Allgemeine Fragen zum Küchenbau ...

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von DaPuzi, 16. Juli 2008.

  1. DaPuzi

    DaPuzi ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    München
    Guten Morgen Leute,

    bin gerade mitten beim Bau meiner neuen Küche. nun stellen sich für mich immer noch ein paar Fragen, u. a. zu den Schubfächern und deren Fronten.

    Kurze Beschreibung:
    - Die Konstruktion der Unterschränke ist aus 15 mm Birke-Multiplex.
    - Die Schubläden sollen selbstverständlich aus Holz gefertigt werden. Es handelt sich hierbei um Vollauszüge mit dem Tandem- und Servo-Drive Beschlag der Fa. Blum versehen. Die Kästen sollen nach Fertigstellung komplett farbig „lackiert“ werden.
    - Die Fronten ebenfalls aus Holz, ebenfalls komplett farbig lackiert.

    Jetzt zu meinen Fragen:

    Schubläden / Fronten:
    - Welches Material, in welcher Materialstärke, würdet ihr eurer Meinung nach für die Kästen verwenden? (Preis / Leistungsverhältnis) ? Mein derzeitiger Holzlieferant hat mir hier 12 mm Birke-Multiplex empfohlen, was mir „eigentlich“ zu hochwertig bzw. zu stark ist.
    - Gleiche Frage betrifft ebenfalls die Fronten zu den Schubläden …

    Allgemeines:
    - Ich bin mir ebenfalls noch nicht sicher ob ich die Unterschränke, jedenfalls die Bereiche die man nicht einsehen kann, mit einem Klarlack versehen soll. Hier sagt einem auch jeder etwas anders … „Um Gottes Willen, mach sonst verziehen sich die Schränke“ … „Um Gottes Willen, mach´s nicht bzw. lass die Teile blank sonst verziehen sich die Schränke“ …. Diese Aussagen sind wohl gemerkt nicht von einem OBI-Mitarbeiter sondern von Schreinern / Holzlieferanten. Ich bin verwirrt …
    - Sämtliche Lackierarbeiten würde ich gern „sprühen“ und nicht pinseln bzw. rollen. Hat jemand einen Tip für das passende Equipment für mich?

    Ich danke euch schon mal im Vorfeld für die Unterstützung und bin gespannt auf die Vorschläge.

    Grüße
     
  2. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Guten Morgen!
    Wenn es rein um die Schränke geht ist es ziemlich egal wie und ob du sie behandelst. Durch die Korpuskonstruktion und das Verschrauben der Kästen wird sich nix verziehen. Da geht es dann mehr um die Pflege. Dort wo du nichts siehst must du nicht unbedingt die Oberfläche behandeln.

    Lackauftrag- wie machts der Profi?: Zuerst die Einzelteile lackieren und dann erst die Korpus zusammenbauen. Geht einfacher und wird schöner als die Kästen im fertigen Zustand zu lackieren.

    12mm Multi für die Schubladen ist sicher eine gute Sache. Billiger ist sicher 12mm Papple Sperrholz. Dafür aber auch weicher. Fichtensperr wäre evtl auch ok. Unter 12mm in der Stärke würde ich nicht gehen.

    lg
    gerhard
     
  3. Adlerauge

    Adlerauge ww-nussbaum

    Beiträge:
    93
    Lack

    Guten Morgen, zum Lackauftrag kann ich dir eine Elektrische Spritzpistole empfehlen. Wenn du natürlich einen Kompressor hasst ( mit der richtigen Leistung) dann kannst du dir auch eine für Druckluft zulegen ..
    Es gibt viele Elektrische Pistolen musst ma gucken in welcher Preisklasse deine liegen sollte
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    [ISBN]B000FFT0T2[/ISBN]

    Bis dahin
    MFG Adlerauge
     
  4. DaPuzi

    DaPuzi ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    München
    kurze Zeit später schon die ersten Antworten, super :emoji_slight_smile:

    @derdad
    eigentlich hätte ich mich schon für das multiplex entschieden. hatte bei den unterschränken nur das problem das bei schnitten 90° zur Maserung mir die oberste schicht ausgefranst ist. für die schnittarbeiten setze ich die handkreissäge von würth ein (HKS 71) und dazu das feinste sägeblatt das ich finden konnte.
    selbst mit der richtig eingestellten sägeblatttiefe ...
    hast du hier nen tip für mich wie ich das vermeiden kann? grad bei den schubkästen sehe ich ja beide seiten der stirn.

    @adlerauge
    schau an, das teil hab ich glaube auch letztens irgendwann mal in der tv-werbung gesehn :emoji_wink:
    was ich darüber im netz finde zeigt mir das dies für "kleinere" arbeiten und einen hobby-handwerker das richtige gerät ist.
    danke schon mal für die empfehlung :emoji_wink:

    jetzt ist es nur so das sich das weibchen letztens eine oberfläche gewünscht hat die für mich eigentlich überhaupt gar nicht wie eine lackierung aussah.
    ich weiß nicht wie viele schichten "klarlack" hier verwendet wurden aber das musterstück sah aus als hätte man eine dünne glasscheibe über eine farbige oberfläche gelegt.
    ist so etwas für einen "nicht-profi-lackierer", geg. mit der o. g. elektrischen pistole überhaupt möglich? lack-schleifen-lack-schleifen-lack-etc. ?!? :confused:
     
  5. TimS

    TimS ww-ulme

    Beiträge:
    193
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Hi,

    ich habe was nahezu identisches vor. Aus meiner bisherigen Erfahrung kann ich folgendes sagen.

    1) Ich werde die Schubkasten (nach der Darstellung in Blum Dynalog) aus Buche massiv mit 8ter oder 10er MPX/Sperrholzbodenplatte herstellen. Hintergrund sind die Stirnseiten von MPX. Dazu später. Die Fronten werde ich deckend lackieren. Die Kästen selbst werde ich ölen. Die Fronten werde ich aus MDF machen. Dies ist ein Kompromiss, da es sich problemlos lackieren lässt und sich nicht verzieht - ganz im Gegensatz zu MPX !

    2) Die Kanten/Strinseiten bei MPX kannst du nur über Anleimer "wegbekommen". D.h du musst auf jede Kante eine Echtholzleiste aufleimen. Dies gilt auch beim deckenden Lackieren ! Alternativ kannst du auch die Kanten mit Ölspachtel spachteln und schleifen und dann lackieren.

    3) Ein Zweihornmitarbeiter sagte mir mal : "Mit MPX kann man alles machen, nur nicht lackieren" Hintergrund : Vorallem MPX aus Schälfunier neigt zur Rissbildung und so ein bisschen Lack hält die Rissbildung nicht auf. Bei der Art Flächen wie deine Frau sie wünscht, wirst du bei MPX nicht ums vollflächige Spachteln rumkommen.

    4) Das Ausfransen kannst du nur durch langsamen Schnitt minimieren bzw durch eine Stationär Maschine mit Vorritzer. Wichtig : scharfe Kanten musst du vorm Lackieren brechen, sonst bleibt der Lack nicht lange dran. Die MPX Stirnseiten musst du vorm Lackieren sowieso bearbeiten.

    5) Die Lackoberfläche, die deine Frau meint heißt Hochglanz. Schwierige Angelegenheit. Nutz mal die Suche oder auch Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. (Dritte Seite)

    6) Ich kenne die Wagner Sprühpistole nicht. Ich bin mir auch nicht sicher, ob man mit diesen Heimwerker Geräten vernüftige Ergebnisse bekommt. Wenn man mit Druckluft arbeitet benötigt man einen anständigen Kompressor, einen Wasserabscheider evt. mit Druckminderer (um einen passender Druck einzustellen) und eine gute Pistole. Ich selbst habe eine Walther Pilot Mini Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.und bin damit zufrieden. Ich habe sie bei Walther direkt als 2. Wahl zum halben Preis erworben. Andere schwören zB auf SATA. Passend dazu benötigts du natürlich noch einen Exzenter. Bei Druckluft bietet sich natürlich ein Druckluftexzenter an zB () ...... Dazu benötigts du natürlich auch passende Schleifmittel, Abranet-Gitter sind da dann die beste und teuerste Wahl ....

    viel Erfolg
    Tim
     
  6. Frank77

    Frank77 ww-birnbaum

    Beiträge:
    234
    irgendwie habe ich in sachen Holzart(vor allem wenn ohnehin lackiert wird) und du etwas günstiges suchst, zuerst an Fichte gedacht, aber das hat sich dann mit den anderen postts doch ein wenig erledigt, denke ich
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden