Erfahrungen Tormek 2000 im Vergleich zu aktuellen Modellen

Free

ww-robinie
Registriert
29. Januar 2009
Beiträge
1.154
Ort
Sinzig
Hallo,

ich hatte gestern abend noch Glück und konnte eine Tormek 2000 in Top Zustand für 70 Euro ergattern.

Habe jetzt mal geschaut und es sieht so aus, als sei sie am ehesten mit der aktuellen T8 vergleichbar? 250 Watt Motor und die Größe der Schleifsteine (250mm uns 230mm) scheint zu passen. Die Wasserschale ist etwas anders gebaut und ihr fehlt die zweite Aufnahme vorne für die Führungsstange, ansonsten scheint es keine größeren Unterschiede zu geben.

Drauf ist 1x Supergrind SG 250/220 und eine Abziehscheibe? auf der nix steht. Ich stell mal Bilder ein, vielleicht kann mir jemand was näheres dazu sagen? Die Steine sind noch super, taugen die so was?

An Zubehör war "nur" die Vorrichtung für Hobel- und Stecheisen dabei.

Wie oft nutzt ihr z.B. die Winkellehre oder Einstellehre? Welche von beiden macht mehr Sinn?

Benötigt man oft die vorderen Halter für die Führungsstange? Macht es Sinn die nachzurüsten?

Würde mich über Infos freuen!

Flo
 

Anhänge

  • DSC_0401[1].jpg
    DSC_0401[1].jpg
    53,5 KB · Aufrufe: 65
  • DSC_0402[1].jpg
    DSC_0402[1].jpg
    74,1 KB · Aufrufe: 65
  • DSC_0403[1].jpg
    DSC_0403[1].jpg
    72 KB · Aufrufe: 65
  • DSC_0404.jpg
    DSC_0404.jpg
    65,9 KB · Aufrufe: 67

Komihaxu

ww-robinie
Registriert
18. Februar 2014
Beiträge
3.521
Ort
Oberfranken
Ich habe die auch noch, Erbstück.

Bei der neuen gab es einige, deutliche Designverbesserungen, die dir das Schärfen erleichtern. Aber (soweit ich weiß) gibt es nichts, was die Neue kann und die Alte nicht.

Benötigt man oft die vorderen Halter für die Führungsstange? Macht es Sinn die nachzurüsten?
Nicht zwingend. Wenn du Drechselröhren schärfen willst, musst du sie halt ein bisschen blöd von oben halten, aber es funktioniert.

Wie oft nutzt ihr z.B. die Winkellehre oder Einstellehre? Welche von beiden macht mehr Sinn?
Wir kamen jetzt 30 Jahre ohne aus. Ob mein Stemmeisen 30 oder 32 Grad hat, war mir immer egal. Kostet beim Einstellen halt ein bisschen mehr Zeit.

Für die Drechselröhren nehme ich die "Einstellehre" jetzt aber schon gern.

Sonstige Zubehör nur nach Bedarf kaufen. Ausser das "Dreh- und Abrichtwerkzeug TT-50", da wirst du nicht drum rum kommen.
 

Free

ww-robinie
Registriert
29. Januar 2009
Beiträge
1.154
Ort
Sinzig
Hallo,

danke für die Infos. Habe eben mit Tormek telefoniert. Von den Leistungsdaten her ist die 2000er identisch mit der T8. Den Bügel mit der Feinjustierung kann man einfach gegen den vorhandenen tauschen, auch die vordere Steckmöglichkeit für den Bügel ist nachrüstbar, scheint aber bisher keinen Grund zu geben, der dies notwendig macht, da ich keine Eisen habe, für die es nötig wäre.
Die Gummischeibe ist die alte Version der Abziehscheibe, funktioniert wohl auch, Leder soll aber etwas besser sein.

Die heutigen Modelle haben eine andere Welle (Edelstahl) und das Antriebsrad der Abziehscheibe ist heute aus Alu, meins noch aus Plastik. Insgesamt war die Aussage mit deiner identisch, die alte Kiste kann alles was die neue auch kann. Das gesamte Zubehör passt.

Freue mich sehr, wenn ich überlege, was die T8 kostet, ist die alte ein super Schnäppchen.

Den Abziehstein werde ich wohl zuerst mal nachkaufen. Alles andere schaue ich dann mal.

Hat wer Erfahrung damit, ob ich einen vorhandenen, günstigen Wasserstein zum einschlemmen für den feineren Nachschliff verwenden kann? Der Tormek Stein scheint keine wesentlich andere FUnktion zu haben?

Viele Grüße,

Flo
 

Komihaxu

ww-robinie
Registriert
18. Februar 2014
Beiträge
3.521
Ort
Oberfranken
Freue mich sehr, wenn ich überlege, was die T8 kostet, ist die alte ein super Schnäppchen.
An dem Ding wirst du noch sehr lange Freude haben.

Tipp:
Wenn der Stein noch trocken ist und du gerade erst Wasser eingefüllt hast: Lass die Maschine erst mal 3 Minuten laufen, bis der Stein komplett Wasser angesaugt hat. Der zieht dir bestimmt ein ganzes Glas voll weg und du musst den Behält nachfüllen.

Wenn die Maschine sehr lange unbenutzt stand, bleibt auch gerne mal der Stein stehen, wenn das Reibrad eingestaubt ist. Auch hier hilft es, die Maschine erst mal wenige Minuten leer laufen zu lassen, bevor man mit dem Schleifen anfängt.

Beim Schleifen keinen großen Druck ausüben, sonst machst du schnell Riefen rein. Kann auch sein, dass der Stein oval geworden ist, wenn sie ewig stand. Mit dem Abrichtwerkzeug in solchen Fällen nicht zu sparsam umgehen. Der Stein soll schön rund und frei von Riefen sein.
Wenn noch ein Stein drauf ist, nimm erst mal den zum Üben.

Der Tormek Stein scheint keine wesentlich andere FUnktion zu haben?
Hab ich auch 20 Jahre nicht gehabt. Die letzten Umdrehungen nicht mehr drücken, nur ganz leicht berühren lassen, dann wird die Oberfläche auch mit dem Standardstein (und ohne jede Behandlung) brauchbar für alle "normalen" Aufgaben.
Der "Schleiffetischist", der sich in der Oberfläche spiegeln möchte, wird damit nicht zufrieden sein - aber braucht man das wirklich? :emoji_wink:
 

Free

ww-robinie
Registriert
29. Januar 2009
Beiträge
1.154
Ort
Sinzig
Super, danke für die Tipps!

Habe jetzt erstmal die Achse ausgebaut und gereinigt. DIe ist bei den alten Geräten wohl noch nicht rostfrei. Es war etwas Rost dran, der wurde beseitigt. Bin auf die erstenn Schleifversuche gespannnt :emoji_slight_smile:

Flo
 

Andi74

ww-birnbaum
Registriert
5. August 2013
Beiträge
235
Ort
Karlsruhe
[...] Den Bügel mit der Feinjustierung kann man einfach gegen den vorhandenen tauschen [...]

Habe für meine 2000er die Universalstütze mit Feineinstellung (US-105) nachgerüstet. Im Gegensatz zur mitgelieferten Stütze hat diese deutliches Spiel in den Führungshülsen.
 

Free

ww-robinie
Registriert
29. Januar 2009
Beiträge
1.154
Ort
Sinzig
Würdest du also eher abraten?

Oder konntest du es lösen?

Viele Grüße,

Flo
 

Andi74

ww-birnbaum
Registriert
5. August 2013
Beiträge
235
Ort
Karlsruhe
Nee, würde ich heute nicht mehr kaufen. Eine einigermaßen rechtwinkelige Schneide ist mit der Original Stütze schon fummelig. Mit der Unviversalstütze bekomme ich das überhaupt nicht hin:

 
Zuletzt bearbeitet:

Holzfummler

ww-robinie
Registriert
16. Januar 2013
Beiträge
1.453
Ort
Berlin
Hi Flo,
der Trick dabei ist der, die Stange rechtwinklig bzw. parallel zur Wellenachse zu bekommen. Mit einem kleinen Winkel die Rechtwinkligkeit Stange zu Scheibenfläche einstellen. Danach mit Abzieher die Schleiffläche abrichten, wenn nötig bzw. nicht parallel zur Stange.

Ich stelle mir den Winkel mit der Winkellehre einmal mit gespanntem Eisen ein. Danach markiere ich den Abstand, vereinfacht alles weitere. Der wird auf alle Eisen, die ich schärfen will übertragen. Läßt sich dann auch viel einfacher einspannen. Dann alle Eisen Grobschliff, danach alle Feinschliff. Ich muß nur einmal die Körnung wechseln und habe bei allen Eisen den nahezu gleichen Winkel.

Gruß
Thomas
 

Free

ww-robinie
Registriert
29. Januar 2009
Beiträge
1.154
Ort
Sinzig
Hallo Thomas,

danke für die Erklärung, werde ich so versuchen. Vor allem die identische Einstellung für alle Eisen ist interessant.

Ich habe übrigens jetzt aufgrund der Tormek mein erst im März gekauftes Veritas Schärfsystem mit King Wasserstein und Abziehriemen abzugeben. Ist alles so gu wie neu, wurde nur 2x genutzt. Alles bei Dictum gekauft. Sollte jemand Interesse haben einfach per PN melden!

So und nu wird geschliffen :emoji_slight_smile:

Viele Grüße,

Flo
 

Anhänge

  • DSC_0416.jpg
    DSC_0416.jpg
    85,2 KB · Aufrufe: 27

Holzfummler

ww-robinie
Registriert
16. Januar 2013
Beiträge
1.453
Ort
Berlin
Hi Flo,
behalte das Dictum und schleife damit die Mikrophase (30 Grad), wenn der Tormekschliff 25 war. Bei mir ist die ca 1mm breit.
So hast du bei den Geräten eine Standardeinstellung. Bei 5 Eisen ist das ratz fatz gemacht.
Gruß
Thomas
 
Oben Unten