Elektra Beckum HC260 Hobelmesser einbauen

realmerlin

ww-pappel
Registriert
26. April 2019
Beiträge
6
Ort
Schwäbisch Hall
Guten Abend,
ich haben kürzlich eine HC260M Bj 87 mit 2,8KW Drehstrommotor erstanden. Es sind Einweg Wendemesser verbaut.

Da die Messer schon bessere Zeiten gesehen haben, habe ich mir neue bestellt (Turmfalke).
Leider passte die Bohrung nicht auf den Spannstift des Messerhalters. Das Loch war rund 0,14 mm kleiner als bei dem alten Hobelmesser.
Altes Hobelmesser ca. 5,08 mm
Neues Hobelmesser: ca. 4,94 mm

Ich hab dann auch noch Messer von einem anderen Hersteller/Händler bestellt. Aber da auch die Bohrung etwas zu klein ist ("nur" 0,06 mm) frage ich mich langsam ob meine Spannstifte an den Messerhaltern etwas "ausgeleiert" sind?
Die Spannstifte haben auch keine Rundung? Sollten sie? Eine Google Bildersuche nach Spannstifte zeig das die meist eine Rundung haben.
IMG_20200527_215732.jpg

Vielleicht kann jemand mal bei den Originalen Elektra Beckum Messern nachmessen wie da der Lochdurchmesser ist.

Ich gehe doch richtig in der Annahme das die Messer stramm auf dem Messerhalter sitzen sollen, aber ohne Gewalt drauf gehen müssen?

Gruß Martin
 

zehlaus

ww-robinie
Registriert
20. April 2013
Beiträge
1.563
Ort
im Norden
Hallo Martin,

das Problem scheint eine (häufig zu findende) Bastelei am Messerträger zu sein, dort ist scheinbar ein Spannstift statt einem massiven Stift verbaut worde. Die Messer sitzen sehr lose auf den Stiften, diese sollen das Messer beim Einstellen mitnehmen, nicht exakt fixieren. (Deshalb ist in eingen Messern sogar eine Art Langloch)

Zeige doch bitte noch mal Bilder der Messerleiste, speziell der Enden, Ansich auf die Stifte. Ggf. ist da umbebaut worden (Einweg-/nachschleifbare Messer?).
 

realmerlin

ww-pappel
Registriert
26. April 2019
Beiträge
6
Ort
Schwäbisch Hall
Hallo Claus,

das Problem scheint eine (häufig zu findende) Bastelei am Messerträger zu sein, dort ist scheinbar ein Spannstift statt einem massiven Stift verbaut worde. Die Messer sitzen sehr lose auf den Stiften, diese sollen das Messer beim Einstellen mitnehmen, nicht exakt fixieren. (Deshalb ist in eingen Messern sogar eine Art Langloch)
Ist das so das da ein massiver Stift sein sollte? Auf den Bildern im Internet von den Messerträgern kann man das meist nicht erkennen.

Zeige doch bitte noch mal Bilder der Messerleiste, speziell der Enden, Ansich auf die Stifte. Ggf. ist da umbebaut worden (Einweg-/nachschleifbare Messer?).
Es auf jeden Fall Einweg Messer (1mm) verbaut. Und der Messerträger ist auch der Richtige dafür.
Aber klar, möglicherweise wurde da an der "Messerhalterung" mal was gebastelt ...
IMG_20200528_164444.jpg IMG_20200528_164430.jpg IMG_20200528_164404.jpg IMG_20200528_164303.jpg IMG_20200528_164247.jpg IMG_20200528_164235.jpg IMG_20200528_164228.jpg


Gruß Martin
 

Gelöschte Mitglieder 2610

Gäste
Hallo Claus,


Ist das so das da ein massiver Stift sein sollte? Auf den Bildern im Internet von den Messerträgern kann man das meist nicht erkennen.


Es auf jeden Fall Einweg Messer (1mm) verbaut. Und der Messerträger ist auch der Richtige dafür.
Aber klar, möglicherweise wurde da an der "Messerhalterung" mal was gebastelt ...
Anhang anzeigen 76119 Anhang anzeigen 76120 Anhang anzeigen 76121 Anhang anzeigen 76122 Anhang anzeigen 76123 Anhang anzeigen 76124 Anhang anzeigen 76125


Gruß Martin

Spannstift ist beim EB-Messerträger original . Wenn du jetzt auf einen EB-Messerträger fremde Hobelmesser montierst , muss das nicht umbedingt passen ! Was sagt Turmfalke zu seinen Messern ? Sind die kompatibel zum Messerträger von EB ? Ich vermute mal , das du auch den Messerträger von Turmfalke brauchst .
https://www.wzservice.de/query.php?cp_sid=2714437920ac99b&cp_tpl=map.html&cp_pid=398076
Ich hatte so eine HC260 auch mal vor ca. 30 Jahren . Die Messer da montiert zu bekommen , war etwas fummelig . Ich schätze , das da ein etwas ungeduldiger Vorbesitzer das Wendemesser unter Zuhilfenahme eines Hammers gewechselt hat . Mein Messerträger von EB hatte damals zwei Spannstifte und das Messer ein Loch und ein Langloch !
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

zehlaus

ww-robinie
Registriert
20. April 2013
Beiträge
1.563
Ort
im Norden
Da hätte ich doch glatt mein Taschengeld verwettet, dass ich mit meiner Aussage richtig liege :emoji_thinking:. In einem Anfall von leichtem Masochismus (das Einstellen der Messer ist ja wirklich nicht eine der Lieblingstätigkeiten) kam dann folgendes zum Vorschein, auch im Vergleich zu gut eingelagerten Ersatzteilen:

38648476sa.jpg


38648478rb.jpg


Also kann ich immer noch meiner Erinnerung trauen. An den Messern sieht man jedoch, dass EB auch gerne mal etwas geändert hat, bzw. vielleicht deren Zulieferer. Die Vollpins haben übrigens einen Außendurchmesser von ca. 4,85mm, die Bohrungen sind 5mm.

Die Spannstifte sehen allerdings auf den Bildern schon etwas deformiert aus, vielleich liegt es auch daran, dass die Messer nicht passen.
 

Holger_D

ww-fichte
Registriert
29. Juni 2012
Beiträge
23
Guten Abend!

An meiner HC260 sind ebenfalls Spannstifte verbaut.
Ich habe dazu leider kein Foto.
Auf dem Hobel habe ich MEsser von "Scharfzahn" montiert. Habe grad nochmal an einem Satz den ich noch liegen habe nachgemessen:
Loch 4,94/4,95mm
Die Messer gehen "satt" mit leichtem drehen auf die Spannstifte.
Also vielleicht das mal probieren....
Ansonsten würde ich fast vermuten das deine Messerträger mal ohne Messer stramm montiert wurden, und sich die Spannstifte dadurch leicht deformiert haben.

Grüße,
Holger
 

realmerlin

ww-pappel
Registriert
26. April 2019
Beiträge
6
Ort
Schwäbisch Hall
Spannstift ist beim EB-Messerträger original . Wenn du jetzt auf einen EB-Messerträger fremde Hobelmesser montierst , muss das nicht umbedingt passen ! Was sagt Turmfalke zu seinen Messern ? Sind die kompatibel zum Messerträger von EB ? Ich vermute mal , das du auch den Messerträger von Turmfalke brauchst .
OK das war mir so nicht klar. Da es aus der Beschreibung auch nicht hervorging.
Ich finde bei denen im Shop auch keine Messerträger. Die Antwort von Turmfalke steht noch aus.
Aber da sich meine Messung des Lochdurchmessers mit der von Holger deckt, denke ich das die Messer schon OK sind.

Die Spannstifte sehen allerdings auf den Bildern schon etwas deformiert aus, vielleich liegt es auch daran, dass die Messer nicht passen.
Ansonsten würde ich fast vermuten das deine Messerträger mal ohne Messer stramm montiert wurden, und sich die Spannstifte dadurch leicht deformiert haben.
Ja ich befürchte langsam das das genau das Problem sein könnte ...

Auf dem Hobel habe ich MEsser von "Scharfzahn" montiert. Habe grad nochmal an einem Satz den ich noch liegen habe nachgemessen:
Loch 4,94/4,95mm
Die Messer gehen "satt" mit leichtem drehen auf die Spannstifte.
Also vielleicht das mal probieren....
OK dann sind die Messer wahrscheinlich doch OK und der Messerträger das Problem.
Das mit dem rein drehen hatte ich auch schon vergeblich versucht ...


Dann würde ich eher mal nach neuen Messerträgern Ausschau halten. Ich werde mir mal das System von Brück anschauen.

Ansonsten noch eine letzte Frage. Ist es möglich/unproblematisch die Messer auf 5,1 mm aufzubohren damit die jetzt erstmal auf den Messerhalter passen? Damit ich Erstmal weiterarbeiten kann.

Vielen Dank schonmal für die Mühe die ihr euch gemacht habt und euer Tipps!

Gruß Martin
 

Holger_D

ww-fichte
Registriert
29. Juni 2012
Beiträge
23
hmm...Gehen denn bei dir alle drei Spannstifte nicht "in das Messer" oder nur der nicht, der in das runde Loch muss?
 

realmerlin

ww-pappel
Registriert
26. April 2019
Beiträge
6
Ort
Schwäbisch Hall
hmm...Gehen denn bei dir alle drei Spannstifte nicht "in das Messer" oder nur der nicht, der in das runde Loch muss?
Hallo Holger,
es sind nur 2 Spannstifte und nur der der ins Runde Loch muss passt nicht ... Der andere geht. Wen ich das Messer rumdrehe geht der anderen Spannstift auch nicht ins Runde Loch.
Aber tatsächlich habe ich das Gefühl das die Spannstifte an der "Öffnung" etwas breiter sind. Was ja die Theorie der "Quetschung" unterstützt.
 

Holger_D

ww-fichte
Registriert
29. Juni 2012
Beiträge
23
..stimmt..zwei Spannstifte je Messer..

naja, ein zu großer Spannstift ... ich wüsste was ich mache :emoji_slight_smile:
 

zehlaus

ww-robinie
Registriert
20. April 2013
Beiträge
1.563
Ort
im Norden
Die Lösung ist doch recht einfach: Da es sich nur um 1/10 handelt nimmst Du eine Feile und nimmst etwas von den Spannstiften weg. Bei denen ist es wichtig, dass sie weniger überstehen als die Dicke des Messers, so als Beipiel Messerdicke 1,0mm, Überstand 0,8mm.

Sicherheitstechnisch habe ich keine Bedenken bei dieser Anpassung, die Stifte dienen hauptsächlich zum Fixieren der Messer beim Einbau und Einstellen, gehalten werden sie danach durch den Druck der Schrauben der Messerleiste. Eine genaue Passung ist somit nicht notwendig, etwas Spiel ok.
 

Sebl

ww-robinie
Registriert
11. Juli 2018
Beiträge
719
Ort
Marktleuthen
Hatte für meine HC260 auch Messer bei Turmfalke bestellt, allerdings 3mm Streifenhobelmesser, die haben sehr gut gepasst und ich geh davon aus, dass die schon wissen was sie Tun beim Zuliefern... Mittlerweile hab ich die Maschine samt Messern gegen eine 5x so schwere Maschine mit Tersa Welle getauscht :emoji_grin:
 

Horsutte

ww-pappel
Registriert
14. Juni 2020
Beiträge
9
Ort
Ruhrgebiet
Moin zusammen!

Ich würde gerne an diesen etwas älterren Thread anschliessen - mit leicht anderem Fokus.

Grundsätzlich habe ich das gleiche Problem:
Meine bei Turmfalke gekauften Ersatz-Wendemesser (1,5mm dick, HSS 18% Wolfram, 60 Rockwell) passen ebenfalls nicht am Einzelloch (Langloch kein Problem!).
Meine Messerhalter haben ebenfalls die Spannstifte verbaut.
Ich will nun nicht an dem Messerhalter rumfeilen, sondern das Einzelloch am (Einmal-)Wendemesser etwas angraten, so daß der Spannstift quasi in das Loch "gleiten" kann.
Dachte ich - um dann festzustellen, daß keiner meiner HSS-Bohrer (auch kein HSS-Co) oder Senker dem Material des Messers etwas anhaben kann...

Ich bin etwas verblüfft!

Das hier ist zwar ein Holz-Forum, aber vielleicht hat ja doch jemand eine Ahnung, welchen Bohrer / Senker ich hier benutzen kann.
(Bis jetzt habe ich 4 verschiedene Bohrer und eine Senker versaut - und das Messer ist wie ein T-1000: nicht ein Kratzer!)

Vielen Dank,
Horst
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Registriert
24. April 2016
Beiträge
5.902
Alter
42
Ort
Neuenburg am Rhein
Nabend,

Dachte ich - um dann festzustellen, daß keiner meiner HSS-Bohrer (auch kein HSS-Co) oder Senker dem Material des Messers etwas anhaben kann...
Na ja, kein Wunder.
HSS mit HSS zu bearbeiten geht halt nicht. Der Schneidstoff sollte immer >>Härter sein als der zu bearbeitende Werkstoff.
Sprich in Deinem Fall Hartmetallbohrer oder schleifen.
Versuche Mal mit einem angeschliffen Holzdübel ein Loch in Holz zu bohren.... Kommt auf das gleiche raus (bloß mit mehr "Rauch")

Gruß SAW
 

Horsutte

ww-pappel
Registriert
14. Juni 2020
Beiträge
9
Ort
Ruhrgebiet
Moin,

Danke, das ist schon klar - deshalb ja der Versuch mit dem beschichteten (oder gar legierten?) HSS-Co, der nach dem, was ich nachgelesen habe, geeignet sein soll für V2A/V4A.
Ich hatte allerdings angenommen, HM wäre "weicher" als HSS - stimmt also nicht?
Schön wäre ein Tipp für einen "geeigneten" Bohrer / Senker - bitte in einem verhältnismässigen Preisrahmen. Sonst kaufe ich neue Messer - was mir eigentlich sehr widerstrebt - ich habe ja gerade neue.
Die im Übrigen, wie ja eigentlch zu erwarten, SEHR scharf sind: Meine Hände sehen gerade etwas angeschnitten aus. Wenn man mit Kraft versucht, Messer auf einen Messerhalter zu drücken, geht das schon mal schief... :emoji_wink:

Dabei fällt mir ein - ich habe irgendwo noch Diamant-Schleifstifte. Wären die geeignet?

Schönes Wochenende,
Horst
 

anselmh

ww-nussbaum
Registriert
21. Juni 2018
Beiträge
86
Ort
Oberbayern
Danke, das ist schon klar - deshalb ja der Versuch mit dem beschichteten (oder gar legierten?) HSS-Co, der nach dem, was ich nachgelesen habe, geeignet sein soll für V2A/V4A.
Ich hatte allerdings angenommen, HM wäre "weicher" als HSS - stimmt also nicht?
Dabei fällt mir ein - ich habe irgendwo noch Diamant-Schleifstifte. Wären die geeignet?

Nein, Hartmetall ist für die Bearbeitung von HSS geeignet (und auch gedacht). HSS kann natürlich in V2A/V4A arbeiten, das ist ja nicht per se HSS oder Hartmetall, sondern kann ganz unterschiedliche Härte haben. Du hast aber mit 60 Rockwell schon etwas eher sehr hartes, da brauchst du definitiv Hartmetallwerkzeug. Diamant geht natürlich auch, ist ja das ultimative Werkzeug, mit dem man alles kleinkriegt außer Diamant selbst.

An den Messern liegt es übrigens nicht, die sind sehr genau hergestellt und passen hier auch optimal drauf. Evtl doch einfach entgraten an der Messerleiste? Es werden nicht die letzten neuen Messer gewesen sein…
 

Horsutte

ww-pappel
Registriert
14. Juni 2020
Beiträge
9
Ort
Ruhrgebiet
Hallo Anselm,

da hast Du wohl recht. Ich wollte lieber das Teil, das dann ständig getauscht wird (also die Messer) anpassen, als den Halter.
So wie es sich hier in diesem Thread zeigt, scheint Fa. Turmfalke wohl doch ein eher zu knappes Maß zu bohren - wenn die nächsten Messer wieder ein minimal größeres Lochmaß haben, habe ich Spiel in der Passung.
Und ehrlicherweise: Da die Spannstifte nur sehr sehr wenig überstehen, kann man da nur schwer feilen / entgraten, ohne das Material der Halter auch in Mitleidenschaft zu ziehen (jaja, die Feinmotorik...).
Aber ich sehe schon ich werde beides machen müssen: Entgraten der Spannstifte und Anfasen der Bohrungen in den neuen Messern.

Auf jeden Fall ist aus dem "einfachen" Tausch der Messer ein nerviges Projekt geworden! :emoji_frowning2:

That's life, oder so... :emoji_wink:
Horst
 

seschmi

ww-robinie
Registriert
23. Mai 2008
Beiträge
2.113
Ort
Mittelfranken
Für solche Dinge nehme ich gerne den Dremel (der bei mir Proxxon heißt) mit einem Diamant, CBN oder Korundstift. Oder eine kleine Diamantfeile. Hier geht es ja nicht darum, groß Material zu zerspanen, sondern nur darum, ein Zehntel und vielleicht einen Grat wegzunehmen.
 

fahe

ww-robinie
Registriert
15. Juni 2011
Beiträge
3.641
Ort
Coswig
Man(n) kann aber echt aus jedem Thema eine Wissenschaft machen...:emoji_wink:

In meiner HC sind auch massive Stifte verbaut, wie bei @zehlaus. In der Ersatzteilliste steht schlicht "Spannstift 5x10"

Die gibt's für 1,66€ bei WMV Dresden (Artikelnummer 6503029250-324) als Original-"Ersatzteil"... oder halt günstiger in jedem gut sortierten Eisenwarenladen.
 

zehlaus

ww-robinie
Registriert
20. April 2013
Beiträge
1.563
Ort
im Norden
...

Auf jeden Fall ist aus dem "einfachen" Tausch der Messer ein nerviges Projekt geworden! :emoji_frowning2:

That's life, oder so... :emoji_wink:
Horst

Das ist nicht ganz richtig: Du machst ein nerviges Projekt draus. Mein erster Schritt wäre es, telefonischen Kontakt mit dem Verkäufer, bzw. der Firma Turmfalke aufzunehmen und im freundlichen Gespräch nach einer Lösung zu fragen. Du versuchst am Symptom etwas zu ändern, der bessere Weg ist es meine Meinung nach die Ursache abzustellen. Das dabei Frust aufkommt kann ich verstehen, zumal ja auch weiteres Material geschrottet wurde.

Die Spannstifte haben übrigens ab und zu einen Kragen/Grat durch die Montage, oder aber durch unvorsichtige Montage der Messer. Wenn dann die Passung eng ist kommt es zum beschriebenen Fall.

Auch bei grundsätzlicher Grobmotorik kannst Du den Umgang mit einer Feile lernen. Eine Flachfeile hat nämlich in der Regel eine unbehauene Seite, diese kann dann auf der Messerleiste gleiten, auch ohne diese zu beschädigen.

Also Problemlösung suchen und sich nicht auf einen (meiner Meinung nach) falschen Weg versteifen. Denn wie @anselmh es schon geschrieben hat wird Dir das beim nächsten Messer ggf. wieder passieren.
 
Oben Unten