Esstisch

Schludo

ww-birke
Mitglied seit
19 Mai 2015
Beiträge
72
Ort
Sukosan
Auch ich habe wieder ein Projekt durchgezogen: Einen Esstisch für unser Gästeappartement.

Holz: Iroko/Schwarznussbaum/Esche.

Maße: 80cm x 120cm
 

Anhänge

Daniboy

ww-robinie
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
1.095
Sehr fesch, die Holzzusammenstellung!


Wie funktioniert denn der Ausgleich, damit das Holz arbeiten kann (Langs auf Quer bei Außenkante)?
 

moto4631

ww-robinie
Mitglied seit
28 Dezember 2014
Beiträge
2.442
Ort
Upper Austria
Vincent, laß uns doch an Deinen Weisheiten teilhaben.

So ein hingeschmissenes "fachlich schiefgegangen" ist doch etwas wenig.
Ich würde sagen Dein Post ist ausdruckstechnisch mindestens genauso schiefgegangen. :emoji_wink:
 

vincent

ww-pappel
Mitglied seit
11 November 2006
Beiträge
8
Ort
salzkotten
Ok. Die Zarge geschraubt und ein Rahmen auf Gehrung um eine massive Platte ist nicht die beste Lösung. Die Optik finde ich doch trotzdem echt schön.
 

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.445
Ort
Leipzig
Optik ist chick.
Die Frage ist, ob oder wie lange der Rahmen dem Arbeiten der Patte widerstehen kann.
Halte uns doch bitte informiert.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Da bin ich auch gespannt, wann und ob die Platte den Rahmen sprengt oder irgendwas reißt.

Von der Optik her finde ich ihn ganz interessant.

Die Oberfläche ist geölt?
 

vincent

ww-pappel
Mitglied seit
11 November 2006
Beiträge
8
Ort
salzkotten
Genau das meinte ich. Da macht man einen Tisch und verhaut die Konstruktion. Es ist nun mal auch Zeit und Geld im Spiel. Deshalb finde ich es halt schade.
Falls es so rüber kam, ich möchte hier niemanden angreifen.
 

welaloba

ww-robinie
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
2.382
Ort
Hofheim
Moin Leute, das Modell Tischplatte kennt man seit der Biedermeierzeit (kurz nach 1800)
da gab es einen Rahmen aus überblatteten Streifen meistens mit Gehrung oben, dann mit einer losen Füllung, manchmal auch noch ein Kreuzrahmen, dann mit 4 lose eingelegten Füllungen. Und ja, es gingen immer Schlitze auf, muss man mit leben. Bei dieser gezeigten Platte würde mir pers. der helle Streifen durch die Mitte nicht so gut gefallen.
Gruß Werner
 

welaloba

ww-robinie
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
2.382
Ort
Hofheim
@ Vincent: Kann sein, ich habe nicht alle Bilder gesehen. Und die Antwort ist nein, es wurden keine Spaxschrauben verwendet. Eher gab es Holznägel zum Fixieren der Zargen - Zapfen in den Beinen...:emoji_wink:
Gruß Werner
Habe jetzt auch die Befestigung der Beine gesehen. Sehr elegant.
 

moto4631

ww-robinie
Mitglied seit
28 Dezember 2014
Beiträge
2.442
Ort
Upper Austria
Mir gefällt der Tisch recht gut!

Ok, den hellen Streifen in der Mitte hätte ich mir ebenfalls gespart und die Beine mit Poketholes zu befestigen wär mir persönlich zu gefährlich.
Kann mir kaum vorstellen das das lange halten wird.
Ein Tischbein in der Ecke zu montieren, da gibts wirklich genug andere Methoden.

Trotzdem, optisch und von der Arbeit her ein schönes Stück!
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
5.731
Kann mir nicht vorstellen, daß das mit der gesperrten Platte gutgeht.
Das Holz, mit der sommerlichen hohen Feuchte verbaut, wird im Winter deutlich schwinden.
Und wenn man die Risse dann schließt, wird es im nächsten Sommer, wenn es wieder quillt, die Umrandung an der Gehrungsfuge auseinanderreißen.

Der Befestigung der Beine traue ich auch nicht viel zu. Da muss man höllisch aufpassen, damit man sie beim Verschieben oder Umstellen des Tisches nicht zu stark belastet.
 

Orgelbauer

ww-robinie
Mitglied seit
4 Mai 2017
Beiträge
1.257
Ort
Hardegsen
Moin,
zumindest optisch so, als wär das Holz nur für die Küche/ Sitzecke gewachsen :emoji_wink:
Sehr schöööön...
Tja, ds Thema "Tropenholz" wird wohl spätestens der nächsten Generation "um die Ohren fliegen" - wenn "Urwald" nur noch aus dem Brockhaus erklärt werden kann ? :rolleyes:

Grüße
Klaus
 
Oben Unten