Eichen Stammholz Funier? verkauf?

chrisdieeiche

ww-pappel
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
7
Ort
Saarland
Hallo,

mit großem interesse bin auf dieses tolle forum gestoßen und erhoffe mir hier ein paar antworten auf meine fragen.

Ich habe vor gut zwei wochen in meinem gelände einen kahlschlag gemacht und habe ca 30 eichen umgelegt.
Jetzt wollte ich diese klein schneiden um sie nach und nach im ofen zu verfeuern, als ich das meinen bekannten in bayern sagte die da eine Landwirtschafft betreiben haben die mich fast gesteinigt, da nach Ihrer meinung Eichenholz zu schade sei um zu brennen und man es gut als Stammholz verkaufen könnte.

Sie sprach von Eiche und Funiereiche jetzt zu meinen fragen.

Erstens wie kann ich rausfinden ob ich eichen oder funiereichen oder was auch immer habe.

Zweitens wohin muss ich mich wenden wenn ich es verkaufen möchte und auch einen fähren und realen preis bekomme wie gehe ich am besten vor.

Vielen dank jetzt schonmal im vorraus.

Gruß Chris
 

Herbert 10

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
805
Ort
Hallo


Als erstes hätten sie etwas früher gefällt werden sollen da sie jetzt schon wieder im Saft stehen.

Welchen DM haben sie ?
Wielange gerade ?
Der Förster wäre eine gute Anlaufstelle , der müßte über den Wert Bescheid wissen.


Grundsätzlich ist aber eine thermische Verwertung erst die 2. Wahl .
 

chrisdieeiche

ww-pappel
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
7
Ort
Saarland
Hallo,

also ich habe heute mittag mal die ersten 8 eichen ausgemessen die maße sind jetzt immer vom schnitt bis da wo sie anfangen auszuschlagen bzw krumm zu werden.

1.) Durchmesser 30 - 33 cm und Länge 5,50 meter
2.) Durchmesser 38 - 43 cm und Länge 8,00 meter
3.) Durchmesser 23 - 27 cm und Länge 6,00 meter
4.) Durchmesser 20 - 22 cm und Länge 5,00 meter
5.) Durchmesser 55 - 58 cm und Länge 7,00 meter
6.) Durchmesser 60 - 65 cm und Länge 3,80 meter
7.) Durchmesser 70 - 75 cm und Länge 4,00 meter
8.) Durchmesser 64 - 66 cm und Länge 8,20 meter

Das wären jetzt die ersten 8 was wären diese stämme wert lohnt es sich überhaupt sie zu versuchen zu verkaufen?.

Freue mich über jede Hilfe...
 

Braunesche

ww-ulme
Mitglied seit
5 Mai 2010
Beiträge
174
Hi,

ohne die Stämme gesehen zu haben klingen die Massangaben zunächst richtig gut. Allerdings haben solche Stämme auch noch einen Aufwändigen Prozess entrinden,Messern bei Furnier oder Sägen bei Brettern so wie auch trocknen zu durchlaufen bis das der Tischler/Schreiner diese weiterverarbeiten kann.Preise und Verwertbarkeit als Furnier oder Möbelholz wird dir aber tatsächlich der Förster am Ort besser beantworten können als das Internet hier. Trotzdem Interessiert mich bei den Stämmen was daraus wird und es wäre ein feiner Zug von Dir uns da auf dem laufenden zu halten.

Gruß
braunesche
 

chrisdieeiche

ww-pappel
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
7
Ort
Saarland
Hallo braunesche,

denke für die schnelle Rückantwort, ich habe heute mit dem hier ansäßigen Förster gesprochen, der sagte mir das Eiche momentan überhaupt nichts wert sein und das ich es zerholzen und kleinschneiden soll um aus den Stämmen Brennholz zu machen.

Wie bereits gesagt ein befreundeter Landwirt aus Bayern sagt das wäre eine schande diese schönen Stämme zu verfeuern, ich momentan mit meinem Latein am ende denn wohin kann ich mich wenden wenn wer kauft an.

Für weitere antworten und hilfe wäre ich sehr dankbar.

Gruß Chris
 

Mathis

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
1.998
Ort
Imdorfinnerstadt
Am besten und einfachsten bietest du die Eichenstämme deinem Bekannten aus Bayern an, der hat ja anscheinend jede Menge Ahnung von der Materie. Wenn Eichenholz in Bayern so wertvoll ist, kann der sicher ein tolles Geschäft mit deinem Holz machen...

Nach meiner Erfahrung ist es allerdings fast immer so, dass Leute, die so pauschale Urteile abgeben über Holz, das sie offenbar nicht mal gesehen haben, nicht den geringsten Schimmer von Ahnung über solche Themen haben.

Dein befragter Förster hat dagegen jeden Tag mit dem Verkauf von Bäumen zu tun und hat genau das richtige gesagt: Eiche ist kein sehr teures Holz, es gibt im Überfluss davon und es gibt nur ganz schlappe Preise selbst für gutes Holz.

Auf den Versteigerungen z.B. in Bayern hat Eichenholz in diesem Winter einen mittleren Preis von 100 - 300 € je m3 gebracht, und das gilt für Stämme um 50 - 70 cm Durchmesser, die auf dem Versteigerungsplatz zur Besichtigung lagen.

Zu dir hin kommt dagegen nur mit sehr viel Glück ein Holzaufkäufer, der die Stämme ansieht und dir ein kleines Angebot machen wird. Ansonsten bleibt nur, die Stämme gut wegzupacken und diese im nächsten Winter auf einen Versteigerungsplatz fahren zu lassen und auf Gebote zu warten.

Ich würde an deiner Stelle genau das tun, was du vorhattest: Brennholz daraus machen!
 

veter

ww-esche
Mitglied seit
13 April 2010
Beiträge
407
Ort
Ulmia
Am besten und einfachsten bietest du die Eichenstämme deinem Bekannten aus Bayern an, der hat ja anscheinend jede Menge Ahnung von der Materie. Wenn Eichenholz in Bayern so wertvoll ist, kann der sicher ein tolles Geschäft mit deinem Holz machen...

Ich würde an deiner Stelle genau das tun, was du vorhattest: Brennholz daraus machen!
Selten so einen Schmarrn gelesen, lieber Mathis :eek:
Hast du dir mal die Abmessungen vor Augen geführt, und weißt du etwas über die Qualität dieser Stämme, warst du je bei einer Submissions-Versteigerung dabei??

Es wäre ein Frevel die von ChrisdDieEiche angebotenen Eichenholzmenge der profanen Verbrennung zu übergeben!

@ChrisDieEiche: Leider ist die Jahreszeit etwas ungünstig für dich, alle Submissionen sind schon gelaufen; deshalb mein Rat: Setze dich mit einem benachbarten kompetenten Förster oder Sägewerk in Verbindung, denn die kennen die (fairen) Preise.

Nachtrag: Kurze Nachfrage, lieber Mathis: Wo hast du eigentlich deine Preise für Submission Eiche/Bayern her? Nach meinem Kenntnisstand wurden bei der letzten Submission in Bayern für Eiche Preise zwischen 450 und 1350EUR/Fm erzielt (Hinweis: Fm zwar gleich m3 (Letzteres jedoch bei Submissionen eine weitgehend unbekannte Einheit)!

lgv veter

Wow, sehe gerade, dass du aus dem Saarland komst; da wurde ich einst geboren (irgendwo im Warndt)
 

Massivholzfreak

ww-pappel
Mitglied seit
13 November 2010
Beiträge
9
Ort
Alerheim
Hi
Ich habe vor kurzen einen Eichenholzstamm erwoben
und dafür 250 Euro bezahlt.
Maße 3,8m lang , mittler Durchmesser 0,85 m , wenig Splintanteil.
Gesamtvolumen ca. 2 m3.
Da ich auch eigenen Wald besitze würd ich wenn ich Holz verkaufen will,
mich an die WBV (Waldbauernvereinigung) wenden damit sie mein Holz klassivizieren
so bekomm ich auch einen gerechten Preis). Habs selber noch nie gemacht da ich alles selbst verwerte aber die anderen Holzbauern machens so.
Ich wohne in Bayern
Gruß Karl
 

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.457
Ort
NRW
Ich bin ja nur normaler Verarbeiter. Aber 1250 bezahle ich, wenn mir der Holzhändler ein einzelnes zölliges Brett auf den Hof fährt.
 

Mathis

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
1.998
Ort
Imdorfinnerstadt
Nachtrag: Kurze Nachfrage, lieber Mathis: Wo hast du eigentlich deine Preise für Submission Eiche/Bayern her? Nach meinem Kenntnisstand wurden bei der letzten Submission in Bayern für Eiche Preise zwischen 450 und 1350EUR/Fm erzielt (Hinweis: Fm zwar gleich m3 (Letzteres jedoch bei Submissionen eine weitgehend unbekannte Einheit)!
Selten so einen Schwachsinn gehört!

Tut mir ja leid, dass ich dich mit Fakten belästigen muss: ich habe bei der Submission im Februar (in Waging) eingekauft, dein genannter Preis von 1350,- € je m3 ist nicht mal im Traum von einem Eichenstamm erzielt worden.

Absoluter Ausreißer war ein 2000 Jahre alter Mooreichenstamm mit 1000,- € je m3, ansonsten lag Eiche zwischen 100 und maxmal! 500 € je m3, die allermeisten Zuschläge lagen um 300,- €.

Auch der Eichenholzstamm vom Holzfreak passt mit seinem Preis genau in diese Region:
..
Ich habe vor kurzen einen Eichenholzstamm erwoben und dafür 250 Euro bezahlt.
Maße 3,8m lang , mittler Durchmesser 0,85 m , wenig Splintanteil. Gesamtvolumen ca. 2 m3.
Auch Besserwisser stimme ich völlig bei, mein Händler (ein Eichenspezialist) verkauft lufttrockenes Schnittholz Eiche für 800,- bis 1000,- € je m3, alles andere ist Phantasie....
1250 bezahle ich, wenn mir der Holzhändler ein einzelnes zölliges Brett auf den Hof fährt.
 

chrisdieeiche

ww-pappel
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
7
Ort
Saarland
Na wer wird denn da gleich streiten dafür gibts doch keinen grund.
Wenn ich pro Fm zwischen 100 und 500 € liegen würde je nach Qualität wäre ich ja bereits zufrieden.
Ich habe soviel Wald das es mir einfach zu schade ist es im ofen zu verbrennen.

Leider habe ich nur immernoch in unserem schönen kleinen Saarland niemanden gefunden der mir eine konkrete auskunft geben kann wer die Stämme abkauft, und somiet liegen Sie vorerst mal weiterhin im Wald und ich fange wohl solangsam mal das entasten an.

Gruß Chris
 

Herbert 10

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
805
Ort
Meistens erwartet man sich zuviel für sein Holz .

Stell mal ein paar Fotos rein , man kann dann hier schon etwas mehr dazu sagen .

500 Euro für den³ sind sicher in der Regel weit zuviel . Das ist die reine Ausnahme.
 

Mathis

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
1.998
Ort
Imdorfinnerstadt
Hallo Herbert,

volle Zustimmung, der Preis von Rundholz wird immer von Laien maßlos überschätzt.

Dieses Holz liegt noch im Wald, muss geborgen und abtransportiert werden, das alles ist nicht billig zu bekommen und in den Ergebnissen der Submissionen für verkaufte Eichenstämme bereits enthalten.

Ich meine, der Brennholzpreis von 60,- bis 80,- € pro m3 ist sicher eine Größenordnung, mit der das Holz verkauft werden kann.

Bis deine Stämme zu Brennholz werden, müssen sie dann nur noch zersägt und kleingemacht/gespalten werden, dann auch nur noch 1-2 Jahre trocknen.
 

wicoba

ww-robinie
Mitglied seit
25 Mai 2008
Beiträge
745
Ort
Baden-Württemberg
Angebot und Nachfrage... wie bei allem.

Auch wenn dein Förster nichts vom Verwerten des Holzes hält sollte er doch Adressen bei euch aus der Gegend haben, wer sowas evtl. aufkauft. Dann Angebot einholen... Dann hast du "reale" Preise (was auch immer real sein wird:emoji_wink:).
Die schwächeren Stämme (ca. 23cm Durchmesser) würde ich eher dem Brennholz zuordnen, die über 50cm wären aber sicher zu schade. Egal wie der Preis wird, er sollte doch höher als der Brennholzpreis liegen.
Evtl. mal bei Schreinern rum hören. Es gibt immer noch Schreiner, die auch gesägte Stammware kaufen und selbst trocknen bzw. einlagern. Mode kommt, Mode geht, so ist es auch bei den Holzarten.
(Würde dir sofort ein paar Stämme abkaufen, wenn ich in der Nähe wäre...).
Will dir Mut machen, ein wenige Recherche kann dir schnelle einige "Hunnis" bringen.
 

anobium60

ww-esche
Mitglied seit
9 Januar 2009
Beiträge
495
Ort
Tauberbischofsheim
@ Mathis: hättest halt mal nach TBB kommen sollen..

Ein paar Preise der Submission vom 28.02.2012:

225 Fm Ei, Furnierholz: ~1000€/m³
1130 Fm Ei, TF: ~ 500€/m³

Klassische Schneidware B-Qualität (Sägewerke) >300€/m³

teuerster Stamm Furnier- Ei, 9m, Mittendurchmesser 0,88m, Stirndurchmesser 1,28m = 5,61m³.....2079€/m³

Ich habe mir die Stämme mal angeschaut......die meisten hier werden sowas (in der Anhäufung) wohl noch nicht gesehen haben...
 

weissbuche

ww-birnbaum
Mitglied seit
7 Februar 2010
Beiträge
201
Ort
29549 Bad Bevensen
Hallo,
es stimmt schon das viele Leute den Preis für Rundholz und dann auch noch für Eiche, maßlos überschätzen. Aber das für Eiche keine Preise zu erzielen sind ist auch nicht richtig. Bei der letzten Submission in Oerrel sind auch Preise von 300,00 bis 500,00 € erzielt worden und der Spitzenstamm ist für weit über 3000,00 € verkauft worden. Ich habe im letzten Winter bei der Staatsforst Baueiche gekauft und einen Durchschnittspreis von 120,00€ bezahlt.(Aufgepolltert am Weg), Transport 20,00€, Schneidelohn 45,00 €. Wenn ich den Verschnitt mitrechne, hat mich ein m³ Kantholz etwas über 200,00€ gekostet und die Seiten habe ich überher. Vielleicht wäre das die Möglichkeit Deine Eiche zu verwerten, nicht als Rundholz sondern als Kantholz( Preis für Kantholz Eiche nach Liste ab 500,00€) Brennholz kostet bei uns ab Wald 30,00€, dafür ist es auf jeden Fall zu schade.
Gruß aus der Heide Eckard
 

chrisdieeiche

ww-pappel
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
7
Ort
Saarland
Hallo,

vielen dank erstmal für die zahlreichen antworten, ich habe jetzt heute alle Stämme aufgemessen, und das größte stück hat ganze 80 cm Durchmesser.
Ich habe jetzt heute mal einen Termin mit einem Sägewerk gemacht, dieser kommt nächste woche und schaut sich die Stämme an.

Jetzt habe ich allerdings so große preisspannen hier im forum gelesen, das ich gar nicht mehr weiss ob der Händler mir auch ein reales angebot machen wird.
Die Stämme werden alle entastet und auch auf die länge geschnitten die der Händler ankauft ebenfalls werden Sie von uns zum abtransport an den Weg gelegt also es muss nichts mehr rausgezogen werden oder so.

Ich schreibe euch jetzt nochmals die ganzen maße der Eichen und erhoffe mir jemand kann mir hier sagen am liebsten anhand eines rechenbeispiels wie ich die kubik bzw festmeter errechnen kann.

Ich habe euch auch mal 4 Bilder angehänt darauf zu sehen die 2 größten eichen die wir haben vielleicht könnt Ihr mir was zur Quali sagen und ca was ein realer preis sei.

Vielleicht mag auch einer soweit gehen mir zu sagen was ein guter preis ist für die kompletten stämme, damit ich einen ca anhaltspunkt habe wenn der Händler nächste woche zu mir kommt.

Hoffe weiterhin auf tolle ratschläge...

1.) Durchmesser 30 - 33 cm und Länge 5,50 meter
2.) Durchmesser 38 - 43 cm und Länge 8,00 meter
3.) Durchmesser 23 - 27 cm und Länge 6,00 meter
4.) Durchmesser 20 - 22 cm und Länge 5,00 meter
5.) Durchmesser 55 - 58 cm und Länge 7,00 meter
6.) Durchmesser 60 - 65 cm und Länge 3,80 meter
7.) Durchmesser 70 - 75 cm und Länge 4,00 meter
8.) Durchmesser 64 - 66 cm und Länge 8,20 meter
9.) Durchmesser 26 - 27 cm und Länge 3,70 meter
10.) Durchmesser 24 - 25 cm und Länge 6,70 meter
11.) Durchmesser 32 - 34 cm und Länge 4,80 meter
12.) Durchmesser 35 - 36 cm und Länge 8,20 meter
13.) Durchmesser 50 - 54 cm und Länge 8,60 meter
14.) Durchmesser 60 - 65 cm und Länge 8,50 meter
15.) Durchmesser 44 - 45 cm und Länge 5,60 meter
16.) Durchmesser 24 - 27 cm und Länge 3,60 meter
17.) Durchmesser 44 - 45 cm und Länge 7,40 meter
18.) Durchmesser 36 - 40 cm und Länge 6,60 meter
19.) Durchmesser 45 - 50 cm und Länge 7,00 meter
20.) Durchmesser 28 - 30 cm und Länge 5,00 meter
21.) Durchmesser 36 - 40 cm und Länge 7,00 meter
22.) Durchmesser 80 - 82 cm und Länge 5,00 meter
23.) Durchmesser 45 - 50 cm und Länge 5,00 meter
24.) Durchmesser 40 - 43 cm und Länge 6,00 meter
25.) Durchmesser 45 - 47 cm und Länge 4,00 meter
26.) Durchmesser 35 - 40 cm und Länge 9,00 meter
27.) Durchmesser 27 - 30 cm und Länge 12,0 meter
28.) Durchmesser 44 - 45 cm und Länge 7,00 meter
29.) Durchmesser 35 - 40 cm und Länge 7,60 meter
30.) Durchmesser 45 - 50 cm und Länge 8,30 meter

Gruß Chris
 

chrisdieeiche

ww-pappel
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
7
Ort
Saarland
Hallo,

Leider ist das hochladen von Bildern nicht möglich da die seite gewartet wird ich versuche es aber weiter.

Gruß
 

chrisdieeiche

ww-pappel
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
7
Ort
Saarland
Hallo nochmals,

also das hochladen der Bilder ist zur zeit nicht möglich warum auch immer, wer aber gerne sich mal die eichen anschauen will kann mir gerne ein pn schicken dann schick ich euch die bilder auf eure email.

Gruß Chris
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
4.081
Ort
zu hause
Hallo Chris,
die Meinung meines saarländischen Kollegen warf meine Stirn in Falten. Schmerzt heute noch. Tatsächlich wird der Preis von Rundholz auch von Profis maßlos unterschätzt. Ja, Mathis, auch bei Profis kommen Pauschalurteile vor.
Zu Denken gibt mir hier vor allem die Einstellung, dass es sich bei Holz um einen minderwertgen Rohstoff handelt, bei dem das Nachdenken nicht sonderlich lohnt, nach dem Motto: Hop oder Top.
Du bist jedenfalls auf dem richtigen Weg, wenn Du einen Säger hast, der sich das Holz anschaut. Vor allem bei der Menge, die Du anbietest. Bei Einzelstämmen gestaltet sich ein Verkauf zu einem guten Preis oft schwierig, das ist richtig. Aber bei der Menge!
Schade, dass Du einen Kahlschlag gemacht hast. Aber möglicherweise gibt's handfeste Gründe dafür.
Im übrigen kostet bei uns ein Raummeter Eichenbrennholz mit Anlieferung ca. 45€. Das sind pro Festmeter somit ca. 65€. Wenn bei Deinem Holz 100€ pro fm bezahlt werden, so kannst Du nach erfolgter Mengenberechnung mal die Differenz ausrechnen. Und für diesen Differenzbetrag lohnt sich sicherlich mal die kleine Mühe, im Internet Säger aufzuspüren und das Holz einer entsprechenden Verwertung zuzuführen, und nicht durch den Schornstein zu jagen.

Zur Mengenberechnung:
Auch wenn die Handelsklassensortierung für Rohholz (HKS) keine Gültigkeit mehr besitzt, so wird die Rohholzmenge dennoch in folgender Art berechnet (hab' das einfach mal kopiert und hier eingefügt):

6. § 4: Messung und Mengenberechnung
(1) Beim Messen des Durchmessers und der Berechnung des Mittels wird nach unten auf ganze Zentimeter abgerundet.
(2) Der Mittendurchmesser wird in der Stamm-Mitte (halbe Stammlänge) bis zu 19 cm Durchmesser ohne Rinde durch einmaliges waagrechtes Kluppen, wie der Stamm im Walde liegt, ermittelt, ab 20 cm Durchmesser ohne Rinde durch zwei zueinander senkrecht stehende Messungen (möglichst des kleinsten und des größten Durchmessers). Fällt die Messstelle auf einen Astquirl oder auf einen sonst unregelmäßigen Stammteil, so wird der Durchmesser aus dem Mittel der Messungen gleich weit oberhalb und unterhalb der Messstelle ermittelt.

Wird der Durchmesser in Rinde gemessen, so ist ein der durchschnittlichen Rindenstärke entsprechender Abzug zu machen und der Abzug zu erwähnen.
(3) Der Zopfdurchmesser wird durch einmaliges waagrechtes Kluppen, wie der Stamm im Walde liegt, ermittelt. Wird der Durchmesser in Rinde gemessen, so gilt Absatz 2 Satz 3 entsprechend.
(4) Bei der Längenmessung für die Mittenstärkesortierung ist ein Übermaß von 1 vom Hundert zu geben; das Längenübermaß bleibt jedoch bei der Feststellung der Stamm-Mitte außer Betracht. Die Längenmessung beginnt bei Stämmen mit Fallkerb in der Mitte des Fallkerbes.
(5) Der Festgehalt wird aus Länge und Mittendurchmesser ohne Rinde nach Festmeter berechnet. Der Festgehalt unregelmäßig geformter oder in der Güte sehr unterschiedlicher Stämme ist abschnittsweise zu ermitteln.
(6) Wird Schichtholz in Raummeter mit oder ohne Rinde (gereppelt, geschält, geloht oder weißgeschnitzt) aufgesetzt, so erhalten die Holzstöße oder -bündel beim Aufsetzen ein Übermaß von 4 vom Hundert.

Zu 6. Messung und Mengenberechnung
6.1 Messung mit Rinde
Wird der Durchmesser mit Rinde gemessen, so ist vor der Abrundung ein der durch-schnittlichen Rindenstärke entsprechender Abzug zu machen. Der Abzug kann nach Richtwerten oder nach Messung der durchschnittlichen Rindenstärke im Schlag vorgenommen werden. Wird bei der Messung im Schlag durch eine ausreichende Zahl von Probemessungen festgestellt, dass die durchschnittliche Rindenstärke deutlich von den Richtwerten abweicht, ist den örtlichen Verhältnissen Vorrang zu geben. Bei Eiche, Kiefer, Lärche und Douglasie differiert die Rindenstärke besonders stark.
6.1.1 Richtwerte für Rindenabzüge
Bei der Messung des Stammholzes mit Rinde können folgende Rindenabzüge vorgenommen werden:
Eiche: Je volle Stärkeklasse 1 cm bis Klasse 3 und stärker = 3 cm. Bei Furnierholz ist in der Regel Messung ohne Rinde (Messring) erforderlich.
Buche: Bis einschließlich Klasse 4 = 1 cm, Klasse 5 = 2 cm. Ab Klasse 4 können auch 2 cm abgezogen werden, wenn dies nach Messung der durch-schnittlichen Rindenstärke im Schlag gerechtfertigt ist.
Fichte/ Tanne Bis zum Mittendurchmesser 32 cm mit Rinde = 1 cm, ab Mittendurch-messer 33 cm mit Rinde = 2 cm.
Kiefer / Lärche Bis Mittendurchmesser 32 cm mit Rinde = 2 cm, ab Douglasie / Mittendurchmesser 33 cm mit Rinde = 3 cm. Fällt bei der Kiefer die Strobe / Messung auf Spiegelrinde, ist in der Regel ein geringerer Abzug : erforderlich (1 cm).
Über Abzüge, die von den Richtwerten abweichen, ist mit dem Käufer eine Vereinbarung im Kaufvertrag zu treffen.

Berichte mal bitte, wie das weiter läuft, mit Deinem Holz.
 

weissbuche

ww-birnbaum
Mitglied seit
7 Februar 2010
Beiträge
201
Ort
29549 Bad Bevensen
Hallo,
da hat der Stefan den Nagel auf den Kopf getroffen. Heimisches Holz taugt eh nichts und ist nur als Brennholz zu gebrauchen. Mir ist jedenfals eine Eiche aus der Umgebung angenehmer, als eine Eiche die schon 1000 km auf dem Buckel hat. Ich habe mal, ohne die ganzen Feinheiten aus Stefan Antwort, nur ganz grob nach der Rundholztabelle überschlagen und komme auf 27,5 fm. Vielieicht so als Anhaltspunkt.
Gruß aus der Heide, der Lüneburger Eckard
 
Oben Unten