Gerbsäure Fleck auf Nussholztisch

Lotta 1412

ww-pappel
Mitglied seit
10 Juni 2021
Beiträge
4
Ort
Kainbach bei Graz
Hallo!
Wir haben einen Vollholz-Nusstisch (geölt) und versehentlich hat jemand ein Metallding kurz abgestellt- lang genug um einen häßlich schwarzen Ring zu produzieren :emoji_frowning2: In einer Kurzschlusshandlung hab ich Dussel versucht den schwarzen Ring mit Natron zu entfernen. Nun hat sich zu dem Ring noch ein großer dunkler Fleck dazugesellt.:emoji_cold_sweat::emoji_persevere: Wie gehe ich da nun am besten vor, um sowohl den schwarzen Ring wie auch den Fleck zu entfernen?

Danke euch schon mal!

Liebe Grüße
Lotta
 

Boshu

ww-robinie
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
1.031
Ort
Düsseldorf
Metalloxid kann man ganz gut mit Säuren bleichen. Bei Nußbaum würde ich Oxalsäure versuchen, da gibt es Produkte von Asuso und von Woca. Da der Tisch geölt ist, kann man da sicher auch nach dem bleichen mit der Ziehklinge nochmal rüber, um die Fläche etwas anzugleichen und nach zu ölen. Mit der schnittfläche einer Zitrone geht es auch, bei Nußbaum kann es aber evtl. zu einer grünlichen Verfärbung kommen, sollten man auf der Unterseite mal testen, wie das reagiert.
 

hobbybohrer

ww-esche
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
539
ein Metallding kurz abgestellt
Hallo,
Das macht so noch keinen Ring. Bitte genauer angeben: Welches Metall, trocken oder feucht, welche Flüssigkeit? Warum glaubtest Du Natron wäre das richtige Mittel? Welches Natron hast Du wie eingesetzt?
Bitte die o.g. Bilder und weiteren Angaben machen.
Richard
 

Lotta 1412

ww-pappel
Mitglied seit
10 Juni 2021
Beiträge
4
Ort
Kainbach bei Graz
Guten Morgen!
Hier ein Foto. Das Metallding war ein Haushaltszuckerstreuer- weiß nicht woraus die sind. Und er war trocken. Natron hab ich einfach das Pulver, das im Haushalt verfügbar ist, verwendet- auf einen angefeuchteten Schwamm gegeben und aufgebracht, dann feucht weggewischt. War eher eine Kurzschlusshandlung:emoji_confounded: P6110114.jpg
 

Boshu

ww-robinie
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
1.031
Ort
Düsseldorf
Mit dem Natron hast Du wohl das Öl abgewischt, so wie das aussieht.Das sollte man nachölen können.
 

damadi

ww-esche
Mitglied seit
22 Mai 2009
Beiträge
542
Oxalsäure bekommst du als Pulver zum selber anrühren für wenige Euro auf ebay.

EDIT: nur mit Gummihandschuhen, Schutzbrille und (billigstem) Pinsel mit Kunstofffasern (Naturborsten frisst es weg).
Vorsicht - das Zeug ist echt bissig. Mit Wasser gut nachspülen.
Eine genaue Anleitung kannst du dir googeln, da gibt's genug im Netz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Claus HH

ww-fichte
Mitglied seit
1 Februar 2021
Beiträge
21
Ort
Hamburg
Ich hab ursprünglich mal Gerber gelernt. Mit Oxalsäure haben wir Eisenflecken auf pflanzlich gegerbtem Leder entfernt. Funktioniert.
Und wie damadi schon schrieb: Sei bloß vorsichtig damit. Die kleinste Verletzung am Finger in Verbindung mit kristalliner Oxalsäure (also vor dem Mischen mit Wasser) verursacht irrsinnige Schmerzen und eine wochenlange Taubheit der Stelle oder des ganzen oder halben Fingers, bis die Nervenenden irgendwann nachgewachsen sind. Ist mir einmal passiert. Also nur einmal, solche Schmerzen merkt man sich auch als 17-Jähriger, der sich ansonsten als unverwundbar hält...
 

Boshu

ww-robinie
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
1.031
Ort
Düsseldorf
Natron ist basisch, das macht die Säure gleich mit weg. Und durch das Öl sollte der Nussbaumton wiederkommen. Aber probier mal einen test auf der Unterseite der Tischplatte, bevor du den Fleckbehandelst.
 

inselino

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
44
@Claus Ich möchte deine persönlichen Erfahrungen hier nicht anzweifeln, ich möchte nur bezweifeln, dass die von dir beschriebenen Schmerzen von Oxalsäure kommen.
Wochenlange Taubheit bei der kleinsten Verletzung am Finger ist leider absolut unrealistisch. Um an die Nervenenden zu kommen und diese zu zerstören brauchst du schon eine relevant große, offene (also ohne Schorf) Verletzung am Finger. Und darin brennt Alkohol auch.

Kurz OT zu Handhabung und zu den gängigen Sicherheitsmaßnahmen beim Umgang mit Säuren und Laugen (wobei letztere bei ähnlicher Konzentration oft gefährlicher sind).
Der höchste Schutz sollte den Augen zugute kommen, da diese sehr leicht erreicht werden und irreversiblen Schaden nehmen (spritzer beim Umrühren, durchs Auge wischen mit kontaminierten Fingern etc). Darum ist eine Schutzbrille, auch wenn man sich albern vorkommt, ein muss. Meinetwegen auch so ein 10€ Baumarktding was eher gegen Splitter ist aber halbwegs eng mit den Augen abschließt.
Wenn man sich unwohl fühlt, kann man Handschuhe anziehen, ich würde immer zu sogenannten Nitrilkautuschuk Handschuhen raten (gibts im DM, sind meist blau), die sind einfach etwas robuster als Latex Handschuhe.
Wenn man wirklich in großen Maßstäben arbeitet gehört auch ein Baumwollkittel dazu, aber da reden wir dann schon über semiprofessionelle Arbeit.

Natürlich ist das ganze auf der Arbeit was anderes. In Chemielaboren sind Kittel und Schutzbrille verpflichtende Schutzbekleidung.

Ich kriege einen absoluten Föhn, wenn Leute wie hier
(bei 2:40) zwar Atemschutz und Handschuhe anhaben aber keine Schutzbrille. Leute eure Haut ist sehr stabil und wächst nach (ich weiß die Debatte zu Arbeitsschutz bei SWR Handwerkskunst ist eigentlich in einem anderen Thread)
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
21.581
Ort
Dortmund
Nach der Behandlung und guter Trocknung musst du auf jeden Fall nachölen. Aber vielleicht tut das dem ganzen Tisch eh mal gut. Ich würde einen leichten Schliff mit Korn 320 über den gesamten Tische machen. In Maserrichtung schleifen mit Schleifklotz.

Das Oxalsäure-Produkt von Asuso heißt Asuso Edeholzpulver.

Unbedingt Vorversuch auf Unterseite machen.
 

hobbybohrer

ww-esche
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
539
Hallo, Oxalsäure ist in Spinat, Klee, Rhabarber enthalten. Nur mit vollständiger Schutzausrüstung verzehren!
Richard
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
21.581
Ort
Dortmund
Hallo, Oxalsäure ist in Spinat, Klee, Rhabarber enthalten. Nur mit vollständiger Schutzausrüstung verzehren!
Das lässt sich so nicht vergleichen. Salzsäure 0,01% kannst du trinken, konzentrierte Salzsäure würdest du nicht überleben. Und was für die Holzbearbeitung verkauft wird, ist ein konzentriertes Produkt.

Wie es so schön heißt: Die Dosis macht das Gift.
 
Oben Unten