Eiszapfen am Fenster von innen

Markus2000

ww-esche
Mitglied seit
3 Dezember 2010
Beiträge
586
Ort
Bayern
Meine Schwiegerleute habe einen Bauernhof und natürlich auch ein Bauernhaus von 1828 dazu:emoji_slight_smile:
Vor gut 2 Jahren wurden neue Holzfenster eingebaut oben und unten.
Nun klagen sie immer wenn es unter 0 Grad fällt das es von innen richtige Eiszapfen gibt und es bildet sich in den Ecken Schimmel. Gelüftet wird regelmässig
Der Fensterbauer hatte auch schon andere Dichtungen verbaut brachte aber keinen Erfolg,
Das Problem besteht aber nur im Untergeschoß bei 5 Fenstern in selben Raum.
Die Raumtemperatur bertägt um die 20 Grad und unter 2 Fenstern sind auch Heizkörper verbaut.
Die Wandstärke beträgt 80 cm und ist aus Sandstein, das innere Fensterbrett ist 60 cm Teif und um das Fenster herum ist Granit.

Bei den Oberen Fenstern ist das Problem nicht Wandstärke 40 cm.
Wie die Alten Fenster noch verbaut waren hatten sie keine Probleme

Hat einer eine Idee ?

Gruß
 

spline

ww-robinie
Mitglied seit
11 Oktober 2008
Beiträge
737
Ort
München
Hallo,

also das Eis innen an der Scheibe ist wohl eine Kombination von schlecht isolierendem Glas neue Fenster müssen nicht zwangsläufig auch gut isolieren) zu niedriger Raumtemperatur und zu hoher Luftfeuchtigkeit.
Haben wir im Treppenhaus bei den extrem niedrigen Temperaturen dieses Jahr auch gehabt.

Schimmel entsteht wohl öfter mal nach dem Einbau von neuen Fenstern, weil die zu "dicht" sind. Bei alten und eher undichten Fenstern hat ein regelmässiger Luftaustausch durch "Zugluft" stattgefunden. Das passiert dann mit den neuen Fenstern nicht mehr. Hier muss sich dann auch die Lüftungsgewohnheit anpassen.

Ich würde auch mal die Rautemperatur etwas erhöhen, damit die wärmere Luft etwas mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann. Und dann auf Durchzug lüften.

Wühl dich mal durch dieses Forum: Bauexpertenforum

Da sind ganz erfahrene Leute unterwegs die dir sicherlich weiterhelfen können.

Ich hab mir das auch nur angelesen, weil wir mal ähliche Probleme hatten.

Noch ein Nachtrag zum ersten Bild (das mit den Stochflecken). Seid ihr euch sicher dass das Fenster richtig eingebaut ist? Das sieht mir sehr danach aus, als ob das an der Ecke nicht richtig ausgeschäumt ist und da die kalte Luft reinzieht.

Jürgen
 

Markus2000

ww-esche
Mitglied seit
3 Dezember 2010
Beiträge
586
Ort
Bayern
Das kann ich nicht sagen wie die eingebaut sind, aber die Flecken sind bei allen 5 Fenstern links und rechts an den selben stellen.

Habe auch gesehen das das Fenster nur eine umlaufende Dichtung im Rahmen hat.
 

spline

ww-robinie
Mitglied seit
11 Oktober 2008
Beiträge
737
Ort
München
Hallo,

also ich würde schon mal der Sache auf den Grund gehen, woher das Wasser da in den Ecken der Fensterlaibung kommt.
Das sieht mir nicht nur nach Kondenswasser aus.
Mit Einbau meine ich den Anschluss zwischen Fensterrahmen und Laibung / Wand.
Evt. ist das nicht ganz dicht.

Welchen U-Wert haben denn die verbauten Fenster? Sollte auf dem Angebot stehen. Weil Eis auf der Innenseite bei einem beheizten Raum deutet auf einen sehr hohen U-Wert hin. Das sollte nicht sein.

Musst aber auch bedenken: Wie gross ist der Raum? Wo wurden denn die 20 Grad gemessen? 5 Fenster deutet auf einen grossen Raum hin. Wenn da dann nur 2 H verbaut sind, dann kann es schon sein, dass an manchen Ecken der Taupunkt unterschritten wirde und das Wasser auskondensiert.


Juergen
 

Mitglied 42582

Gäste
Welchen U-Wert haben denn die verbauten Fenster? Sollte auf dem Angebot stehen. Weil Eis auf der Innenseite bei einem beheizten Raum deutet auf einen sehr hohen U-Wert hin. Das sollte nicht sein.
Um ganz ehrlich zu sein habe ich sowas bisher nur bei Fenstern mit Einfachverglasung gesehen.:eek:
 

spline

ww-robinie
Mitglied seit
11 Oktober 2008
Beiträge
737
Ort
München
Um ganz ehrlich zu sein habe ich sowas bisher nur bei Fenstern mit Einfachverglasung gesehen.:eek:
Nach sehr viel mehr sieht das im ersten Bild auch nicht aus.

Wie gesagt: Wir hatten dieses Jahr auch eine kleine Eisschicht bei einem Fenster im Treppenhaus. Da ist Isolierglas (U-Wert irgendws um die 2,5 drin).
Der Raum ist nur "Alibi"-geheizt. Also winziger Heizkörper, der das TReppenhaus gar nicht warm bekommen darf.
Wenn man die Tür von der unteren Wohnung aufmacht, zieht die warme und somit auch feuchte Luft nach oben und kondenisert am Fenster.
Dann pfeift auch noch der Wind auf's Fenster.
Und bei den diesejährigen Temperaturen (lange Zeit sehr sehr kalt) kann es an solchen Fensters schon sein, dass sich da Eis bildet.

Aber bei neuen Fenstern, die ja einen besseren Dämmwert haben sollten, dürfte das nicht passieren.

Deshalb auch die FRage nach dem UWert.

Jürgen
 

Mitglied 42582

Gäste
Aber bei neuen Fenstern, die ja einen besseren Dämmwert haben sollten, dürfte das nicht passieren.
Eben deswegen ja die Bemerkung mit der Einfachverglasung. Das Fenster von innen mal richtig beschlagen, wenn es draussen A*schkalt ist habe ich bereits einige Male gesehen, aber das es innen zu Eisbildung kommt ist mir neu.

Ich vermute mal das die Fenster auf 20cm Wandstärke verbaut sind? Dann könnte nähmlich der Taupunkt der Wand hinter den Rahmen liegen, was die Feuchtigkeit erklären würde.
 

tischlerrohde

ww-nussbaum
Mitglied seit
8 Februar 2009
Beiträge
92
Ort
Düsseldorf
Eis an der Innenseite ist sehr ungewöhnlich, aber durchau möglich.

Im Raum sollte noch die Luftfeuchte gemessen werden.

Bei uns hängen der Eiszapfen an den Abluftrohren der Lüfter.(mit Wärmerückgewinnung):emoji_slight_smile:
 

Anhänge

Markus2000

ww-esche
Mitglied seit
3 Dezember 2010
Beiträge
586
Ort
Bayern
Wir fahren heute sowieso hin und da frage ich mal nach der Rechnung was da draufsteht.
Ich weiß nicht ob es was damit zu tun hat aber da das Haus unter Denkmalschutz steht es wurde vorgeschrieben was für Fenster eingebaut werden, deswegen auch Holzfenster ob das auf das Glas zutrifft weiß ich nicht.

Was mich aber wunder das es bei den oberen Fenstern nicht ist.
 

mauser

ww-ahorn
Mitglied seit
26 April 2006
Beiträge
144
Ort
Bayern
Hallo Zusammen,

du kannst auch mal die Anschlüsse der Leibung Außen, bzw. die der Fensterbänke zum Fenster überprüfen.
Vielleicht läuft dort irgendwo Wasser in das Mauerwerk und fördert so die Feuchtigkeit bzw. die Schimmelbildung.

Sind die 5 Fenster alle an der gleichen Wetterseite?

Um das Problem zu lösen müssten meiner Meinung nach die Fenster wieder raus und weiter nach innen gesetzt werden. Wir aber nicht gehen, da Denkmalschutz und viel Arbeit und keine Gewähr.

Zeige dem Schreiner die Situation.

P.S.
Ich glaube dem Bäcker aus dem Raum Regensburg der in seiner Backstube auch neue Fenster bekommen hat und jetzt den ganzen Laden voller Schimmel hat - seine Firma wurde auch geschlossen ähnlich Müller Brot. Soll keine Beurteilung über dessen Arbeit sein, nur neue Fenster sind eben viel dichter als ältere Fenster, die heute bis zu 3 oder noch mehr Dichtungsebenen haben.
Bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit im Raum, kann auch Wasser an den Fensterscheiben auf der inneren Seite gefrieren.


Mit freundlichen Grüßen


mauser
 

Naturöler

ww-robinie
Mitglied seit
27 März 2010
Beiträge
656
Ort
Süddeutschland
Noch ein Nachtrag zum ersten Bild (das mit den Stochflecken). Seid ihr euch sicher dass das Fenster richtig eingebaut ist? Das sieht mir sehr danach aus, als ob das an der Ecke nicht richtig ausgeschäumt ist und da die kalte Luft reinzieht.
------------------------
Denke ich weniger, die ecke ist praktisch die "sammelstelle" für die kondensierte feuchte weil sie den tiefsten und kältesten Punkt um das fenster herum darstellt.
Daß der isolierwert der fenster so lausig sein soll mag ich fast nicht glauben.
Interessant wäre temperatur und raumfeuchte.

@mauser: das mit deinem Bäcker glaube ich sofort. Ist echt problematisch in einer backstube in der ein Klima wie im Dschungel herrscht. Da hilft wohl nur eine kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung.
 

Markus2000

ww-esche
Mitglied seit
3 Dezember 2010
Beiträge
586
Ort
Bayern
Habe mir mal die Rechnung zeigen lassen, das steht ein K Wert von 1,1 drauf.
Die Raumtemperatur beträgt um die 20 Grad. Luftfeuchte wollte er noch messen.

Habe mir das ganze mal ein wenig angeschaut. Dabei ist mir aufgefallen das 2 Fensterbänke (aussen) kein Gefälle aufweisen.
Das Gefälle geht nicht vom Fenster weg sondern auf das Mauerwerk zu, habe daraufhin mal 1 Liter Wasser draufgekippt das Wasser ist nicht abgelaufen sondern schön im Mauerwerk versickert durch die gerissene Silikonfuge.
Ich glaube das erklärt schon mal den starken schimmel bzw. Feuchtigkeit an den Ecken, aber wieso es bei den anderen Fenstern ist ist mir noch unklar.
Habe mal die Feuchtigkeit an den Ecken gemessen 20- 40 %.
 

Naturöler

ww-robinie
Mitglied seit
27 März 2010
Beiträge
656
Ort
Süddeutschland
na sixt des,
da muß man auch erstmal drauf kommen daß es die unsachgemäß montierten fensterbänke sind. Und dann noch die Silikonfuge im Eimer....

Sind die fraglichen fenster an der Westseite (Wetterseite)?
1,1 ist ok, war schon vor 10 Jahren Niedrigenergiestandard.

Und 20-40% Bauteilfeuchte geht ja mal gar nicht.
 

Holzflüsterer

ww-pappel
Mitglied seit
5 Dezember 2011
Beiträge
10
Ort
Solingen, 0212 22629449
Da liegen meiner Meinung nach 2 unterschiedliche Probleme vor.

Erstens die Schimmelbildung in den Ecken.
In dem Bereich mal die Temperatur des Mauerwerks messen.
Eine einmalige Luftfeuchtemessung bringt meist wenig sollte aber ersten Aufschluss geben. Ist das Fenster auf der Außenseite Schlagregendicht und nur Schlagregendicht ausgeführt ?

Hier macht mir die angesprochenen Silikonfuge ein wenig Sorgen.

Wenn ich das erste Bild dieser Ecke betrachte scheint der Einbau auf der Innenseite nicht luftdicht zu sein.
Sollte die Fuge Fenster/Wand nicht innen luftdicht sein, bildet sich in der Fuge Kondensat. Wenn tatsächlich die Außenfuge mit Silikon verschlossen ist, kann dieses auch nicht entweichen und sammelt sich daher vorrangig in den unteren Fensterecken. Folge : Schimmel.


Zweitens die Eisbildung auf der Scheibe.
Der U-Wert ist ok. Ist die Scheibe sauber eingesetzt ?
Entsteht das Eis auf der Scheibe und der Glasleiste über die ganze Länge der Scheibe ?

Du hast hier ein sehr dickes Mauerwerk. Die Fenster liegen relativ weit außen. Ist die Temperatur der Mauer auf der Höhe des Fenster in der Laibung noch sehr niedrig ?
 
Oben Unten