Gartenbank - viele Bilder

Dieses Thema im Forum "Projektvorstellung" wurde erstellt von ChrisOL, 10. Dezember 2017.

  1. ChrisOL

    ChrisOL ww-robinie

    Beiträge:
    1.789
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo,

    meine beiden größeren Holzprojekte in diesem Jahr waren ein Terrassentisch und eine passende Bank. Den Tisch hatte ich hier schon mal vorgestellt.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Die Bank hat sich dann doch länger hingezogen wie gedacht. Freie Zeit ist mit kleinen Kiddies doch knapp bemessen.

    Hier dokumentiere ich den Bau der Gartenbank. – Achtung ausführlicher Bericht + viele Bilder --

    180.JPG

    Alles ist entstanden aus 65mm Lärchen Schnittholz. Da es sich nur um Mittelbohlen handelte gab es zwar schöne stehende Jahresringe, jedoch auch viel Verschnitt, durch das Auftrennen des Kerns. Auch Äste hatte ich bestmöglich vermieden um ein möglichst gleichmäßiges Bild zu bekommen.

    Form und Design
    Vor dem Bau steht die Designfrage, wie soll die Bank aussehen. Dann kommt schnell die Frage nach, was ist überhaupt bequem? Sitzhöhe, Tiefe, Neigung der Sitzfläche, Neigung der Rückenlehne, usw. Dabei habe ich einige Themen zum Stuhlbau und auch einen schönen Beitrag von Justus zu einer gekehlten Sitzfläche gefunden.

    Aufriss / Seitenteile
    Den Aufriss der Seiten habe ich 1:1 auf einer MDF Platte gezeichnet und mir die geschwungenen Teile direkt abgenommen.

    100 Aufriss.JPG

    Mit dem Kurvenlineal bekommt man die Schablone schnell und sauber gefräst.

    101 Kontur abnehmen.JPG

    Anhand der Schablone konnte ich dann die hintere Lehne auf der Bandsäge grob vorsägen.

    102 grob vorsägen 6cm.JPG

    Da die Seitenteile 60mm Stärke haben, musste ich das in zwei Stepps fräsen. Zuerst wurde mit Schablone die Kontur sauber auf eine Seite gefräst. Auf dem Frästisch habe ich dann die Kontur wieder abgenommen und den Rest bündig gefräst. Bei solchen Arbeiten wäre eine Tischfräse das bessere Werkzeug. Passt aber nicht mehr in die Werkstatt.

    103 Fräsen t1.JPG

    104 Fräsen T2.JPG
    Die Zapfenverbindungen der Seitenteile hatte ich von Hand gesägt, die Schultern müssen zum Teil auch noch der geschwungenen Lehne folgen.

    105 große Zapfen   von Hand.JPG
    106 Zapfen fertig.JPG
    107 Seitenteil einpassen.JPG

    Die Anpassung der Armlehne habe ich direkt übertragen und passend beigearbeitet. Die Armlehne ist vorne mit einem 20mm Eichendübel verbunden. Dies erschien mit passender wie eine komplizierte Zapfenverbindung an der Stelle.

    108 Mass nehmen.JPG
    109 Einzelteile.JPG

    Die Seitenteile konnten dann verleimt werden.
    110 Trocken passt.JPG
    110a Fertig verleimt.JPG

    Danach folgte die Sitzfläche mit 36 einzelnen Streben und geschwungener Kontur. Die Streben wurden ausgehobelt und formatiert. Im Anschluss habe ich die vielen Zapfen so effizient + wiederholgenau wie möglich herstellen wollen.

    Fräsen mit Vorsatzbrett und großem Falzkopf im Frästisch. Das klappte erstaunlich gut.

    111 Zapfenfräsen.JPG

    Jetzt konnte ich die Kontur der Sitzfläche auf der Bandsäge grob vorsägen und im Anschluss mit einer Schablone passend fräsen. Hier fräst man zwangsläufig an einer Stelle gegen den Faserverlauf, bei geringem Überstand klappt das noch recht gut. Wenn man etwas mehr wegfräsen muss gab es schnell Ausrisse. Auch hier wäre eine größere Fräse mit passender Schnittgeschwindigkeit wohl besser. Passt aber wie gesagt nicht mehr in die Werkstatt.

    112 grob Bandsäge.JPG

    113 Detail.JPG

    114 Schablone Fräsen.JPG

    Die fertigen Streben.
    115 fertige Sitzstreben.JPG

    Im Anschluss wurden die Halteleisten hergestellt. Mit der Oberfräse habe ich das meiste Material weggenommen und gleich die passende Tiefe gehabt. Die runden Zapfenlöcher habe ich dann noch eckig nachgestemmt. Also 72 Löcher von rund in eckig verwandeln.

    120 Zapfenlöcher fräsen.JPG

    121a.JPG

    Beim Einpassen der Zapfen merkte ich dann schnell, dass ich die so nicht in passender Zeit zum Verleimen zusammenbringe. Der beste Hinweis auf Nachfrage hier im Forum war die Zapfen stark anzufasen. Das erfolgte am Schleifteller auf der Drechselbank.

    122 Einpassen.JPG

    122a Zapfen eckig.JPG

    122b Anfasen.JPG

    122c angefast.JPG

    So klappte das Verleimen in einem Rutsch und in weniger als 10min. Glück gehabt : )
    Nun erfolgte das abrunden der vorderen Strebe mit Handhobeln für einen passenden Übergang zu den Streben. Mit einer stark verrundeten Kante sitz es sich bequemer und die Beine schlafen nicht ein.

    123 trocken gesteckt + verleimen.JPG

    124 Vorderkante rund hobeln.JPG

    Profilansicht
    125 Profilansicht Sitzfläche.JPG

    Langsam kann man erkennen was es werden soll und man kann die Position der Zargen und weiteren Verbindungen am lebenden Objekt bestimmen.

    140 Sitzposition festlegen.JPG

    Die Rückenlehne erfolgte im Aufbau nach dem gleichen Prinzip wie die Sitzfläche. Die Streben der Rückenlehne sind auch leicht geschwungen um im unteren Rücken etwas mehr Unterstützung zu geben, gefühlt hätte das etwas stärker ausfallen können.
    Durch den Schwung stand am Ende eine Ecke unschön über, die musste weg, wieder 36x. Dazu habe ich mir auf der Formatkreissäge eine Quick & Dirty Vorrichtung zum wiederholgenauen Sägen gebaut. Sieht wild aus. War es aber gar nicht, die Kniehebelspanner halten alles fest in Position und die Hände sind so überhaupt nicht im Gefahrenbereich.

    150 Ecke o r weg.jpg

    151 schnell Vorrichtung.JPG

    152 aufgespannt zum Sägen.JPG

    153 Fertig 36x.JPG

    Damit konnte auch das Rückenteil fertig verleimt werden

    160 Rückenteil verleimen.JPG

    Jetzt konnten die Positionen der Zapfenverbindungen in den Seitenteilen festgelegt werden.
    161 Positionen anreißen.JPG

    162 Zapfenlöcher im Seitenteil.JPG

    Hier noch ein Bild der Zargen mit 10cm Höhe. Durch die Löcher wird die Sitzfläche von unten mit den Zargen verschraubt.

    163 Zapfen Zarge.JPG

    Meine Werkstatt befindet sich über der Garage, um nicht die komplette Bank runter tragen zu müssen habe ich die Gartenbank unten in der Garage fertig verleimt. Meine Zwingen waren eindeutig zu kurz für die lange Bank. Zuerst kam ich auf die Idee die Bank hochkant aufzustellen und gegen die Decke für die Verleimung zu verpressen. Sah in Gedanken aber schon blöd aus. Daher habe ich mich auf die Spanngurte besonnen. Zum Schutz vor Beschädigungen habe ich die Seitenteilen mit Zulagen geschützt und alles passend bereit gelegt.

    170 Verleimen in Garage.JPG

    Verleimt wird mit D3 Leim + D4 Härter, da PU Leime bei Lärche nicht funktionieren. Immer mit Handschuhen um Hautkontakt zu vermeiden.

    170a D3 plus D4 Härter.JPG

    Alles passt zusammen
    171 Spanngurte.JPG

    Mit zusätzlich verschraubter Sitzfläche
    172 Sitzfläche verschraubt.JPG

    In der Garage wurde dann auch schon 2x mit Natural Teaköl geölt. Teaköl war einfach noch da. Für den Tisch hatte ich Terrassenöl verwendet, das reichte jedoch nicht mehr für die Bank.

    173 Geölt 1x.JPG

    Ein paar Bilder von der Bank draußen auf der Terrasse, das Wetter war sehr schlecht,bessere Bilder stelle ich noch mal rein. Tisch und Bank stehen unter einem Glasdach werden so gut wie nass und bekommen daher hoffentlich einen schöne Färbung ohne zu vergrauen. Der Tisch hat zurück gesetzte Füsse um sich beim Setzen auf die Bank nicht die Knie anzustoßen.

    180.JPG

    181.JPG

    181a.JPG


    Eckdaten
    Länge 225 cm, passend zum Tisch
    Höhe 102 cm
    Sitzfläche 47 cm höchster Punkt
    44 cm niedrigster Punkt
    Zargen: 10 cm hoch, Breite 4cm vorne und 5cm hinten
    Seitenteile 6 cm stark
    Zapfenverb. > 160 :cool:

    Vielen Dank für das Lesen bis hier her!


    Fazit:
    Wenn man mit einer Planung und etwas Übermut an so ein Projekt als Hobbywerker rangeht bin ich persönlich immer wieder erstaunt was man leisten kann. :emoji_slight_smile:

    Die Mischung aus Handwerkzeugen gepaart mit Maschinenarbeit ergibt sich aus meinen Möglichkeit und der Werkstatt Ausstattung. Das Zusammenspiel macht es aber aus und bringt viel Spaß.

    Man liest hier im Forum immer wieder den Rat, man solle sich Dinge Projektbezogen kaufen. Das habe ich befolgt. Passend zu dem Projekt ist eine kleine 300mm Bandsäge eingezogen. Nicht das beste Modell aber allemal besser wie eine Stichsäge. :emoji_wink:

    Was lief nicht so gut.
    Lärche ist zwar besser wie Fichte aber kein Hartholz, es bleibt in meinen Augen ein Weichholz mit der Tendenz leichter zu splittern oder auszubechen. Hartholz ist mir persönlich lieber.
    Ich habe ein 6m Bohle Lärche übrig behalten – was mache ich nun damit? Stühle ?
    Vorne an der verrundeten Sitzfläche kam beim hobeln ein Astansatz durch, das ist ärgerlich da ich sichtbare Äste vermeiden wollte. Leimflecken muss ich besser aufnehmen um lästige Schleifarbeit zu vermeiden.
    Meine Zeiteinschätzung für Bau war – mal wieder – viel zu optimistisch.
     
  2. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    2.223
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo Christoph,

    das ist eine schöne Bank geworden.
    Die vielen geschweiften Teile und die vielen Zapfenverbindungen
    sind ja wirklich eine erhebliche Herausforderung, die du gut gemeistert hast.
    Danke für die Vorstellung.

    Gruß

    Ingo
     
  3. Tom70

    Tom70 ww-ahorn

    Beiträge:
    109
    Super schick! Und sieht super bequem aus - da wollen die Gäste gar nicht mehr weg ...
     
  4. Felix49

    Felix49 ww-eiche

    Beiträge:
    346
    Ort:
    Darmstadt
    Tolle Bank, da würde ich auch gerne mal sitzen!:emoji_slight_smile:
     
  5. Daniboy

    Daniboy ww-robinie

    Beiträge:
    935
    Ich habe eine ähnliche Tisch/Bank-Kombination in Verwendung.
    Eine Kleinigkeit stört mich dabei immer:

    Man kommt recht schlecht zwischen Tischkante und Bank-Armlehne vorbei, speziell wenn schon mehrere Leute sitzen.
    Kennt jemand das Problem und gibt es dafür eine einfache Lösung?


    Ach ja, die geschwungene Form hier finde ich sehr elegant.
     
  6. Ja Christoph,
    ich schließe mich den anderen an.
    Sehr harmonisch mit den schönen Schwüngen drin. Für den Garten viel zu schade.

    Eine Frage: Wieso sollte PU-Leim bei Lärche nicht funktionieren?
     
  7. Winni_E

    Winni_E ww-buche

    Beiträge:
    288
    Ort:
    Karlsruhe
    Die Bank sieht wirklich Klasse aus!
    Respekt!
     
  8. Frank73

    Frank73 ww-esche

    Beiträge:
    480
    Ort:
    Berg
    Schönes Teil. Sieht echt aus als könnte man da schön entspannt sitzen.
    Mein Neid ist Dir gewiß.
     
  9. Holz-Christian

    Holz-Christian ww-robinie

    Beiträge:
    2.403
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Servus Christoph, saubere Arbeit!
    Sehr schön geworden!:emoji_slight_smile:

    Gruß Christian.
     
  10. ChrisOL

    ChrisOL ww-robinie

    Beiträge:
    1.789
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo zusammen,

    Vielen Dank für die Antworten!



    Stefan,
    Das Thema gibt es immer Mal wieder hier im Forum, in einem Sicherheitsdatenblatt habe ich das hier gefunden.

    "Verklebung Lärche: Bei Lärche-Verleimungen im Außenbereich dürfen grundsätzlich keine 1-K-PUR- Klebstoffe eingesetzt werden. Die hier enthaltenen/sich bildenden Holzinhaltsstoffe „Arabicum Galactan“ zerstören die Festigkeit ...."
     
  11. Guten Morgen Christoph,
    danke für die Antwort. Das wusste ich bis jetzt noch nicht. Interessant.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden