Farblose Oberflächenbehandlung außen

Konze

ww-eiche
Mitglied seit
5 September 2011
Beiträge
341
Ort
Köln
Hey,

ich weiß: Oberflächenbehandlung für außen ist immer schwierig, gerade, wenn es farblos sein soll. Ich will es trotzdem versuchen, konkret: das Sitzbrett einer Schaukel behandeln. Material: Eiche.

Es soll möglichst lange Wind und Wetter standhalten und möglichst langsam vergrauen. Was empfiehlt ihr?

Öl? Lack? Epoxidharz? (kann man letzteres eigentlich als Oberflächenbehandlung nehmen? Ich kenne das sonst nur als Füller oder Kleber...)

Danke und viele Grüße,
Konze
 

ELLO

ww-nussbaum
Mitglied seit
12 Januar 2006
Beiträge
87
Unter der voraussetzung, dass die richtigen Materialien gewählt werden sind alle drei Oberflächenbehandlungen möglich, wobei mit deiner Aufzählung in der Reihenfolge auch der Schwierigkeitsgrad und auch der Preis steigt.
 

Konze

ww-eiche
Mitglied seit
5 September 2011
Beiträge
341
Ort
Köln
Ich nehme an, Epoxidharz hält am längsten, dann Lack. Hast du da Erfahrungen, wie groß der Unterschied ist? Wenn (nur mal als Zahl) der Lack nach zwei Jahren runter ist und Epoxidharz nach drei, dann würde ich den Mehraufwand nämlich nicht leisten wollen...

Danke!
 

Standöl

ww-kirsche
Mitglied seit
30 August 2014
Beiträge
156
Ort
Konstanz
Hallo zusammen,

Epoxidharz scheidet aus, weil es nicht UV-stabil ist. Wenn man den Aufwand für eine farblose Lackierung betreiben möchte, im Bootsbau werden mindestens 5 Schichten Klarlack glänzend gemacht, dann hält das natürlich am längsten. Im Verschleiß- oder Schadensfall muss allerdings alles runter. Öl ist am einfachsten und unproblematisch. Es muss nur jedes Jahr nachgeölt werden. Trotzdem wird sich die Vergrauung nicht aufhalten, sondern nur verzögern lassen.
Gruß
Wolfgang
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.762
Ort
Dortmund
Das wird in meinen Augen nichts. Du bräuchtest eine sehr dichte Oberflächenbeschichtung. Doch gerade diese Oberflächen werden schnell mechanisch beschädigt, gerade bei einer Schaukel. Und dort zieht dir sofort dann Wasser ein verfärbt das Holz dort grau. Durch die Quellwirkung reißt dir dann die Oberfläche weiter auf.

Epoxy kann man übrigens machen, wenn man noch einen Bootslack drüberlegt. Aber für mechanisch stark beanspruchte Flächen wird das auch nur 1-2 Jahre halten.

Ich würde ein dunkel pigmentiertes Öl bzw. eine ölbasierte Lasur verwenden. Damit verdeckst du die Vergrauung.
 

Konze

ww-eiche
Mitglied seit
5 September 2011
Beiträge
341
Ort
Köln
Ich versuchs mal mit ölen. Mal gucken, wie regelmäßig ich da dann wieder dran gehe. Dass Holz draußen nicht so bleibt wie es war, ist ja klar.

Danke euch.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.762
Ort
Dortmund
Die besten Ergebnisse im Außenbereich bei farblosen Ölen habe ich mit Osmo UV-Schutzöl gemacht. Für deinen Zweck dann die Sorte ohne Biozide.

Meine Probe (allerdings die Sorte mit Bioziden) ist jetzt seit 2 Jahren in der Bewitterung und noch keine grauen Verfärbungen. Das hab ich mit noch keinem anderen Öl hinbekommen.

Probe 77 ist es:
reintechnisch.de - LasurenLangzeitTest3
 

Holz-Christian

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
3.125
Ort
Bayerischer Wald
Jetzt mal im Ernst:
Für ein popliges Schaukelsitzbrett willst du eine Chemieorgie zum verhindern einer Vergrauung veranstalten?
Nimm ein Stück Eiche, mach dein Sitzbrett draus und lass Holz Holz sein.
Dazu gehört auch Vergrauen unter UV/ Witterungseinfluss.
Das Eichensitzbrett kannst du auch ohne jede Behandlung vererben.

So manche alte Berghütte würde nicht mehr bestehen bzw. hätte nicht ihren Charme hätte man sie früher mit einer Plastikoptik mittels Lack / Lasur versehen.

Kopfschüttelnde Grüße, Christian

Ich lese gerade du nimmst doch Öl.
Kann man machen, kann man sich bei Eiche aber genau so gut auch sparen.
 

Konze

ww-eiche
Mitglied seit
5 September 2011
Beiträge
341
Ort
Köln
Für ein popliges Schaukelsitzbrett
Etwas vorschnell, finde ich.

Das Schaukelbrett ist schon ziemlich aufwändig gebaut mit Gravur, personalisiert usw.

Jetzt kann man sagen: Völlig übertrieben. OK, meinetwegen. Aber dafür habe ich mich nun mal entschieden, es ist ein Geschenk, und das soll eben möglichst lange die Optik so behalten.

Hatte noch das Faxe Terrassenöl (mit Fungizid) da, das habe ich jetzt genommen. Hoffe, das ist jetzt nicht schädlich oder so. Kinder werden die Schaukel nicht benutzen (also weil einfach keine da sind).
 

Holz-Christian

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
3.125
Ort
Bayerischer Wald
Hallo, wenn es schon so aufwändig ist dann ist doch noch ein Grund mehr es in Würde altern zu lassen.
So eine abgewitterter Lack/ Lasur schaut erst recht richtig schäbig aus.
Den Neuzustand erhalten im Aussenbereich haut bei Holz nicht hin.

Gruß Christian
 

Konze

ww-eiche
Mitglied seit
5 September 2011
Beiträge
341
Ort
Köln

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.490
Ort
Leipzig
Meine Bank im Außenbereich ist Eiche unbehandelt und schön gleichmäßig vergraut, es sieht einfach besser aus als ein Lack, der durch Kratzer vom Wasser unterwandert vergraut.
....und selbst geölte Flächen dunkeln nach und vergrauen. Wer weiß ob der Beschenkte regelmäßig nachölt
 
Oben Unten