Furnierpresse Kaufentscheidung

o_aig_o

ww-fichte
Mitglied seit
12 Januar 2017
Beiträge
19
Ort
München
Hallo,

gebe in der Schule Holzunterricht.
Ich möchte Schachbretter mit Intarsien herstellen.
Wie das alles funktioniert, weiß ich.
Jedoch fehlt der Schule eine Furnierpresse. Die Schule hat aber auch nicht viel Platz.

Alle Furnierpressen die ich gesehen habe, sind immer so groß, dass man damit auch Türen etc. pressen kann.
Das brauche ich ja nicht, denn unsere maximale Pressgröße ist ein offizielles Schachbrett Maße: 60cm x 60 cm

Jetzt suche ich eine Furnierpresse mit der Größe 60cm x 60cm (Länge x Breite)

Habe kein Gerät für meine Bedürfnisse gefunden. Gibt es da eine Presse die ihr empfehlen könntet?
Ansonsten wäre meine Idee: https://www.maschinenhandel-gronau....N3MkKPzlF2nM1q84XfUYGLhz_TGw50lBoCgOAQAvD_BwE

219€ und diese dann mit Multiplexplatten umbauen, so dass ich 2 quadratische Flächen von z. B. 70 cm x 70 cm erhalte und diese beiden Platten pressen kann.
An einen 40mm Druckstempel müsste ich dann einen Stahlträger verschrauben oder verschweißen. Durch den Stahlträger bohrt man Löcher und schraubt eine 60 mm dicke Multiplexplatte an den Stahlträger. Von unten verlängert man den Tisch und schraubt auch eine 60 mm dicke Multiplex an. Dann kann man ja die oben angeschraubte Platte nach unten auf die 2. Platte pressen.
Die Frage ist aber auch , ob der Hydraulikzylinder dafür geeignet ist dieses Gewicht nach oben zu bewegen oder ob er rein für das Pressen konstruiert wurde.

oder die hier: https://www.wiltec.de/hydraulikpresse-werkstattpresse-rahmenpresse-mit-6t-pressdruck.html

Was würdet ihr mir raten? Die Presse würde ca. 40 Schachbretter pro Jahr zusammenpressen.
Am liebsten wäre mir natürlich eine fertige Presse mit der ich direkt Schachbretter pressen kann.
Das Gerät kann bis 600€ kosten.

Viele Grüße
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
14.351
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

von der Größe würden Laborpressen reichen. Da reichen aber die 600 € nicht aus.
Zu dem Preis könnte man aber eine alte Spindelpresse finden oder eine Buchbinderpresse. Da weiß ich aber nicht ob die ebenso wie verlinkte Werkstattpresse den Druck so gleichmäßig verteilt dass es zu Pressen von Furnier geeignet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

o_aig_o

ww-fichte
Mitglied seit
12 Januar 2017
Beiträge
19
Ort
München
Alles bei Ebay Kleinanzeigen kann ich nicht kaufen, weil die Schule nur bei richtigen Händlern mit Steuernummer etc. bestellen kann.
Es müsste also Neuware bei einem Unternehmen sein.
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
9.451
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Guuden,

rede mit der Buchhaltung, jede Firma, Stiftung, Verein oder sonstige juristische Person darf auch von Privat kaufen wenn alle Belege vorhanden sind.
Die verlinkten Teile sind "Furnierböcke", könnte es auch in neu geben.
 

KalterBach

ww-robinie
Mitglied seit
1 Oktober 2017
Beiträge
2.554
Ort
Markgräflerland
jede Firma, Stiftung, Verein oder sonstige juristische Person darf auch von Privat kaufen wenn alle Belege vorhanden sind.
Jepp. Es gibt auch staatliche Träger die ihr Budget aufbessern, in dem sie Gegenstände bei Kleinanzeigen oder anderen Auktionsportalen verkaufen. Bei der Neuanschaffung gibt es dann entweder etwas oben drauf, oder man kann in kürzerer Zeit mehr anschaffen.

Gerade berufsbildende Schulen oder Werkrealschulen haben da in letzter Zeit immer mal wieder Sachen im Angebot, wenn die Sicherheit der Kinder mit einem älteren Modell (bspw. Bohrmaschine) stark gefährdet ist.

Sofern es nicht eine kleine Funierpresse sein soll, einfach mal nach Buchpressen schauen. Da gibt es für kleineres Geld auch kleinere Modelle.
 

reo

ww-ulme
Mitglied seit
11 August 2012
Beiträge
183
Ort
CH
Mal im Ernst. Für 60x60cm teile brauchst du doch keine Presse. Lass dir beim Schreiner zwei 50mm MDF platten in 65x65 zuschneiden, und setzt zwingen rundherum. In der mitte kannst du dann noch eine Zwinge mit viel Ausladung verwenden.
Um zu verhindern das bei Leimdurchschlag alles zusammenklebt, bespannst du die MDF platten noch mit einer Kustoffolie.

ist doch wirklich kein Hexenwerk. Und zwingen werdet ihr in der Schule ja schon haben.


Gruss René
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.850
Ort
Ortenberg
Na, wer ein Schachbrett mit Intarsien bauen will, kann dann vermutlich auch selbst die MDF Platten auf 65x65cm zuschneiden :emoji_wink:

Das Problem an all den vorgeschlagenen Lösungen wird sein dass man ohne Hitze recht lang eingespannt lassen muss. Und das dann bei ner nicht besonders großen Presse auch noch einige Male bis alle Schüler ihr Schachbrett in der Presse hatten.
Wir haben an der Schule auch furniert, mit modernem Weißleim für Heißverklebung und ner Presse warens so pro Werkstattgruppe trotzdem mehrere Duchgänge. Bei sowas wie ner Buchpresse kriegt man dann pro Tag ein Schachbrett hin? Das is ne gute Idee für den Hobbyschreiner (Danke dafür! Ich kuck jetz mal ab und an nach Furnierböcken in meiner Nähe), aber in der Schule schon problematisch.
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
3.636
Ort
bei den Zwergen
Na, wer ein Schachbrett mit Intarsien bauen will, kann dann vermutlich auch selbst die MDF Platten auf 65x65cm zuschneiden :emoji_wink:

Das Problem an all den vorgeschlagenen Lösungen wird sein dass man ohne Hitze recht lang eingespannt lassen muss. Und das dann bei ner nicht besonders großen Presse auch noch einige Male bis alle Schüler ihr Schachbrett in der Presse hatten.
Wir haben an der Schule auch furniert, mit modernem Weißleim für Heißverklebung und ner Presse warens so pro Werkstattgruppe trotzdem mehrere Duchgänge. Bei sowas wie ner Buchpresse kriegt man dann pro Tag ein Schachbrett hin? Das is ne gute Idee für den Hobbyschreiner (Danke dafür! Ich kuck jetz mal ab und an nach Furnierböcken in meiner Nähe), aber in der Schule schon problematisch.
Furnierböcke sind erstaunlich viele drin.
 

Maho68

ww-robinie
Mitglied seit
27 Oktober 2019
Beiträge
858
Ort
Schleswig -Holstein/Kreis Pinneberg
an den threadersteller :Nimm doch ne vakuumpresse-siehe fa.Barth > Kompaktklasse Lupus"1208" B =1200 x 800 mm pressmass =1.690 € netto UVP
Lorenzo: ich habe mir selber ein furnierbockpresse aus Buchenholzrahmen ,Trapezspindeln und Muttern von ebay-Händler gebaut 120 x 60 cm
 
Zuletzt bearbeitet:

Christian81

ww-robinie
Mitglied seit
11 Oktober 2007
Beiträge
766
Ort
Rheinland
Bei deinen Vorgaben würde ich mir einen Vakum Sack kaufen. Der reicht doch völlig. Nimmt nicht viel Platz weg und für die Brettgröße mehr als ausreichend.
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.850
Ort
Ortenberg
600€ maximal Budget! Die würde aber bestimmt noch kleiner gegen als die Verlinkten. Aber geht dann halt wieder nur wenig Material rein...
@Maho68 : Die selbst gebauten Böcke sehen gut aus, aber ich denk ich werd mir welche mit Stahlgestell kaufen. Die sind teilweise echt günstig, verziehen sich nicht wenn ich sie draußen in der Scheune Lager, und allein vernünftige Trapezspindeln zu bekommen is nicht billiger.
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.686
Ort
CH
Bei deinen Vorgaben würde ich mir einen Vakum Sack kaufen. Der reicht doch völlig. Nimmt nicht viel Platz weg und für die Brettgröße mehr als ausreichend.
Und dazu noch elektrische Heizfolie für die Wärme, ist aber im Schulbetrieb wohl etwas heikel wegen den Sicherheitsvorschriften.
Gruss brubu
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.686
Ort
CH
Hallo
Wer hat Erfahrung mit Furnieren im Vakumsack? Wie ist das mit dem überstehenden Furnier, bricht der ab, darf er nicht überstehen mit dem
Risiko, dass er verrutscht oder muss man Blindstücke beilegen? Ich habe schon gelesen Weissleim würde durch den Unterdruck schneller
abbinden, habe aber selber keinerlei Erfahrung. Unsere Versuche waren Laminierarbeiten an Surfbrettern.
Gruss brubu
 

Christian81

ww-robinie
Mitglied seit
11 Oktober 2007
Beiträge
766
Ort
Rheinland
Mit dem Vakumsack nicht, nur Vakumtisch. Eigentlich ziemlich unproblematisch. Logischerweise keine scharfen Kanten. Furnier oder Schichtstoff bricht schon gerne wenn es übersteht, ist vermutlich einer der großen Nachteile gegenüber der Presse. Ansonsten eine tolle Sache, Vorteil vom Vakumtisch, das er auch als Arbeitsfläche genutzt werden kann. Auch zum verleimen eine tolle Sache. Die Membranen sind auch ziemlich robust und verkraften schon einiges, dennoch muss man vorsichtig sein.
 

o_aig_o

ww-fichte
Mitglied seit
12 Januar 2017
Beiträge
19
Ort
München
Hallo,

erstmal vielen Dank für die vielen Antworten. Ist ja super, wie schnell jemandem geholfen wird.
Ich hätte da noch ein paar Fragen.

Eventuell könnte ich die Vakuumpresse der Fa. Barth nächstes Jahr bestellen.
In einer Klasse sind 10 Schüler. Das heißt ich müsste innerhalb einer Woche 10 Bretter verpressen.

Wie lange wäre denn ein Schachbrett in der Maschine bis dieses (gepresst) ist?

Habe mir eben noch ein paar YouTubeVideos angeschaut. Diese Pressen sind ja super.
Wenn ich es richtig interpretiere, muss das Schachbrett höchstens 5 Minuten in der Presse liegen.
Kann man da auch mehrere Schachbretter übereinander legen?

Ich dachte immer, dass die Furniere richtig stark zusammengedrückt werden müssen. Ist das Vakuum so stark, dass da eine richtige Anpresskraft entsteht?

Das sieht ja wirklich super aus. Wusste gar nicht, wonach ich suchen soll. Aber die Größe etc. ist doch perfekt.
Gefällt mir sehr gut.

Habe gesehen, dass auf Youtube auch Sperrholz etc. halbrund mit einer Schablone gebogen werden können. Das wird wahrscheinlich mit dieser kleinen Vakuumpresse nicht funktionieren. Auf der Seite wo ich geschaut habe, konnte ich keine Arbeitshöhe im Tisch selber finden. Also die Stärke die ich vakuumieren kann.

Hat jemand Ideen, für welche Projekte ich diese Maschine noch verwenden kann? Wenn ich mehrere Ideen habe, kann ich es besser der Schulleitung schmackhaft machen :emoji_slight_smile:

Unten poste ich nochmal ein Bild, von einer Idee, die ich umsetzen wollte.
Aber wenn es mit der Vakuumpresse einfacher wird, dann ziehe ich diese natürlich vor. Falls die Anschaffung abgelehnt wird, wäre vielleicht das beigefügte Bild noch interessant.

Vielen vielen WhatsApp Image 2020-10-24 at 18.38.11.jpeg Dank und viele Grüße
 

Christian81

ww-robinie
Mitglied seit
11 Oktober 2007
Beiträge
766
Ort
Rheinland
Für deine Anforderungen genau richtig. Kommt immer auf den Leim an den du verwendest. Der Druck reicht und mehrere übereinander auch kein Problem. Je nachdem wie groß der Sack ist kannst du auch nebeneinander pressen.
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.686
Ort
CH
Hallo
Vorsicht bei den Presszeiten des Leims, die werden immer sehr optimistisch bei sehr knapper Mengenangabe gemacht. Das funktioniert jeweils
nur im industriellen Bereich mit knapper maschineller Leimangabe. Bei Handauftrag ist man nicht so schnell und muss dadurch eher mehr
auftragen weil der Leim sonst zu schnell antrocknet. Erst recht wenn Schüler Leim angeben. Aus meiner Sicht ist Weissleim für Furnierarbeiten
nicht ideal, wird aber immer mehr verwendet. Selbst Leimhersteller geben zu, Harnstoffleim sei qualitativ besser aber heute wolle die Industrie
nicht mehr Leim anmischen. Harnstoffleim hat gemäss Leimhersteller grössere Klebekraft, ist feuchtebeständiger, gleicht Dickendifferenzen
der Furniere besser aus, ist wärmebeständiger wenn z.B. die Sonne die Teile erwärmt und ist einfacher verarbeitbar weil die Leimflotte ohne
Wärme nicht abbindet. Das heisst der Leim trocknet nicht wie Weissleim bereits während dem auftragen.

In diesen Punkten sehe ich den einzigen Nachteil Furnier mit dem Vakuumsack zu verpressen, sonst wäre dies ein sehr gutes, universell
anwendbares Verfahren. Eine Vakuumpresse eignet sich, vor allem in einer Schule, für viele verschiedene Anwendungen im Gegensatz zu
einer Furnierpresse. Ich würde die Entscheidung vorgängig mit verschiedenen Leimherstellern klären.
Gute Woche
Gruss brubu

Nachtrag: Eventuell die Schachbretter zusammen mit Schülern beim Schreiner in der Nähe pressen, dann sehen die Schüler auch gleich etwas
von einem Handwerksbetrieb.
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.699
Ort
Deensen
Bei 10 Brettern auf einmal Leim angeben halte ich für optimistisch, klar 2 Erfahrene kriegen das schon hin. 10 Schüler wohl eher nicht. Ich würde nach Furnierböcken suchen und eine dicke Platte mit konkaven Kanthölsern verwenden. So eine Vakuumpresse ist etwas zu viel für den Zweck. Mit Schülern Formverleimungen herzustellen ist auch etwas viel des Guten.

Gruss
Ben
 
Oben Unten