Gehrung über 45 Grad

TriMan

ww-kastanie
Registriert
11. April 2024
Beiträge
29
Ort
Aachen
Hallo,

ich würde gerne ein Werkstück (OSB-Platte) die auf dem Drempel bis zum Übergang zur Dachschräge kommt, auf Gehrung wegen der Schräge schneiden. Unser Dach hat eine Neigung von 45,5 Grad (laut Plan des Architekten), grobes nachmessen gab mir jedoch 46 Grad.

Nichtsdestotrotz geht meine Handkreissäge nur bis 45 Grad. Theoretisch kann man sich ja eine Vorrichtung bauen um höhere Winkel für eine Gehrung zu schneiden. Ich bin jedoch noch etwas ratlos wie ich das am besten machen soll, habt ihr eventuell nützliche Ideen?

Naiv hätte ich gedacht, dass ich mir eine eigene Schräge baue (z. B. mit der Neigung von 45 Grad) und darauf ein (Kant-) Holz schraube (als schlechte DIY „Führungsschiene) für die Kreissäge. Dann könnte ich Winkel von 45-90 Grad sägen als Gehrung. Aber da ich keine richtige Führungsschiene habe sitzt die Kreissäge wegen der Schräge da dann überhaupt nicht gut. Vermutlich müsste ich mir dann noch eine richtige Führungsschiene kaufen, die könnte ich dann noch auf die Vorrichtung schrauben/festmachen.

Oder was denkt ihr?

Lieben Dank und beste Grüße
Sven
 

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
4.336
Ort
Südniedersachsen
Willkommen hier, Sven!

Das kommt mir bekannt vor. Nicht haargenau das gleiche Problem, aber lies erst einmal hier:

(Ich bekomme den link nicht kopiert: such mal hier mit der Lupe rechts oben nach „Leiste mit 50“ - nur Titel durchsuchen)
Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
4.336
Ort
Südniedersachsen
Du kannst ja mit der schön einfachen Ergänzung von magmog zusätzlich entlang einer aufgespannten geraden Leiste als Führungsleiste sägen.

Den gleichen Effekt hat es, wenn Du neben der Führungsleiste etwas unterlegst. Oder praktischer: die Führungsleiste auf eine überstehende flache Leiste zwingen - oder gleich beide Leisten verleimen/verschrauben. Das wäre dann eine L-förmige Führungsleiste, die die Säge ein paar Grad anhebt.

Allerdings liegt die Säge bei beiden Varianten (Leiste fest unter der Säge bzw Leiste unter der Führungsleiste) bei unterschiedlichen Schnitten am Rand abhängig von der Breite des Abfalls etwas unterschiedlich auf - schwer zu beschreiben, komplizierter Satz … Einfach mal stromlos durchspielen. Dann am besten noch einen Probeschnitt.

Wenn „so etwas“ öfter vorkommt, kann man das sicher besser und genauer ausbauen, wie Du es selbst schon angedeutet hast.
Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

TriMan

ww-kastanie
Registriert
11. April 2024
Beiträge
29
Ort
Aachen
Stimmt. Besten Dank. Für ein paar Grad würde es ausreichen, wenn man eine dünne Leiste unter der Säge oder der Führungsschiene zwingt. Jedoch weiß ich dann nicht genau wieviel Grad das nun zusätzlich auf die Einstellung der Maschine ist. Außerdem liegt die Säge oder eben Führungsschiene dann nur auf die Kante der Latte auf. Ja große die gewünschte Neigung (also Höhe der darunter liegenden Latte), desto instabiler wird das.

Im Prinzip müsste man die darunter liegende Latte nochmal schräg schneiden, damit die Säge oder Führungsschiene danach „schön aufliegen“ und gut Halt haben.

Am besten ist es vermutlich ein Werkstück von der Breite der Führungsschiene mit einer Schräge von 45 Grad zu schneiden, dass ich darunter lege. Muss man sich halt eine Vorrichtung bauen.
 

wasmachen

ww-robinie
Registriert
6. Januar 2013
Beiträge
4.142
Ort
Tirol
Sollte der 45° Endanschlag an der Säge einstellbar sein, kommst vll ganz elegant auf deine 46....
 

Dale_B_Cooper

ww-eiche
Registriert
17. November 2020
Beiträge
382
Ort
HH
je nach Größe des Bretts kannst Du auch parallel zur Kante sägen (also quasi 90° zum Brett, als würdest Du das Brett spalten wollen) und dann 44° einstellen. Wenn das OSB-Teil zu unhandlich ist, wird das evtl. schwierig.
Die Lösung von @wasmachen ist natürlich am Elegantesten.
 

GunnarW

ww-kiefer
Registriert
30. Dezember 2023
Beiträge
46
Ort
Rendsburg
Welche HKS hast du? Teilweise gibt es eine Entsperrung für Hinterschnitte.

Ansonsten wenn möglich 44 Grad von der Rückseite sägen.
 

SteffenH

ww-robinie
Registriert
29. August 2011
Beiträge
2.823
Mit einem 45° Schnitt entsteht bei Anlage an eine 46° Fläche eine Fuge von 0,8mm bei einer Plattenstärke von 22mm. Da würde ich keinen allzu großen Film von machen.
 

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
4.336
Ort
Südniedersachsen
Ansonsten wenn möglich 44 Grad von der Rückseite sägen.
Hier könnte man sagen: das kannst Du drehen wie Du willst … Die 46 Grad entstehen dabei am DREIECK, das mit der Senkrechten gebildet wird.

Ein spitzer Schnitt unter 44-45 Grad zur Oberfläche (! s.u.) an der einen FLÄCHE hat auch einen spitzen Schnitt an der GEGENFLÄCHE zur Folge, ist also mit einer Handkreissäge ohne weitere Hilfsmittel nicht zu machen.

Ich gebe zu, „irgendwie“ denkt man das anders, und das Problem taucht hier immer wieder auf - auch im in Beitrag 3 verlinkten Thema. Nicht einfacher wird die ganze Thematik sicher auch dadurch, dass ein 90-Grad-Schnitt mit Einstellung 0 Grad an der Säge erfolgt. Der Bezug für den Winkel ist hierbei also die Senkrechte und nicht die Oberfläche.

Aber einmal machen oder zeichnen und man ist bekehrt …

Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten