Zargenmontage

Copic

ww-buche
Mitglied seit
6 März 2009
Beiträge
254
Ort
Zwischen Kaiserslautern und Saarbrücken
Hallo zusammen,
normalerweise gucke ich immer auf die Schuhspitzen wenn die Frage nach Zimmertüren aufkommt.. Machen wir eigentlich nur wenn wir auch Möbel für den selben Kunden bauen dürfen. Bzw. wenn es denn auch hochpreisige Türen sind. Unser Montagepreis ist für 08-15 Türen einfach zu hoch - das passt nicht zusammen.

Nun kommen aber 100 Stück auf mich zu. und ich will das Thema Montage nochmal richtig durchdenken.
Natürlich habe ich eine Garnitur Bessey-Streben, Türfutterrichtzwingen, Pumpkissen und habe mir auch mal schöne Zargenböcke gebaut..
Ich meine aber das das alles besser und vor allem genauer gehen muß. (Insbesondere wegen der verdrehten Futter usw.)

Meine Recherche hat ergeben:
- neuer Beschlag von Häfele (das wird schon nicht auf die beigestellte Zarge passen)
- Leimanker von Würth (derzeit Favorit)
- eh-Zargenfix (hat das schonmal jemand verwendet?)

Oder aber etwas das die Zarge gleich ordentlich ins Loch stellt, bevor der Schaum kommt.
- Hefner Zargenknecht (sieht für mich nicht so aus als könnte es verdrehte Zargen gerade halten)


Ich bin mir sicher vor 10-15 Jahren gab es mal eine Montagehilfe aus Metall. Eine art Rahmen mit automatischer paralleler Breitenverstellung (Man hat glaube ich auf eine Kette getreten und die Rahmenhälften sind durch ein Scherengestänge ans Futter gedrückt worden)
Dazu habe ich bei den Fachhändlern und im Netz nix gefunden.

Kennt Ihr noch weitere Systeme?
Danke im Voraus
 

glenwood25

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2008
Beiträge
632
Ort
25 km südlich Ulm
Ich bin mir sicher vor 10-15 Jahren gab es mal eine Montagehilfe aus Metall. Eine art Rahmen mit automatischer paralleler Breitenverstellung (Man hat glaube ich auf eine Kette getreten und die Rahmenhälften sind durch ein Scherengestänge ans Futter gedrückt worden)
Dazu habe ich bei den Fachhändlern und im Netz nix gefunden.
Ja, die Dinger hatte ich mal. Waren von WÜRTH. Wer der "wahre" Hersteller war, kann ich nicht sagen. Die handeln ja nur damit.
Also ICH war nicht sonderlich glücklich damit und hab sie vor einigen Jahren verkauft.
Vielleicht klinkt sich ja noch predatorklein ein. Der hat (hatte) die Dinger in Gebrauch und kann sicher mehr dazu sagen.

Die Leimanker..........sind deutlich aufwendiger bei der Montage und eigentlich nur sinnvoll, wenn der Kunde explizit schaumfreie Montage verlangt und auch bereit ist, die Mehrkosten zu berappen.

Gruß
Gerhard, der NICHT jeden Tag Türen setzt, und demzufolge am besten mit den BESSEY TMS zurecht kommt.
 

Michel1984

ww-esche
Mitglied seit
4 März 2020
Beiträge
408
Ort
Bayern
Servus, also 100 Türen ist jetzt nicht die mega Masse an Zargen...

Bessey Türfutter-Richtzwingen und Bessey Türfutter-Streben, Keile und Unterlegmaterial, AMO-Montage-Luftkissen
Damit kann man eigentlich jede Zarge sauber setzten!
Klar spielt die Zeit eine große Rolle, aber gut Ding will Weile haben! Ich persönlich schaue auch dass die Zargen möglichst perfekt sitzen und habe schon viel ausprobiert, aber bin immer wieder auf die oben genannten Artikel zurückgekommen. Es ist zwar oft eine ziemliches Gefummel, dass Zeit frisst, aber wenn die Zarge ordentlich sitzt, ist das die halbe Miete! Vor allem bei der Abnahme und bei Reklamationen kann ich die lange Wasserwaage überall ruhigen Gewissens anlegen!

Es gibt Montagefirmen die Zargen äußerst schlampig zusammenbauen und setzen. Trotzdem lassen sich die Türen einwandfrei öffnen und schließen. Klar können die dann andere Preise anbieten...
 
Oben Unten