Frästisch vs Fräsständer/Bohrständer

uwe_

ww-ahorn
Mitglied seit
29 Januar 2020
Beiträge
106
Ort
Magdeburg
Liebe Holzwerker,
bisher habe ich eine handgeführte kleine Makita Oberfräse, und möchte zusätzlich die Möglichkeit haben, schmale Werkstücke an einer fest installierten Fräse vorbeizuführen. Wenn ich das richtig sehe benutzen dafür viele einen Frästisch mit Oberfräse, den man auch gut selber bauen kann. Wenig habe ich gefunden zu der Kombi Fräsmotor im Bohrständer. Warum ist das so, gibt es da Nachteile? Einen guten Bohrständer habe ich (Duss), einen Fräsmotor müsste ich beschaffen (zuerst mal gebraucht).
 

lunateide

ww-robinie
Mitglied seit
9 April 2010
Beiträge
1.561
Hallo Uwe,
ich habe sowohl einen kleinen Eigenbau-Frästisch,
(https://www.woodworker.de/forum/threads/meine-kleine-käsefräse.102189/#post-560111)
als auch einen Fräsmotor in einem Wabeco Bohr- und Fräsständer.

Auf keinen von beiden möchte ich verzichten, jeder hat seine eigenen Aufgaben. Insofern kann man nicht von Vor- oder Nachteil sprechen.

An dem Wabeco arbeite ich ausschließlich mit einem Kreuztisch und da sind die Spielmöglichkeiten fast grenzenlos ( s. Bilder).
Da der Wabeco im Gegensatz zum Duss einen beweglichen Ausleger hat, kann ich nicht sagen, ob das alles auch mit ihm möglich ist.

Schreib doch mal, an welche Fräsarbeiten Du so denkst, dann kann man eher die eine oder andere Variante empfehlen.

Gruß
Roland
 

Anhänge

uwe_

ww-ahorn
Mitglied seit
29 Januar 2020
Beiträge
106
Ort
Magdeburg
vielen Dank, tolle Arbeiten! meine Fräsarbeiten waren bisher sowas wie Kanten fasen, Leisten profilieren, Deko-Profil in schmale Bretter fräsen. Wird wahrscheinlich auf beidem (tisch/Ständer) gehen, beim Fräsständer muss ich mir einen entsprechenden Anschlag auf Tischplatte bauen.
 

Mater1984

ww-robinie
Mitglied seit
26 März 2013
Beiträge
1.304
Ort
Bretzfeld (bei Heilbronn)
Bohrständer und Frästisch ergänzen sich eigentlich ganz gut.
Wenn man aber erst einmal etwas auswählen sollte dann würde ich mich immer wieder bei deinen Anwendungen für den Frästisch entscheiden.
Ich halte diesen für sicherer da der unbenutzte, drehende Teil des Fräsers im Tisch versenkt ist.
Allerdings sieht man nicht was man fräst da der Fräser ja verdeckt ist.
Anschlag benötigst du an beiden.
Im Endeffekt ist es bei deinen Anwendungen eigentlich egal.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.209
Alter
64
Ort
Koblenz
Liebe Holzwerker,
bisher habe ich eine handgeführte kleine Makita Oberfräse, und möchte zusätzlich die Möglichkeit haben, schmale Werkstücke an einer fest installierten Fräse vorbeizuführen.
Falls Du das Makita-Set hast, läßt sich der viereckige, schwenkbare Fräskorb unter eine Platte schrauben. Ich habe den an meinem Arbeitstisch unter einer klappbaren Siebdruckplatte, da ich das selten benötige, z.B. nur zum Kantenfräsen.
Für das übrige Equipment kannst Du einen Frästisch aus der Bucht für 40€ nehmen, @Holzrad09 hat einen Umbau mit diesen Teilen in den Projekten gezeigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten