[Frage] Lasieren einer Tür / Ausbessern einiger Fehler

Haldur

ww-pappel
Mitglied seit
12 Mai 2021
Beiträge
9
Ort
Worms
Liebe woodworker,

auf der Suche nach dem nächsten Schritt bei meinem Problem, bin ich auf dieses Forum hier gestoßen. Der Umgangston und die bei anderen Problemen bereitete Hilfestellung haben mich direkt begeistert, weswegen ich mich mit meinem Problem an Euch wende. Ich hoffe sehr, dass Ihr mir weiterhelfen könnt, denn ich bin überfragt und weiß nicht weiter.

(Entschuldigt bitte den enormen Text. Ich wollte das Problem nur genau beschreiben. Eigentlich reicht aber auch der letzte Abschnitt.)

Zur Vorgeschichte und zur Situation:

Mein Name ist Dominik und ich bin Anfang 30. Vor nun gut einem Jahr habe ich angefangen unsere Wohnung zu renovieren. Vorkenntnisse waren/sind keine vorhanden und es gab entlang des Weges mehr als nur ein paar Probleme und Rückstöße. Jetzt - kurz vor Fertigstellung der Arbeiten - wollte ich die alten Türblätter und Zargen etwas aufhübschen, denn durch die mehr als 30 Jahre ohne Pflege und die eine oder andere Macke (Farbe trotz Abklebens etc.) sahen sie einfach nicht mehr schön aus. (Ich hänge unter anderem ein Bild der letzten Tür, die noch nicht behandelt wurde, an, damit man die Original-Farbe erkennen kann.) Es handelt sich (laut Vater) um Echtholz-Furnier. Ich würde Nussbaum oder Eiche Rustikal Gebeizt vermuten, kenne mich aber nicht aus.

Mein Vater hatte von Hornbach folgende Lasur mitgebracht: https://www.hornbach.de/shop/Wohnraumlasur-nussbaum-375-ml/5509692/artikel.html (Hornbach Wohnraumlasur Nussbaum). Bevor ich mich versah, hatte er einen Pinsel in der Hand und hat eine auffällige Stelle mit der Lasur überstrichen. Von da an ging alles bergab... Hätte ich doch nur nichts an den Türen gemacht. :emoji_sob:

Die nachgebesserte Stelle war deutlich dunkler als die restliche Zarge. Der Unterschied war jedenfalls groß genug, dass er mich gestört hat. Deswegen habe ich meinen arbeitswütigen Vater gestoppt und am folgenden Tag die komplette Zarge mit der Lasur bearbeitet. Großer Fehler. Es war das erste Mal, dass ich mit Lasur gearbeitet habe. Und laut den Bewertungen auf der Hornbach-Seite habe ich mir dafür eine schwierige Lasur ausgesucht... Auch wenn auf der Dose "unverdünnt auftragen" steht, muss man wohl unbedingt verdünnen, weil die Lasur viel zu schnell trocknet.
Jedenfalls waren nach dem ersten Durchgang unglaublich viele Pinsel-Übergänge und andere unschöne Musterungen zu sehen, sodass ich - ohne es besser zu wissen - einfach nochmals darüber gegangen bin. Ihr könnt es Euch denken... Es wurde nicht besser. (Auch vom jetzigen, fertigen Zustand hänge ich ein Bild an.)
Um meine wirklich strapazierten Nerven zu schonen, werde ich die Zargen jetzt aber so lassen (müssen)...

Mein wirkliches Problem betrifft aber die Tür selbst. Ich bin nach dem selben Prinzip vorgegangen, die Pinselspuren und Muster waren wirklich unansehnlich. Also habe ich vorsichtig versucht mit 240er Schleifpapier die letzte Schicht Farbe abzutragen, ohne das Furnier zu verletzen. Im Nachhinein betrachtet hatte das auch halbwegs funktioniert. Aber dann habe ich es wieder "verschlimmbessert".

Auftritt unwissender Vater die 2.: Er kam das nächste Mal mit einer Rolle an und hat mir empfohlen, dass ich es doch damit versuchen soll. Gesagt, getan. Allerdings ist die Lasur wieder so schnell trocken geworden, dass es mir sogar kaum möglich war zu sehen, wo ich denn schon war. Die Folge waren unschöne Streifen und sehr dunkle Stellen. Ich wusste mir nicht weiter zu helfen und wollte die Lasur einfach nochmals abschleifen, weil das ja vorher relativ gut funktioniert hatte. Naja, das Ergebnis seht Ihr bei den Bildern.

Das eigentliche Problem

Ich bin für jeden Rat sehr dankbar. Welche Möglichkeit seht ihr, die Tür annähernd (dass es nicht mehr perfekt wird ist mir bewusst, dafür habe ich zu viele Fehler gemacht,...) an die Zargen anzugleichen?

Meine Idee war es, die sehr hellen Stellen mit Lasur eines helleren Farbtons langsam anzupassen. (Auch hierzu lade ich ein Bild hoch). Das hat halbwegs geklappt, aber ich bezweifle, dass das ausreicht, um einen halbwegs einheitlichen Untergrund für die Nussbaum-Lasur zu bieten.

Die Maserung des Furniers ist an den Zargen und auf der anderen Tür-Seite noch vorhanden, weswegen ich "komplett streichen" erstmal gerne vermeiden würde. Falls denn überhaupt möglich...

Ich danke Euch für Eure Zeit und freue mich sehr auf Eure Rückmeldungen. Einen schönen Feiertag/Vatertag morgen!

Viele Grüße
Dominik
 

Anhänge

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.382
Ort
Dortmund
Mir erscheint es am Sinnvollsten, wenn der ganze Lasurmist erstmal runter kommt. Vielleicht klappt das mit einem Abbeizer.

Wenn ich es richtig verstehe, war das Furnier ursprünglich auch schon farblich behandelt und das hast du jetzt auch teilweise schon heruntergeschliffen, so dass das ursprünglich hellere Furnier partiell sichtbar ist. Es müsste also auch der Ursprungslack inkl. der Einfärbung runter, um überhaupt erstmal eine einheitliche Basis zu bekommen. Schleifen wäre kritisch, weil du schnell das Furnier durchgeschliffen hast.

Abbeizer aus dem Baumarkt taugen nichts, sowas muss aus dem Profihandel kommen. Grüneck soll ganz gut sein, findest du auch bei Amazon:

https://www.amazon.de/Abbeizer-Grüneck-Power-Abbeizmittel-Entschichter/dp/B00ZG6MN8K
Arbeitsschutz bei Abbeizern beachten.

Ich kann ansonsten empfehlen: Kaufe keine Farben und Lasuren von Baumarkt-Eigenmarken. Das ist sehr oft der letzte preisoptimierte Mist. Mit wasserbasierte Lasuren hochwertige Flächen aufzubauen, ist grundsätzlich schwer. Besser lösemittelbasierte Systeme verwenden. Die sind allerdings mittlerweile schwer zu bekommen.
 

Bauwas

ww-buche
Mitglied seit
7 Mai 2021
Beiträge
256
Ort
Hamburg
Hallo Haldur,
da hast Du ja einen sehr spannenden und trotz dessen, dass er lang ist, sehr kurzweiligen Bericht geschrieben.
Mensch, das ist ja wirklich doof gelaufen. Ich hoffe, dass du das Zeug mit Abbeizer wieder runter kriegst.
Aber ich muss dich vorwarnen: die Sache mit Abbeizer zu machen, wird eine ziemliche Sauerei!
LG Bauwas
 

Haldur

ww-pappel
Mitglied seit
12 Mai 2021
Beiträge
9
Ort
Worms
Vielen Dank für Deine Antwort, WinfriedM!

Ich habe den von Dir vorgeschlagenen Abbeizer von Grüneck bestellt und werde das so ausprobieren. Da ich noch nie mit Abbeizer gearbeitet habe und bisher bei jedem Schritt alles eher verschlimmert habe, fühle ich mich bei dem Gedanken allerdings nicht 100% wohl um ehrlich zu sein.

Danke Dir auch für den Tipp bzgl. Baumarkt-Eigenmarken. Ich befürchte, dass ich jetzt für die letzte Tür nochmal die selbe Lasur verwenden muss, damit ich ein halbwegs einheitliches Bild erzielen kann. Oder was meinst du? Für die nächsten Projekte werde ich aber auf jeden Fall darauf achten.


Vielen Dank für Deine netten Worte, Bauwas.

Ohje, danke für die Warnung. Ich bin wirklich gespannt, wie das so klappt und wie das Ergebnis sein wird.
 

Bauwas

ww-buche
Mitglied seit
7 Mai 2021
Beiträge
256
Ort
Hamburg
Und pass auf, dass nichts von dem Zeug auf die andre Seite kommt.
Kleb die lieber gründlich mit Folie ab,
LG ich hoffe, es wird was.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.382
Ort
Dortmund
Ich würde da auch erstmal einen kleinen Test machen. Das gilt für alles im Beschichtungsbereich: Immer erstmal Muster machen, um Erfahrung zu sammeln, wie etwas funktioniert.
 

Haldur

ww-pappel
Mitglied seit
12 Mai 2021
Beiträge
9
Ort
Worms
@Bauwas Super Tipp, an das Abkleben hätte ich wahrscheinlich nicht unbedingt gedacht - Danke!

@WinfriedM Okay, alles klar. Danke! Ich würde dann eventuell am unteren Rand ein kleines Stück als "Versuchsfläche" benutzen, da muss später sowieso so eine Abschlussleiste drüber.
 

welaloba

ww-robinie
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
2.720
Ort
Hofheim / Taunus
Gebe zu bedenken, dass beim Abbeizen das rohe Holz / Furnier zum Vorschein kommen kann. In dem Fall sollte jedenfalls erst lackiert werden.
Wenn ich das zu tun hätte, würde ich wohl eher mit eingetöntem Lack arbeiten, ja, muss gespritzt werden, also schlechte Empfehlung.
 

Boshu

Gäste
Benutz den Grüneck lieber draussen, der ist ziemlich "scharf". Und die Augen schützen, das Gel spritzt gern mal ein wenig.
Nicht zuviel Wasser benutzen, dann löst es Dir das Furnier noch ab.
 

drwitt

ww-ahorn
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
140
Ort
Kiel
...und überleg dir was für deinen alten Herrn, der beißt sich jetzt bestimmt in den A..., dass er seinem Sohnemann zweimal die Türen versaut hat... :emoji_scream: Vatertach muss ja nicht heute sein...
 

Haldur

ww-pappel
Mitglied seit
12 Mai 2021
Beiträge
9
Ort
Worms
@bello und @welaloba : Danke schön für Eure Antworten. Wenn das mit dem Abbeizen nicht so funktioniert wie erhofft, würde ich mich mit Sicherheit nochmals hier melden. Dann gibt es bestimmt wieder jede Menge neuer Dinge zu beachten.

@Boshu : Super, das sind wertvolle Tipps. Ich danke dir!

@drwitt : Guter Einwand, aber für Ihn sind mein Perfektionismus und ich Schuld. Er hat es also gut weggesteckt so zu sagen. :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:
 

Haldur

ww-pappel
Mitglied seit
12 Mai 2021
Beiträge
9
Ort
Worms
Weil ich niemand sein möchte, der sich hier Hilfe holt, sich dann aber nicht mehr meldet, hier ein kurzes Update:

Meine bestelle Beize lies mehrere Tage auf sich warten. In der Zwischenzeit wollte ich nicht untätig sein und dachte mir: "Ein paar weitere Schichten können nicht schade, vielleicht sieht es ja ganz okay aus."

Tatsächlich war das Ergebnis nach ein paar Schichten verdünnter Lasur durchaus in Ordnung. Weil ich mir sowieso sehr unsicher war, ob ich das Beizen richtig machen würde, habe ich mich dann entschlossen, die Tür so zu lassen.

Nochmals vielen Dank an alle!

P.s.: Sollte ich noch weitere Fragen haben, ist es in diesem Forum lieber gesehen diesen thread hier zu benutzen oder einen neuen zu erstellen?
 

Bauwas

ww-buche
Mitglied seit
7 Mai 2021
Beiträge
256
Ort
Hamburg
Hallo Haldur,
Das ist ja prima! Ich hab zwischendurch tatsächlich mal gedacht, was wohl aus deiner Tür geworden ist. Nun hast du sie also einigermaßen wieder hingekriegt. Respekt!!!!
Freut mich!
Bei neuer Frage, neuer Thread.
LG Bauwas
 

Haldur

ww-pappel
Mitglied seit
12 Mai 2021
Beiträge
9
Ort
Worms
Hey Bauwas,
danke für deine nette Antwort, das hat mich gefreut! :emoji_slight_smile:
Viele Grüße
Haldur
 
Oben Unten