Eckverbindung von Compactplatten, Vollkern HPL, Trespa

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von TischlerDW, 25. Februar 2008.

  1. TischlerDW

    TischlerDW ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    Dresden
    Hallo,
    ich muß aus Compactplatten 13 mm stark einen Korpus bauen. Die Verarbeitungsrichtlinien empfehlen die Eckverbindung mit Winkeln herzustellen.
    Kann man die Eckverbindung nicht auch mit Dübeln herstellen.
    Danke :confused:
     
  2. colonius

    colonius ww-nussbaum

    Beiträge:
    97
    Ort:
    Hürth
    Hallo TischlerDW,

    ich würde dir empfehlen dich direkt an den Kundenservice des Herstellers zu wenden. Gerade Vollkern kann bei falscher Handhabung sehr empfindlich sein.

    Den genauen Einsatzbereich des Endprodukts auf jeden Fall erwähnen.

    Ob 13mm Vollkern überhaupt als Korpusmaterial für den Einsatzzweck geeignet ist, sollte auch abgeklärt werden. Manche haben total falsche Vorstellungen von den Materialeigenschaften.

    Gruß Colonius
     
  3. Hans1

    Hans1 ww-fichte

    Beiträge:
    23
    Hallo

    Das hat Michael am 08.02.2005 ins Forum gesetzt.
    Vielleicht kann man damit eine vernünftige Dübel-Klebeverbindung hinkriegen.


    Gruss Hans1
    Verklebung:

    Klebeverbindungen sind so auszuführen, daß Dimensionsänderungen der MAX Compactplatten und MAX Compactformingteile nicht behindert werden. Platten nur in gleicher Laufrichtung und Konditionierung miteinander verkleben, da sonst Spannungen auftreten. MAX Compactplatten haben in der Breite ein doppelt so hohes Quell- und Schwindmaß wie in der Länge. Sind Klebeverbindungen häufig durch Stoß, Schlag usw. beansprucht, sollte man sie durch mechanische Verbindungen unterstützen. Klebeflächen sind zu schleifen und staubfrei zu machen. Von den Klebefirmen werden unter anderem folgende Klebertypen empfohlen: 1. Verklebung von MAX Schichtstoffplatten untereinander: starre Klebefuge: Reaktionsklebstoffe wie Polyurethan- und Epoxydkleber. Achtung Kleberreste können die Plattenoberflächen verätzen wenn sie aushärten und lassen sich dann nicht mehr ohne Beschädigung von der Oberfläche entfernen. Dispersionsklebstoffe (Weißleime) und Kondensationsklebstoffe (Harnstoffleime) sind nicht geeignet. Elastische Klebefuge: Verklebungen mit PUR Kitten z.B.: Würth „klebt und dichtet“, Sikaflex 252, Teroson- Terostat 92, Henelit Pyrmoflex-S Icema 145/454, etc. haben sich bewährt 2. Verklebung von MAX Schichtstoffplatten mit Metallen. (siehe auch Seite 26) Starre Klebefuge: durch die unterschiedlichen Materialeigenshaften von HPL und Metall werden starre Klebesysteme nicht empfohlen. (durch Spannungen sind Rißbildungen speziell bei dünnen Laminaten zu erwarten. Elastische Klebefuge: Hochwertige Kontaktkleber ,bzw. Kleber auf PUR Basis oder MS Polymere welche elastisch abbinden z.B.: Würth „klebt und dichtet“, Sikaflex 252, Teroson- Terostat 92, Henelit Pyrmoflex-S Icema 145/454, etc. Durch die Vielfalt an Metallen ist unbedingt betreffend Klebesystem und nötiger Vorbehandlung Rücksprache mit dem Klebererzeuger Ihrer Wahl zu halten. 3. Verklebung von MAX Schichtstoffplatten mit Dämmstoffen. Lösungsmittelfreie Reaktionsklebestoffe wie Polyurethan- oder Epoxidharzkleber z.B.: ICEMA RR145/44 oder ICEMA R145/12 von Fuller Rexomet T3500 von Reichold Chemie GmbH Klebesilikon 100 von Ramsauer 4. Holzwerkstoffe (Falzleisten, etc.) können auf gut angeschliffenen Dekorseiten auch mit hochwertigen PVAc-Leimen geleimt werden. Vorraussetzung dafür ist, dass ein Material die Leimfeuchte beim Abbindevorgang aufnehmen kann. 5. Montage, und Unterstützung mechanischer Verbindungen: Zur Unterstützung mecahnischer Verbindungen werden auch Cyanoacrylatkleber (Superkleber) eingesetzt. Für hinterlüftete Wandverkleidungsmontagen auf entsprechender Unterkonstruktion sind elastische Klebesysteme und auch Acrylatklebebänder geeignet. z.B. von 3M: VHB Klebebandsysteme Acrylicfoam 4950 1mm dick oder 4912F 2mm dick. Bei Verwendung von doppelseitigen Klebebändern ist besonders auf die Klimatisierung am Verwendungsort zu achten, da es durch die Maßänderungen von Träger bzw. Compactplatte zu unkontrollierbaren Spannungen kommen kann. Je größer die Flächen und die damit mögliche Längenänderung, umso dicker muß das Klebeband sein. Elastische Klebesysteme: Verklebungen mit PUR Kitten z.B.: Würth „klebt und dichtet“, Sikaflex 252, Teroson- Terostat 92, Henelit Pyrmoflex-S Icema 145/454, etc. haben sich auch beim Einbau von Becken in MAX Compactformingteile bewährt. Eigene Versuche müssen auf jeden Fall vor Arbeitsbeginn durchgeführt werden. Bitte beachten Sie unbedingt die Empfehlungen der Kleberhersteller.
    __________________
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden