Elektra Beckum KGS 300

Brantlbua

ww-pappel
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
4
Ort
Frankfurt
Hallo liebes Forum,

ich bin 23 und habe im letzten Jahr mit dem Holzwerken angefangen. Grund war, dass ich von meinem Opa eine PK 200 von EB geerbt habe und mir dachte komm lerne doch mal was mit deinen Händen das du nicht immer ein Depp bleibst :emoji_thinking::emoji_grin:
Mit der oben genannten TKS bin ich sehr sehr zufrieden, da ich diese noch ältere Technik noch verstehe und auch mir die Wertigkeit der alten Maschinen gefällt. (und weil ich früher mit meinem Opa daran schon gebastelt hab)
Nun zur Frage ich hab in meiner Nähe eine zumindest auf den Bildern gut erhaltene EB KGS 300 (Bj 1997) in Aussicht und wollte wissen was ihr Profis von der Kappsäge haltet? Ist das was womit ich als Anfänger auf längere Zeit zufrieden sein kann? (Wertigkeit, Haltbarkeit und Genauigkeit)
Ich hab derzeit eine Metabo KS 216 M und bin ehrlich gesagt gar nicht zufrieden...
Klar ist ein Werkzeug immer nur so gut wie der Bediener aber wenn kurz nach Garantieablauf gleich sofort der Laser und das Arbeitslicht ausfällt ist man schon ein bisschen enttäuscht.
Von der mir möglichen Genauigkeit gar nicht zu sprechen.

Will die "neue-alte" Maschine nicht bewegen soll nur in meiner Hobbygarage stationär stehen und tun was eine Kappsäge normal so macht.

Danke schonmal für die Antworten!
Grüße Brantlbua :emoji_wink:
 

Flyer01

ww-ahorn
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
134
Hallo,
ich habe letztes Jahr eine quasi neuwertige KGS 300 für unter 150€ erstanden und bin absolut zufrieden. Präzise, robust und vorallem leise.
Wenn Preis und Zustand stimmen, nimm sie!
 

PeterSt

ww-ahorn
Mitglied seit
20 Februar 2016
Beiträge
101
Ort
K-BN
Ich hatte eine KGS 301, mE Top-Gerät für Hobbyzwecke (auch ambitioniertere). Musste nur gehen, weil ich eine Elu PS 174 bekommen habe, die ist nicht ganz so groß. Die Unterschiede KGS 300/301 dürften ja nicht allzu groß sein (?)
 

Brantlbua

ww-pappel
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
4
Ort
Frankfurt
Erstmal danke für eure Antworten!
Eine Frage hab ich noch, und zwar lese ich oft das die KGS 300 keine Motorbremse hat...
Ich hab leider keine Ahnung aber ist das wirklich so störend wie alle behaupten und/oder trifft das nur auf manche Baujahre zu ?!?

Was die Unterschiede zwischen KGS 300 und KGS 301 sind weiß ich leider ebenfalls nicht.
Das einzige was ich bei der Recherche gelesen habe das bei EB die grüne Farbe besser sein soll als die blaue (Übernahme von Metabo)...
 

Flyer01

ww-ahorn
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
134
Erstmal danke für eure Antworten!
Eine Frage hab ich noch, und zwar lese ich oft das die KGS 300 keine Motorbremse hat...
Ich hab leider keine Ahnung aber ist das wirklich so störend wie alle behaupten und/oder trifft das nur auf manche Baujahre zu ?!?
Ich hab die grüne und die hat keine Motorbremse. Das Blatt läuft auch gefühlt ewig nach. Ist mir aber egal, der Sägeblattschutz klappt ja nach dem Schnitt vor uns schütz Säge und Anwender.
 

Brantlbua

ww-pappel
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
4
Ort
Frankfurt
Alles klar!
Leider ist die oben genannte Säge heute aus der Bucht verschwunden.
Schade drum ich werde aber dank euch beim nächsten guten Angebot sicher nicht mehr solange überlegen!
Und zwecks der Motorbremse habe ich von einem Bekannten gestern erfahren, dass es noch möglich sein soll einen neuen Schalter (den der KGS 301?!?) zu kaufen der dann die Motorbremse integriert hat (Circa 20 Euro).

Nochmal danke.

Ist mein erster Thread...muss ich jetzt noch irgendwas hier machen?
 

Dietmar-S

ww-ulme
Mitglied seit
17 Mai 2015
Beiträge
198
Ort
Trierweiler
Hallo Gemeinde,

@Brantlbua.

hole den mal wieder hervor.

Das mit dem Schalter der KGS 301 geht nicht, es ist der gleiche Schalter wie der, der KGS300.
Habe mir auf deinen Vorschlag einen bei Weden besorgt und wollte diesen Umbau machen.

Auf dem Bild der linke ist der Originale der rechte der aus der KGS301.

Gruß
Dietmar
 

Anhänge

Brantlbua

ww-pappel
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
4
Ort
Frankfurt
Hallo Dietmar,

das tut mir sehr leid das ich anscheinend falsche Informationen weitergetragen und auch noch veröffentlicht habe...
Hoffe der "Schaden" hält sich in Grenzen...

LG
Brantlbua
 

Dietmar-S

ww-ulme
Mitglied seit
17 Mai 2015
Beiträge
198
Ort
Trierweiler
Hallo Gemeinde,

@Brantlbua,

das war kein großes Problem, wer nicht probiert lernt auch nichts.
Die Kosten hielten sich im Rahmen.

Sollten hier zufällig Erfahrene Elektriker/-troniker sein, die eine Empfehlung für eine Bremse an der Maschine (230Volt) haben wäre es Nett um einen Vorschlag, weil mich das lange Nachlaufen nervt.

Gruß
Dietmar
 
Oben Unten