Gartentor 180x140cm

Hennus

ww-kastanie
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
32
Ort
Niedersachsen
Guten Morgen Zusammen,

ich brauche mal eine zweite Meinung zur Stabilität meines geplanten Gartentores.
ich habe mir ein Zaunelement 180x180 aus Lärche besorgt, daraus möchte ich gerne ein Gartentor bauen. Das Gartentor wird eine Höhe von 180 cm und eine Breite von 140 cm haben. Ja, ein ziemlicher Whopper. Deswegen habe ich mir auch direkt 16 mm starke Kloben und massive Ladenbänder in 100 cm Länge besorgt. Jetzt mache ich mir bloß Sorgen ob eine einfache Z-Versteifung ausreicht. Und ob zwei Kloben und Ladenbänder ausreichen, oder ich doch lieber auf drei Kloben plus Ladenbänder erweitere. Ich habe zur Veranschaulichung mal ein Bild hinzugefügt. Was sagt ihr liebe Leute, ausprobieren oder lieber auf Nummer Sicher gehen?

Über Rückmeldungen und Vorschläge sehr dankbar,
liebe Grüße
Hennus
 

Anhänge

Hennus

ww-kastanie
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
32
Ort
Niedersachsen
Guuden,

habe bereits Ladenbänder, die ich auch verwenden möchte. Was meinst du mit "Qualität des Elements"?
Kann gerne den Link von Obi zu dem Sichtschutzzaun hier reinsetzen. Oder ich füge mal ein Bild hinzu, denn ich habe so ein Element gestern schon verarbeitet und fest montiert. Habe die Dielen grob abgeschliffen, die winzigen Schräubchen durch solide Edelstahlschrauben getauscht usw.

Liebe Grüße
 

Anhänge

Harrer

ww-eiche
Mitglied seit
16 Oktober 2016
Beiträge
342
Ort
Tuntenhausen
Servus
Variante A und die Diagonale etwas steiler. Die Kloben müssen aber richtig festgeschraubt werden. Also wenn nicht an die Wand gedübelt dann muss ein Pfosten "richtig" standsicher sein.

Dammal
 

Hennus

ww-kastanie
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
32
Ort
Niedersachsen
Servus
Variante A und die Diagonale etwas steiler. Die Kloben müssen aber richtig festgeschraubt werden. Also wenn nicht an die Wand gedübelt dann muss ein Pfosten "richtig" standsicher sein.

Dammal
Vielen Dank für ihre Einschätzung! Der Pfosten ist fest an die Wand gedübelt und die Kloben sind jeweils mit 6 Tellerkopfschrauben im Pfosten gesichert. Könnten Sie mir noch vielleicht kurz skizzieren oder erklären wie sie das mit der Diagonale meinen? Vielen Dank und liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Guten Morgen Zusammen,

ich brauche mal eine zweite Meinung zur Stabilität meines geplanten Gartentores.
ich habe mir ein Zaunelement 180x180 aus Lärche besorgt, daraus möchte ich gerne ein Gartentor bauen. Das Gartentor wird eine Höhe von 180 cm und eine Breite von 140 cm haben. Ja, ein ziemlicher Whopper. Deswegen habe ich mir auch direkt 16 mm starke Kloben und massive Ladenbänder in 100 cm Länge besorgt. Jetzt mache ich mir bloß Sorgen ob eine einfache Z-Versteifung ausreicht. Und ob zwei Kloben und Ladenbänder ausreichen, oder ich doch lieber auf drei Kloben plus Ladenbänder erweitere. Ich habe zur Veranschaulichung mal ein Bild hinzugefügt. Was sagt ihr liebe Leute, ausprobieren oder lieber auf Nummer Sicher gehen?

Über Rückmeldungen und Vorschläge sehr dankbar,
liebe Grüße
Hennus
Die strebe (n) sollte ungefähr im 60° Winkel stehen
 

Hennus

ww-kastanie
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
32
Ort
Niedersachsen
Ich wäre auch für andere Vorschläge offen bezüglich der Verstrebung.... Vielleicht hat ja jemand noch eine bessere Idee als ich.... :emoji_relaxed: Wie gesagt das wird ein schwerer Brummer und ich will das unbedingt stabil und vernünftig haben... :emoji_metal: Ich habe hier gerad eine Seite gefunden die sagt man soll bei einem Tor von 180 cm Höhe, ab einer Torbreite von 120cm 3 Kloben nehmen... Macht mich irgendwie stutzig
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Ich wäre auch für andere Vorschläge offen bezüglich der Verstrebung.... Vielleicht hat ja jemand noch eine bessere Idee als ich.... :emoji_relaxed: Wie gesagt das wird ein schwerer Brummer und ich will das unbedingt stabil und vernünftig haben... :emoji_metal: Ich habe hier gerad eine Seite gefunden die sagt man soll bei einem Tor von 180 cm Höhe, ab einer Torbreite von 120cm 3 Kloben nehmen... Macht mich irgendwie stutzig
Wieso?

Dann mach das doch einfach
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
10.049
Ort
am hessischen Main
Guuden,

habe bereits Ladenbänder, die ich auch verwenden möchte. Was meinst du mit "Qualität des Elements"?
Kann gerne den Link von Obi zu dem Sichtschutzzaun hier reinsetzen. Oder ich füge mal ein Bild hinzu, denn ich habe so ein Element gestern schon verarbeitet und fest montiert. Habe die Dielen grob abgeschliffen, die winzigen Schräubchen durch solide Edelstahlschrauben getauscht usw.

Liebe Grüße

Guuden,

halt wie befürchtet, Hornbauobiglob Qualität.
Dann sind Ladenblechstreifenbänder genau das Richtige dazu.
Die VA Schrauben werden es retten!
 

Hennus

ww-kastanie
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
32
Ort
Niedersachsen
Ja das Holz ist Baumarktqualität. Alles andere aus Stahl ist wertig und ausreichend sofern ich das als Schlosser beurteilen kannn. Du scheinst vom Fach und hast bestimmt noch einen guten Vorschlag zu meiner eigentlichen Frage: 2 oder 3 Kloben und wie sollte die Verstrebung dann aussehen?... Grüße
 

Martin Graf

ww-eiche
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
340
Ort
30km östlich von München
Neben den Metallbauteilen wird die Ausführung der diagonalen Strebe bzw deren Verbindungen entscheidenden Einfluss auf die Stabilität haben. Such mal im Netz nach Stirnversatz.
Diese Strebe müsste dann in der Ebene der waagerechten Hölzer angeordnet werden, d. h. die Deckbretter müssen dazu nochmals entfernt werden.
Gruß
Martin
 

Hennus

ww-kastanie
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
32
Ort
Niedersachsen
Neben den Metallbauteilen wird die Ausführung der diagonalen Strebe bzw deren Verbindungen entscheidenden Einfluss auf die Stabilität haben. Such mal im Netz nach Stirnversatz.
Diese Strebe müsste dann in der Ebene der waagerechten Hölzer angeordnet werden, d. h. die Deckbretter müssen dazu nochmals entfernt werden.
Gruß
Martin
Hallo, ja das wird eh alles noch außeinander genommen und auf Maß geschnitten. Vielen Dank für den Tipp mit dem Stirnversatz, genau so wollte ich die Hölzer miteinander verbinden. Wusste das es das gibt, aber nicht wie es heißt!! Dankeee
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
3.215
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo Hennus,
ich würde auf jeden Fall das Zett wie bei Version A konstruieren ( natürlich mit Stirnversatz). Wenn die Möglichkeit besteht, eher mit etwas breiteren Leisten. Wenn dann ein dritter Kloben dran soll, entsprechend Leisten dransetzen ohne das Zett zu schwächen. Und die diagonale Leiste eher 1mm zu lang, das setzt sich eh noch ein wenig.

Es grüßt Johannes
 

Hennus

ww-kastanie
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
32
Ort
Niedersachsen
Hallo Hennus,
ich würde auf jeden Fall das Zett wie bei Version A konstruieren ( natürlich mit Stirnversatz). Wenn die Möglichkeit besteht, eher mit etwas breiteren Leisten. Wenn dann ein dritter Kloben dran soll, entsprechend Leisten dransetzen ohne das Zett zu schwächen. Und die diagonale Leiste eher 1mm zu lang, das setzt sich eh noch ein wenig.

Es grüßt Johannes
Hallo Little John,
danke für das Feedback. Ich denke das ist genau der Weg den ich einschlage. Ich berichte mal wenn ich fertig bin mit dem Projekt, oder mit den Nerven. :emoji_grin: Liebe Grüße
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.293
Ich möchte die Querstrebe in die beiden Diagonalen einlassen. Dafür gibt es eine Verbindung, gibt es da ein Name
Diagonale wird sinnvollerweise per Stirnversatz" in die Querhölzer einelassen. Ich vermute, so etwas meinst du...?
Fensterladen.jpg

Kloben sitzt hier natürlich rechts!

Nachtrag: weiß aber nicht, ob bei dem Tor wirklich DREI Streben sinnvoll sind....edit: meinte DREI Querleisten
 
Zuletzt bearbeitet:

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
10.049
Ort
am hessischen Main
Guuden,

die Eckverbindungen des Baumarktelements sind für eine fixe Montage zwischen Pfosten ausgelegt,
nicht für einen übergroßen Flügel.
Deshalb auch meine Empfehlung zu Winkelbändern.
Eine andere Frage muss sein, ob die Verwindungssteifigkeit des Elements ausreicht,
und was passiert, wenn der Wind die 2,5 m² erfasst und voll zu- oder aufschlägt..
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
sehe ich auch so, die Leisten sind zu schwach,
wenn du da noch den Stirnversatz ausarbeitest bleibt da nicht mehr viel.
Wie kommt der Sinneswandel von einer sehr modernen Garage mit klaren Linien zu der
rustikalen Torlösung?...
Gut, ist Geschmacksache... mir gefällt beides aber nebeneinander?

Hier meine Werkstatttüren 22mm Douglasie 2,2m mal 1,0m je Flügel.
Das wiegt (deine hat mehr Fläche) und die GAH Alberts Beschläge haben ordentlich zu tun.
Die haben vom Wind schon öfter eine gewischt bekommen und halten seit 6 Jahren.

Wie schon gesagt wurde, die Streben in etwa 60° * und stärkere Leisten.
*bei mir sind es etwas weniger.


tuer_I.jpg

tuer_II.jpg

für deine Proportionen (1,8 x 1,4m)
sähe es dann so aus: Skizze
Die mittlere Querleiste würde ich setzen wegen dem erforderlichen Band.
Die Strebe "durchlaufen" lassen (ist natürlich unterbrochen) sonst wird der Überhang zu groß
wenn man die 60° halbwegs einhalten möchte.
Bei dir sieht man die mittlere Strebe kaum, von daher kann du die auch (fast) beliebig hoch setzen.
Auf der Skizze ist sie nach dem goldenen Schnitt gesetzt.
Ein Schloss oder Griff könnte auch ein Argument für die Anordnung sein....
Bildschirmfoto 2020-07-23 um 19.49.54.png

viel Erfolg
 
Zuletzt bearbeitet:

Hennus

ww-kastanie
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
32
Ort
Niedersachsen
sehe ich auch so, die Leisten sind zu schwach,
wenn du da noch den Stirnversatz ausarbeitest bleibt da nicht mehr viel.
Wie kommt der Sinneswandel von einer sehr modernen Garage mit klaren Linien zu der
rustikalen Torlösung?...
Gut, ist Geschmacksache... mir gefällt beides aber nebeneinander?

Hier meine Werkstatttüren 22mm Douglasie 2,2m mal 1,0m je Flügel.
Das wiegt (deine hat mehr Fläche) und die GAH Alberts Beschläge haben ordentlich zu tun.
Die haben vom Wind schon öfter eine gewischt bekommen und halten seit 6 Jahren.

Wie schon gesagt wurde, die Streben in etwa 60° * und stärkere Leisten.
*bei mir sind es etwas weniger.


Anhang anzeigen 79549

Anhang anzeigen 79550

für deine Proportionen (1,8 x 1,4m)
sähe es dann so aus: Skizze
Die mittlere Querleiste würde ich setzen wegen dem erforderlichen Band.
Die Strebe "durchlaufen" lassen (ist natürlich unterbrochen) sonst wird der Überhang zu groß
wenn man die 60° halbwegs einhalten möchte.
Bei dir sieht man die mittlere Strebe kaum, von daher kann du die auch (fast) beliebig hoch setzen.
Auf der Skizze ist sie nach dem goldenen Schnitt gesetzt.
Ein Schloss oder Griff könnte auch ein Argument für die Anordnung sein....
Anhang anzeigen 79551

viel Erfolg
wow, vielen dank für die umfangreiche antwort! die werkstatttüren sehen wirklich beeindruckend aus! tolle arbeit! das rustikale passt zum rest des hauses, das schon etwas älter ist. die garage ist vorletztes jahr erst dazu gekommen. alles in allem wird es glaub ich ein stimmiges konzept, aber ja natürlich geschmackssache... die mittlere strebe setz ich auf die höhe wo der schubriegel hinkommt. das tor kriegt dann auch einen anschlag wo ich dann mit dem schubriegel verriegel, damit sie bei wind nicht ständig lärm macht und auf und zu weht. eine frage an dich, die leisten sind 8 cm breit, ist das zu wenig für einen stirnversatz? was wäre die geeignete breite, dann schau ich nochmal das ich was passenderes kriege.

liebe grüße
 

Hennus

ww-kastanie
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
32
Ort
Niedersachsen
Habe oben etwas verlinkt mit Maßfindung für dich
ohja hatte ich mir sogar schon ausgedruckt aber zwischenzeitlich wieder andere projekte vorangetrieben :emoji_grin: vielen dank dir! hab jetzt mal geguckt und errechne da eine leistenbreite von 9 cm und 12 cm....da muss ich wohl nochmal zum baumarkt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten