Eichenbrett zum Regalbrett verarbeiten

Raoul L

ww-pappel
Mitglied seit
21 September 2021
Beiträge
8
Ort
Bielefeld
Guten Tag,

ich hatte schon einen anderen Thread gemacht, wegen zwei Eichenbrettern, die ich vor kurzem bekommen habe und als Regalbretter verwenden möchte, da sie ein paar Holzkäfer Löcher haben, aber scheint soweit alles gut.

Nun eine andere Frage zur Verarbeitung der Bretter:
Vorab: Ich bin ein absoluter Laie in allen Sachen rund um Holz, entschuldigt also naive oder komische Fragen.

Nun zum Holz: Es handelt sich um zwei Eichenbretter vom Dachboden einer Scheune, die dort schon gut 20 Jahre liegen (Fotos sind angehangen).
Die beiden Bretter wollte ich einfach mit jeweils zwei Regalkonsolen an die Wand machen und dann ein paar nicht all zu schwere Sachen draufstellen.
Da ich mich allerdings garnicht mit Holz auskenne stellt sich mir die Frage, ob es nötig wäre die Bretter noch zu schleifen oder Lasur oder ähnliches drauf zu machen?

Die Optik gefällt mir eigentlihc ganz gut, wobei ich das Holz schon gut geputzt habe (mit Besen) und ein wenig geschliffen, um zu schauen, was sich dadrunter noch so verbirgt und ob die Maserung dann vielleicht noch ein bisschen mehr herauskommt (was ich schon fände).

Was meint ihr?
Lohnt sich vielleicht eine ganz dünne Lasur zum Schutz oder zum Aufwerten oder sollte ich es eher einfach so lassen?
Beziehungsweise hat das weitere Schleifen irgendwelche Nachteile und wie sollte ich da am besten vorgehen (blutiger Anfänger hier)?

Vielen Dank schonmal und freundliche Grüße,
Raoul
 

Anhänge

schreiner80

ww-ahorn
Mitglied seit
20 März 2016
Beiträge
109
Ort
Erde
Hallo Raoul,

das Schleifen hat keine weiteren Nachteile.

Ganz im Gegenteil es ist sogar gut dann kommt der Dreck runter und das schöne vom Holz kommt hervor.

Schleifen korn 120 dann lackieren oder Ölen.

Nach dem trocknen fühlt sich das Brett rau an weil sich die Holzfasern aufstellen.

Dann mit korn 180 - 220 nochmal drüber gehen bis es glatt ist.

Ein zweites mal lackieren / Ölen und fertig.

Du kannst es aber auch roh lassen wenn dir das besser gefällt , ich würde es aber Ölen wenn es für mich wäre.
 
Mitglied seit
13 März 2018
Beiträge
698
Ort
Leipzig
Wenn dir die rustikale Optik von verwittertem Altholz gefällt musst du vorsichtig sein bei der weiteren Verarbeitung. Wenn du zu viel schleifst sieht es auf einmal aus wie neu und du bist vielleicht enttäuscht. Man kann Holz auch bürsten mit Drahtbürsten (sehr grob) oder Nylonbürsten. Gibt es für wenig Geld für die Bohrmaschine, Winkelschleifer oder als separate Maschine wenn man es oft nutzt. Danach nur ölen und du hast die rustikale Optik konserviert. Hier werden verschiedene Modelle und deren Wirkung gezeigt:
 

Raoul L

ww-pappel
Mitglied seit
21 September 2021
Beiträge
8
Ort
Bielefeld
Alles klar. Vielen Dank für die beiden Antworten :emoji_slight_smile: Ich glaube ein bisschen "weniger verwittert" fänd ich schon klasse, da werd ich wohl dann ein bisschen schleifen :emoji_slight_smile: Jetzt habt ihr was von Ölen und Lackieren geschrieben? Also wäre Lasur keine Option? Ich dachte, dass Lackieren ein bisschen anspruchsvoller ist und man sehr glatte Ebenen erreichen muss oder hab ich da was falsch verstanden? Könnt ihr vielleicht auch Videos dazu empfehlen?
Liebe Grüße und vielen Dank schonmal,
Raoul
 
Mitglied seit
13 März 2018
Beiträge
698
Ort
Leipzig
Es kommt drauf an was du für eine Oberfläche erhalten willst. Lasur verknüpfe ich jetzt eher mit Außenfarbe, aber da gibt es sehr viele verschiedene Sorten. Wenn du es einfach nur farblos haben möchtest aber etwas geschützt gegen Wasser und Flecken dann ist ein Hartwachsöl die einfachste Lösung. Lackieren würde ich bei so einer rauhen Oberfläche nicht.
 
Oben Unten