Bau einer Nebeneingangstür

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
10.512
Ort
vom Lande
Wie willst Du das Profil gestalten ?
Wenn da ein Halbstab drin vorkommen soll, wie bei Deinen vorhandenen Türen, dann musst Du den Fries hochkant fräsen, die Schmalfläche liegt auf dem Maschinentisch auf.
LG
 

SPYLOO

ww-ulme
Registriert
25. April 2012
Beiträge
187
Wie willst Du das Profil gestalten ?
Wenn da ein Halbstab drin vorkommen soll, wie bei Deinen vorhandenen Türen, dann musst Du den Fries hochkant fräsen, die Schmalfläche liegt auf dem Maschinentisch auf.
LG
Hallo Ronny,
genau weiß ich es noch nicht ... ich habe ohne Ende Profilfräser nur nicht die passenden.
Allerdings sehe ich jetzt kein Problem, die Rahmen / Friese hochkant am Anschlag entlang zu führen, oder?!?
 

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
10.512
Ort
vom Lande

SPYLOO

ww-ulme
Registriert
25. April 2012
Beiträge
187
Gestern Abend habe ich ein wenig experimentiert und mal die ganzen Fräsern und Profilmessern durch geschaut was für die Profilierung in Frage kommt. Dabei habe ich einen Stehle Fräser gefunden der ganz gut zur Grundgeometrie passt:
Profilfräser_3.png

Anbei ein Bild eines Musterstückes, das dem Original schon recht nahe kommt.

Profilfräser_4.png

Den roten Bereich habe ich im Nachgang mit dem Fräser 008 erstellt. Allerdings ist mir der Radius außen ein wenig zu groß. Das werde ich noch optimieren müssen.

Die Füllungsnutbreite ist in der derzeitigen Konstruktion 14mm. Die Profilfräser haben ja nur eine Füllungsnutbreite von 8mm. Ist das nicht ein wenig zu wenig?!?
 

teluke

ww-robinie
Registriert
26. Oktober 2015
Beiträge
6.315
Ort
Pécs
Auch 14mm sind für mich zu schwach.
8mm für einen Tür nach draußen undiskutabel.
Dein Profilfräser ist wohl nur für Innentüren gedacht.

Bei meiner letzten Haustüre habe ich 20mm Holzfüllung außen dann 40mm XPS und dann 20mm Holzfüllung innen.
Also insgesamt 80mm Füllung.
 

SPYLOO

ww-ulme
Registriert
25. April 2012
Beiträge
187
Auch 14mm sind für mich zu schwach.
8mm für einen Tür nach draußen undiskutabel.
Der Betreff ist nicht ganz passend ... es handelt sich um eine Tür innerhalb der Scheune in einen Raum.
Aus diesem Grund habe ich mich bei die Dimensionierung dann doch an eine Zimmertür (40mm) gehalten.
Ich habe keinen speziellen Profilfräser für (Innnen)türen.
 

SPYLOO

ww-ulme
Registriert
25. April 2012
Beiträge
187
Hallo,

es gibt wieder einen kleinen Fortschritt. Die Rahmen / Friese sind ausklinkt, gefräst und für die 14mm Dübel entsprechend auf der Lalo gebohrt.Bis dahin hat alles bestens geklappt ... aber dann!

Tür.png

Leider hatte ich für die Füllungen von der Dicke her kein passendes Ausgangsmaterial.
Somit habe ich mich entschieden trockene 24mm starke sägerauhen Lärchebretter zu hobeln und diese in zwei Schichten miteinander zu verleimen.
Da die Breite der Bretter ebenfalls nicht für die erforderliche Füllungsbreite gereicht hat, musste ich vorab jeweils zwei Bretter aneinander leimen. Dies habe ich mit Flachdübeln (Lamellos) gemacht. Trotz bereits außermittiger Positionierung, kommen nun die Lamello Schlitze nach dem Abplatten zum Vorschein - so ein Mist!

Lamello.png

Kann man das ganze irgendwie kaschieren? Sägemehl mit Holzleim?
Anderfalls muss ich alle Füllungen nochmal neu erstellen!

Anbei mal das Gesamtbild - Die Teile sind nur ein wenig ineinander geschoben ... die Fugen passen alle sehr gut zusammen.

Lamellos.png
 

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
10.512
Ort
vom Lande
Kann man das ganze irgendwie kaschieren? Sägemehl mit Holzleim?
Anderfalls muss ich alle Füllungen nochmal neu erstellen!
Jaaa, der Flachdübel wollte schauen, wer ihn da positioniert hat. :emoji_slight_smile:
Neu machen würde Ich die Füllungen nicht, mit Sägemehl und Holzleim aber auch keinesfalls dran gehen.
Was Du machen könntest, wäre links und rechts neben dem Lamello einen Schnitt machen ( Bis zur Kante wo die Abplattung anfängt ) und ein von der Maserung und Farbe passendes Klötzchen einleimen und verputzen oder nachfräsen.
LG
 

SPYLOO

ww-ulme
Registriert
25. April 2012
Beiträge
187
Hallo,

fertig ... die Tür ist eingebaut und funktioniert!

Nach dem Verleimen wurde der Falz gefräst. Im Anschluss dann die Löcher für die drei Türbänder (C 1-15 WF Simonswerk Türband) gebohrt.
Hierfür habe ich eine 3D-gedruckte Bohrlehre verwendet. Die Winkel und Abmessungen wurden der Zeichnung der BAKA 13/15 Bohrlehre
Dies hat super funktioniert.

tv2oyW_8Q2em9Lk2MLVFoA.jpg qytChzvTRrSrxmy7RUOr3w.jpg gk6I9bvGTneFTgnyvfLaSA.jpg

Anschließend wurde zweimal Tür und Zarge zweimal gestrichen und die Zarge mit 2K-Schaum eingebaut.

i5EhYgMeQBqog03h7xfOxw.jpg

Vielen Dank nochmal für die Tipps!
 

SPYLOO

ww-ulme
Registriert
25. April 2012
Beiträge
187
Sehr schön, Du wirst mir ja noch zum Bauschreiner. :emoji_slight_smile:
Danke Ronny :emoji_wink:
Was hast Du denn jetzt mit den angefrästen Lamellos gemacht, man erkennt es gar nicht auf dem Bild ?
tatsächlich nichts ... ich habe hin und her überlegt mich dann aber dafür entschieden es so zu lassen. Wie du schon bemerkt hast sieht man die Lamellos von der Innenseite kaum ... außen ein wenig mehr, da ist allerdings immer dunkel und da geht's in die staubige Scheune.

Als nächstes möchte ich einen Eiche Tisch samt Bank ggf. Stühlen bauen - vom Stil her bin ich noch unschlüssig - da mache ich dann einen neuen Thread auf!
 

Lorenzo

ww-robinie
Registriert
30. September 2018
Beiträge
6.572
Ort
Ortenberg
Top! Die Kleinigkeit mit den Lamellos passiert dir so schnell auch nicht wieder..
Die Tür gefällt mir sehr gut!
 

SPYLOO

ww-ulme
Registriert
25. April 2012
Beiträge
187
Wieso sitzt die Tür auf der Fußleiste ??
Der Raum befindet sich ja im 1.OG unserer Scheune. Der ursprüngliche Boden bestand aus einer Kappendecke. Da dieser sehr uneben war habe ich eine ca. 10cm hohe Ausgleichsschicht auf zementgebundenem Blähton mit eingelassenen Traghözern eingebracht worauf dann die Dielen geschraubt wurden.
Im Türbereich befindet sich ein ca.16cm hohen Holzbalken, der komplett durchgeht.
Somit habe ich einen Absatz in der hohe der Fußleiste und habe das genau passend gemacht.
 

brubu

ww-robinie
Registriert
5. April 2014
Beiträge
3.852
Ort
CH
Hallo
Fachgerechter wäre die Falzverkleidungen der Zarge bis zum Boden laufen zu lassen und die Türschwelle nach unten anzuleimen.
So sieht die Türe wie mit abgesägten Hosen aus, etwas schade für die sonst sehr gute Arbeit.
Gruss brubu
 

SPYLOO

ww-ulme
Registriert
25. April 2012
Beiträge
187
Fachgerechter wäre die Falzverkleidungen der Zarge bis zum Boden laufen zu lassen und die Türschwelle nach unten anzuleimen.
So sieht die Türe wie mit abgesägten Hosen aus, etwas schade für die sonst sehr gute Arbeit.
hmmh, ich kann dir nicht ganz folgen ... anbei ein Schnitt zur Veranschaulichung der Situation. Der alte Balken musste verkleidet werden ... die Lösung mit der durchgehenden Fussleiste gefällt mir ich in Anbetracht der Rahmenbedingungen sehr gut ... bis nach unten durchziehen ging einfach nicht!
Schnitt Tür.png
 

brubu

ww-robinie
Registriert
5. April 2014
Beiträge
3.852
Ort
CH
Lass dich von mir nicht beeindrucken, deine Lösung ist gut. Wir machen es jeweils so wie ich es beschrieben habe, allerdings wusste ich nichts von der Balkenverkleidung. Wir haben auch schon zuerst Schwellen die etwas länger und breiter sind eingebaut und die ganze Türe darauf gestellt. Das sieht eher aus wie wenn die Türe auf einer Treppenstufe stehen würde.
Gruss und weiter so.
brubu
 
Oben Unten