Alte Treppenstufen aufarbeiten

Todde

ww-birnbaum
Mitglied seit
3 August 2013
Beiträge
219
Ort
Bonn
Hallo zusammen,
vor einiger Zeit habe ich aus eine alten Mehrfamilienhaus, das renoviert wurde, eine ganze Menge Treppenstufen aus dem Müll gerettet.
Masse: ca. 85 x 30 x 4 cm.
Leider sind sie auf der Laufseite mit einer dicken Schicht grünem Lack überzogen, der teilweise abgetreten ist.
Ich würde sie gern z. B. als Wangen für niedrige Regale für den Dachboden verwenden. Eine Stufen habe ich mit Zahnhobel und Schlichthobel mal aufgearbeitet, aber das ist eine echt zähe Arbeit - das Holz sieht aber toll aus.
Auf der Suche nach maschineller Unterstützung bin ich auf zwei Geräte gestoßen:

1) Metabo Lackfräse
2) arbortech carving unit

Zu 2) gibt es einige YT-Videos. Das ist ein Winkelschleifer mit einem Absaugstutzen, der sich in der Höhe über eine Schraube einstellen lässt. Damit sollen dann Planfräsungen auch größerer Flächen möglich sein (bei Verwendung der arbortech Turbo-Plane Frässcheibe).

Beide Geräte arbeiten mit Hartmetall-bestückten Schneiden und sollten gut mit dem Lack klarkommen.
Mit dem arbortech-Gerät scheint es schneller zu gehen.
Hat einer von Euch Erfahrung mit so etwas oder noch eine bessere Idee?

Danke & Gruß
Todde
 

Todde

ww-birnbaum
Mitglied seit
3 August 2013
Beiträge
219
Ort
Bonn
Hallo,
ich habe keines der beiden Geräte. Da beides eher teure Geräte sind wollte ich wissen - falls ich eines kaufe - welches besser geeignet ist und ob Erfahrungen vorliegen.
Da die Stufen auch ausgetreten sind ist eine "Einebnung" sowieso nötig. Ich dachte mit den Geräten könnte man 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen.
Fön und Spachtel teste ich mal.
 

sonicbiker

ww-eiche
Mitglied seit
2 Februar 2017
Beiträge
333
Ort
Südheide
Da beides eher teure Geräte sind wollte ich wissen - falls ich eines kaufe - welches besser geeignet ist und ob Erfahrungen vorliegen.
Da die Stufen auch ausgetreten sind ist eine "Einebnung" sowieso nötig.
Das klingt so, als könnte ein Dickennhobel ein noch sinnvollerer Kauf sein, oder? In den Kleinanzeigen hier im Forum verkauft gerade jemand (nicht ich) seinen Metabo-Dickenhobel.
 

Hamburger Jung

ww-robinie
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
945
Alter
54
Ort
Hamburg
Ich weiß, es haben hier einige schlechte Erfahrungen gemacht und es will keiner hören. Ich würde bei der nächsten kleineren Tischlerei ( möglichst Bautischler ) anfragen ob die mir das durch den Dicken jagen wenn die Messer mal wieder runter sind.
 

Todde

ww-birnbaum
Mitglied seit
3 August 2013
Beiträge
219
Ort
Bonn
Hi,
unter Umständen sind da noch nicht sichtbare Nägel drin, das möchte ich keinem zumuten (hatte beim Treppenbauer für unsere Treppe zum Dachboden schon angefragt, ob er die vorhandenen Stufen nicht verwenden will - das wäre teurer als neue geworden).
Außerdem möchte ich es gern selbst machen und will aber nicht 15 Stufen ohne maschinelle Hilfe aufarbeiten....
Daher wäre ich dankbar, wenn es Erfahrungsberichte zu den beiden genannten Werkzeugen gibt.
Gruß Todde
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.660
Ort
Deensen
Gerade werden die davon auch nicht. Das ist dann eher frustrierend.
Wäre schade ums Hobby.
Lackfräse funktioniert, wenn die Fläche nicht plan ist aber auch nicht so richtig gut.

Gruss
Ben
 

Todde

ww-birnbaum
Mitglied seit
3 August 2013
Beiträge
219
Ort
Bonn
Hi,
nach Eindruck der YT-Videos zum arbortech-Produkt scheint man damit schon recht gut plane Oberflächen erzeugen zu könnnen. Da nochmal schleifen oder mit der Raubank drüber wäre ja ok.
 
Oben Unten