der Allgemeinheit bißchen daheim.

Harte Worte,sind aber meine Erfahrungen nach 10 jahren der Selbstständigkeit.

Gruß
 

Holzzauber

ww-eiche
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
323
Ort
Hemer
Da kann ich dir leider nur zustimmen.
Einer unserer Bewerber kam mit Seinem Zeugnis:
Beim ersten Gesellenstück war er durchgefallen. Auf meine Frage, warum sagte er nur, er wäre mit seinem Chef alleine in der Tischlerei gewesen und beim Gesellenstück war der Chef krank, da hatte er keinen zum Fragen....
beim zweiten Gesellenstück war es dann aber immernoch eine 5. Wie soetwas geht weiss ich leider nicht.
 

S.Hatzelmann

ww-fichte
Mitglied seit
8 Juli 2007
Beiträge
16
Ort
Prittriching
Hallöchen,
Ich selber bin auch Junggeselle , sprich habe meinen Brief knapp über 1 Jahr, würde gerne in einer Schreinerei Arbeiten, habe leider nichts gefunden, alle kamen mit der Aussage mit Dir kann man nichts Anfangen, hast ja keine Erfahrung gesammelt, bin dann nach Bayern gezogen, habe dort einen Job bei einem Möbelhaus angefangen als Schreiner ( Küchenmonteur ) bewerbe mich trotz allem weiter in Schreinerrein, aber leider immer nur Negativ , da wie oben schon geschrieben, alle immer nur "Altgesellen" suchen, die möglichst Jung sind.

Mich wundert es deswegen nicht wenn viele den Job des Schreiners nicht mehr machen wollen. Ich bezüglich habe mich nun nebenberuflich Selbsständig gemacht ohne Meister, da ich weiterhin Interesse habe Möbel zu bauen und nicht immer diese zu Montieren.

Es gibt genug Junggesellen die Arbeiten möchten, aber leider ihnen die Chance verwährt wird sich zu beweisen, was Sie können. Klar das Junggesellen nicht alles können, das möchte ich nicht bestreiten, ich selber habe habe auch leider keine Erfahrungen im Fensterbau machen können, da ich ausschliesslich in einer Möbelschreinerei gelernt habe , und dort viel mit CNC-Maschinen, Furnier und Fräsarbeiten gearbeitet habe ... Jeder Junggeselle hat seine Stärken und Schwächen...

Liebe Grüße Stefan
 

Holzzauber

ww-eiche
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
323
Ort
Hemer
Das wichtigste ist doch, dass jemand den Willen hat, zu lernen und gewisse Grundkenntnisse da sind.
Ich finde es aber schwierig, jemandem eine längerfristige Chance zu geben, wenn dieser z.B. nicht weiss, das Böden in einem Schrank eingentlich von links nach rechts gemasert sein sollten.
Oder wenn dieser jemand nicht weiss, dass beim Schneiden an der Kreissäge im Normalfall beide Hände mit geschlossenen Fingern auf das Werkstück gehören.
Wenn man nämlich hinten unter dem Sägeschlitten schiebt, dann kann man sich ganz böse die Finger klemmen.
Und das sind z.B. Grundkenntnisse, die einfach vorhanden sein müssen.
Leider bekommen wir aber im Moment keine Bewerbungen von Gesellen.
 

Sprygan

ww-kastanie
Mitglied seit
28 August 2006
Beiträge
35
guten Morgen

Ich seh schon das es immer noch einige gibt die sich zu sehr von Zeugnissen beeinflussen lassen.
Der letzte Lehrling der dieses Jahr bei uns die Gesellenprüfung ablegte hatte kein besonderes Zeugniss war aber ein guter Arbeiter mit wenig Erfahrung.
Ich hab ihn unter meine Fittiche genommen doch leider zu spät da er schon im 3ten Jahr war als ich in der Firma anfing.
Manche Chefs haben einfach noch eine alte Einstellung zur heutigen Ausbildung und trauen den Lehrling zuwenig zu und lassen sie einfach nicht an andere arbeiten drann.
Er wurde nicht übernommen was ich sehr schade finde da wir immer noch einen Gesellen suchen.
Ich baue zur Zeit meine komplette Wohnungseinrichtung neu und wenn ich Hilfe brauche nehme ich lieber ihn dabei zur hilfe als einen Gesellen der bei uns fest eingestellt ist.
Nochmal, gebt auch welche eine Chance die vieleicht nicht so gute Noten haben, vielen fehlt es einfach an der nötigen Erfahrung um ein gutes Gesellenstück zu bauen.
Mindestens eine rechte Hand sollte vorhanden sein, dann kann man die sich schon zurrecht biegen mit ein wenig Geduld!!! :emoji_grin:

mfg und bis dann dann
 

TischlerLoos

ww-robinie
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
1.328
Alter
40
Ort
Espelkamp
Die Problematik ist doch auch einfach folgende:

Derjeniger der gerade seine Lehre beendet hat in ner Bautischlerei gelernt hat und dazu noch die schlechten Noten hat... dieser möchte doch auch sofort das "dicke" geld bekommen?!?

Wenn wir uns in Geduld üben und warten bis er dann mal endlich ein Möbel so in der Qualität und der Geschwindigkeit baut wir wir uns das vorstellen wie lange soll sowas dauern? Wieviel muss schief gehen?!

Wenn der Junggeselle ja abstriche machen würde ohne zu murren und erst mal sagt ok ich arbeite halt nur für 10 € ne Zeit lang.. Aber selbst das sehen viele nicht ein..

Erwarten Alles, aber wirklich Leistung bringen.... ich kenne da ein paar die sind bei mir in derf Klasse gewesen bzw in den Lehrjahren über mir.

Leistung und Qualität TOP aber alles ab 2002 geht kontinuierlich den Berg hinunter...

Wobei ich mir sicher bin das es da auch ausnahmen gibt..

Nur bitte WO sind diese???

Wo sind die ganzen Bewerbungen?!?

Patrick Loos
 

Unregistriert

Gäste
Hallo,

du zahlst 10 € für einen Junggesellen?

Inseriere im Osten und schreib in die Anzeige mit rein, dass du bei der Wohnungssuche behilflich bist.

Viele Grüße
 
Oben Unten