Einbau einer Zimmertür in einen offenen Durchgang

Weihnachten

ww-ahorn
Mitglied seit
15 Dezember 2019
Beiträge
143
Ort
Nürnberg
Skizze.png

So etwa sieht die Draufsicht aus. Die Kundin möchte eine Tür als Abschluss des Wohnzimmers zum Gang. Sie möchte die günstigste Lösung. Ich überlege, was ich ihr anbiete: In Trockenbau rechts, links und oben eine Laibung bauen und dann eine ganz normale Zimmertüre mit Futter setzen oder einen Stockrahmen bauen. Allerdings weiß ich nicht, wo es da etwas konfektioniertes gibt, mit Bändern, Dichtungslippe und Schießbech.
Erstes Problem der Laminatboden, kann ich es verantworten, das Futter nur an den beiden Seiten und der Decke zu verdübeln, und zum Boden aber nur zu kleben und einzuspreizen? Und was meinen die Profis, was kommt der Kundin günstiger und vor allem, wie tue ich mich leichter?
 

Neige

ww-robinie
Mitglied seit
15 Mai 2014
Beiträge
3.080
Alter
64
Ort
78073 Bad Dürrheim
Was hälst du von Blockrahmen mit Oberlicht? Da kannst du die komplette Breite nutzen und brauchst den Laminat nicht mal antasten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hamburger Jung

ww-robinie
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
948
Alter
54
Ort
Hamburg
Warum so einen Blockrahmen fertig kaufen, den hat man doch ratz-fatz selber gemacht. Ist doch auch eine prima Arbeit, Schwierigkeitsgrad 0, und keine Scheißarbeiten wie Profile schleifen oder Abklebearbeiten. Da kann man sind Gedanken bei der Arbeit auf Reisen schicken.
 

Weihnachten

ww-ahorn
Mitglied seit
15 Dezember 2019
Beiträge
143
Ort
Nürnberg
Ja, ein Blockrahmen war auch meine erste Idee. Den muss ich dann aber auch genau fälzen und für die Dichtung nuten. Schließblech einstemmen, und wie befestige ich ihn, etwas Luft muss ich ja seitlich lassen.
Und von der Stabilität her müsste es ausreichen, auch wenn er am Boden nicht festgeschraubt ist. Evtl. etwas Silikon dachte ich.
 

Hamburger Jung

ww-robinie
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
948
Alter
54
Ort
Hamburg
Bitte nicht falsch verstehen, aber Du fragst hier bei den Profis uns schreibst das Du das für als Auftrag hast. So einen Blockrahmen präzise herzustellen und dort ein EHF Türblatt anzuschlagen erwarte ich schon von einem Lehrling im Dritten.
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
14.351
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

nun am günstigsten scheint mir in der Tat den Durchgang im Trockenbau auf eine Din Wandöffnung zu reduzieren und eine passende Standard Futterzarge inkl Türblatt einzubauen. Bei einschlägigen Herstellern bekommt man auch eine Blockzarge auf Maß.
Alternative eine an der Decke aufgehängte Schiebetür.
 

Hamburger Jung

ww-robinie
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
948
Alter
54
Ort
Hamburg
Ein Blockrahmen hat für den Kunden folgende Vorteile :
Sehr kurze Montagezeit.
Kein Schmutz bei der Montage.
Es ist kein Maler notwendig und daher sofort nach der Montage fertig.
Belichtung des getrennten Raumes durch Glasflächen.
Sehr einfacher Rückbau möglich.
Ich glaube auch nicht das Trockenbau sehr viel günstiger wird, insbesondere wenn man noch den Maler einrechnet.
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.699
Ort
Deensen
Also ich hätte auch den Blockrahmen schneller zusammen als den Trockenbau. Bin aber bei GK Arbeiten auch eher die Nulpe....
Material mit Glas kostet schon etwas mehr, ist aber die deutlich schönere Lösung.

Gruss
Ben
 

Weihnachten

ww-ahorn
Mitglied seit
15 Dezember 2019
Beiträge
143
Ort
Nürnberg
@Hamburger Jung
Ja, da geb ich dir im Prinzip recht. Aber während meiner ganzen Lehrzeit habe ich nicht eine Tür gebaut. Erst als Geselle dann ein halbes Jahr lang nur Zimmertüren. Das ist aber so lange her, seither war wieder nur Möbelbau dran.
Und dann ganz lange nur Arbeit als Sesselfurzer in einer ganz anderen Sparte.
Jetzt muss ich (und möchte das auch) wieder zurück ins Schreinerhandwerk.
Aber wie oben gesagt, eigentlich sollte ich es wissen.
 

Hamburger Jung

ww-robinie
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
948
Alter
54
Ort
Hamburg
Die benötigten Falz und Fräsmaße kannst Du Dir ja aus den einschlägigen Katalogen ziehen.
Eine Fräs und Bohrlehre für die Klemmblöcke ist einfach selbst zu fertigen so wie auch die Fräslehre für das Schließblech. Lohnt sich, da man diese ja immer wieder braucht.
Fälze und Nuten sind ja eh leicht gemacht. Verbindungen einfach Kontern und mit Leim verschrauben. So einen Rahmen hat man in ein paar Stunden incl. Anschlagen fertig. Die Oberfläche kostet dann noch mal fast die Zeit der Fertigung.
 

Weihnachten

ww-ahorn
Mitglied seit
15 Dezember 2019
Beiträge
143
Ort
Nürnberg
Beide Türen.jpg Türblatt.png

Rechts und links von dem Durchgang sind diese beiden Türen. Kann mir jemand sagen, welches Furnier/Beizton das sein könnte?

Ich bin nicht sicher, ob ich den gleichen Farbton hinbekäme und da dachte ich, dass es gescheiter wäre, eine matt weiße Tür für den Durchgang zu nehmen.
Und für den Rahmen selbst, wird es noch schwieriger. Denn ein Holz in der Maserung wie hier werde ich kaum bekommen. Den Rahmen in Kiefer natur zu fertigen passt aber auch nicht. Ich überlege, ob ich den Rahmen in Kiefer fertige und weiß matt lackiere, ebenso wie die Füllungen.
Glas kommt übrigens nicht in Frage, weil das Zimmer ein Schlafzimmer wird nach dem Einbau.
 

Rasputin

ww-birke
Mitglied seit
9 März 2007
Beiträge
72
Ort
München
Servus.
Fertig Blockzarge mit einem einigermaßen passenden Maß. Deckleisten außenrum und fertig.
Schaut aus wie A.... aber ist billig.
Schnell montiert und direkt vom Hersteller zu beziehen. (Du als Profi hast bestimmt anständige Zulieferer).
Du kannst niemals billiger (kostengünstiger) fertigen als eine Maschine die am Tag x Türen produziert.

Die anderen Türen sind Mahagoni (Sapeli) klar lackiert.

Ich finds immer gut, wenn die Kundschaft einen Schreiner kommen lässt, und erwartet das es billig wird...

LG Martin
 

Rasputin

ww-birke
Mitglied seit
9 März 2007
Beiträge
72
Ort
München
Ja, da hast Du natürlich nicht Unrecht.
Aber ein 98,5er Futter hat mit 60er Bekleidung ein Außenmaß von 1086. Bei deiner Lichten Weite von 1130 bleiben rechts und Links 22 über. Dann nimmst noch 20 (oder so) pro Seite Einstand ins Futter. Da genügt mMn ein nicht im Boden verschraubtes TB Profil. Ansicht.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
14.351
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

Problem das sich bei fast allen Lösungen ergibt ist dass die neue "Türschwelle" ohne Sonderlösung oder Zusatzarbeiten nicht genau über dem "alten" Übergangsprofil liegt. Ich vermute mal die Tür geht in den Raum an der Seite mit dem Sideboard auf.
Wenn das Problem berücksichtigung finden sollte entfernt man sich natürlich weiter von dem Preiswert. Zumindest sollte man den Kunden darauf hinweisen und Lösungsmöglichkeiten anbieten. Wenn die Tür tatsächlich in Richtung Sideboarad aufgeht, wäre das ein unansehlicher Klotz AUF der Wand. Optimal wäre es wenn noch Reste von dem Laminat da wären. Dann könnte man die Fuge verlegen. Das die dann evtl nicht mehr mit einer Bauteilfuge zusammenfällt würde ich als weniger riskant ansehen. Statt dem passenden Laminat könnte man auch mit einem Kontrastierenden Material die Schwelle ausbilden.
 

Rasputin

ww-birke
Mitglied seit
9 März 2007
Beiträge
72
Ort
München
Wenn der Trockenbau gut (genau) ausgeführt wird, ist die Schwelle bzw. Übergangsprofil genau unter dem Türblatt. Sollte eigentlich kein Problem sein.
Ich glaube, eine billige UND schöne Lösung wird da schwierig
 

Weihnachten

ww-ahorn
Mitglied seit
15 Dezember 2019
Beiträge
143
Ort
Nürnberg
Übergangsprofil links.png Übergangsprofil rechts.png

Links sind Steckdoesenkante und Profilkante genau übereinander. Zwischen der Steckdose und der Alu-Eckleiste 85 mm Platz. Über der Steckdose ist auch ein Lichtschalter genau drüber. Also wie @carsten sagt, liegt die Schwelle genau hinter der Tür.
Die Tür soll Rechts nach innen einschlagen. Sicher nicht ganz komfortabel wegen Licht an- und ausschalten.
 
Oben Unten