Winkel messen für Grundriss einer Sitzfläche und zusatzfragen

Kervehrt

ww-pappel
Mitglied seit
18 September 2020
Beiträge
8
Ort
Wien
Hallo,

Ich brauche fachmännischen Rat.
Es geht um eine Truhen-Eckbank für meinen Mini-Balkon.

Habe mir eine Eichen-Holzplatte (92x44) zuschneiden lassen. Sie ist wunderschön. Aber gekostet hat sie höchstgesalzene 89€:emoji_cry::emoji_confounded: damit hab ich nicht gerechnet, ich war so baff, dass ich gar nicht nachgefragt hab, wieso das soooviel kostet.
Ich wünschte, er hätte mich vorab darauf hingewiesen.

Abschleifen und Lasur fehlt auch noch.

Diese Platte soll als Deckel auf ein altes Mini-Hochbeet (HxBxT: 48x86x30) mit einem Stangenscharnier montiert werden.

Wird das stangenscharnier die schwere platte hochgeklappt überhaupt halten?
Ich wollte die Platte nämlich auf den langen Seiten mit 2cm und 12cm überstehen lassen und seitlich mit je 3cm.

Dummerweise habe ich dann komplett vergessen, dass der Balkon keine rechten winkel hat - der Grundriss der sitzfläche entspricht quasi einem ungleichschenkeligen Trapez.

Nun stehe ich vor dem Rätsel, wie ich die winkel für den korrekten Grundriss der Sitzfläche messen kann.

Mit dem Zollstock hab ichs probiert, das ist aber zu ungenau.
Ein Winkelmaß oder ein lasermessgerät hab ich leider nicht.

Eine andere Idee wäre das Brett zu kürzen, damit ich nur für die eine ecke den winkel finden muss. Mindestlänge wäre aber dann immer noch 90cm.
Und der eine winkel ist immer noch unbekannt.
Schade wärs aber, weil das brett so schön ist.

habt ihr andere Lösungsvorschläge?

Bitte helft mir, damit aus meinem projekt doch noch was wird.
Lg
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.089
Ort
Augsburg
Besorg dir ein großes Stück Pappe, sollte größer sein als der Deckel, oder kleb dir viele Pappen zusammen. Daraus machst du dir eine Schablone, eine Mustervorlage, wenn die passt, überträgst du das mit Bleistift auf das Brett.
Zum Winkel messen und übertragen kannst du dir aus zwei dicken Pappstreifen und so einer Messingpaketklammer eine provisorische Schmiege bauen. Ist einfach ein Pappwinkel, den hält man in die Ecke und trägt so den Winkel ab.
Genauer kann ich dir das jetzt grad nicht erklären. Du kannst auch mal googeln nach "Winkel von Wand übertragen". Und der Satz des Pythagoras hilft bei Winkeln immer. :emoji_wink: Gruß.

Ich hoffe nur, dass es dir deine Eichenplatte nicht verzieht. Ist das Leimholz? Massivholz? Wie dick? Evtl. zwei Gratleisten drunter montieren. Und hast du überhaupt passendes Werkzeug, zum zusägen?
 

Daniboy

ww-robinie
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
1.483
Ja, einfach den Altpapiercontainer im Haus oder vom Supermarkt plündern die haben große Kartons.

@marcus_n - inwieweit hilft der Pythagoras bei Winkeln?
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.089
Ort
Augsburg
Daniboy: Geodreieck, Strecken messen, Winkel gegenrechnen ob es passt. Gerade wenn ein Werkstück passgenau eingefügt werden soll.
 

Kervehrt

ww-pappel
Mitglied seit
18 September 2020
Beiträge
8
Ort
Wien
Danke für die rasche Antwort. Morgen werd ich das mal mit der pappe versuchen.

Verkauft wurde mir das holz als massiv. Es ist auch relativ schwer. Aber ich glaub, verleimt ist es auch. Anbei ein foto. Hoffe man kann was erkennen, ansonsten mach ich morgen bei tageslicht noch eins.
Es ist 2cm dick.

Ich hab nur meine heißgeliebte Dozuki zuhause. Hätte es am Montag nochmals in die Werkstatt gebracht.

FCEA15F8-EFBB-4582-B06A-196E9C5A0CDC.jpeg
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.089
Ort
Augsburg
Das sieht nach zwei verleimten Brettern aus. Kann schon passieren, dass sich das im Freien recht schön verzieht. Das wäre ärgerlich.
Die normale Vorgehensweise wäre jetzt: mit einer Handkreissäge und einer Führungsschiene die korrekten Seiten sägen, oder in der Schreinerei das Ganze auf der Formatkreissäge zusägen, Scharnier einlassen oder einfach nur anschrauben und zwei Gratleisten auf der Unterseite anbringen. Eine Wetterfeste Oberfläche aufbringen, Öl oder Lack.
Nachdem ich aber kein gelernter und geprüfter Schreiner bin, hoffe ich, dass hier noch jemand seine kompetente Meinung hinterlässt. Viel Spass mit dem Projekt. Alles Gute.

Und die heissgeliebte Dozuki ist ja nu was für Querschnitt und auch nicht so lange Strecken. Wenn das was werden soll, muss die Platte auf eine ordentliche Säge. Das schont auch die Dozuki.
Servus, habe die Ehre und Pfiat Gott.
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.068
Ort
Corsica
Ich hab nur meine heißgeliebte Dozuki zuhause. Hätte es am Montag nochmals in die Werkstatt gebracht.
das ist nicht die optimale Säge für dein Vorhaben.
Eine Kataba oder Ryoba Säge wären besser.

Kannst dir auch 3 Dachlatten zusammenspaxen, als fixe Schmiege.
Quasi aus 3 Latten ein 3-Eck.
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.196
Also ehrlichgesagt habe ich enorme Probleme, das Problem überhaupt zu verstehen. Bin ich da wirklich der Einzige?
Wenn nicht, wär wohl eine Skizze hilfreich.

Auf ein Hochbeet soll also eine Platte als Sitzfläche? Aber dann kann man es doch nicht als Hochbeet nutzen...,oder wird es für den Zweck garnicht mehr verwendet?
Und wenn die Wand schräg zum Hochbeet verläuft..(?), warum wird das Hochbeet nicht einfach entsprechend gedreht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kervehrt

ww-pappel
Mitglied seit
18 September 2020
Beiträge
8
Ort
Wien
stimmt, die dozuki ist zu klein dafür, obwohl es im langsamen Tempo sicher auch mit der machbar wäre. Ja, die kataba und die ryoba stehen schon auf meiner wunschliste. :emoji_slight_smile:
Aber bei diesem teuren brett lass ichs lieber in der Werkstatt zurechtsägen.
Ist das ein gerechtfertigter preis? Ich bin immer noch ziemlich schockiert, es sind ja nur ca. 0,4m2.

Die Gratleiste wäre nur eingelassen möglich, weil die truhe im innenmaß nur 26cm breit und 12cm tief ist.

Muss schauen wieviel verschnitt anfällt, weil wenns zuviel ist, ist es besser ein neues passend zuschneiden zu lassen.

Eine skizze kann ich noch hochladen.
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.089
Ort
Augsburg
Wenn es eine Werkstatt gibt, vielleicht noch mit gelerntem Schreiner, dann red mit dem. Frag ihn, was du machen kannst, und was besser jemand anderes macht. Man muss ja nicht alles mit der Nagelfeile in Form bringen. Es geht ja "nur" darum ein Trapezbrett zu machen. Aber dann richtig. Für die nächsten Jahre. Etwas worauf du stolz bist und gern drauf sitzt. Gibts schon Kissen dafür? Ich hätt ja für so ein Outdoorprojekt keine Eiche genommen. Aber jeder wie er will. Ich bin mir sicher, dass sich die nächsten Tage noch die echten Fachleute hier zu Wort melden.
 

Kervehrt

ww-pappel
Mitglied seit
18 September 2020
Beiträge
8
Ort
Wien
Welches Holz hättest du genommen?

Ja, Hochlehner-Kissen hab ich bestellt.

Die skizze hab ich grad nicht parat, aber ein altes Foto vom mini-hochbeet hab ich gefunden. Kann man sich das so besser vorstellen? Die schwarze plane kommt weg und die platte drauf.
DEBF0ACA-B443-436B-8CDB-13BE2105497D.jpeg
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.089
Ort
Augsburg
Du musst da auch keine Kunst daraus machen. Wenn deine Bank nicht ganz bündig anliegt - who cares? Der Arbeitseinsatz muss dem Nutzen entsprechen. So spontan mach da ein Rechteck draus, mit einer Kante die sich an die Wand anpasst, also ein anderer Winkel als 90° und lass noch Luft zur Wand. Fertig. Eiche ist da, also nimm das. Schleif das mit Liebe, gib dem ganzen eine schöne Oberfläche und sorg dafür, dass sich das nicht verbiegt. Du musst da echt Gratleisten einlassen. Noch ein paar Kerzen dazu, Glas Rotwein, Musik, passt.
 

Kervehrt

ww-pappel
Mitglied seit
18 September 2020
Beiträge
8
Ort
Wien
Auwei, um die gratleisten komm ich nicht rum? Das brett scheint aus 8 + 2 geleimten Leisten zu bestehen. Du meinst also, die würden auseinanderreißen?
Das fräsen wird sicher teuer.

Die anderen Schritte machen mir da mehr spass und das ziel motiviert - die Kerzen hab ich tatsächlich auch bestellt, allerdings FakeWachs-LED-Kerzen, damit ja nix abfackeln kann. :emoji_blush:
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.089
Ort
Augsburg
Also Eiche-Leimholz. Es gibt ja auch günstigere Gratleistenlösungen. Aber LED Kerzen - Aua. Du setzt das Holz der Witterung aus. Nass - kalt, trocken - heiss. Das arbeitet, verzieht sich, dreht sich, windet sich. Gratleiste hält grad. Nimm das Eichenbrett, mach eine schöne Fase dran, oder abrunden, schönes Öl darauf. Gratleisten mit Langlöchern drunterschrauben, keine LED Kerzen und mindestens gute Musik. Aber du schraubst da so ein Eichenholz auf einen Fichtenrahmen drauf. Was würde Josef Hader dazu sagen?
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.196
die würden auseinanderreißen?
Das wohl nicht, aber ein "ungesichertes" Brett in dieser Breite wird deutlich schüsseln. Schüsselt die Vorderkante nach oben, wird das Scharnier an der Hinterkante übermäßig belastet, sobald man sich hinsetzt.
Statt echter Gratleiste können es ohne weiteres auch untergeschraubte Kanthölzer sein.
 

Kervehrt

ww-pappel
Mitglied seit
18 September 2020
Beiträge
8
Ort
Wien
Das wär natürlich lustiger, weil ich dann was werkeln kann. :emoji_wink: Wie sieht es mit der spannungsverteilung aus? Ist da ein bestimmtes Kantholz-Maß erforderlich? Ich hab ja, ohne korrekturschnitt, links und rechts nur 3cm überstand. Wäre es ok, zb 1,5x1cm konatholz bündig an der Kante zu verschrauben?
 

Kervehrt

ww-pappel
Mitglied seit
18 September 2020
Beiträge
8
Ort
Wien
Die led-kerzen fand ich anfangs auch pfui, aber ich muss sagen, die mit wachs und flackerlicht sind mittlerweile richtig gut gemacht. Und wenn die in Laternen verteilt stehen, fällts sowieso noch weniger auf. Es sind mir schon einige „auf den Leim gegangen“ und wollten beim wegräumen die kerzen auspusten. :emoji_joy:
Aber stimmt schon, auf dem Tisch darf, wenn noch platz ist, eine echte Kerze stehen, die übersieht man dort nicht so leicht.

Das minihochbeet ist aus Fichte? Interessant. Die konstruktion dieses fichtenrahmens ist meiner Meinung nach etwas eigenartig geraten. Ist von einem tischler nach Maß gemacht. Davon gibts sogar 3 Stück mit unterschiedlichen Höhen. Sie waren jetzt einige Jahre im Keller, und ich hab mir jetzt gedacht, ich mach was anderes daraus, damit wenigstens ein kasterl nochmal nützlich ist.

Wär was anderes besser? Was schlägst du vor?

Ja was würde der Hader dazu sagen? Ob er überhaupt was dazu sagen würd? :emoji_slight_smile:
 

Wrchto

ww-robinie
Mitglied seit
2 Januar 2016
Beiträge
726
Alter
50
Ort
Stockerau
Das Eichenbrett im Freien in diesen Maßen wird wohl nicht gerade bleiben, aber da hast Du ja schon ein paar Tipps dazu erhalten. Ich würde da nicht allzuviel Wissenschaft reinstecken. Warum nicht rechteckig lassen?
Das Stangenscharnier wird das Brett/Deckel nicht offen halten, das hat ja keinen Feststeller o.ä.
Zum Preis kann ich Dir sagen, dass das nicht so überteuert ist, wie Du denkst. Selbst für MPX müsstest Du da wohl mit 20,- bis 30,- rechnen, und hier hast Du Eiche massiv. Das kannst Du nicht mit Fichtenleimholz aus dem Baumarkt vergleichen.
Für die Oberflächenbehandlung hast Du einen Plan? Der Begriff „Anfeuern“ sagt Dir etwas? Nicht, dass Du gerne die natürliche Farbe der Eiche erhalten möchtest, und dann enttäuscht bist, wenn es dunkler wird.
 

markusonlein

ww-ulme
Mitglied seit
7 Dezember 2010
Beiträge
178
Ort
Eifel
Hallo Kehrvert,

um nochmal auf deine ursprüngliche Frage zurückzukommen, ich würde da nix messen, sondern die Platten passend hinlegen und abzeichnen:

16005084730798862057877462338199.jpg

Gruß Markus (kein Profi)

Ps/edit:
Möglicherweise geht's gar nicht um eine Eckbank... ? Dann geht's so natürlich nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Kervehrt

ww-pappel
Mitglied seit
18 September 2020
Beiträge
8
Ort
Wien
Hallo, also vielen Dank für eure Unterstützung den Winkel zu finden. Ich hab jetzt die rechte Seite mit 90Grad-Winkeln gelassen und nur für das linke obere Eck den Winkel gesucht und gefunden. Es sollte passen.

Wollte dann den „Fichtenrahmen“ vorbereiten aber leider musste ich feststellen, das der total hinüber ist. Die Nägel sind verrostet und der holzwurm hat sich auch hineingefressen. Schade.

Jetzt brauch ich was neues drunter? Hab mir gedacht, dass es wahrscheinlich 5 beine braucht. Das 5. hätt ich mittig an der hinteren Kante gedacht.
Metall oder holz? Metall wär wahrscheinlich am einfachsten oder sind 1,5cm lange schrauben zu kurz? Bei holz müsst ich die platte durchbohren, oder geht das auch anders?

Was sagt ihr dazu, wie würdet ihr das machen?
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.068
Ort
Corsica
ähm, ...
du bist auch lustig, kaufst eine edle Eichenplatte für ein Gestell welches nun hinüber ist...
Dafür gibt es erstmal 100 Punkte. :emoji_wink:

Ansonsten ein paar Wurmlöcher machen nichts, Hauptsache der Wurm ist tot.
Ich nehme an, das Werkzeug knapp ist und eine nicht gerade profane Aufgabe ein Gestell zu bauen,
eine Kosten- und Zeitfalle wird bei ungewissen Ausgang.

Ich halte eine Reparatur evt. für einfacher. (je nach Zustand)
Du kannst dir an den vorhandenen Bauteilen das Maß nehmen falls du was austauschen musst.
Verrostete Nägel tauscht du mit Schrauben. (vorbohren und eine kleine Schraubzwinge ist da von großer Hilfe)
vielleicht noch mit einem Tropfen Leim dazu.

Beobachte mal das Gestell wegen Wurmaktivitäten ob sich da weiterhin neues Holzmehl ansammelt / auf dem Boden liegt.
Wenn ja, dann komplett so nachbauen aus neuem Holz (mit Schrauben diesmal) und dabei gleich eine
schöne Sitzhöhe wählen oder das Gestell für ein paar Stunden in die Sauna (70°) falls du jemanden kennst der eine hat.

Es gibt bestimmt schönere und bessere Gestelle aber das ist eine Aufgabe die man nicht mal eben auf dem
Küchentisch mit kaum Werkzeug hinbekommt.

Alternativ dazu könntest du in einen Baumarkt gehen geeignete Betonfertigteile besorgen.
Da gibt es wirklich ansprechendes und kann noch farblich angepasst werden.
Davon 2 Stück hinstellen, das Brett darauf legen evt. 2 mal mit Dübel fixieren oder auf rutschfester Noppenmatte o.ä.

Vielleicht greife ich auch zu weit vor und du hast wirklich Interesse ein Bankgestell zu bauen.
In dem Fall rate ich bei z.B. Pinterest Ideen zu sammeln und hier
mit konkreten Fragen dazu zu besprechen.
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.089
Ort
Augsburg
Hallo Kervehrt. Ich weiss ja nicht welche Erfahrung du im Möbelbau hast und welche Maschinen dir zur Verfügung stehen. Aber ich schätze dich jetzt einfach mal so ein, dass du dir ein Youtube Video anguckst und dann mit einfachen Mitteln dir etwas zurechtbaust, auf das du dann stolz bist und es einen gewissen "Charme" hat.
Bei Youtube findest du so einige Videos über WorkBenches in ganz kurzer Zeit gebaut. Diese Werkbänke müssen robust sein und werden von amerikanischen Zimmerleuten immer auf der Baustelle mal so zurechtgeschustert. Und das muss schnell gehen. Vielleicht ist da die ein oder andere Idee für dich dabei.
An Material brauchst du ein paar Kanthölzer (so ca. 60x60mm), Latten oder schmale Dielen, Schrauben, je nach Bedarf ein paar Möbelwinkel und Hartöl oder Lack je nach Belieben.
Und auch wenn das dann nicht so aussieht wie ein Meisterstück ist es immerhin vor dir selbst gebaut. Die Sitzfläche würde ich mit kleinen Winkeln am Rahmen befestigen. Und vielleicht fällt dir noch irgendetwas Originelles ein, dass den Einsatz dieser sündteuren Eichenholzplatte rechtfertigt.
Vielleicht gefallen dir auch die Videos von April Wilkerson, oder Anne of all Trades. Da könnte was für dich dabei sein.
Und alles was ich jetzt noch vergessen habe zu schreiben wird sicherlich irgendwer noch anfügen.
Lieben Gruß, Servus, Habe die Ehre und Pfiat Gott.
 
Oben Unten