Esstisch Edelstahl und Eiche massiv 280x100

traumvomtisch

ww-pappel
Registriert
6. November 2011
Beiträge
5
Ort
Westerwald
Hallo zusammen,

ich wende mich an dieses Forum da ich Tipps brauche. Ich möchte folgenden Tisch bauen lassen, also getrennt einmal das Gestell und die Tischplatte, jeweils von mir bekannten Fachleuten:

siehe Anhang

esstischmassivholztisch.jpg


Ich habe so einen Tisch bisher nur auf tischfabrik24.de gesehen und kostet mich dort ziemlich viel Geld.

Am liebsten würde ich untere am Boden liegende Querverstrebung zwischen den Beinen weglassen.

Meine Hauptfrage, und ich denke das ist das A und O, wie sollte die Verbindung zwischen Platte und Gestell sein? Besonders hinsichtlich unterschiedlicher Längenausdehnungen und das Arbeiten des Holzes habe ich mir Gedacht dass das evt in einer Art und Weise flexibel ausgeführt werden muss?

Und worüber ich mir auch nicht im Klaren bin, was muss die Tischplatte hinsichtlich der großen Maße für besondere Anbauteile, Vorrichtung etc zum Spannen usw haben? Ich bin bei meiner Suche af die Seite

Häfele e@sy link Online Katalog -Möbelbeschläge -Möbelfüße, Rollen, Tischbeschläge, Gestelle -Tischbeschläge -Ausrichtbeschläge

gestoßen. Ist soetwas wie Ausrichtbeschläge etc erforderlich?

Ich bin kein Fachmann, und habe ich habe auch noch nicht mit den Schreiner gesprochen, da das ganze bis jetzt noch ziemlich unkonkret war. Wir ziehen aber bald in unser neues Heim, und dann sollte ein Tisch nicht fehlen.
Bisher ist es bei Richtpreisanfragen geblieben. Der Rahmen ohne untere Querverstrebng soll mit 40x2er (wobei mir die 2mm Wandstärke etwas wenig ist) ca. 700 € inkl MwSt kosten. Die Platte, wessen Preis mein Kollege bei seinem Nachbarn, dem Ausführenden Schreiner, erfragt hat, lag glaube ich auch bei 800 € ohne besondere Features. Plattenstärke ca. 40mm war damals gefragt, Eiche massiv, ich sag mal "vernünftig hergestellt". Genauere Details noch nicht bekannt oder besprochen. Der Schreiner macht laut Aussage meines durchaus verlässlich einschätzenden Kollegens solide Arbeit, und es wäre auch nicht der erste Tisch.

Bei der Befestigung zwischen Gestell und Platte habe ich mir bisher mehrere kleine Winkel vorgestellt, die an die Innenkante des oberen Rahmens geschweißt werden, mit einer Bohrung und dann passen dazu in der Platte Gewindeeinsätze mit Aussen grobem Gewinde und Innen metrisches Gewinde (kenne die korrekte Bezeichnung nicht). Die Bohrung in den Winkeln wäre den z B 5 mm Größer um kleine Differenzen bei der Herstellung und evt auch Luft zum "Arbeiten" des Holzes zu lassen. Nur wenn die Schrauben nacher angezogen sind, ist dort ja auch nichts mehr "flexibel"?

Soweit meine Ideen. Nun bin ich offen für Tipps, Notwendigkeiten, Grundsatzfragen ob überhaupt möglich, konkrete Bauanleitungen, Zeichnungen, Buchtipps, usw. .Da ich Technischer Zeichner bin, habe ich hoffentlich einiges an technischem Verständnis und kann also auch mit konkreten Vortstellungen zu den Leuten, die dann evt den Tisch bauen werden, gehen. Ich habe auch einen guten Freund der Schreiner ist (der aber nicht die Platte fertigt), aber der hat kaum Zeit. Den kann ich aber auch noch zu Rate ziehen bei der Umsetzung, wenn ich ein paar Anregungen gesammelt habe.

Schonmal vielen Dank für eure Teilnahme.

Gruß
Tobi
 

Anhänge

  • esstisch_massivholztisch_siegburg_bild1.jpg
    esstisch_massivholztisch_siegburg_bild1.jpg
    42,6 KB · Aufrufe: 83

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.250
Ort
Dortmund
Holz arbeitet ja quer mit ungefähr 1%, längs nur ungefähr 0,1% bezogen auf typische Bedingungen in Innenräumen und vorausgesetzt, dass die Ausgleichsfeuchte schon erreicht ist. Insofern würde ich Langlöcher in den Winkeln vorsehen. Die Schrauben ziehst du dann nicht sehr fest, sicherst sie stattdessen mit Schraubensicherung oder Federringen. So kann die Platte gut arbeiten.

Rampa-Muffen kann man vorsehen, normale Holzschrauben sollten aber auch ihren Zweck erfüllen, zumal du 40 mm Plattenstärke hast. Wird ja nur einmal verschraubt und nie wieder gelöst.
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
18.459
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

also wenn du das von Fachleuten bauen lassen willst sollten die auch die meisten Fragen klären bzw helfen zu klären.
Ein Querverbindung der Füße/ Gestell ist sinnvoll, diee kann aber auch weiter oben liegen.
Zur Flächenstabilsierung der Holzplatte dient üblicherweise eine Gratleste.
Das System von Meyer ist eine Mgl.
 

traumvomtisch

ww-pappel
Registriert
6. November 2011
Beiträge
5
Ort
Westerwald
Hallo,

und schonmal vielen Dank. Wie weit vom Rand würden denn die Gratleisten in etwa angebracht? Ich habe soetwas schon bei Tischen im Geschäft gesehen. Da waren glaube ich 2 Leisten, jeweils ca. 15 cm vom Rand. Oder sollte in die Mitte auch noch eine Leiste sitzen? Oder sogar in einem noch kleineren Abstand?
Der Rahmen wird oben umlaufend sein. Also gibt es dort eine Querverstrebung. Evt mache ich auch noch die untere Strebe. Gut aussehen tut das ja. Der Stabilität würde das auch gut tun. Ist nur die Frage ob es auch praktisch bzw nicht unpraktisch ist, wenn da so eine Strebe beim putzen, für Stuhlbeine etc im Weg ist.

Schönen Abend
 
Oben Unten