Fassade von innen versiegeln…?

Knotenstock

ww-birke
Registriert
1. Januar 2016
Beiträge
56
Ort
Hamburg
moin moin,

ich plane gerade einen neuen Hühnerstall und brauche da eine Einschätzung zum Thema Belüftung / Konstruktiver Holzschutz. Die Einzelheiten des Stalls erspare ich euch, stattdessen breche ich etwas runter.

Und zwar wird der Stall aus KVH (Fichte) konstruiert und von außen mit 2cm starken Lärchenbrettern (Sägerauh) verschalt (Boden-Deckel-Schalung). Gedämmt werden die Wände nicht, die Fassade ist also gleichzeitig auch Innenwand. Um den Stall besser Dreck-, Kack- und v.a. Milbenfrei zu halten, möchte ich die Lärchenbretter von Innen mit dünnen Siebdruckplatten (oder so…) verkleiden.

Meine Sorge ist, dass es den Lärchenbrettern nicht gut tut, zu einer Seite hin (innen) quasi versiegelt zu werden. Der Stall wird ausreichend belüftet sein, vom Raumklima sollte es also passen. Ich fürchte nur, dass es zwischen Lärchenbrettern und Siebdruckplatte schnell schimmeln wird.

Plan B wäre, das Ständerwerk von außen mit den Siebdruckplatten zu verkleiden um darauf dann klassisch Unterkonstruktion + Lärchenfassade zu bauen. Da das meine Planung ziemlich durcheinander (und tlw. vernichten) würde, würde ich gerne an Plan A festhalten. Wie ist eure Einschätzung dazu?

Gruß
Niclas
 

IngoS

ww-robinie
Registriert
5. Februar 2017
Beiträge
9.036
Ort
Ebstorf
Hallo,

die Platten kommen innen an die Rahmenkonstruktion und die Fugen werden versiegelt. So hast du kaum Probleme mit Milben.
Schwitzwasser wird auch unproblematisch sein.
Nimm Kunststoff Kotwannen, das erleichtert die Reinigung erheblich.

Gruß

Ingo
 

Besserwisser

ww-robinie
Registriert
16. August 2010
Beiträge
2.947
Ort
NRW
Verkleide doch einfach aussen mit Lärchenschalung und innen mit Siebdruck. Dann hast du Hinterlüftung und das Reinigen scheint mir auch einfacher.
 

Knotenstock

ww-birke
Registriert
1. Januar 2016
Beiträge
56
Ort
Hamburg
moin, Danke euch.

Die Platten von Innen gegen die Konstruktion zu schrauben habe ich auch schon überlegt. Eine richtige Hinterlüftung hätte ich dann aber nicht gewährleistet, weil der Hohlraum zwischen Fassade und Platten ja von allen seiten geschlossen ist… bei einer klassischen Fassadenunterkonstruktion kann die Luft ja vertikal zirkulieren. Minimal Feuchtigkeit kann natürlich durch das Holz nach außen ziehen… meint ihr, das reicht in diesem Fall?
 

Schwarzfahrer

ww-ahorn
Registriert
4. Oktober 2019
Beiträge
122
Ort
Mittelfranken
Hi.
Dann lass die Bretter außen nicht bis auf den Boden gehn, sonder mach einen Sockel, zB ein waagerechtes Brett, dass etwas dünner als die Schalungsbretter ist.
Daraus setzt Du dann die Bodenbretter der Schalung, dann entsteht hinter jedem Deckelbrett der Schalung ein kleines Luftloch zur Zirkulation
(und schaffst so Lebensraum für kleine Untermieter :emoji_slight_smile:)

Gruß vom
Schwarzfahrer
 

Lico

ww-robinie
Registriert
9. August 2019
Beiträge
1.413
Ort
Ostheide
Wir haben mal ein Entenhaus aus einem Kinderspielhaus aus dem Baumarkt gebaut. Innen hab ich den Zwischenraum zwischen den Rahmenhölzern mit Styroporplatten ausgefüllt und oben drauf Planboard-Platten geschraubt. Alle Fugen mit Silikon abgedichtet. Keine Probleme. Ließ sich prima reinigen. Da ist durch die Fugen der Außenbeplankung so viel Luft, dass da nichts mit Schwitzwasser passiert.

Lico
 

IngoS

ww-robinie
Registriert
5. Februar 2017
Beiträge
9.036
Ort
Ebstorf
Eine richtige Hinterlüftung hätte ich dann aber nicht gewährleistet, weil der Hohlraum zwischen Fassade und Platten ja von allen seiten geschlossen ist

Hallo, bei ner Deckelschalung hast du doch automatisch die Lüftungsschlitze unten und oben mit eingebaut.
Aber auch bei einer Stülpschalung sehe ich keine Probleme. Da sind so viel Fugen und Undichtigkeiten drin...

Gruß

Ingo
 

Friederich

ww-robinie
Registriert
14. Dezember 2014
Beiträge
7.458
Eine richtige Hinterlüftung hätte ich dann aber nicht gewährleistet, weil der Hohlraum zwischen Fassade und Platten ja von allen seiten geschlossen ist…
Du wählst doch eine Boden-Deckelschalung. (?) Da ist dann unter jedem Deckelbrett automatisch oben und unten eine Lüftungsöffnung. Die Bodenbretter haben ja großen Abstand voneinander.
(Ingo war schneller)
 

Setter

ww-birnbaum
Registriert
7. August 2012
Beiträge
227
Ort
Niederrhein
Moin
Ja , Schäferkalk Anstrich. Kostengünstig, leicht zu verarbeiten, hilft gegen Milben, Jahrhunderte bewährt. Naturprodukt, keine Chemie, keine Probleme in Verbindung mit Holz. Nach Bedarf alle paar jahre neu mit Quast anstreichen, fertig
@Friederich
Nicht nur für Hühnerställe. Früher wurden alles Tierställe so behandelt
 

Knotenstock

ww-birke
Registriert
1. Januar 2016
Beiträge
56
Ort
Hamburg
moin,

Danke euch für die Infos. Das mit dem Kalkanstrich ist ein guter Punkt – das hatte ich zwischenzeitlich auch schon im Kopf, hatte es dann aber irgendwie wieder verworfen. Naja, ehrlicherweise weil ich jegliche Art von Streich- und Malerarbeiten hasse und mich dementsprechend davor drücken wollte…

Der Kalkanstrich wird auf Siebdruck wohl nicht halten, werde stattdessen OSB verlegen. Da hält es hoffentlich etwas besser (evtl vorher anschleifen?) und ist vorallem viel günstiger. Den Dichtheits- bzw. Milbenfaktor würde ich ja durch den Kalk quasi abdecken.


Hallo, bei ner Deckelschalung hast du doch automatisch die Lüftungsschlitze unten und oben mit eingebaut.
Aber auch bei einer Stülpschalung sehe ich keine Probleme. Da sind so viel Fugen und Undichtigkeiten drin...

Gruß

Ingo

Das stimmt, aber eben nur ›Schlitze‹. 2/3 der Fassadenfläche wären dann nur indirekt hinterlüftet. Aber das wird schon reichen… ihr seid da ja scheinbar recht entspannt. :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:

Also, OSB statt Siebdruck von innen gegen die Rahmenkonstruktion – und dann mit Kalk anstreichen. Ich werde außerdem wohl doch noch eine Dämmung einbauen, daher die OSB-Platten gegen die Rahmenkonstruktion und nicht direkt auf die Fassadeninnenseite.


Danke euch!
 

Lico

ww-robinie
Registriert
9. August 2019
Beiträge
1.413
Ort
Ostheide
Auf Siebdruck hält aber auch sonst nichts. Das mit dem Kalk ist ja eine Lösung eigentlich für verputztes Mauerwerk und sowas. Mit Siebdruck brauchst Du das nicht. Du kannst das ja ganz bequem mit Haushaltsreinigern abwaschen. So haben wir das jedenfalls gemacht. Alles Streu und Unrat raus, einmal durchgewischt und fertig.

Lico
 

Knotenstock

ww-birke
Registriert
1. Januar 2016
Beiträge
56
Ort
Hamburg
Dass auf Siebdruck nichts hält, war ja gerade das Argument. Hühnerkacke und Milben (v.a. Milben!) finden keine Verstecke. Der Kalk killt die Milben, weshalb hier die einfachen OSB Platten (die ansich wohl schon ein paar Milbenverstecke bieten würden) ausreichen.

Kalk direkt auf die Schalung habe ich auch schon überlegt. Die vielen Spalten und Ritzen sollten durch den Kalk kein Problem sein (zumindest Milben-technisch), generell wird die Reinigung auf so einer unebenen Wand aber eher nervig. Außerdem ist’s im Vergleich natürlich deutlich zugiger (->Lüftungsschlitze unter den Deckeln) und kälter (->Dämmung).
 
Oben Unten