Ein Schiebeschlitten für meine Tischfräse

FrankRK

ww-robinie
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
701
Ort
Sundern Sauerland
Hallo zusammen!

Anfang Februar habe ich meine Tischkreissäge (Kity 1619) verkauft und mit ihr den zugehörigen Schiebeschlitten, den ich auch die ganzen Jahre an meiner Tischfräse genutzt habe. Jetzt habe ich fast ein halbes Jahr in den Kleinanzeigen nach einen Schlitten Ausschau gehalten, aber nichts zu finden, also Plan B, selber machen.


An der Fräse ist noch die Führung montiert die ich damals schon an ihrer Vorgängerin (Elektra Beckum TF100) montiert hatte.

Schiebeschlitten_01.jpg

Damit die V-Kugellager in ihrer Position bleiben muss auf der Gegenseite der Führungswelle ein Gegenlager sanft gegen die Welle gedrückt werden. Dafür habe ich aus drei Teilen eine Exzenterstellschraube mit Lagersitz gebaut.

Schiebeschlitten_02.jpg

Das Material. Die Vorgehensweise ist dieselbe wie bei meinem Oberhauben Thread, 125er Trennschneider, Tellerschleifer und Standbohrmaschine mehr habe ich bis hier hin nicht an Maschinen gebraucht.

Schiebeschlitten_03.jpg

Hier die Schweißarbeiten. Nach dem schweißen des Rahmens musste er mit der Flamme gerichtet werden, das hat zwei Stunden gedauert bis es perfekt war!

Schiebeschlitten_04.jpg

Anschließend habe ich den Schiebeschlitten montiert um zu sehen ob alles so ist wie gewünscht.

Schiebeschlitten_05.jpg

Schiebeschlitten_06.jpg

Ein paar Detailaufnahmen.

Schiebeschlitten_07.jpg

Schiebeschlitten_08.jpg

Schiebeschlitten_09.jpg

Schiebeschlitten_10.jpg

Wieder nur Metallarbeiten von mir, aber um damit Holz zu bearbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.667
Ort
Pécs
Vorschub auf der rechten Seite montiert, das habe ich noch nicht gesehen.
Obwohl, so schiebt er tatsächlich.
Ich kenne den nur links angeschlagen aber tatsächlich schiebt er dann ja gar nicht sondern er schiebt das Holz am Fräser vorbei.

Saubere Arbeit.
Wie hoch steht der Schiebetisch über?
 

FrankRK

ww-robinie
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
701
Ort
Sundern Sauerland
Vielen Dank!!!

Eigentlich gehört der Vorschub links auf den Tisch montiert damit die Auszugsrolle immer richtig ziehen kann (Hebelarm). Aber das ist nur bei schweren Fräsarbeiten (Fensterbau oder der gleichen), bei mir reicht schon fast das Eigengewicht des Vorschubs um den nötigen Andruck zu haben:emoji_wink: (nicht ganz ernst gemeint).

Der Schlitten ist jetzt noch zu tief, nach dem Lackieren werde ich alles fein einstellen. Den Schiebeschlitten werde ich max. ein zehntel höher als die Tischfläche einstellen.
 

elmgi

ww-robinie
Mitglied seit
25 Dezember 2009
Beiträge
3.284
Alter
70
Ort
Metropolregion Rhein-Neckar
Vorschub auf der rechten Seite montiert, das habe ich noch nicht gesehen.
Obwohl, so schiebt er tatsächlich.
Ich kenne den nur links angeschlagen aber tatsächlich schiebt er dann ja gar nicht sondern er schiebt das Holz am Fräser vorbei.
Bei Martin und Hofmann sitzt z.T. der Vorschubapparat auch auf der rechten Seite.
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Nach dem schweißen des Rahmens musste er mit der Flamme gerichtet werden, das hat zwei Stunden gedauert bis es perfekt war!
mal wieder eine ganz saubere Arbeit!
und mit Flamme richten ist tatsächlich eine Herausforderung.
Bringt dir das TIG schweißen tatsächlich noch so viel Hitze ins Material bei den
kurzen Raupen? Was für eine Toleranz hast du dir da auferlegt?

Wieder nur Metallarbeiten von mir, aber um damit Holz zu bearbeiten.
macht mir gaaar nichts! :emoji_innocent::emoji_relaxed:

Also wieder ganz großes Kompliment vor allem wegen dem geringen Werkzeugeinsatz!
:emoji_thumbsup:
 

FrankRK

ww-robinie
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
701
Ort
Sundern Sauerland
Danke Martin!!!

Bringt dir das TIG schweißen tatsächlich noch so viel Hitze ins Material bei den
kurzen Raupen? Was für eine Toleranz hast du dir da auferlegt?
Ja und nach Gefühl würde ich sagen beim WIG Schweißen verzieht es sich am meisten.
Meine Toleranz, wenn ich mit einem Lineal über den Tisch schaue möchte ich keine Luft über den Vierkantrohren sehen, auf einen planen Tisch kann man sich hinterher immer verlassen!
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
6.377
Ort
heidelberg
Moin

Wieder nur Metallarbeiten von mir, aber um damit Holz zu bearbeiten.
Würdest du im Raum MA/LU/HD wohnen , würde ich dir mit meiner Kohle eine Metallbauwerkstatt einrichten .

Mit einer Holzmann ZX 40 , einer MEP Metallbandsäge , einer GÜDE Kaltkreissäge , einem großen Schneider Handwerkerkompressor und einer fetten DECKEL Metallfräse .
Und natürlich mit einer großen Drehbank .
Und paar Kleinigkeiten wie Plasmaschneider oder Schweissgerät .

2 Bedingungen :

1 : du werkelst ab und an was für uns
2 : Forenmitglied " blueball " darf auch kommen , wenn er was machen will , der kann nämlich gut schweissen .

Also überleg´s dir :emoji_wink:

Gruß
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
3.753
Ort
Ortenberg
Ich bin auch mal wieder schwer beeindruckt! Und wieder kommt der Gedanke auf doch ein bisschen Metall zu "lernen". So manche Werkstattvorrichtung is in Metall einfach so viel sinnvoller, und die Kombi Holz und Metall bietet auch sehr viel Potenzial schönes zu bauen. Da muss ich mir früher oder später jemanden suchen der mir das Schweißen beibringt...
Danke dir fürs zeigen Frank. Kann ich dir paar Maße schicken für nen Schiebetisch für mein Fräschen? :emoji_slight_smile:
 

FrankRK

ww-robinie
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
701
Ort
Sundern Sauerland
Hallo,

Vielen Dank für euer positives Feedback!!!:emoji_thumbsup::emoji_thumbsup:

@predatorklein: Tolles Angebot, klinkt verlockend!!! Geht das auch umgekehrt, ihr kommt hier hoch ins Sauerland?:emoji_wink:

Kann ich dir paar Maße schicken für nen Schiebetisch für mein Fräschen?
Du hast doch eine Nut im Tisch mit Queranschlag! :emoji_wink:

Nee Du, erst bin ich mit ner Absaughaube dran.
Hast du immer noch keine Lösung gefunden? An den Vorlagen hier im Forum liegt es aber nicht!

Im Prinzip ist der Schlitten dem Kity ziemlich ähnlich, ich habe ihn nur auf meine Möglichkeiten umgestallte! :emoji_wink:



Heute noch die Befestigung mit Feineinstellung für das Anschlaglineal.


Mit Hilfe der alten Elu 177E wurden zwei 20mm Fräsungen in die Nutschiene gefräst.

Schiebeschlitten_11.jpg

Schiebeschlitten_12.jpg

Dann wurden in der Mitte Löcher gebohrt, mit M10 Innengewinde versehen und von unten M10er Schrauben eingedreht.

Schiebeschlitten_13.jpg

Hier die Teile für die vordere Befestigung, in den 40x40 Aluklotz habe ich von unten einen Edelstahl Stellring eingelassen und mit 2K Kleber verklebt. Dieser Stellring soll mir Langfristig die Passgenauigkeit sichern.

Schiebeschlitten_14.jpg

Hier die Feineinstellung für das Anschlaglineal, man kann sie komplett in den Rahmen versenken.

Schiebeschlitten_15.jpg

Schiebeschlitten_16.jpg

Montag oder Dienstag wird wohl das Lineal kommen, dann werde ich sehen ob alles passt!

Schiebeschlitten_17.jpg

Schiebeschlitten_18.jpg

Nebenbei gab es heute noch Post aus den USA, die von Guido Henn empfohlenen Klemmen. Schnell zwei Nutsteine geschnitten, gebohrt und kleine Ronden unter die Klemme geschraubt. Für das Geld wirklich gute Klemmen!

mal eben nebenbei.jpg
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
3.753
Ort
Ortenberg
Leider gehör ich zu jener Gattung Mensch, die immer wieder irgendwas haben will, ohne es wirklich dringend zu brauchen...
Wobei, inzwischen is es häufiger so dass ich irgendwas können will, was ich nicht dringend können muss.
Aber am Ende dann halt doch wieder um irgendwas zu machen was ich nicht dringend brauch. "Es is a Greiz" wie man in Bayern so schön sagt.
Ich komm auch ohne Schiebetisch klar vorerst, du kannst dich also um Frank73s Absaughaube kümmern :emoji_wink:
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
jetzt suche ich schon die ganze Zeit nach einem Fehler....:emoji_rage:
ich denke die RAL Nr. des Schiebeschlittens ist nicht identisch mit der des Maschinengehäuses...:emoji_sunglasses:

Falls ich mich täusche, gebe ich es auf....

ich werde wohl eine Sicherungskopie des 90° Anschlages herstellen für meine Robland,
die Ing. haben sich hier äußerst sparsam gehalten im Nachdenken....
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
3.753
Ort
Ortenberg
Jetz musst dir nur noch ne UV-Licht-Kammer bauen um den Alterungsprozess der Farbe zu beschleunigen. Ich würd mir auch die dazugehörige Projektvorstellung ankucken :emoji_grin:
 

to-mac

ww-ulme
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
199
Ort
Ingolstadt
Servus Frank,

wieder mal eine top Arbeit von Dir!
Bei mir setzt sich auch immer mehr die Erkenntnis durch, dass man die belasteteten Elemente solcher Maschinenanbauten besser aus Stahl als aus Alu macht. Alu ist zwar ein der Bearbeitung einfacher, aber die Steifigkeit ist halt deutlich (um 2/3) geringer.. Ich habe immer viel aus item / Bosch Profilen gebaut, aber so richtig glücklich wurde ich auch damit selten.

Kannst du noch etwas zu den Lacken sagen? Was nimmst du da genau für die Stahlteile und was für die Aluteile?

Viele Grüße!
Tobias
 

FredT

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2014
Beiträge
3.715
Ort
Halle/Saale
Hallo Tobias, es wäre da noch zu klären, warum du "nicht so glücklich" damit wurdest. Zumindest für die gängigen Anwendungsprofile im gewerblichen Bereich habe ich da in beruflicher Praxis noch nie irgendwelche Probleme gehabt, zumal es sich hier ja um einfache Betriebsmittel handelt, derren Belastungen auch eher unterschwellig sind. Vielleicht waren auch einfach nur die verwendeten Materialien nicht optimal oder die angewandte Konstruktion? Ich vermute mal die Diskrepanz im Bereich gewerblich/hobby, mitsamt der jeweils vorgegebenen Technologie.
 

FrankRK

ww-robinie
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
701
Ort
Sundern Sauerland
Vielen Dank Tobias!!!

Kannst du noch etwas zu den Lacken sagen? Was nimmst du da genau für die Stahlteile und was für die Aluteile?
Bei Stahl nehme ich gerne 3in1 Hammerschlag-Lack, wenn es aber stärker beansprucht wird, wie der Schiebeschlitten, dann nehme ich diesen 2K Lack.
Aluminium lasse ich ab und an eloxieren, tue es aber nie Lackieren. Hier habe ich die Aluklötze mit dem Tellerschleifer mit 120 Korn angeschliffen, anschließend mit einem 220K Schleifschwamm naßgeschliffen und zum Schluss mit einer Politur bearbeitet.
 
Oben Unten