Drehzahlregelung Hegner Dekupiersäge

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Free, 1. Februar 2019.

  1. Free

    Free ww-esche

    Beiträge:
    542
    Ort:
    Sinzig
    Hallo,

    an meiner 30 Jahre alten Multicut 2 ist leider der Abnehmer der Drehzahl ( wird direkt auf die Motorwelle gesetzt) gebrochen. Ist so nicht mehr reparabel. Defekt ist nur der Abnehmer, alles andere läuft.

    Weiß jmd, ob und wo ich so ein Teil ggf. bekommen kann? Der Kopf wird auf das Ende der Motorwelle gepresst, nimmt die Drehzahl auf und leitet sie an den Regler weiter.

    Hegner hat weder Infos, noch Ersatzteile für diesen alten Typ. Ich würde mich freuen, wenn ich die Drehzahlregelung weiter nutzen könnte.

    Oder könnt ihr mir Alternative Schalter mit Regulierung nennen?

    Viele Grüße,
    Flo
     
  2. Free

    Free ww-esche

    Beiträge:
    542
    Ort:
    Sinzig
    Hier die Bilder zu dem Teil
     

    Anhänge:

  3. Free

    Free ww-esche

    Beiträge:
    542
    Ort:
    Sinzig
    Kann dem Motor was passieren, wenn ich da so etwas verwende?

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Der Motor hat 90 Watt, wenn ich da so einen Stecker vorschalte nimmt er doch immernoch max. die 90 Watt auf oder besteht die Gefahr, dass er überlastet wird?

    Ich muss nicht unbedingt bis zum Stillstand dimmen können, ich möchte die Drehzahl nur leicht beeinflussen können, da sich dies sofort massiv auf die Laufruhe auswirkt. Wenn ich die Säge ohne Steuerung verwende, vibriert sie stark, sobald ich sie auch nur leicht drossele, kann man wesentlich angenehmer mit ihr arbeiten.

    Viele Grüße,

    Flo
     
  4. rafikus

    rafikus ww-robinie

    Beiträge:
    1.889
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Flo

    Es sieht so aus, als ob es sich um einen Gleichspannungsgenerator handelt. Als einen solchen kann man auch einen Gleichsstrommotor nehmen. Wenn Du einen Multimeter hast, könntest Du versuchen den Generator noch irgendwie auf die Drehzahl des Sägenmotors zu bringen und dann die generierte Spannung zu messen. Dafür sollte der Generator von der Schaltung abgeklemmt werden.
    Als Ersatz würde sich ein Gleichspannungsmotor kleiner Leistung für etwa 12V eignen. Die Anpassung an die Regelschaltung könnte mit einem Spannunsteiler erfolgen. Kannst Du auch ein Bild des Innenlebens des Reglers einstellen?

    Wenn Du bereit bist etwas zu basteln, könntest Du es mit folgenden Motoren versuchen:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.





    Der Leistungssteller aus deinem Link eignet sich nicht für einen Motor mit Betriebskondensator. Die Originalschaltung funktioniert auch nur deswegen ausreichend gut, weil es eine echte Regelung ist.

    rafikus
     
  5. Free

    Free ww-esche

    Beiträge:
    542
    Ort:
    Sinzig
    Hallo Rafikus,

    ich glaube das übersteigt meine Fähigkeiten :emoji_slight_smile:

    Um mal zumindest den Einstieg zu verstehen, soll der Motor statt des defekten Teiles herhalten, oder soll der Motor quasi den Motor der Säge simulieren ?

    Bin mir nicht so sicher, oob ich das hinbekomme.

    Gibts da für schlappe 90 Watt keine Lösung mit Stecker rein und los?

    LG,

    Flo
     
  6. rafikus

    rafikus ww-robinie

    Beiträge:
    1.889
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Das erste.

    Wenn Du einen Ersatz für den Regler suchst und damit leben kannst, dass die Drehzahl bei Belastung etwas sinkt, kannst Du nach einem Drehzahlsteller für Induktionsmotor mit Betriebskondensator suchen.

    Bei der kleinen Leistung könntest Du den originalen Antriebsmotor auch gegen einen Nähmaschinenmotor , samt dem dazugehörigen Steller, tauschen. Es wird etwas lauter sein, aber das könnte eine Preiswerte Lösung sein.
     
  7. Free

    Free ww-esche

    Beiträge:
    542
    Ort:
    Sinzig
    Hallo,

    würde davon was gehen?

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.



    Muss die Ausgangsleistung gleich den 0,09 KW des Motors entsprechen oder darf sie darüber liegen? Also muss der Umrichter genau die 0,09 kw abgeben oder zieht der Motor eh nur die benötigte Leistung?

    Wenn gar nix in der Richtung geht ist meine Frage, ob ich die Drehzahl auf anderem Weg einfach nur um 10% oder so reduzieren kann, da die Maschine dann sofort viel ruhiger läuft?

    Viele Grüße,

    Flo
     
  8. Dietmar-S

    Dietmar-S ww-ahorn

    Beiträge:
    115
    Ort:
    Trierweiler
    Hallo Gemeinde.


    @Free (Flo),

    kann es sein das Du die Schnellwechselklemme montiert hast, den die erzeugt eine starke Unruhe.
    Ich selbst habe die MC1 ohne Drehzahlverstellung da ist mir auch die starke Vibration unangenehm geworden.
    Habe dann die Rändelmutter bis ganz nach innen zum Hubarm reingedreht (Rändelmutter muss erwärmt werden weil mit Schraubensicherung verklebt), hat ein wenig was gebracht.
    Lass die Maschine mal mit der Normalen Klemme laufen, dann weißt Du was ich meine.

    Gruß
    Dietmar
     
  9. Free

    Free ww-esche

    Beiträge:
    542
    Ort:
    Sinzig
    Hallo Dietmar,

    guter Hinweis. Ich habe tatsächlich die Rändelmutter drauf. Habe aber für oben auch nur die, da ich das Gerät gebraucht so gekauft habe.

    Ich schaue heute mal, ob dein Hinweis was bringt, ich müsste ja den Rändelmutter nur nur durch ein passendes Schräubchen testweise ersetzen.

    Das mach eich gleich mal!

    Danke erstmal!

    Flo
     
  10. rafikus

    rafikus ww-robinie

    Beiträge:
    1.889
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Die Frequenzumrichter sind für den Anschluß an Drehstrommotoren konzipiert. Dein Motor ist zwar auch ein Induktionsmotor, aber mit einem Betriebskondensator für den Betrieb an nur einer Phase (230V) vorgesehen.
    Es könnte zwar sein, dass es ein Drehstrommotor ist (drei Wicklungen), der in Steinmetzschaltung angeschlossen ist. Wahrscheinlicher ist aber, dass der Motor nur zwei Wicklungen hat um mit einem Betriebskondensator zu arbeiten.

    Hättest Du einen Drehstrommotor für 230/400 V, könntest Du den sehr elegant mit einem Umrichter betreiben. Es müßte allerdings ein Umrichter sein, der für den Betrieb an einer Phase 230V vorgesehen ist. Der SEW Umrichter aus deinem Link ist so einer.

    Es soll Umrichter geben, die gut mit einem Einphasenmotor funktionieren, danach musst Du suchen.

    rafikus
     
  11. Free

    Free ww-esche

    Beiträge:
    542
    Ort:
    Sinzig
    Hallo,

    habe jetzt mal mit und ohne die Rändelmutter getestet. Ich kann keinen spürbaren Unterschied vermerken.

    Nur um mal ein Gefühl dafür zu bekommen. Bei meiner Hegner vibriert der Tisch der Säge. Wenn ich z.B. einen Imbusschlüssel auf den Tisch legen, wandert dieser sofort los. Beim Sägen sehe ich den Sägeschnitt durch die Vibrationen leicht verschwommen, da eben alles vibriert.

    Ist das normal so?

    Ich danke dir für die Informationen Rakfikus. Muss mal schauen, wie ich weiter verfahre. Ggf. warte ich, bis eine Multicut mit Drehzahlsteuerung günstig angeboten wird und kann dann immernoch überlegen, ob ich sie gegen die jetzige austausche.

    VIele Grüße,
    Flo
     
  12. Dietmar-S

    Dietmar-S ww-ahorn

    Beiträge:
    115
    Ort:
    Trierweiler
    Hallo Gemeinde,


    @flo,

    ist bei meiner MC 1 das gleiche, habe auch Probleme bei den Vibrationen einen definierten Schnitt an einer Linie korrekt hinzu bekommen.
    Wenn ich die Beispiele,
    z.B. "Pégas Dekupiersäge 21 Inch"
    sehe dann gribbelt es in den Fingern.


    Gruß
    Dietmar
     
  13. Fidgety Feet

    Fidgety Feet ww-buche

    Beiträge:
    278
    Ort:
    Südniedersachsen
    ... das ist auch kein Wunder, das Konstruktionsprinzip der Maschine ist doch ein gänzlich anderes als das der Hegner. Ein Prinzip, dass die Anhäufung großer Schwungmassen zu vermeiden sucht und wo nicht vermeidbar, die Trägheitsmomente so gering wie möglich gehalten werden. Ich spare auch schon drauf :emoji_wink:
     
  14. Dietmar-S

    Dietmar-S ww-ahorn

    Beiträge:
    115
    Ort:
    Trierweiler
    Hallo Gemeinde,


    @ Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.


    als ich mir die Hegner zugelegt habe dachte ich das dass der Mercedes ( ist auch nicht mehr das was es mal war) unter den Deku-sägen wäre.
    Wurde aber nach einiger Zeit eines besseren belehrt.


    Wenn ich das was ich heute weiß damals gewusst hätte, hätte ich mir zu Probieren auch eine Billigsäge holen können.
    Wo dann der Frust wahrscheinlich zum Ende der Deku-arbeiten geführt hätte.


    Gruß
    Dietmar
     
  15. Fidgety Feet

    Fidgety Feet ww-buche

    Beiträge:
    278
    Ort:
    Südniedersachsen
    @Dietmar-S schau dir mal die DIY-Säge dieses Japaners an:

    Der hat die Säge auch noch weiter verbessert und dazu einige Videos eingestellt.

    Nein, die Hegner war nie der Mercedes unter den Sägen. Das war eigentlich immer die Excalibur, die mal vom Markt verschwunden war und seit der Wiederbelebung immer wieder neue Erfolge zu verzeichnen hat.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    So wie ich unterrichtet bin, werden alle diese Sägen in Taiwan gefertigt, egal ob Excalibur, Pegas, Adminster, Dewalt.... schau sie dir an, wie sie sich gleichen... :emoji_wink:
     
  16. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.610
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Wenn du dir die kaufen möchtest wegen der Vibrationen, vergiss es. Ich konnte da keinen nennenswerten Unterschied zwischen der Hegner und der Pegas in Bezug auf Vibrationen feststellen. Außerdem kann die Pegas nicht vernünftig mit einem Fußschalter bedient werden. Man muss sie entweder nach loslassen des Fußschalters wieder am Hauptschalter einschalten oder aber bastlerisch tätig werden um den Nullspannungsschalter zu umgehen.
     
  17. Helmut60

    Helmut60 ww-esche

    Beiträge:
    463
    Ort:
    NRW
    War das mit dem vibrieren schon immer so, oder war es plötzlich da ?

    :emoji_slight_smile: Helmut
     
  18. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Ich habe den Promac Hegner Klon aus Taiwan mit zwei Stufen betrieb.
    Da vibriert so gut wie nichts. Ich kenne die Hegner und kann da keinen
    Unterschied feststellen.
     
  19. joh.t.

    joh.t. ww-robinie

    Beiträge:
    687
    Ort:
    bei den Zwergen
    Ich habe die Hegner Multicut 1 seit 94 ohne alles, Drehzahlregelung etc, ich habe sie auf einer festen Platte montiert, die ich in die Hobelbank einspanne. Vibriert , wie oben gesagt hat das Teil immer. Seitdem ich den Niederhalter habe geht es viel besser. Ohne Einspannen in die Hobelbank wandert die auch mal.

    Ich habe die Record zum Vergleich, da ist die Hegner in der Bedienung viel besser.

    Der Traum wäre die Harthie
     
  20. Dat Ei

    Dat Ei ww-ulme

    Beiträge:
    189
    Moin, moin,

    wir haben uns für die 21" Pégas und gegen die Hegner entschieden (u.a. weil bei der Pégas die Maschine und nicht der Tisch schwenkt). Wir haben an der Pégas auch einen Fußschalter verbaut. Der Originalfußschalter ist in 10min auch von Ungeübten verbaut. Auch nach dem Loslassen des Fußschalters kann anschließend die Maschine weiter mit dem Fußschalter gestartet werden, ohne wieder den Hauptschalter betätigen zu müssen.


    Dat Ei
     
  21. Fidgety Feet

    Fidgety Feet ww-buche

    Beiträge:
    278
    Ort:
    Südniedersachsen
    Gibt's dazu auch eine Link? Danke.
     
  22. joh.t.

    joh.t. ww-robinie

    Beiträge:
    687
    Ort:
    bei den Zwergen
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  23. Fidgety Feet

    Fidgety Feet ww-buche

    Beiträge:
    278
    Ort:
    Südniedersachsen
    Danke, ein schönes Teil mit sicher sehr interessanter Technik.

    Wenn die Maschinen ähnlich einer Seilzugmechanik aufgebaut sind - was ich vermute - dann ist die Vibrationsarmut kein Wunder. Ich habe den Kauf einer Deku für die Mitte des Jahres angepeilt. Bis dahin gibt es noch viel Zeit zum Recherchieren.
     
  24. Helmut60

    Helmut60 ww-esche

    Beiträge:
    463
    Ort:
    NRW
    Hab gerade erst gesehen, das du die Maschine mit einer Gummimatte gedacht als Schwingungsdämpfer auf die Werkbank geschraubt hast. Ich fürchte das die Maschine wegen der Gummimatte so stark vibriert. Ich hab die MK 1 U. 2, beide sind auf separate Tische ohne Gummi geschraubt, und da vibriert nix.....

    :emoji_slight_smile: Helmut
     
  25. Fidgety Feet

    Fidgety Feet ww-buche

    Beiträge:
    278
    Ort:
    Südniedersachsen
    Naja, wenn der Tisch genügend Masse hat, wird das wohl so sein. Dann direkt meine Frage, wie sieht das mit der Geräuschentwicklung aus, denn irgendwo muss die Energie beim Abbremsen der Massen ja hin?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden