Festo CS 70 Tisch einstellen

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt
Liebes Forum,

Mir ist kürzlich eine gebrauchte Festo CS 70 in annehmbaren Zustand (oder so dachte ich) zugelaufen. Verkäufer schien nett, Säge nicht zu teuer. Jetzt is mir allerdings aufgefallen, dass der Maschinentisch, der ja aus 4 Segmenten besteht, nicht plan ist. Ich habe leider keine Fühlleere, sodass ich nicht sagen kann wie groß die Abstände sind. Ich wollte aber mal generell hören, ob das normal ist. Es scheint so zu sein, dass die beideren äußeren Elemente am niedrigsten sind. Die herausnehmbare Fläche links von Sägeblatt ist höher als die rechte.
Sollte das nicht normal sein, gibt es eine Möglichkeit das plan einzustellen?
 

Dat Ei

ww-robinie
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
827
Moin, moin,

in der Anleitung ist meiner Erinnerung nach die Montage und Justage beschrieben. Hast Du die Anleitung ausgehändigt bekommen?

Dat Ei
 

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt
Nein leider nicht - ich habe aber danach gegoogelt, allerdings nur die Festool CS 70 Anleitung gefunden. Soweit ich gesehen habe steht da aber nichts drin. Ich schau aber gleich nochmal.
 

Dat Ei

ww-robinie
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
827
Ok, Du meintest wirklich noch die Festo-Version der CS70 (hier wird gelegentlich noch Festo statt Festool geschrieben). Meine Aussage galt für die Festool CS70-Variante - sorry. In wie weit sich die Modelle entwickelt haben, weiß ich nicht. Aber vielleicht hilft Dir da ein Blick in die Anleitung der Festool-Variante weiter.

Dat Ei
 

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt
ja ich meine tatsächlich die Festo. Ich hab jetzt nochmal in die Festool Anleitung geschaut, aber da steht nichts zur Einstellung des Tisches. Ich bin mir auch nicht sicher, dass das eingestellt werden muss - ich hab schon öfters gelesen, dass der Tisch nicht ganz plan ist. Allerdings wurde das nie dediziert erwähnt sondern eher nur so beiläufig, weshalb ich hier nochmal nachfragen wollte.
 

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt
Hallo @LaettaLight den Guide kenne ich. Hier wird auch beiläufig erwähnt, dass der Tisch nicht 100% plan sei. Leider kann ich mit der Aussage so erstmal nicht viel Anfangen, da das ja im Prinzip erstmal alles heißen kann.
 

OmnimodoFacturus

ww-esche
Mitglied seit
11 Februar 2020
Beiträge
536
Ort
Nordbayern
Bei meiner CS70 macht auch ein Teil des Tisches eine sehr kleine Kuhle. Ich hab das beim einstellen des Schiebetisches gemerkt, weil der Abstand zwischen dem Anschlag und dem Tisch an den Enden und in der Mitte bei dem herausnehmbaren Teil des Tisches etwas abweicht. Ich hab aber noch nie bemerkt, dass sich das nachteilig auswirkt. Das ist halt alles der große Nachteil von Aluminium Tischen.
 

ukunz

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2008
Beiträge
625
Ort
Ulm/Donau
Zumindest bei der Festool sind da Aufkleber drunter die sicher für diese Höhenposition verantwortlich sind vielleicht geht das auch bei der älteren? Ulli
 

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt
@OmnimodoFacturus Danke für die Rückmeldung - bei mir ist halt keine Kuhle, bei mir hat jeder Abschnitt des Tisches eine andere Höhe.

@ukunz: meinst du Aufkleber, die wuasi als eine Art Unterlegscheibe die Höhe der Tische regulieren? Hast du ein Bild davon?
 

LaettaLight

ww-buche
Mitglied seit
7 Juni 2018
Beiträge
260
Hi Alceste,
war grad mal in der Werkstatt. Meine CS70 hat auch ca. 2-3 1/10mm Durchbiegung bei dem rechts vom Sägeblatt befindlichen Alusegment, konnte aber noch nie eine Auswirkung auf den Schnittwinkel feststellen. Bewegt sich im Bereich, wie man auch den Schiebetisch höher einstellt. Das herausnehmbare Segment links vom Sägeblatt, muss man immer gut säubern beim Einsetzen, da sonst der Staub schon für einen Versatz sorgen kann.
Zur Einstellung der Tischsegmente: bei den neuen Modellen liegen die Aluplatten auf Kunststofflagern welche von unten mit dem Rahmen verschraubt sind (siehe Bild). Diese sollten sich einfach lösen lassen und unterfüttern, bzw. etwas abfeilen oder einfach nur sauber machen. Damit bekommt das sicher hin. Ist halt die Frage ob es sich lohnt, bei 3/10 würde ich befürchten mehr zu verstellen als zu verbessern. Wenn aber die Werkstücke schon hängenbleiben, dann lohnt es sich.
Viele Grüße
Tobias
IMG_20200827_153753280.jpg IMG_20200827_153802825.jpg
 

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt
Hallo Tobi,

vielen Dank. Das sieht bei mir genauso aus, hat sich also in der Zeit nicht viel verändert. Ich mach mal die Tage ein paar mehr Testschnitte um zu schauen, ob das wirklich ein Problem ist. Danke nochmal für die Bilder!
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
9.212
Alter
44
Ort
im sonnigen LDK
Hallo @LaettaLight den Guide kenne ich. Hier wird auch beiläufig erwähnt, dass der Tisch nicht 100% plan sei. Leider kann ich mit der Aussage so erstmal nicht viel Anfangen, da das ja im Prinzip erstmal alles heißen kann.
Hi.
Nee, das hab ich da so nicht geschrieben.
Aber genauso wenig und aus dem gleichen Grund, kann man mit Deiner Frage nicht viel anfangen. Wenn Du nicht angeben kannst, wie groß die Differenzen sind, kann man nicht beurteilen, ob das kritisch ist, bzw. Handlungsbedarf besteht.
 

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt
Nee, das hab ich da so nicht geschrieben.
Indirekte Zitate sind ja meist wenig ungenau, aber hier hab ichs glaube ich schon gut getroffen - hier ist das was du geschrieben hast:

"Da die Maschinentische nicht immer 100%ig plan sind, ist in beiden Fällen ein Probeschnitt mit anschließender Kontrolle direkt am Werkstück unerlässlich. "

Hier meine Wiedergabe:

"Hier wird auch beiläufig erwähnt, dass der Tisch nicht 100% plan sei."

Ich haber hier lediglich etwas ungenau aus den Tischen einen Tisch gemacht, wobei du ja wohl auch eher die Tischsegmente meinst, oder?
Ich verstehe also nicht warum du dich da falsch zitiert fühlst.

Zu deiner anderen Bemerkung: ja den Schuh muss ich mir anziehen (meine Feststellung, dass du das nicht genauer spezifizierst war auch nicht als Kritik zu verstehen) , ich hab halt leider keine Fühllehre da, muss mal rumfragen ob jemand so was hat.
 

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt
Gesagt getan: an manchen Stellen kann ich das Papier 5 mal umschlagen bis ich das Niveau der Tische ausgeglichen habe. Das wäre ja schon fast ein Milimeter. Ich habe jetzt auch entdeckt, dass der linke, herausnehmbare Teil verzogen ist: wenn ich den auf eine plane Oberfläche lege, dann kann man das Ding durch druck auf zwei diagonale Ecken wippen lassen. Ich nehme an das soll nicht so, oder? Tatsächlich trägt es auch zum Niveauausgleich der beiden Flächen bei, wenn ich das Tischteil entsprechend drücke, wenn es eingebaut ist. Allerdings vergrößert sich dann natürlich der Unterschied zu dem ganz Linken Abschnitt des Tisches auf 4 Papierseitendicken.
Oh man ich glaube ich sollte das mit dem Gebrauchtkaufen sein lassen - der Typ war mir sympathisch und da hab ich nicht noch groß nachgemessen. Jeden Tag steht ein Dummer auf - hätte ich gewusst, dass ich das bin, wäre ich liegengeblieben.
Kann man so ein Aluteil wieder geradebiegen lassen oder bliebe mir da nur ein Ersatzteil zu organisieren (gesetzt dem Fall, dass das Teil der neuen CS 70 da reinpasst)?
 
Zuletzt bearbeitet:

woodtr1

Gäste
Mein 5-fach gefaltetes Papier hat 0,6 mm mit der Schieblehre gemessen

Hast du ein konkretes Problem, oder ist das hier mehr eine theoretische Betrachtung?
Sägt die Maschine und kannst du die Teile miteinander verbinden?

Sorry, ich habe bei meine nie nachgemessen, aber sie macht dass was ich brauche.
 

OmnimodoFacturus

ww-esche
Mitglied seit
11 Februar 2020
Beiträge
536
Ort
Nordbayern
Ich würde auch sagen, probiers einfach mal aus. Alu kann man schon biegen, aber bei so einem Profil hätte ich angst, dass das reißt.
Also wenn es meine währe, dann würde ich folgendes machen:
1. ausgiebig testen und schauen, ob es ein Problem gibt. Wenn es kein Problem gibt, dann würde ichs ignorieren.
2. wenn es ein Problem gibt versuchen es ganz vorsichtig zu biegen. Wenn das klappt -> alles okay.
3. wenn es reißt oder nicht klappt, dann ein neues kaufen. Oder mal mit dem Festool Support telefonieren. Die sind eigentlich echt gut. Ich hatte anfangs ein Problem mit dem Parallelanschlag.
 

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt
okay also hab jetzt mal mit dem ausgiebigen Testen begonnen (Kanthölzer kappen) - natürlich sägt das Ding keine 90° egal auf welche Seite des Tisches ich das Werkstück lege. Ich schau jetzt noch mal in den Guide und versuche soweit möglich alles einzustellen und dann berichte ich nochmal.
Man was ich mich ärger, dass ich mich nicht getraut habe den Winkel auszupacken und das an Ort und Stelle mit dem Verkäufer abzuklären. Da ist man 35 Jahre alt und dann lässt man sich noch so einfach in die Tasche stecken wie ein 12 Jähriger Bub. Gott wie ich mich gerade über mich selbst aufregen könnte. Schaum vorm Mund abwischen und weitermachen, kennt man ja von der Eintracht ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt
PS: Falls jemand weiß ob man die Tische der Festool einfach so in die Festo einbauen kann, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen: Immerhin würde man ja dadurch die Tischnut nachrüsten können.
 

OmnimodoFacturus

ww-esche
Mitglied seit
11 Februar 2020
Beiträge
536
Ort
Nordbayern
Ich denke er misst am Werkstück.
Wo kommst du denn her? Schau doch mal nach einem Festool Händler in deiner Gegend, der eine CS70 da hat. Wenn du aus Franken kommst, dann kannst du auch zu mir kommen.
Dann packst du deine CS70 ein, fährst dahin und probierst aus, ob das Tischteil da rein passt. Oder halt bei Festool anrufen.
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
9.212
Alter
44
Ort
im sonnigen LDK
Ich haber hier lediglich etwas ungenau aus den Tischen einen Tisch gemacht, wobei du ja wohl auch eher die Tischsegmente meinst, oder?
Ich verstehe also nicht warum du dich da falsch zitiert fühlst.
Na ganz einfach, das ist ne allgemein gehaltene Anleitung mit dem Hinweis, dass Tische nicht genau plan sein müssen. Von daher kann ich auch keine genaue Angabe machen, da wenn Du mal meinen Artikel über meine CS 70 gelesen hättest, dort zu finden ist, dass deren Tische plan sind.

Jetzt aber zu Deinem Problem. Das sind Alu Strangpressprofile und kein gefräster Guss. Da muss man schon Glück haben, dass die wirklich eben sind. Egal ob von Bosch, Festool oder Mafell. Kontrolliert man deren Tische gibts große Augen, liest man ja öfters. Wenn es darum ginge, würde wahrscheinlich kein Händler oder Privatverkäufer seine Maschinen loswerden. Daher brauchst DU kein Schaum vorm Mund und der Verkäufer kann auchg nichts dazu. ABER: In der Praxis ist das zu 99% egal, ob ein Tisch ne leichte Beule hat. Justier mal die Maschine, inkl. Kontrollschnitte und nach diesen den Winkel einstellen und Du wirst sehen, wenn das mal gemacht ist, ist die leichte Konvexität egal. Achtung: Das Material muss auch wirklich gerade sein. Nicht das dieses welches krumm ist und Du denkst die Maschine ist schuld.
Das (nach einer Justage) erzielte Ergebnis ist wichtig, nicht ein Maschinentisch. Und immer den Werkstoff Holz im Hinterkopf behalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.911
Ort
Seligenstadt
[...] wenn Du mal meine Artikel über die CS 70 gelesen hättest, dort zu finden ist, dass deren Tische plan sind.
Das sind Alu Strangpressprofile und kein gefräster Guss. Da muss man schon Glück haben, dass die wirklich eben sind.

Sorry aber da kann ich jetzt nicht mehr folgen - sind die jetzt plan oder nicht?
In der Praxis ist das zu 99% egal, ob ein Tisch ne leichte Beule hat. Justier mal die Maschine, inkl. Kontrollschnitte und nach diesen den Winkel einstellen und Du wirst sehen, wenn das mal gemacht ist, ist die leichte Konvexität egal.
wie gesagt das habe ich vor. Aber nochmal damit wir alle hier auf dem gleichen Dampfer unterwegs sind: hier geht ist nicht um leicht konvex: die meisten Tischelemente sind einfach auf unterschiedlichen Niveaus. Durchgehend.
 
Oben Unten