Wieviel Platz für Leim

drmacchius

ww-ahorn
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
139
Ort
Saarbrücken
Ich weiße schon, dass das Problem bei mir noch für Jahren (und wahrscheinlich wird es nie passieren) bei geschlitzter Holzverbindung nie auftreten wird, aber möglicherweise konnte es konkret werden wenn ich versuchen würde eigenen Holzdubel anzufertigen.
ich habe mir gedacht feuchtenresistenten Eichendubel für ein Balkonmöbel anzufertigen. Veritas und andere Firmen bieten diesbezüglich Tools mit akzeptableren Preis. Diese Geräte erlauben jedoch Dübel in Zollgrösse anzufertigen aber ich habe Bohrer in metrisches Größe. Das bedeutet, dass ich kann entweder entrunden um einige 0,1 mm größere Löcher bohren oder muss ich mir einen Bohrer set in Zoll großen ankaufen. Die Fragen hat mir denken lassen, dass bei Holzverbindung und Dübel braucht man immer Leim, die obwohl dunnschichtig immer noch platzt braucht. Bis jetzt habe ich immer Buchendübel von Baumarkt verwendet. Dabei weiß man schon was für Bohrerstärke verwenden muss, selber habe ich aber nie geprüft was für effektive Kaliberstärke die Dübel hatte.

Gibt es eine empirische Regeln zum Schätzen wieviel Platzt braucht für die verschiedenen Leimsorte (einige Leim wachsen beim verhärten)? Ist die Sache trascurabel? Ist Holz ein zu bewegliche Stoff um solche Abschätzungein zu erlauben und sowie so muss Mann immer alles mit Hobel und sandpapier korrigieren?
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.344
Ort
Ebstorf
Hallo,

es gibt zur Anfertigung von Dübeln sogenannte Dübeldurchschlageisen. Damit kannst du leicht Dübel in metrischen Maßen anfertigen.

Gruß Ingo
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.673
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo,
ein Holzdübel, soll zwei verschiedene Anforderungen erfüllen, die sich auf den ersten Blick widersprechen. Der Dübel soll spielfrei in den entsprechenden Löchern sitzen, gleichzeitig soll Platz für den Leim bleiben. Um beides zu ermöglichen, gibt es die üblichen Riffeldübel, da ist in den Rillen genügend Platz für den Leim und gleichzeitig können die Spitzen der Riffelung eine Presspassung ermöglichen.
Bei zölligen Dübeln funktionieren 5/16" (8mm), 3/8" (9,5mm), 3/4" (19mm) mit metrischen Bohrungen.

Es grüßt Johannes
 

sonicbiker

ww-eiche
Mitglied seit
2 Februar 2017
Beiträge
333
Ort
Südheide
Moin,
meine per Durchschlageisen selbst gemachten Dübel haben mit Leim in der vorgesehenen Bohrung immer gut funktioniert. Einen perfekt glatten Dübel habe ich aber auch noch nicht hinbekommen, muss aber auch nicht sein. Vielleicht ist auch das Dübeleisen exakt bei x Millimetern Durchmesser, der entstehende Dübel daher ganz leicht untermaßig. Jedenfalls passt es,
Viele Grüße,
Wolfram
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
wobei die Rillen ja eingepresst sind und mit Leimkontakt wieder aufquellen.
Der Leim wird daher nicht abgestreift wie es bei glatten Dübel der Fall ist.
in diesem Sinne ist eine nicht ganz exakt geschlagener Dübel sogar im Vorteil.
Auch die Lagerung der Dübel beeinflußt den Ø ob feucht oder trocken.
Falls der Dübel zu stramm geht kann man ihn mit ein paar Hammerschlägen seitlich stauchen.
Da würde ich mir keinen so großen Kopf machen.
Holznagel würde ich mir auch selber herstellen aber
Riffeldübelstangen aus Eiche habe ich z.B. bei Tischlereibedarf bestellt....
 

drmacchius

ww-ahorn
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
139
Ort
Saarbrücken
sollen die Bohrungen größer als die Dübel sein wenn man glatten Dübel verwenden möchte? Wo kann man gefertigte Eichendübel bestellen?
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Wo kann man gefertigte Eichendübel bestellen?
https://www.tischlereicenter.eu/holzwaren/riffelduebel/riffelstaebe-in-eiche-laenge-100cm.html
Wenn du eine Tischplatte verleimst und mit Tonnen zusammenpreßt wird's eng für ´n Leim
also braucht da kein Platz dafür eingeplant werden
10er Dübel, 10er Bohrer.
Nur bei einem Sackloch solltest du etwas tiefer bohren damit der Dübel auch wirklich ganz rein geht.
Bei Riffeldübel nicht so wichtig da der überschüßige Leim in den Rillen nach außen abtransportiert wird.
Der Riffeldübel quillt dann auf und presst sich gegen die Wandung und gibt dem leim auch den nötigen Druck mit.
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.259
Ort
Pécs
Ich beziehe abgelängte Eiche Dübel bei Schreinerhandel.de.
Die erkaufen aber nach Gewicht. Keine Ahnung ob es da auch Kleinmengen gibt.
 
Oben Unten