Gartenhaus steichen, oel- oder wasserbasierte Holzfarbe

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Felin, 16. August 2019.

  1. Felin

    Felin ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Freiburg
    Hallo zusammen,
    ich begebe mich hier erstmals von der Lese- in die Schreiberolle und hoffe ich stosse hier auf antwortbereite Leser - obwohl es zu Gartenhaeusern ja schon reichlich Themen gibt.
    Ich habe versucht alles Relevante zu scannen und die Antwort auf meine Frage noch nicht gefunden.

    Ausgangslage: ich will unser bald frisch selbst gebautes Gartenhaus streichen, hellblaugrau mit weissen Akzenten, deckend oder ggf. leicht transparenter Anstrich.
    Dabei soll ca. 30qm Fichte-Keilstuelpschalung mit mindestens 30cm Dachueberstand inkl. Regenrinne (bisher unbehandelt, gehobelt= mit 180er anschleifen) behandelt werden.

    Also: Was ich hier gelesen habe, hat mich in Richtung Osmo Landhausfarbe (2 Anstriche, ggf. nicht mal mit Impraegnierung) aufgestellt.
    Beim lokalen Farbhaendler wird Suedwest Aqua Vision Holzfarbe empfohlen (und dringend zur Impraegnierung geraten, 2 Anstriche), zu der ich aber nur ein Bruchteil so viel Erfahrungsberichte finde.

    Habt Ihr fuer mich etwas Entscheidungshilfe? Wasser- oder holzbasiert? Impraegnieren (im Gemueseschrebergarten, wenige Meter weg von Nutzpflanzen) oder nicht?
    Ich moechte natuerlich eine moeglichst langlebige Loesung, eine die die Renovierung auch moeglichst einfach macht.

    Ich freue mich sehr auf Rueckmeldungen!

    Bild vom aktuellen Baustand zur Illustration :emoji_wink:
    Screen Shot 2019-08-16 at 00.44.39.jpg ...
    [​IMG]
     
  2. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.977
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Die Osmo Landhausfarbe wäre hier auch mein Favorit.
     
    Felin gefällt das.
  3. Felin

    Felin ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Freiburg
    Danke schon mal! Koenntest Du vielleicht kurz schreiben warum?
     
  4. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.977
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Leicht zu verarbeiten, Farbe blättert nicht ab und ist deshalb unproblematisch bei der Renovierung. Einfach abbürsten, ggf. noch etwas entstauben und darüberstreichen.
     
    Felin gefällt das.
  5. elmgi

    elmgi ww-robinie

    Schließe mich Georg an.

    Ohne viele Worte machen zu müssen:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Die Produktinformation am Ende der Seite durchlesen, dann sollten alle Fragen beantwortet sein.
     
    Felin gefällt das.
  6. pedder

    pedder ww-robinie

    Beiträge:
    3.142
    Ort:
    Kiel
    Der Abstand zum Boden gefällt mir gut! Lass das so. Also nicht anschütten. Die unteren Bretter würde ich trotzdem imprägnieren. So bis etwa 50 cm vom Boden.
     
    Felin gefällt das.
  7. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.187
    Ort:
    Dortmund
    Würde auch Osmo Landhausfarbe nehmen, aber ohne irgendwelche Biozid-Grundierung. Sehe da in deinem Anwendungsfall keinen Nutzen, aber eine Umweltsauerei.
     
    Felin gefällt das.
  8. Felin

    Felin ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Freiburg
    Danke Euch! Ich bin gespannt, was genau die Argumente des hiesigen Fachbetriebsverkaeufer sind ... und bin schon mal versichert, dass die Bestellung von Landhausfarbe ueber ihn keine schlechte Option sein wuerde.
     
  9. ChrisOL

    ChrisOL ww-robinie

    Beiträge:
    2.751
    Ort:
    Oldenburg
    Ist Bläueschutz auch schon ein Biozid?
     
  10. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    ja darauf würde ich aber zumindest bei helleren Farben nicht verzichten
     
    Mr.Ditschy gefällt das.
  11. elmgi

    elmgi ww-robinie

    @ Christoph,

    ist wahrlich alles andere als unbedenklich.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
    ChrisOL gefällt das.
  12. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.187
    Ort:
    Dortmund
    Hier mal eine Probe mit Sikkens Cetol HLS, links ohne biozidhaltige Grundierung , rechts mit (Sikkens Aktiva). Ergebnis nach 3 Jahren Bewitterung.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Zumindest kann man optisch schonmal bewerten, dass die Grundierung nichts gebracht hat.

    Ich versuche seit Jahren, die Sinnhaftigkeit von heute zugelassenen Bioziden experimentell herauszufinden, es gelingt mir nicht. :emoji_wink:

    Früher, als noch Lindan und DDT drin steckten, mag das anders gewesen sein, die aber aus gutem Grund schon lange verboten sind.

    Vielleicht kommt ja irgendwann mal die gesicherte Erkenntnis: "Biozidhaltige Grundierungen - haben wir schon immer so gemacht, erwartet der Kunde, steht in Vorschriften, alle verdienen dran, machen wir weiter so. Auch wenn alles nutzlos ist." Wundern würde es mich nicht.
     
    tiepel, Felin, BigFossy und 4 anderen gefällt das.
  13. Felin

    Felin ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Freiburg


    Super interessant, vielen Dank Winfried!
     
  14. morres83

    morres83 ww-fichte

    Beiträge:
    21
    Ort:
    Oberfranken
    Ich bin auch gerade auf der Suche nach einer Farbe (deckend, schwedenrot & weiß) für ein Gartenhaus, dabei habe ich die hier (und in einem anderen Thread) empfohlenden Produkte auch einmal hinsichtlich des Verbrauchs verglichen:
    OSMO Landhausfarbe -> 1 Anstrich 26 m^2/l
    Saicos Haus&Gartenfarbe -> 2 Anstriche 17 m^2/l
    Farbmanufaktur Werder (zB Holzlack o. Farbfirnis)-> 1 Anstrich 8m^2/kg

    Es ist mir klar, dass sich der tatsächliche Verbrauch immer nach der Beschaffenheit richtet, aber (wie) kann es sein, dass es bei den 3 Farben so einen großen Unterschied gibt? Hat jemand Erfahrung gemacht?
     
  15. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.187
    Ort:
    Dortmund
    Osmo ist sehr ergiebig, weil lösemittelbasiert und recht dünnflüssig eingestellt. Saicos wird ganz ähnlich sein, beide Firmen waren früher mal eins. Viele Produkte ähneln sich. Zu Werder kann ich nichts sagen.

    Die 26m² pro Liter bei Osmo sind aber nach meiner Erfahrung etwas zu hoch gegriffen. So 50-70ml pro
    m² wirst du schon brauchen.

    Bei wasserbasierten Produkten ist der Verbrauch oft wesentlich höher, z.B. Owatrol Solid Stain oder Gori 55.
     
  16. pedder

    pedder ww-robinie

    Beiträge:
    3.142
    Ort:
    Kiel
    Ok, ich würde nicht grundieren. Aber wenn ich starten würde, würde ich für den Bereich KDI-Holz nehmen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden