Esstisch Eiche Längsschnitt

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von HH-Martin, 5. März 2017.

  1. HH-Martin

    HH-Martin ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Hamburg
    Hallo liebe Mitglieder des Forums,

    Ich bin ein Holzbegeisterter und würde gerne aus einem Längschnitt einer Eiche eine Esstischplatte (ca 1mx2m)anfertigen. Aber nicht verleimt, sondern als einen, großen, kompletter Längschnitt.
    Ich war schon bei einem Holzhandel, der solche Längschnitte auf Lager hat und auf gut 2m kürzen würde. Noch ist kein Riss im Holz.
    Danach ist natürlich noch viel Schleif-Arbeit zu tun. Zum Schluss sollen vier Stahlbeine dran.

    Meine Frage: Ist der Längsschnitt eine gute Idee? Verzieht sich das Holz nach dem im Wohnklima sehr? Kann ich dem vorbeugen? Auch den Rissen?
    Kleine Risse sind ja in Ordnung und schaffen ja auch vielleicht etwas Charakter, aber einmal komplett durch wäre schon nicht so gut. kann das passieren?

    Liebe Grüße aus Hamburg,

    Martin
     
  2. Dietrich

    Dietrich ww-robinie

    Beiträge:
    3.285
    Ort:
    Taunus
    Hallo Martin,

    das wird nichts.

    So wird ein Tisch gebaut:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Gruß Dietrich
     
  3. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Schau dir mal den Thread an.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Und die Projektvorstellung dazu.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  4. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    3.724
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo Martin,

    wo du aus Hamburg kommst, rate ich dir mal zur Fa. Holzwerk in der Hafencity zu gehen. Die haben dort einen Ausstellungsraum mit etlichen Tischen, so wie du das haben möchtest. Da kann man mit den Augen stehlen, oder die Leute auch mal etwas ausfragen, wie das mit der Trocknung der Platten gehandhabt wird usw.

    Hier der Link zu Holzwerk:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Ich habe hier bei uns schon zumindest einen Tisch dieser Art vom heimischen Tischler gesehen, der sich im Nachhinein doch etwas verzogen hat und breitere Risse bekam. War aber auch nicht so tragisch. Man darf halt die vorhandenen Risse nicht auskitten. Wenn es dann noch weiter aufgeht, sieht es blöd aus.

    Gruß

    Ingo
     
  5. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.441
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    das Prob ist, so breite Bohlen zu bekommen und einen, der entsprechend trocknen kann und will.
    Wer's weis gibt seine Quelle nicht preis, und der, der es kann, beliefert nur seine Stammkunden.

    In welchem Preissegment bewegt sich das Hamburger Holzwerk?
    Ich denke mal im oberen vierstelligen Bereich.

    Achja, Gewicht bei 2.000x1.000x80mm in Eiche ca. 120kg.
     
  6. HH-Martin

    HH-Martin ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Hamburg
    Vielen Dank schon mal für die Antworten.
    @Dietrich: vielen Dank für den Hinweis. Das war mit schon bekannt, aber es gibt ja auch Tische wie im Holzwerk Hamburg, die aus einem Schnitt gemacht wurden.
    Aprospos, danke für den Tipp Ingo!
    Und Justus, ich denke auch vierstellig so wie es aussieht. Aber meine Platte wäre mit max 500,- eine echte Alternative wenn es klappt. Die Breite ist vorrätig. Ich hab nur keinen Bock so viel in den Sand zu setzen.
    Dann werde ich wohl morgen mal einen Tischler in meiner Umgebung nach Trocknungsmöglichkeiten fragen. Mal sehen.

    Besten Dank trotzdem,
    Martin
     
  7. HH-Martin

    HH-Martin ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Hamburg
    Ach ja, 55mm Dicke..
     
  8. kgb007

    kgb007 ww-esche

    Beiträge:
    583
    Ort:
    Potsdam
    So eine Bohle muss lange lange ablagern, damit sie nicht mit den drunter geschraubten Stahlfüssen macht was sie will. Schnelles Turbotrocknen ersetzt kein Ablagern.
    Sonst kann man ein Schüsseln und Verdrehen nur konstruktiv eindämmen. Aber nicht mit zwei Stahlfüssen.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  9. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    5.167
    Hallo Martin,
    eine Tischplatte mit Risse ist einfach nur eine schlechte Tischplatte. Als Charakter würd ich das nicht bezeichnen.
    So eine Längsschnittplatte ist nun mal sehr ungünstig, umso mehr, je näher sie an der Stammitte lag. Dann haben nämlich die Jahrringe den kleinsten Krümmungsradius. Je kleiner dieser, unso stärker wird sie schüsseln und reißen.
    Andrerseits kommst du aber auf keine vernünftige Breite, wenn die Bohle weit außen lag.
    Risse werden vorrangig an der linken Seite auftreten. Also an der, die weiter außen im Stamm lag.

    Wen ich schon soviel Geld ausgebe, würd ichs richtig machen und die Platte zusammensetzen unter Beachtung der Verleimregeln, so wie sichs gehört.

    Doch. :emoji_slight_smile: Das ist Pfusch.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden