150er Loch in Außenwand verschließen, womit?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Salrok, 9. September 2019.

  1. Salrok

    Salrok ww-fichte

    Beiträge:
    22
    Ort:
    Rain
    Hallo Kollegen,

    Ich habe eine nicht mehr benötigte 150er Kernbohrung in der Außenwand (war mal für Abluft einer Standklima).
    Ich würde das gern verschießen, nur weiß ich nicht recht wie.

    Der eine rät, "pack Dämmwolle rein und schmier's zu", der nächste will es mit PU-Schaum füllen.
    Ich selbst habe schon überlegt, es aufzumauern - aber n runden 150x340 Ziegel... da kann ich gleich nen Ziegel auf den Boden kloppen und die Reste da rein legen :emoji_grin:

    Weiß hier jemand wie man das "richtig" verschließt?

    Grüße:emoji_hand_splayed:
    Christian
     
  2. ChristophW

    ChristophW ww-robinie

    Beiträge:
    1.720
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Bau ein Lüftungsgerät ein :emoji_wink: Wie ist den der Wandaufbau ansonsten?
     
  3. Salrok

    Salrok ww-fichte

    Beiträge:
    22
    Ort:
    Rain
    Keine schlechte Idee, aber macht ein Lüftungsgerät in 60cm "höhe" überhaupt sinn? :emoji_thinking:

    Aufbau ist ganz Simpel

    36er Mauerziegel, außen und innen verputzt.
     
  4. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    in 60 cm Höhe da fragst du zurecht. Ich würde behaupten: Nein.
    würde zwei ytong Steine passend zurecht sägen/feilen usw. und zuerst von der einen Seite so "einmauern" das man ihn sauber überputzen kann. Den Zwischenraum dämmen und dann den anderen passenden Stopfen einmörteln.
     
  5. Sel

    Sel ww-kirsche

    Beiträge:
    152
    Ort:
    Radebeul
    Ich würde Ziegelbruch mit Mörtel mischen, das Zeugs da rein. Solange die Masse nicht fest ist an jedes Ende eine Platte als Schalung. Dann ordentlich verputzen, fertig.

    LG Sel
     
  6. WoodyAlan

    WoodyAlan ww-robinie

    Beiträge:
    724
    Ort:
    Vilshofen
    Hohlkammerziegel lassen sich an den Kammern wunderbar „Spalten“. Mörtel rein, ne Schicht gespaltene Ziegel liegend, Mörtel, Ziegel,...verputzen, fertig
     
  7. Paso

    Paso ww-ulme

    Beiträge:
    164
    Wie dick ist denn die Wand?
     
  8. tiepel

    tiepel ww-robinie

    Beiträge:
    2.629
    Ort:
    Sauerland
    Hi,
    wie dick ist denn Deine Brille :emoji_sunglasses::emoji_thinking::emoji_zzz::emoji_innocent:
    #3, Zeile 3 :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye: :emoji_v:
    Gruß Reimund
    PS: So aus der Ferne würde ich den Vorschlag von Carsten aufnehmen (Ytong...)
     
    Time_to_wonder gefällt das.
  9. Paso

    Paso ww-ulme

    Beiträge:
    164
    Nicht so dick, wie deine Klappe groß ist.:emoji_sunglasses::emoji_thinking::emoji_zzz::emoji_innocent:

    @Salrok :

    Porenbeton würde ich auch verwenden.
    Einen 17,5er Stein mit 60er Länge halbieren und daraus zwei Kreisscheiben schneiden mit 12 bis 13 cm Durchmesser (Lochdurchmesser nochmal nachmessen), damit genug Platz für Mörtel ist. Eine Scheibe von außen bündig mit der Mauer einmörteln. Nachdem der Mörtel angezogen hat (und sie auf Druck nicht mehr rausrutschen kann), die zweite Scheibe auf der inneren Fläche mit Mörtel einstreichen (für den Kontakt zur Außenscheibe) und dann von innen bündig mit der Innenwand einmörteln. Wichtig ist, dass du am Rand der Scheibe ausreichend Mörtel verwendest, damit auf keinen Fall Undichtigkeiten am Rand entstehen.
    Das Loch ist dann bestens verschlossen.
    Du kannst dann innen und außen verputzen und das Ganze schön machen.:emoji_slight_smile:

    Viele Grüße
    Paso
     
  10. BigFossy

    BigFossy ww-birke

    Beiträge:
    71
    Die Maurer die unser Haus gebaut haben meinten immer "nie rot mit weiß mischen". Also nicht Ziegel mit Ytong oder KS, ob was dran ist weiß ich nicht.
    Ich würde aber eher nen Ziegel grob zurecht Formen und den Rest mit Mörtel und ggf. Ziegelsplitter füllen.
     
  11. Time_to_wonder

    Time_to_wonder ww-robinie

    Beiträge:
    2.757
    Ort:
    Saarlouis/Bonn
    Mach nicht so ne Show draus. Weder Schaum noch Dämmwolle, sondern so gut es geht dar Originalmaterial verwenden. 150mm iss ja nu auch kein Scheunentor. Passend gemachte Kleinteile reinmauern und gut.
     
    Frank73, tiepel, Sel und einer weiteren Person gefällt das.
  12. fahe

    fahe ww-robinie

    Beiträge:
    1.027
    Ort:
    Coswig
    ...wieder lauter "tolle" Vorschläge. Am besten fand ich bisher den, Porenbeton kreisrund zu zu schneiden. Bitte vorher unbedingt in Sketchup planen...:emoji_wink:
    Man(n) nahm früher Ziegel, Mörtel, Kelle und einen Maurerhammer. Mit dem letztgenannten Spezialgerät kann man ganz wunderbar Ziegel teilen, Ecken abschlagen, whatever.
     
  13. seschmi

    seschmi ww-robinie

    Beiträge:
    736
    Ort:
    Mittelfranken
    Das wird so gesagt, weil Kalksandstein stärker schrumpft als Ziegel, im Prozentbereich. Wenn beides aneinander stößt, kann es Putzrisse geben.

    Das spielt aber hier überhaupt keine Rolle, der Durchlass ist ja viel kleiner.

    Relevanter ist das Thema Wärmebrücke - wenn die Wand aus einem modernen hochdämmenden Poroton Ziegel besteht (T9, T10, T12) muss man aufpassen, dass man einen ähnlichen Dämmwert hinkriegt, sonst bildet sich innen unter bestimmten Bedingungen Kondenswasser.

    Wenn es wirklich klassischer Vollziegel ist, ist das natürlich egal, schlechter kann man ja kaum werden...
     
  14. Time_to_wonder

    Time_to_wonder ww-robinie

    Beiträge:
    2.757
    Ort:
    Saarlouis/Bonn
    Steine schrumpfen? Tell me more!
     
  15. Sel

    Sel ww-kirsche

    Beiträge:
    152
    Ort:
    Radebeul
    Also weißt du, wo lebst du denn?
    Wir sind hier in einem hochindustriellem Umfeld! In der Schule lernt man heute schon, das für diese Aufgabe ein Studium im Bauwesen und in Industriestatik zwingend notwendig ist zur vorbereitenden Planung des Bauablaufs. An Maschinen sollte man schon eine Betontrennsäge, eine Laserwasserwaage, eine Mischmaschine und Handwerkzeuge wie Kelle und Brett bereithalten. Natürlich geht das Ganze nicht ohne Aufsicht eines Meisters (Baubereich), das Firmenfahrzeug muß auch an die Baustelle nah herankommen. Nichts zu vergessen der Arbeitsschutz. Also Handschuhe, Schutzbrille, wasserdichte und robuste Bodenabdeckung und natürlich ein Helm. Nach erfolgter Bauausführung sollte der planende Ingeneur die fertige Arbeit kontrollieren und die Ordnungsmäßigkeit der Ausführung bestätigen. Dann erst kann ein Malerbetrieb die Sache verhübschen.

    Also, sooooo einfach ist die Sache auch wieder nicht! Kostet eben mal nur paar hundert Euronen.... :emoji_sweat_smile::emoji_sweat_smile::emoji_sweat_smile:

    LG Sel
     
  16. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    1.592
    Ort:
    Corsica
    ja, da passieren so schnell Leichtsinnsfehler ohne Plan.
    Hier ein Beispiel in Carrara-Marmor.

    mauerverschluss-kit.png

    :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:
     
  17. Eder Franz

    Eder Franz ww-eiche

    Beiträge:
    391


    Und dann die sach- und fachgerechte Bauschuttentsorgung nicht vergessen.
     
  18. WoodyAlan

    WoodyAlan ww-robinie

    Beiträge:
    724
    Ort:
    Vilshofen
    Silikon wurde glaub ich noch nicht genannt:emoji_stuck_out_tongue_winking_eye: die leeren Kartuschen könnte man dann gleich mit verwerten und der Pfropfen ist nach „Aushärtung“ auch reversibel, falls man die Kernbohrung später doch mal nutzen möchte für Katzenklappe o.ä. <\ironie off>

    Ansonsten verweise ich auf #6 und andere ähnlich gelagerte Posts:emoji_wink:
     
  19. seschmi

    seschmi ww-robinie

    Beiträge:
    736
    Ort:
    Mittelfranken
    Spielt hier zwar absolut keine Rolle, aber es gibt zB die DIN 1996 dazu.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Hier ist es ganz gut zusammengefasst, ab S167. Bei kompletten Gebäuden spielt es schon eine Rolle, neben dem Schwundmaß sind ja auch Kriechverhalten und thermische Ausdehnung unterschiedlich.

    Steine schrumpfen also nicht nur, sie kriechen sogar :emoji_slight_smile:

    Mir ging es ja nur darum, zu erklären dass die Maurerregel „Rot und weiß nicht mischen“ schon korrekt ist, aber hier absolut keine Relevanz hat.
     
  20. Salrok

    Salrok ww-fichte

    Beiträge:
    22
    Ort:
    Rain
    Guten Freitag und für einige sicher auch gleich, schönes Wochenende!

    Da feiern die hier einfach ne Party und niemand sagt mir bescheid.

    Architekt und Landesamt für Lochverschließung sind zwischenzeitlich informiert. Zur Sicherheit auch das Bauamt.
    Habe bei einer Baufirma in Übersee einen 3D Betondrucker bestellt. Die Fusion360 Pläne werden gerade erstellt und dann dem Staats-Statiker übergeben. :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:




    Finde gerade nicht von wem der Beitrag war, aber ich werde es so versuchen.
    Die Mauersteine so passend wie möglich klopfen und einfach mit gut Mörtel (viel hilft doch viel, nä? :emoji_grin: ) und Resten das dann einfach auffüllen.

    Danke für Eure Hilfe und Tipps!
    Gruß
    Christian
     
    Sel, Frank73, Holz-Fritze und 2 anderen gefällt das.
  21. Sel

    Sel ww-kirsche

    Beiträge:
    152
    Ort:
    Radebeul
    Mehr Stein, weniger Mörtel ist besser. Kannst ja auch die abgeklopften Stückchen vom Ziegel mit einmauern. Bitte die Steine nicht reinpressen oder mit Hammer auf Pressung klopfen. Beidseitig verputzen - fertsch :emoji_slight_smile:

    LG Sel
     
  22. Holz-Fritze

    Holz-Fritze ww-robinie

    Beiträge:
    4.751
    Ort:
    Bonn
    Jepp ist keine Raketen Wissenschaft.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden