Gehrungsverbindung Küchenarbeitsplatte

holz-würmchen

ww-kastanie
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
42
Hallo,

ich möchte eine Küchenarbeitsplatte, beschichtete Spanplatte mit Eichedekor, über Eck verbinden. Ich kenne die Varianten mit einer Eckfräsung oder einer Gehrung. Die Wahl soll aus optischen Gründen und aus Ermangelung einer Frässchablone auf die Gehrungsverbindung fallen.
Was ist hierfür die Vorgehensweise der Profis für eine dichte und ausrissfreie Stoßkante?

Tauchkreissäge, Lamellofräse, Oberfräse etc. ist vorhanden.

Ich könnte mir vorstellen:
  • Tauchkreissäge auf Schiene mit 48Z Feinschnittblatt. Von oben sägen? Ggf. vorritzen? Reicht die von mir beobachtete Winkelgenauigkeit meiner TS55 von +/- 0,2° aus?
  • Oberfräse auf Schiene mit 30er Nutfräser in mehreren Durchgängen?

Wie machen die Profis das?

Besten dank!
 

K.-H. Krenn

ww-ahorn
Mitglied seit
13 März 2010
Beiträge
142
Ort
NF
Hallo,

Plattenunterseite nach oben, Schiene auflegen, bei Vorderkante mit Tauchsäge
(am besten Sägeblatt mit Trapez/Flachzahn)
anfangen zu schneiden. 2x 2 Sacklochbohrungen im Abstand an Unterseite einbringen,
(Maße sind bei Plattenverbindern vorgegeben)
Gegenüberbohrungen mit Nut (Oberfräse) verbinden, je 45°-Schnitt 2 Lamelloeinfräsungen von der Oberseite Platte setzen, Lamellos einleimen,
Plattenecken verbinden, Plattenverbinder einsetzen und zusammenschrauben.

Achtung, bei 45°Schnitt und einer Plattentiefe von 60cm muss die Platte um
60cm länger sein!!!

Nur Mut, viel Erfolg!
K.-H. Krenn
 
Oben Unten