Bankirai Unterkonstruktion

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Skifahrenlalle, 17. September 2008.

  1. Skifahrenlalle

    Skifahrenlalle ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Hallo,

    eine Frage an die Profis unter Euch. Ich habe vor ein Holzdeck aus Bankirai zu bauen. Jetzt sagte mir mein Nachbar, dass das Holz für die Unterkonstruktion genauso hart sein muss. Ansonsten könnte die Unterkonstruktion anfangen sich zu verziehen, und entsprechend das Bankirai Holz auch.

    Ich könnte nämlich gerade 5m Kanthölzer aus einem abgebauten Carport bekommen, und wollte diese als Auflager nehmen. Sind natürlich nicht so hart wie Bankirai.

    Danke für Eure Antwort!

    Gruß Skifahrenlalle
     
  2. A.Assenmacher

    A.Assenmacher ww-birke

    Beiträge:
    69
    Ort:
    Braunschweig
    Hi,
    Um dir zu helfen solltest du vielleicht mal genauer sagen um was für holz es sich handelt!
    Die Holzart Kantholz gibts nicht :emoji_wink:

    Grundsätzlich würde ich aber mal sagen, dass die die Konstruktion aus einer Holzart sein sollte.
    ( Meine Meinung)


    Machen kannst du aber alles....

    Angenommen deine Kanthölzer bestehen aus Tanne / Fichte....
    ( Unbehandelt sprich kein KDI) dann musst du davon ausgehen das das Holz eher zerfällt als Bankirai.

    =>Dann hast du aber auch nichts von dem " teurerem Holz " :emoji_wink:


    Zitat von einem ehemaligen Prof. von mir:
    (Man kann mit allem bauen.... Es muss nur halten*gg*)


    Gruß A.Assenmacher
     
  3. Hell.M.

    Hell.M. ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Unterbau

    Hallo,
    deine Unterkonstruktion solltest Du auf keinen Fall aus Hartholz machen, Fichte/Tanne, oder Kiefer wäre schon O.K.
    Wenn Du die Dielen verschraubst, und hast zwei mal Hartholz dann reist Dir beim Holzarbeiten die Schraube ab. Im Freien hast Du noch Edelstahl- oder Messing-Schrauben, die reisen besonders leicht.
    Wenn der Unterbau aus Fichte ist, kann die Schraube einen bestimmten Bereich mitgehen. (im weicherem Holz)
    Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

    MFG Michael
    Tischlermeister-Designer
     
  4. Holzhauswolli

    Holzhauswolli ww-kastanie

    Beiträge:
    27
    Ort:
    Siegen
    Wir haben ebenfalls die UK mit Hartholz (Itauba und Bangikirai) gemacht und ähnliche Erfahrungen gemacht. Schrauben brachen teilweise ab und die die hielten, die werden wir wohl niemehr rauskriegen! :eek:

    Gleichwohl denke ich macht es Sinn gleichartiges Holz zu verwenden um die Haltbarkeiten identisch zu haben. Ist baer auch ne Glaubenfrage unter den Holzwürmern....:emoji_slight_smile:
     
  5. Hell.M.

    Hell.M. ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Unterbau

    Hallo Holzhauswolli,
    den größten Fehler hast Du ja auch schon bereut!
    Alternative als Weichholz, das auch Wetterbeständig ist (Wetterfestes Holz, das wächst noch nicht).
    Also Wetterbeständiges Weichholz: Lärche, Douglasie, Zeder (zu Teuer) vielleicht noch Kiefer???
    Bau das Ding noch mal auseinander und mach es Richtig, dann hast Du länger dran.

    MFG Michael
    Tischlermeister - Designer
     
  6. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    super idee, uk aus fichte. so nen scheiss kann man doch nicht ernsthaft empfehlen, oder ?(ich muss an dieser stelle mal unhöflich deutlich werden)
    wenn schon bangkirai als belag, dann auch als uk. sonst ist die uk nach 7 jahren kaputt und man kann den belag direkt mit wegschmeissen.
    und wenn man das ordentlich verarbeitet (vorbohrern etc), dann reissen die schraueben auch nicht ab.
     
  7. Gerd Lutter

    Gerd Lutter ww-ahorn

    Beiträge:
    107
    Ort:
    Berlin
    Hallo erst mal, ich kann Thomas nur zustimmen. Vor 9 Jahren habe ich eine 30m² Bangkirai-Terrasse für einen Kunden gebaut. Uk war auch aus Bangkirai, die auf Plexiglasscheiben gelagert sind. Ich habe zwar damals einige Bohrer und Aufreiber verschlissen, aber die Konstruktion hat sich an keiner Ecke gezogen. Ich habe aber auch bei der Auswahl des Holzes die besten Stücke verwendet. Gruß aus dem Saatwinkel, Gerd
     
  8. A.Assenmacher

    A.Assenmacher ww-birke

    Beiträge:
    69
    Ort:
    Braunschweig
    Um nochmal zum Beitrag von Hell.M zu kommen!

    Laut deinem Profil bist du Tischlermeister...

    Wie kann man da sowas empfehlen?

    Die Leute die hier Fragen stellen wollen Tipps, die auch was bringen!

    Messingschrauben im Aussenbereich???????

    Auch Messing rostet.

    IM AUSSENBEREICH nur V2a Schrauben verwenden ( bei Salzbelasteten sogar V4a)

    Das die Schrauben abbrechen liegt an dem spröden verhalten des Edelstahls => Vorbohren!
    dadurch schneidet sich nur das Gewinde ins Holz und nicht der Schafft=> geringere belastung der Schraube.


    Gruß A.Assenmacher
     
  9. Hell.M.

    Hell.M. ww-pappel

    Beiträge:
    11
    unterbau

    Hallo,
    wer lesen kann ist im vorteil.
    Von Fichte war nie die Rede, sondern Zeder, Lärche und Douglasie ok.

    MFG. Michael
    Tischlermeister - Designer
     
  10. Hell.M.

    Hell.M. ww-pappel

    Beiträge:
    11
    unterbau

    Hallo,
    Stahlschrauben brechen bei Spannung immer (Siehe verhalten von Materialien)

    MFG Michael
    Tischlermeister - Designer
     
  11. Hell.M.

    Hell.M. ww-pappel

    Beiträge:
    11
    unterbau

    Hallo Leute,
    so kommen wir nicht weiter, Hartholz als Unterbau ist mal Total falsch!!
    Das bezieht sich auf das verhalten von Holz beim arbeiten, Querholz arbeitet im Vergleich zu Längsholz total anders!:eek:
    Und ein Mercedes hält auch länger wie ein Fiat!:mad:
    Mit den Stahlschrauben o.k. aber bei der kleinsten Seitliche Spannung ist sie weg!
    Eine Messingschraube geht da noch mit und ist Billiger:emoji_open_mouth:

    MFG Michael
    Tischlermeister - Designer
     
  12. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW

    btw: ich hab in meinem leben schon mehr als eine terrasse gemacht, und alle mit uk aus dem selben material wie der deckbelag. und ich habe noch nie probleme gehabt mit mit später abreissenden schrauben.
    meine kunden sind stammkunden und die terrassen sind teils über zehn jahre alt.
    douglasie rottet im vergleich auch ruck-zuck weg.

    so nen unsinn hab ich lange nicht mehr gelesen: Stahlschrauben brechen bei Spannung immer
    stahl ist elastoplastisch, dh er streckt sich erst, verformt sich dann irreversibel und erst dann reisst er. edelstahl hat dabei deutlich geringere festigkeitswerte als normal kohlenstoff-stähle.
    üblicherweise wird stahl im elastischen bereich eingesetzt.
    eine sinnvolle verarbeitung (schraubenabstand, vorbohren, ansenken, drehmoment etc) setzte ich mal vorraus.


    grüße thomas, auch tischlermeister
     
  13. Hell.M.

    Hell.M. ww-pappel

    Beiträge:
    11
    wieder Unterbau

    Hallo Ihr schlauen,
    Es ist doch immer wieder Interessant wie leicht man Leute aus der Reserve locken kann.
    Viel Spass noch!:emoji_grin:

    MFG Michael
    Harz 4
     
  14. Onkel D

    Onkel D ww-kastanie

    Beiträge:
    26
    Ort:
    Pfungstadt
    Unterkonstruktion

    Hi @ all,

    ich habe noch NIE jemandem eine UK aus Lärche, Douglaise etc bei einem Deckbelag aus Bangkirai verkauft.
    Diese Konstruktion würde nur bedingt halten, bzw auf Dauerhaftig sein.

    Reklamationen bezüglich: "UK fault weg und Deck nicht", habe ich noch nicht gehabt.

    Für den Aussenbereich sind immer minimum Stahlschrauben aus V2A zu verwenden.

    Mein Tip:

    Hartholz-deck = Hartholz-UK
    Weichholz-deck = Weichholz-UK
    Sauber und extakt arbeiten
    und allem VORBOHREN !!!

    Hope to help

    de Onkel
     
  15. dascello

    dascello ww-robinie

    Beiträge:
    2.743
    Ort:
    Wuppertal
    Mein Gott, raftinthomas, Danke für Deinen Ausbruch!
    Ich selbst habe ne Terasse aus Bangkirai auf Bangirai Unterkonstruktion gebaut. Die Löcher für die Edelstahlschrauben habe ich vorgebohrt und die Schrauben selbst vor dem Eindrehen mit Teaköl "gefettet". Dann gingen sie problemlos rein und sitzen heute noch.
    Diese Terasse ist 10 Jahre alt und absolut top, wenn auch im typischen Grauton verblasst.

    Jetzt kommts: Mein Schwager (viel reicher als ich) wollte Geld sparen und hat zeitgeich angeblich geeignetes Weichholz als Unterkonstruktion benutzt (Douglasie, Lärche oder so was). DIESE TERASSE IST MITTLERWEILE VERFAULT!

    Oder besser: Die Unterkonstruktion macht die Grätsche - das Bangkirai ist noch top.

    Soviel zu dem Unsinn, der weiter oben verbreitet wird.


    Michael

    ***Versuch macht kluch***
     
  16. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Also ich hab mir eine Bankiraiterrasse von ca.45 qm gebaut und die Unterkonstruktion auch mit Bankirai gemacht. Vorteil: Die Unterkonstruktion hält ebenso lang wie das Deckholz und beides dehnt sich bei Temperatur änderung und bei feuchter Witterung gleichmäßig aus. Somit verzieht und reißt nichts kapputt!

    Gruß Koi
     
  17. DoPS

    DoPS ww-ulme

    Beiträge:
    178
    Ort:
    Münster
    Hallo zusammen!

    Ich glaube es ist nicht wichtig ob die UK aus dem gleichen bzw. Hartholz ist sondern mindestens ebenso witterungsbeständig ist.

    Zum Thema vorbohren kann ich nur zustimmen und ergänze: Es gibt von Spax extra Terassenschrauben die Schneiden an der Spitze haben und sich somit selbst vorbohren.


    MfG

    Dirk

    PS: Ich arbeite nicht bei Spax.:emoji_wink:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden