Absauganlage mit kostenlosen Plänen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

falco

ww-robinie
Registriert
2. Februar 2014
Beiträge
3.136
Ort
Norddeutschland
Der "Konstrukteur" sollte sich der Tatsache bewußt sein, dass er im Internet eine besondere Verantwortung trägt

Die hat er tatsächlich nicht, zumindest wüsste ich nicht womit die begründet sein soll. Das Internet ist ein Phänomen, insbesondere für den Nutzer damit nicht groß geworden ist. Das Internet ist kein Fachbuch inkl. Lektorat sondern häufig eine Ansammlung von Ideen, eine Plattform zum Meinungsaustausch. Der Nutzer muss eigenverantwortlich feststellen ob die Informationen die er bekommt korrekt sind und ihm nutzen. Kann er das nicht, sollte er es sein lassen. Dass die Leute es nicht sein lassen, liegt aber nicht am Internet und ist nicht das Problem des Verbreitenden, da kann man sich auf den Kopf stellen...

Und mir kein bei aller Liebe kein Elektriker/Elektroniker erzählen in seinem Leben noch nicht vor so einer Schaltung wie oben gesessen zu haben mit einem fliegenden Aufbau der ziemlich scheiße aussieht. Man macht eben nur kein Foto davon.
 

Mitglied 67188

Gäste
Die hat er tatsächlich nicht, zumindest wüsste ich nicht womit die begründet sein soll.
weiß ich nicht ...(kenne dazu keinen Gesetzestext)
ich meinte unabhängig davon eine selbst auferlegte Verantwortung, vor allem in Anbetracht der Tatsache
das es auch bekannt sein sollte, dass manche eben kaum nachdenken und blind kopieren/nachmachen.

Nicht zu vergessen auch die Minderjährigen die das ungefiltert ansehen können.
Für Bastelkanäle gibt es keine FSK und die Eltern können doch nicht ahnen das es von der lustigen Laubsägearbeit
im nächsten Thema um eine 3 Kanal Lichtorgel geht...

in seinem Leben noch nicht vor so einer Schaltung wie oben gesessen zu haben mit einem fliegenden Aufbau
läßt sich sicher auch auf alle anderen Berufe übertragen.
Da ist keiner heilig.

Man macht eben nur kein Foto davon.
ich hätte das vor dem Foto zumindest ein bißchen ansprechender gestaltet.
Auch wenn es nicht funktioniert, ordentlich war es dann wenigstens.

Vielleicht kann man dieses Thema Absaugung ja ohne Eigenbau Elektrik weiterführen
Wer das Prinzip der Anlage gut findet sucht sich einen Elektriker der das abnimmt oder bereitstellt.

Wäre doch in dem Zusammenhang interessant was so ein Schaltkasten kosten würde wenn das ein
Fachmann macht...
 

Batucada

ww-robinie
Registriert
11. Juni 2019
Beiträge
1.743
Alter
77
Ort
Auf'm Land und nicht in der Stadt
Vielleicht kann man dieses Thema Absaugung ja ohne Eigenbau Elektrik weiterführen

Wer das Prinzip der Anlage gut findet sucht sich einen Elektriker der das abnimmt oder bereitstellt.

Dazu müsste man sich überhaupt über die grundsätzlichen Absichten und Zwecke im Klaren sein. Bei dem Projekt bestehen doch viele vagen Annahmen, die zu allererst geklärt sein sollten. In der Diskussion um den Betrieb mit 2 Staubsaugerturbinen sollte man jedoch das Kraftmaschinenprinzip von Turbinen überhaupt verstanden haben, wie z.B. die grundlegenden Unterschiede zwischen dem motorischen und dem generatorischen Prinzip kennen, hört sich trivial an, ist es aber für manche nicht. Außerdem ist eine Staubsaugerturbine in Verbindung mit einem Universalmotor, was den Wirkungsgrad anbelangt, so ziemlich das Ärgste, was man sich antun kann.

Wenn man auf die Idee kommt, 2 Turbinen parallel zu schalten, um das Fördervolumen zu verdoppeln, ist das grundsätzlich richtig. Man darf nur nicht auf eine andere Schnappsidee kommen, eine von beiden Turbinen abzuschalten, weil das zwei Nachteile mit sich bringt. Ein wesentlicher Nachteil ist, dass bei halbiertem Fördervolumen auch die Strömungsgeschwindigkeit halbiert wird. Vereinfacht ausgedrückt, kann man Stoffgemische aus Luft und fein verteilten Festkörpern nur dann als Fluide bezeichnen, wenn sie einer Mindestströmung unterliegen, tun sie das nicht, entmischen sie sich und es kommt zu unerwünschten Ablagerungen an Stellen, wo es oft unlieb ist. Für den zweiten Nachteil möchte ich das Prinzip der Dampfturbine ins Gedächtnis rufen, d.h. die elektrisch eingeschaltete Turbine treibt die elektrisch ausgeschaltete Turbine, d.h. wenn beide Turbinen nicht durch eine Rückschlagklappe entkoppelt sind, dann findet ein Kurzschluss des geförderten Volumens statt. Das gilt übrigens für alle Medien, ob gasförmig (Luft) oder flüssig (Wasser, Öl), ohne Rückschlagventil geht gar nichts.

Über die Reihenschaltung der Turbinen lass ich mich hier nicht aus, das würde nur dann sinnvoll sein, wenn man unbedingt eine höhere Pressung benötigt.

Grundsätzlich sollte aber berücksichtigt werden, das gerade die Universalmotoren wegen des schlechten Wirkungsgrades einen großen Teil der aufgenommen Energie in Wärme umsetzen. Die Wärme muss abgeführt werden. Die Hersteller haben ihre Staubsauger grundsätzlich so konstruiert, dass die abgeführte Luft niemals reduziert werden kann, weil die zur Kühlung zirkulierende Luft parallel zur abgesaugten Luft gefördert wird. Dabei sind die Verhältnisse so konstruiert, dass der Kühlluft die geringsten Strömungswiderstände entgegen gesetzt werden. Werden also die Staubsaugerturbinen für einen anderen Zweck als vom Staubsaugerhersteller vorgesehen verwendet, so muss man selbst dafür sorgen, dass die Kühlung immer ausreichend sicher gestellt ist - Brandgefahr.

Meine Frage, warum die Zuschaltung der zweiten Turbine verzögert erfolgt, war eigentlich nur eine rhetorische Frage. Wenn eine Verzögerung bei den kleinen Leistungen überhaupt sinnvoll ist, dann nur in Bruchteilen von Sekunden.

Aus dieser Sicht reduziert sich der elektrische Aufwand für eine solche Anlage schon gewaltig. Aber wer spielen will, dann soll er es bitte in seinem stillen Kämmerlein tun.
 

Mitglied 67188

Gäste
Dazu müsste man sich überhaupt über die grundsätzlichen Absichten und Zwecke im Klaren sein.
da kann und möchte ich auch gar nicht widersprechen.

Als ich mir das kurz angesehen habe erinnerte mich der Absaugschrank an Truppes Konstruktion.
(kenne ich aber auch nur von außen)
Mein nächster Gedanke war, dieses kompakte Möbel könnte doch eine Alternative zu den mobilen
Wackeltürmen aus Staubsauger und Zyklon sein.
Jetzt könnte man doch aus einer Staubsaugerturbine (der man genug Luft gibt) und anständigen Filtern und
Auffangbehältern und dem Zyklonprinzip und evt. noch eine Anschaltautomatik doch ein DIY Projekt machen
das in einigen Punkten eine käufliche Lösung überbietet.

Für mich ist das nur am Rande interessant da ich 2 funktionierende Absaugungen habe (gekauft)

Apropos: mit "ausarten" habe ich nicht das ideale Wort gefunden aber du weißt glaube ich trotzdem was
ich in abgeschwächter Form sagen wollte.
 

Batucada

ww-robinie
Registriert
11. Juni 2019
Beiträge
1.743
Alter
77
Ort
Auf'm Land und nicht in der Stadt
da kann und möchte ich auch gar nicht widersprechen.

Als ich mir das kurz angesehen habe erinnerte mich der Absaugschrank an Truppes Konstruktion. (kenne ich aber auch nur von außen) Mein nächster Gedanke war, dieses kompakte Möbel könnte doch eine Alternative zu den mobilen Wackeltürmen aus Staubsauger und Zyklon sein.
Ich schau mir die Sachen von Truppe erst gar nicht mehr an. Ich hab' ihn mal angemacht, als er mit Handschuhen bestückt an seiner Bohrmaschine werkelte. Eine Bohrmaschine mit Handschuhen zu bedienen ist heute noch verboten - ich glaube nicht, dass sich die BG diesen Punkt betreffend bis heute geändert hat. Ich hab' dann eine ziemlich rüde Antwort von ihm bekommen. Es gibt auch noch andere Videos von ihm, wo er sehr locker mit der elektrischen Sicherheit umgeht. Ich hab' mich weiterhin dafür interessiert, wie er seine Einnahmen erzielt. Die Erkenntnisse daraus waren dann die Grundlage zu meiner Entscheidung, nie wieder Truppes Seiten zu betreten. Übrigens, ich habe es geschafft, Google von meiner Festplatte zu verbannen, was die Zahl der seltsamen Cookies drastisch reduziert hat. Es sind vielleicht noch 20 Cookies, denen ich ein Dauergastrecht einräume.
Jetzt könnte man doch aus einer Staubsaugerturbine (der man genug Luft gibt) und anständigen Filtern und Auffangbehältern und dem Zyklonprinzip und evt. noch eine Anschaltautomatik doch ein DIY Projekt machen das in einigen Punkten eine käufliche Lösung überbietet.
Ich glaube dafür gibt es selbst hier auf woodworker.de sehr interessante Lösungen, die insgesamt mit weniger Gedöhns auskommen. Für mich selbst schaue ich gelegentlich hin, wenn eine gute Lösung daher kommt. Stationär habe ich eine gute Lösung, mit der ich zufrieden bin. Ich hab' aber noch eine alten Kärcher, bei dem ich mich noch nicht entschließen konnte, ihn zu entsorgen. Ich hätte eine Idee, wie man einen Kärcher mit einem Zyklon bestücken könnte, ohne dabei auf eine plumpe Möbelfabrikation zurück greifen zu müssen und ohne an der Einbausituation der Turbine etwas ändern zu müssen. Alleine, ich hab' im Augenblick nicht die Zeit, diese Idee umzusetzen.
Apropos: mit "ausarten" habe ich nicht das ideale Wort gefunden aber du weißt glaube ich trotzdem was ich in abgeschwächter Form sagen wollte.
Ich glaube dieses "Ausarten" ist nicht grundsätzlich auf elektrische Themen beschränkt. Es gibt auch andere Themenfelder, die sich dazu vorzüglich eignen. Bei der Elektrik sind die Einstiegssequenzen zur Eskalation wesentlich leichter zu finden, wenn der Themenstarter sich allzu jovial über gesetzte Grenzen hinweg setzt.

Batucada
 

Gelöscht Mitglied 91199

Gäste
Natürlich ist das ausgeartet und ich hab als neutraler Leser auch nicht das Gefühl gehabt, dass der te beratungsresistent ist.
Er hat sich was ausgedacht für gut befunden und kostenlos geteilt, das finde ich löblich.
Natürlich hat er sich vermutlich auch etwas Lob erhofft, stattdessen wurde aber auf gut deutsch: dumm von der Seite angekackt.
Ich habe mir das ganze nicht näher angeschaut, da das für mich nicht in Frage kommt aber er wurde schon arg runtergeputzt. Manchmal macht halt auch der Ton die Musik.

Davon losgelöst: es gibt wohl verschiedene Ansichten dazu, welche Verantwortung wer und wo trägt. Meiner Meinung nach kann man immer noch sagen und zeigen was man will, ohne dafür haftbar gemacht zu werden.

Irgendwo im tiefsten Osten dürfen sich Deppen auf Bühnen stellen und gegen Ausländer, Flüchtlinge und Juden hetzen und andere dürfen im Internet nicht zeigen, was und vor allem wie sie etwas für sich selbst gebaut haben?!
Gesunder Menschenverstand gehört in beiden Fällen dazu und wie schon Mal gesagt: die beste Sicherheitsvorrichtung ist immer noch das Hirn zu benutzen
 

sonquatsch

ww-birnbaum
Registriert
29. Oktober 2016
Beiträge
204
Für sehr viele Fragen und Vorstellungen findet man hier bereits Beispiele. Also das Forum einstampfen?
:emoji_thinking:
 

teluke

ww-robinie
Registriert
26. Oktober 2015
Beiträge
6.519
Ort
Pécs
Der TE hat nur einen einzigen Fehler gemacht, er hat geschrieben mit k o s t e n l o s e n Plänen.

Damit hat er dem einen oder anderern suggeriert es gäbe Freibier.

Dann haben sich die Haie auf die Pläne gestürzt und, oh Wunder, Fehler entdeckt.

Hätte er nichts von kostenlos geschrieben und damit suggeriert hier gäbe es etwas wertvolles umsonst dann wären die Haie vermutlich zu fürsorglichen Fischlein geworden die gerne ihr Wissen weitergegeben hätten.

So aber hat jeder gleich gedacht "und bei dem Murks glaubt der auch noch das sei Geld wert".

Dabei bin ich sicher dass jeder der hier versammelten Elektriker und Elektroniker selbst auch schon abenteuerliche fliegende Schaltungen gebaut hat, welche, weil sie gut funktionierten, durchaus ein ansehliches Alter erreichen durften.

Also besser den Ball flachhalten und davon ausgehen dass der TE nichts Böses wollte.
Er ist einfach stolz auf das Geschaffte.
Den einen oder anderen Verbesserungstipp hätte er sicher gerne mitgenommen.

Ansonsten wird hier im Forum laut und professionell gefachsimpelt wenn jemand ein stinknormales Schneidebrett (als Synonym zu verstehen) einstellt.
Da wird gelobt und Zeugs empfohlen was schon hunderte Mal durchgekaut wurde.

Aber wehe es steckt einer den Kopf zu weit in die Höhe und schreibt ein überflüssiges Wort in den Titel.
Dann gibt es ordentlich Haue.
 

Frickeldave

ww-kastanie
Registriert
14. Oktober 2019
Beiträge
40
Ort
Hörgertshausen
Vielen Dank an die Mitglieder die auch was positives sehen, das ist ist zwischen den Stunden wo man sich fragt in welcher Welt man eigentlich lebt, wirklich Balsam für die Seele. @teluke fasst es super zusammen: Ich bin froh über jeden Verbesserungstipps. In den letzten 3 Tagen habe ich den Blog Artikel deutlich überarbeitet und viel Feedback einfließen lassen, selbst das, was sich zwischen weniger gut gemeinten Zeilen versteckt. Auch danke an @JannikOS. Feedback wie bei euch hält einen dann doch davon ab, im Affekt den Forenaccount einfach zu löschen.
 

Mitglied 59145

Gäste
Das ist halt insgesamt ein heikles Thema. Ich finde es wichtig darauf hinzuweisen. Die Form lässt sich diskutieren, aber inhaltlich ist sie richtig und wichtig. Andererseits hat der TE ja auch nicht gerade so geklungen, als würde er das annehmen oder "sich zu Herzen nehmen". Es gab auch andere Beiträge, aber das muss jeder selber wissen.

Ich kriege jedenfalls schnell eine "Krawatte" wenn ich lets bastel oder ähnliche Sachen sehe. Auch der "Influencer Tischlermeisterdesigner" ist bei weitem nicht Fehlerfrei. Ich habe ihn einmal hingewiesen, es kam dann die Ausrede im Video würde er ja darauf hinweisen. Ich meinte dann, dass merkt man bei diesem Beitrag aber nicht....... Wurde dann ohne weiteres Kommentar gelöscht.
Das finde ich in diesem Fall deutlich schlimmer, der heißt ja nicht "Basteljonas". Er macht aktiv damit Werbung Tischlermeister zu sein, hinterlässt also nochmal einen ganz anderen Eindruck, auch für potentielle Nachahmer.

Wenn ich Fotos einstelle, gebe ich zu, diese auf Korrektheit zu kontrollieren. Nobody is perfect, also sehe ich zu, dass ich diese Teile nicht zeige. Ok, ein Foto habe ich deshalb nicht gezeigt, aber ich habe darauf geachtet!

Gruss
Ben
 

Mitglied 59145

Gäste
.... das wäre mir ja egal, ich weiß gar nicht mehr um was es da ging.

Gruss
Ben
 

Gelöscht Mitglied 91199

Gäste
Wenn ich Fotos einstelle, gebe ich zu, diese auf Korrektheit zu kontrollieren. Nobody is perfect, also sehe ich zu, dass ich diese Teile nicht zeige. Ok, ein Foto habe ich deshalb nicht gezeigt, aber ich habe darauf geachtet!

Gruss
Ben

Das ist immer ne schwierige Kiste. Ich erinnere mich zum Beispiel an einen Gartenhaus Thread von @DasMoritz , da hatte ich eine Möglichkeit beschrieben super günstig ein Gartenhaus zu bauen, hab aber explizit darauf hingewiesen, dass ich keine Fotos dazu hochlade. Ich hab ehrlich gesagt keinen Bock, dass sich tausend Experten darüber auslassen, was sie wie besser gemacht hätten oder einen die Fachkenntnisse absprechen, alles schon passiert.
Es ist auch einfach so, dass viele hier schöne und tolle, sehr detailversessene arbeiten machen, die unglaublich viel Zeit kosten. Die fehlt mir komplett, es muss schnell gehen und funktional sein. Den Rest der Zeit verbringe ich lieber mit meinen kindern. Die aufwendigen Sachen hebe ich mir dann auf, wenn ich Eigentum habe und nicht so wie bei dem Gartenhaus, was bei Umzug futsch ist...
Ich würde mir manchmal einen gnädigeren Umgang hier wünschen, auch im Bezug auf die Einstufung als "Profi".

Unabhängig davon hatte ich schon den Eindruck, dass der te sich anfangs noch hat helfen lassen, erst als der Ton zu wünschen übrig ließ, hat er auf stur geschaltet.
 

odul

ww-robinie
Registriert
5. Juni 2017
Beiträge
8.484
Ort
AZ MZ WO WI F
experimentelle Aufbauten gehören immer in einer Zone und mit Umsicht gemacht, dass sicher gestellt ist, dass es nicht zu tödlichen Unfällen kommen kann. Das setzt aber spezielle Kenntnisse und Einrichtungen voraus. Wenn Du das "Mitdenken" voraussetzt, dann sollte das Mitdenken explizit bei Dir an erster Stelle auch einen Einfluss haben. Die Folge wäre nämlich die gewesen, dass Dein Beitrag gar nicht erst erschienen wäre. Wie in jedem Gewerk, gibt es Dinge, die man erst einmal erlernen sollte.

Ein großes Problem unserer Zeit ist, dass ein großer Teil des Internet-Publikums, den kostenlosen Zugriff auf alles haben möchte. Jedes Ding hat seinen Preis und wenn es nur die Zeit ist, um etwas zu erlernen. Du verstärkst mit Deiner Themenüberschrift noch die Mentalität des Kostenlosen-haben-wollens. Dabei kommt meist etwas heraus, aus dem sich das Gegenteilige ableiten lässt. Ich halte es mit dem Spruch: "Watt nix kost, dat iss och nix!"

Um es deutlich zu sagen, der Schaltplan ist das Papier nicht wert, um jemals gedruckt zu werden. Was nicht heißen soll, dass die grundsätzliche Idee schlecht wäre, aber der Weg, den Du aufgezeichnet hast, ist grauslich, weil es Dir an Grundlagen fehlt. Die solltest Du Dir erst einmal erarbeiten.


Du schlägst hier einen ganz schön patzigen Ton an. Ich finde das beschämend für dieses Forum.

Selbst wenn man an der elektrischen Ausführung etwas auszusetzen, kann man das höflicher formulieren.

Frickeldave hat sich mit der Dokumentation sehr viel Mühe gegeben. Vermaßte Zeichnungen sind zeitaufwändig und du machst ihn völlig unnötig an: Ich halte es mit dem Spruch: "Watt nix kost, dat iss och nix!"

Dann setzt du noch einen drauf:
"Um es deutlich zu sagen, der Schaltplan ist das Papier nicht wert, um jemals gedruckt zu werden. Was nicht heißen soll, dass die grundsätzliche Idee schlecht wäre, aber der Weg, den Du aufgezeichnet hast, ist grauslich, weil es Dir an Grundlagen fehlt. Die solltest Du Dir erst einmal erarbeiten."

Man kann Kritik auch konstruktiver anbringen.

Frickeldave dagegen bleibt höflich und geht auch auf einzelne Punkte ein.

Dabei kommt in deinen weiteren Beiträgen ja durchaus der eine oder andere valide Punkt/Hinweis.


@Frickeldave:
Das Argument, dass durch die abgeschaltete Turbine Falschluft strömt, ist ja nicht von der Hand zu weisen. Vielleicht könntest du mal versuchsweise die Luftöffnungen des zweiten abgeschalteten Motors verkleben und schaun, ob sich die Saugkraft dadurch verändert. Wenn das nicht der Fall ist, dann ist alles gut. Wenn doch, dann wäre die vorgeschlagene Rückschlagklappe sinnvoll.


@Batucada:
In einem späteren Beitrag gehst du auf den schlechten Wirkungsgrad der Staubsaugerturbinen ein. Ich kann die Dinger auch nicht leiden. Vor allen Dingen wegen dem Höllenlärm, den sie verursachen. Sie sind aber klein, kompakt und preisgünstig. Wenn du einen besseren Vorschlag hast, dann würde mich das interessieren.
 

Frickeldave

ww-kastanie
Registriert
14. Oktober 2019
Beiträge
40
Ort
Hörgertshausen
Hi,

um die konstruktiven Teile der Diskussion etwas zu unterstützen, habe ich jetzt mal etwas rumgetestet. Wenn ich einen Motor laufen lasse und einfach etwas einsauge, funktioniert das alles ganz gut. Die Luft nimmt wie schon vermutet, den Weg des geringsten Widerstandes/direktesten Weges. Halte ich den Staubsaugerschlauch mal einige Sekunden zu, zirkuliert die Luft über den zweiten ausgeschalteten Motor. Dieser fängt an zu laufen und "unterstützt" diese Luftbewegung. Öffne ich wieder die Ansaugöffnung wird auch nicht mehr weiter abgesaugt, der Luftstrom wird weiter über den zweiten Motor gelenkt. Verdecke ich den zweiten Motor luftdicht, passt alles.
Aufgefallen ist mir das bisher nicht (ich habe die Anlage seit April im Einsatz) weil ich tatsächlich nie die Situation hatte, dass mal alles komplett zu ist. Das kann natürlich nicht so bleiben, ich werde mir mal Gedanken machen, wie ich das löse. Ein Vorschlag aus einem anderen Forum war, ein Blastgate (UI welch schändlicher Youtube-Slang) vor den zweiten Motor zu setzen und diese auch gleich damit zu schalten.

Bis dahin werde ich das mal auch so im Blog aufnehmen, dass jeder der das vlt. nachbauen will, auch Bescheid weiß.

Vielen Dank euch für den vielen Input.

Gruß Dave
 

odul

ww-robinie
Registriert
5. Juni 2017
Beiträge
8.484
Ort
AZ MZ WO WI F
Interessante Beobachtung. Der abgeschaltete Motor blockiert wohl den Luftstrom solange er stillsteht weitgehend.

Hast du mal, wie von mir vorgeschlagen verglichen:

1) Saugleistung mit einem Motor so wie der Aufbau jetzt ist
2) Saugleistung mit einem Motor, zweiter Motor Luftschlitze abgeklebt.


Tipp:
Es gibt in der Bucht sogenannte Differenzdruckmessgeräte ab 30€. Damit kann man den Unterdruck messen. Ich habe zwar ein teureres, aber mit den günstigen wird es auch gehen. Den Messschlauch halte ich mittig einige cm tief in das offene Ansaugrohr. Vergleichende Aussagen kann man damit ganz gut machen.

Damit kannst du auch mal nachmessen, welchen Unterdruck du direkt am Gerät, nach dem 50er HT-Anschlussschlauch hast und am Ende der Rohrleitung hast. Die Verluste insbesondere bei Schlauch sind richtig heftig.
 

Frickeldave

ww-kastanie
Registriert
14. Oktober 2019
Beiträge
40
Ort
Hörgertshausen
Interessante Beobachtung. Der abgeschaltete Motor blockiert wohl den Luftstrom solange er stillsteht weitgehend.

Hast du mal, wie von mir vorgeschlagen verglichen:

1) Saugleistung mit einem Motor so wie der Aufbau jetzt ist
2) Saugleistung mit einem Motor, zweiter Motor Luftschlitze abgeklebt.

Hi, ja verglichen habe ich es, stimmt das habe ich vergessen zu erzählen. Ich habe den 2ten Motor komplett verstopft und dann den einen alleine laufen lassen. Das oben erwähnte Phänomen tritt natürlich dann nicht mehr auf, die Leistung ist aber tatsächlich "gefühlt" identisch. Wie gesagt, ohne zu messen, sondern nur nach Gefühl. Aber das mit dem Meßgerät ist ein guter Tipp, vielleicht gönne ich mir den Luxus mal.
 

odul

ww-robinie
Registriert
5. Juni 2017
Beiträge
8.484
Ort
AZ MZ WO WI F
Sag mal, sobald du mindestens einen deiner Schieber aufmachst, läuft die Absaugung los bis alle Schieber wieder zu sind? Ob mehrere offen sind, merkst du nicht?

Ich überlege, wie sehr es mich stören würde, dass die Absaugung in Arbeitspausen weiterläuft und ich immer extra abschalten muss. Insbesondere dann, wenn der Schieber nicht in Greifnähe ist.

Auf der anderen Seite hat man ein Master/Slave-Aufbau und muss noch mal saugen, dann muss man das abzusaugende Gerät immer nochmal einschalten, um saugen zu können, was auch immer saudoof und je nach Gerät auch gefährlich ist.

Dann bräuchte noch ein Override und schwupp kommt man von´m Hölzchen aufs Stöckchen.

Wie sind denn die Erfahrungen aus dem praktischen Betrieb?
 

Frickeldave

ww-kastanie
Registriert
14. Oktober 2019
Beiträge
40
Ort
Hörgertshausen
Wie sind denn die Erfahrungen aus dem praktischen Betrieb?

Ja das ist so Überlegung die auch mehrfach durch den Kopf ging. Noch eine hatte ich: Wenn ich in der linken Ecke der Werkstatt zuletzt abgesaugt hatte, das Blastgate noch geöffnet ist und nun in der rechten Ecke arbeite merke ich ggf. gar nicht das meine Saugleistung reduziert ist, weil das andere noch offen ist. Das war dann das Argument, warum ich mich für eine Steuerung über die Blastgates entschieden habe.
Aber ganz klar ist das meine persönliche Eintscheidung. Beide Lösungen haben wie du schon beschrieben hast Ihr für und wieder und am Ende muss jeder für sich entscheiden was am besten zur persönlichen Arbeitsweise passt.
 

sda

ww-ahorn
Registriert
9. Dezember 2016
Beiträge
105
Ort
Im Detail sehe ich schon Verbesserungspotenzial zu gewerblich genutzten Anlagen. Ich vertrete aber nicht die Meinung dass der Industriestandard zwingend im Heimwerkerbereich durchzusetzen ist. Für eine Heimwerkeranlage ist die Absaugung schön konstruiert, die Elektrik finde ich auch OK. (jaja, ich hätte über einen Trennsteg eine Abgrenzung zur Kleinspannung gemacht und ob die Frontplatte geerdet ist kann ich von weitem nicht erkennen). Ich habe schon fertige Steuerungen mit CE-Kennzeichnung gesehen die weniger sorgfältig konstruiert waren.

Zur zweiten Turbine: Anstatt einen extra Schieber würde ich eine simple Rückschlagklappe einbauen. Kleines Scharnier, dünne Platte drauf. Läuft die zweite Turbine drückt der Luftstrom die leichte Klappe einfach auf, ist sie abgeschaltet wird durch die Falschluft (genauer gesagt der Luftstrom der ersten Turbine) die Klappe zugedrückt und schon kann sie sich die Luft nicht mehr im Kreis drehen. Nur ob die Rückschlagklappe in der Konstruktion Platz hat...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten