Überstand Pfette ... Welche Dimension ?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von freddyboy, 26. Februar 2009.

  1. freddyboy

    freddyboy ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier, habe aber schon viel bei euch gestöbert. Tolles Forum !
    Nun habe ich selbst eine Herausforderung, die sich auf die Statik bezieht.
    Mir fehlt da leider die Erfahrung und man möchte da ja auch nicht pfuschen.
    Ich werde Euch das hier mal schildern :

    Ich möchte für unsere noch zu bauende Holzterasse eine Überdachung errichten. Die Maße der
    Überdachung werden 5 m x 3,60 betragen, die längere Seite an der Hauswand. Ich möchte die
    wandentfernte 5m-Pfette auf drei Pfosten stützen. Die Pfette an der Wand steht 1,20m über
    die Hausecke hinweg. Erst hatte ich vor, die Wandpfette komplett ohne Stütze in der Wand zu
    verschrauben (da, wo es geht), inzwischen bin ich auf dem Trichter, links eine Stütze hinzustellen
    (10cmx10cm) und rechts direkt an der Hausecke eine Stütze hinzustellen. Zwischen den Stützen würde
    ich dann einige Verschraubungen mit der Hauswand vornehmen. Am Ende der Pfette würde ich nur ungern
    ein Stütze setzen, da diese dann 1,20 m von der Wand entfernt mitten im Weg stünde. Die Frage
    ist nun, ob eine 5 m -Pfette, die an einem Ende eine Stütze hat und nach ca. 3,80 m eine Stütze
    hat, am überstehenden Ende durchhängen wird oder nicht. Wie muß die Pfette dimensioniert sein,
    damit das nicht passiert ? Wie gesagt würde ich die freistehende Stütze gerne vermeiden.

    vielen Dank schon mal für Euer Expertenwissen.


    FreddyBoy
     
  2. Norbert

    Norbert ww-robinie

    Beiträge:
    612
    Ort:
    Markdorf
    Hallo FreddyBoy,

    wenn ich davon ausgehe, daß die Wandpfette die gleiche Dicke wie die vorgesehenen Pfosten hat, wird die Höhe bei einer Kragweite von 1,2 m schätzungsweise 18 ... 20 cm betragen müssen.

    Bei der geplanten Dachgröße wirken die vorgesehenen Pfosten allerdings wie Streichhölzer. Ich würde einen Querschnitt von 14 x 14 qcm wählen. Wenn die Vorderpfette auf mindestens drei Pfosten steht, dann reicht dieser Querschnitt auch dafür.

    An der Wand würde ich den gleichen Querschnitt für Pfosten und Pfette wählen, aber den Kragarm durch eine 45° Strebe (auch als Bug oder Kopfband bezeichnet) an den Pfosten abstützen, so daß das freie Ende jenseits des Bugs 40 ... 50 cm beträgt. Damit der Pfosten die Last des Kragarmes ohne Verbiegung abträgt, ist er in Höhe der Bug-Einmündung zusätzlich an der Wand zu befestigen. Der Bug-Querschnitt kann geringer sein, etwa 10 x 10 qcm oder 12 x 12 qcm.

    Auch an der Vorderseite sind Büge unerläßlich, um seitliche Schubkräfte aufzunehmen (Aussteifung auch in Form diagonal gespannter Stahlseile möglich).

    Gruß

    Norbert

    P.S.: Noch an zwei weitere Dinge denken:

    1. Dachfläche durch diagonale Windrispenbänder oder eine Bedachung aus Plattenmaterial aussteifen,
    2. Vorderpfette kraftschlüssig mit den Pfosten und diese mit dem Fundament verbinden, damit der Windsog das Dach nicht abhebt.
     
  3. freddyboy

    freddyboy ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Alles klar, vielen Dank !

    Gruß

    FreddyBoy
     
  4. freddyboy

    freddyboy ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Hallo Norbert ,

    eins noch : Du schreibst, dass die Höhe der Pfetten 18-20 cm beim vorgesehenen
    Pfosten von 10 x 10 sein sollten. Da Du aber 14 cm - Pfosten empfiehlst, ergibt
    sich daraus doch ein anderes Maß, oder ? wie schaut's denn mit der Pfettenhöhe
    bei 14 cm oder auch 12 cm aus ?

    Wie kann es eigentlich sein, dass die überall rumstehenden Billig-Carports
    mit einer Durchfahrbreite von 3 m mit 9 cm - Stützen auskommen ? Das kann
    doch eigentlich auch nicht ganz stabil sein, oder ?

    Gruß

    FreddyBoy
     
  5. Norbert

    Norbert ww-robinie

    Beiträge:
    612
    Ort:
    Markdorf
    Hallo FreddyBoy,

    unter den genannten Bedingungen (3 Pfosten vorne, Bug zur Abstützung des Kragarmes) kannst Du die Pfette durchaus quadratisch wählen. 12 x 12 qcm sind aber das Mindeste, was ich in Betracht ziehen würde.

    Allerdings wohne ich in Süddeutschland, wo man wegen der zu erwartenden Schneelasten Holzbauten sichtlich großzügiger dimensioniert als in anderen Gegenden.

    Ein 9 x 9 qcm Pfosten hält sicher auch hier die senkrechten Lasten, aber er sieht nach meinem Empfinden doch sehr nach Streichholz aus. Als Sparrenquerschnitt über 3 m Spannweite ist das Maß auf jeden Fall unterdimensioniert; dafür sollte er mindestens 12 cm Höhe haben.

    Gruß

    Norbert

    P.S.: Bei dem gezeigten Schuppendach sind Pfosten und Pfette 12 x 12 qcm:emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:fostenabstand 1,5 m; Sparrenquerschnitt 8 x 12 qcm; Spannweite 3,2 m.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden