Dachbalken außen streichen - ja oder nein?

reining-woman

ww-pappel
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
4
Ort
Bei Bad Segeberg
Hallo,

wir haben eine Doppelhaushälfte gekauft, die innen und außen viel Haus zu bieten hat. D.h. z. B., dass die tragenden (?) Balken im Erdgeschoss innen offen liegen und nach außen durchlaufen, wo sie unter dem ebefalls holzverkleidetem Giebel ein gutes Stück herausragen. Das Haus ist 14 Jahre alt und verputzt und es wurde nach dem Erstanstrich noch nicht wieder gestrichen. Wir müssen nun die Fassade streichen lassen und haben von mehreren Malern Angebote eingeholt. Die meisten sprachen davon, dass alles außen liegende Holz auf jeden Fall (mehrmals) gestrichen werden müsste. Nun war ein Maler da, der das anders sieht. Er würde nur die Teile streichen, die direkten "Wasser-Kontakt" - sprich Regen - haben, aber alles was quasi halbwegs durch die Konstruktion geschützt ist (also z. B. unterm Giebel) würde er nicht behandeln. Seine Argumentation: So kann das (unbehandelte) Holz besser atmen und der Feuchtigkeitshaushalt bleibt besser im Gleichgewicht.

Mein Mann und ich sind absolute Laien, was sowas betrifft und wissen nun nicht, ob wir dieser Aussage Glauben schenken sollen oder nicht.

Gibt es generell eine Regel, ob/wann/wie oft man außenliegende Holz-Bauteile der Dachkonstruktion streichen/behandeln soll und ggf. womit?

Wir hoffen, dass Ihr Holzprofis hier Rat wisst und uns eine Richtung vorgeben könnt.

Danke im Voraus!
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.767
Ort
Dortmund
Maler leben davon, möglichst viel zu streichen :emoji_wink:

Der "Außenseiter" hat schon recht: Was die Haltbarkeit angeht, braucht nicht bewittertes Holz nicht behandelt zu werden. Und selbst bei bewittertem Holz muss nicht unbedingt beschichtet werden.

Hier mal ein paar Infos dazu:
reintechnisch.de - HolzAussen
 

Manfred1955

ww-robinie
Mitglied seit
6 Januar 2011
Beiträge
756
Hallo,

ich stimme meinem Vorredner voll zu, möchte aber noch einen anderen Aspekt erwähnen. Das optische Aussehen.
Wenn du bei den Balken nur ein paar Stellen streichst schaut das gelinde gesagt "Schei**e aus"
Auch wenn es nicht notwendig ist, irgendwann stört dich das selber.

Grüße
Manfred
 

checkalot

ww-robinie
Mitglied seit
1 Juni 2009
Beiträge
979
Ort
Süddeutschland
Ich würde aus optischen Gründen auch alles streichen, und meine persönliche Präferenz wäre deckend, aber ich kenne natürlich weder euren Geschmack noch euer Haus - es gibt für den Außenbereich Beschichtungen, die relativ offen für Feuchtigkeit sind, so was verwendet man dann typischerweise für Dachuntersichten (Nut- und Feder-Bretter), Balken, etc.
So was gibt's je nach Geschmack in lasierend und deckend (zB von Brillux wäre Gel-Lasur 501 oder Deckfarbe 871 eine Möglichkeit, von Caparol gäbe es zB Capadur Color Wetterschutzfarbe).
Wie oft man streichen muss, das hängt aber stark vom aktuellen Zustand ab - stark verwitterte Stellen müssen ggf. zunächst imprägniert und dann 2x beschichtet werden, bei geschützen Stellen reicht vielleicht auch weniger. andererseits: wenn ihr schon einmal ein Gerüst dranstehen habt (braucht ihr vielleicht), dann kommt es auf einen Anstrich mehr vielleicht auch nicht mehr an...
 

reining-woman

ww-pappel
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
4
Ort
Bei Bad Segeberg
Vielen Dank für eure Einschätzungen - das hilft doch schon mal weiter. Ich fasse es jetzt mal so zusammen: Wir MÜSSEN eigentlich nichts vom "Dach-Holz" streichen, KÖNNEN es aber tun, vor allem aus ästhetischen Gründen. Wenn, dann mit "atmungsaktivem" Anstrich arbeiten, damit das Wasser ggf. wieder austreten kann. Somit hat der Anstrich eigentlich nur optischen und pflegenden Charakter, oder?
Na, dann werden wir den "Außenseiter"-Maler mal fragen, was er von so einem "Pflege-Anstrich" hält und was der kosten würde.

Da wir tatsächlich ein Gerüst benötigen, würde ich zzt. tatsächlich dafür plädieren, alles zu streichen, damit man die nächsten 10 - 15 Jahre Ruhe hat.

Bei unseren Holzfenstern hat der "Außenseiter" übrigens auch nen interessanten Ansatz! Alle anderen Maler wollten immer die kompletten Fenster streichen, obwohl (nach 14 Jahren!) eigentlich nur die Wetterschenkel wirklich "auf" sind (also abplatzender Lack, morsches Holz). Der "Außenseiter" würde nur die Wetterschenkel sanieren (alte Farbe ab, neue raus) und dann so spezielle Aluleisten aufsetzen und mit Silikon an die Scheibe bringen. Dies soll zukünftig die Wetterschenkel schützen. Kennt ihr so was?

Gruß und Danke!
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
12.484
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Der "Außenseiter" würde nur die Wetterschenkel sanieren (alte Farbe ab, neue raus) und dann so spezielle Aluleisten aufsetzen und mit Silikon an die Scheibe bringen. Dies soll zukünftig die Wetterschenkel schützen. Kennt ihr so was?

Gruß und Danke!
Hallo

ja nennt sich Flügelabdeckprofil.
scheint ein seltener Vertreter der Malerzunft zu sein. Die sieht man nämlich nicht selten alles zuklecksen. Wenn er das Flügelabdeckprofil fachgerecht montiert ist das eine sehr gute Lösung vor allem langfristig.
Muss aber eben fachgerecht montiert werden sonst schafft man mehr Probleme als wenn man sie wegläßt ( Stichwort Staunässe in den Ecken).
 

reining-woman

ww-pappel
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
4
Ort
Bei Bad Segeberg
Hallo

... Wenn er das Flügelabdeckprofil fachgerecht montiert ist das eine sehr gute Lösung vor allem langfristig.
Muss aber eben fachgerecht montiert werden sonst schafft man mehr Probleme als wenn man sie wegläßt ( Stichwort Staunässe in den Ecken).
Woran erkenne ich denn, ob die Profile fachgerecht montiert werden????
 
Oben Unten