Doppelfrage: Teilbedachung Pergola & Abdichtung Spalt zwischen Carport und Hauswand

Bowser

ww-birke
Mitglied seit
27 Februar 2019
Beiträge
74
Ort
Salzgitter
Hallo liebe Gemeinschaft,



ich habe zwei kleinere Fragen und eventuell habt ihr ja (wie sonst auch) gute Ideen, wie ich meine Vorhaben realisieren kann.

Ich packe euch noch Fotos dran, damit es verständlicher ist :emoji_slight_smile:



1.) Teilbedachung Pergola

Wie auf dem Foto zu sehen habe ich eine Pergola, welche zur Hälfte überdacht ist.

Wie es so ist, mittlerweile habe ich bemerkt, dass ich noch ein kleines Dachstück benötige.

Und zwar um von der Terassentür trocken zur bedachung zu kommen.

Das bedeutet also ein Dachteilstp k. Von ca 1,70m breite und so 1,50-2,0m Länge.

Also um vor der Terrassentür ein kleines Dach zu haben.

Das große Dach wurde mit Gefälle und doppelstegplatten gemacht.

Da ich hier nicht die volle Länge der Pergola brauche (ca 4,5m) brauche ich eine andere Lösung.



Habt ihr eine Idee, was ich machen kann?

Ich dachte an Nut- und Federbrettern. Aber Evtl gibt es was eleganteres mit nicht zu viel Aufwand und Kosten :emoji_slight_smile:



  1. Frage: Lücken zwischen Carportdach und Hauswand schließen


Wie auf dem Bild zu sehen, steht dicht an der Hauswand ein Carport.

Nun ist ein kleiner Spalt zwischen Dach und Hauswand.

Bei starkem Regen läuft dann natürlich etwas Wasser die Wand entlang.

Gibt es hier eine abdichtungsmöglichkeit ohne etwas an die Wand zu Schrauben?

Evtl so etwas wie fügendichtband, ein Gummi oder ähnliches?

Für Ideen wäre ich dankbar.





In jedem Fall, vielen Dank fürs lesen des Beitrags und hoffentlich konnte ich mein Anliegen halbwegs gut beschreiben.



Bleibt gesund :emoji_slight_smile:
 

Anhänge

hukiman

ww-nussbaum
Mitglied seit
10 September 2020
Beiträge
75
Ort
MSP
Servus,

also wenn es so bleibt wie auf dem Foto würde ich nichts machen, wenn du die Fuge schließt kann sonst Wasser auf dem Balken stehen bleiben.

Wenn du jetzt noch einen Streifen überdachen möchtest, ist die Variante mit den N+F Brettern sicher am günstigsten. Etwas schicker wäre meiner Meinung nach eine 3-Schichtplatte. Die müsste dann von oben aber auch noch entsprechend abgedichtet werden. Stehfalzverblechung wäre die schönste Variante, aber sprengt wohl den Preisrahmen. Billig wären dann z.B. Bitumenschindeln...

Als Anschluss zum Haus sollte die Eindeckung dann etwas hochgeführt werden und dann zum Beispiel mit einer Klemmschiene befestigt werden. Die Schiene dann oben noch mit Silikon abdichten.

Bei den Hohlkammerplatten ist doch sicher auch ein Anschlussblech oder?
 
Oben Unten