Wie Vollziegel und Mühlstein vor Witterung schützen?

hanspeter200

ww-ahorn
Mitglied seit
30 April 2012
Beiträge
127
Ich habe ein paar Stellen am Haus mit Vollziegeln die der Witterung ausgesetzt sind. An manchen Bilden sich abplatzungen und Risse. An einem Kamin ist es etwas schlimmer (nicht auf den Bildern, da auf dem Dach).

Kann ich die Risse und Abplatzungen Ziegel irgendwie behandeln, bzw. macht das überhaupt Sinn? Wenn ja mit was denn?


Zudem habe ich einen Mühlstein im Garten und ich habe den Eindruck dass da zwei große Löcher durch Frost entstanden sind.


Wie verhindere ich dass die Löcher größer werden bzw. neue entstehen? Kann ich die irgendwie schliessen?. Gibt es vll auch was, was die Farbe vom Mühlstein intensiviert, wie z.B. diese Steinöle?

Oder kennt ihr vll ein Forum wo so Steinsachen besprochen werden?

Danke für eure Hilfe!
 

Anhänge

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
15.389
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

ist zwar nicht gerade DAS typische Fachthema für Holzwürmer. Aber ich lass das mal so stehen. Könnte ja durchaus sein dass da jdm was weiß.
Bei glatten Steinen ( großer Kieselstein) wirkt ein Öl (ob es jetzt ein besonderes Steinöl war weiß ich nicht) ähnlich wie bei Holz farbintensivierend.
Eigene Erfahrung, so ein 500 Gramm "Brot" mit dem man den fast verwechseln könnte liegt bei uns im Garten.
Ob dass bei einem eher porös wirkenden Mühlstein wirkt weiß ich nicht.
 

Gelöschte Mitglieder 44249

Gäste
Hallo
Wasser ist ist eben Leben und Tod
Es gibt keine frostbeständige Keramik oder ein Gestein
Der Kies der gebaggert wird hat irgend wann mal als Felsblock den Weg ins Tal begonnen.
Wie bei Holz ist funktionsgerechter Einbau das A und O
Was Imprägnierungen mit Sockel, Gesimsen und mauern macht , sieht man an vielen Häusern.
Deshalb beim Mühlstein ein Gestein wählen , dass erdkontakt längerfristig verträgt
Chemie ist nach meiner Meinung hier nur ein verschlimmbessern
 

Gelöschte Mitglieder 2610

Gäste
Ich habe ein paar Stellen am Haus mit Vollziegeln die der Witterung ausgesetzt sind. An manchen Bilden sich abplatzungen und Risse. An einem Kamin ist es etwas schlimmer (nicht auf den Bildern, da auf dem Dach).

Kann ich die Risse und Abplatzungen Ziegel irgendwie behandeln, bzw. macht das überhaupt Sinn? Wenn ja mit was denn?


Zudem habe ich einen Mühlstein im Garten und ich habe den Eindruck dass da zwei große Löcher durch Frost entstanden sind.


Wie verhindere ich dass die Löcher größer werden bzw. neue entstehen? Kann ich die irgendwie schliessen?. Gibt es vll auch was, was die Farbe vom Mühlstein intensiviert, wie z.B. diese Steinöle?

Oder kennt ihr vll ein Forum wo so Steinsachen besprochen werden?

Danke für eure Hilfe!
(Kali)Wasserglas ist ein bekanntes Mittel für solche Bereiche .
Ich sehe da aber nirgendwo Stein , sondern nur gebrannten Ton und Beton . Wenn beides nicht frostfest ist , hilft langfristig nur Abriss und neu aufmauern mit den richtigen Klinkersteinen :emoji_thinking: .
 

Sel

ww-esche
Mitglied seit
13 Juni 2019
Beiträge
593
Ort
Radebeul
Für paar Jahre hilft Hydrophobieren. Das Mittel maximal zweimal aufsprühen. Beim zweiten Auftrag darf der erste Auftrag noch nicht trocken sein. Bitte nicht über durch Verwitterung entstandene Hohlräume im Stein Hydrophobieren, das platzt ab. Der Stein muß staubfrei, frei vom Bewuchs (Algen!) und angefeuchtet (nicht nass) sein. Risse, welche mit bloßem Auge sichtbar sind, müssen vor dem Hydrophobieren zugemacht werden. Und klar, das Material muß saugfähig sein, glasierte Dachziegel lassen sich nicht hydrophobieren.

Sollte Feuchtigkeit (gerade beim Mauerwerk) von innen nach außen kommen, also aufsteigende Nässe, dann auf keinen Fall hydrophobieren! Die Mauer muß sicher trocken gelegt sein. Hydrophobieren ist eine sichere Sache, aber auch leider an etliche Bedingungen geknüpft. Und bei der Verarbeitung sind Atemschutzmaske, lösungsmittelfeste Handschuhe und eventuell weitere Schutzausrüstung Pflicht!

Edit: Wasserglas geht nur im Innenbereich! Draußen platzt durch Frost oder Sonne die Schutzschicht mitsamt Gestein weg. Außerdem glänzt eine Beschichtung mit Wasserglas, das Hydrophobiermittel gibts auch farblos und in matt. Das fällt nicht so auf.
Umweltgifte sind beide in flüssigem Zustand, einmal abgebunden sind die Mittel harmlos.

LG Sel
 
Zuletzt bearbeitet:

hobbybohrer

ww-robinie
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
937
Hallo, es gibt sehr wohl Imprägnierungen, die von Steinmetzbetrieben verwendet werden. Habe seit 20 Jahren eine Sandsteinbank im Garten, ohne jeden Frostschaden. Bei Mauerwerk muss gelegentlich teilweise neu verfugt werden. Bei Fachbetrieben Nachfragen. Die verkaufen die Mittel auch.
Grüße Richard
 

tomkaes

ww-robinie
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
4.121
Alter
60
Ort
Eifel
Ich habe ein paar Stellen am Haus mit Vollziegeln die der Witterung ausgesetzt sind. An manchen Bilden sich abplatzungen und Risse. An einem Kamin ist es etwas schlimmer (nicht auf den Bildern, da auf dem Dach).
Kann ich die Risse und Abplatzungen Ziegel irgendwie behandeln, bzw. macht das überhaupt Sinn? Wenn ja mit was denn?

Ich habe vor 12 Jahren ein Haus Bj. 1967 gekauft. Leichter :emoji_cry: Sanierungsstau ...
Meine Kamine sahen identisch zu deinem Ziegelpfeiler aus. Steine gerissen, Fugen ausgeplatzt etc.
Nach kurzer Prüfung alles abgebrochen und in die Widerverwertung transportiert.
Da ist jeder € rausgeworfenes Geld um auch mit Spitzenprodukten aus dem Denkmalpflegebereich (Remmers ...)
das Grillhähnchen reanimieren zu wollen.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.636
Alter
65
Ort
Koblenz
Ich habe vor 12 Jahren ein Haus Bj. 1967 gekauft. Leichter :emoji_cry: Sanierungsstau ...
Meine Kamine sahen identisch zu deinem Ziegelpfeiler aus. Steine gerissen, Fugen ausgeplatzt etc.
Nach kurzer Prüfung alles abgebrochen und in die Widerverwertung transportiert.
Da ist jeder € rausgeworfenes Geld um auch mit Spitzenprodukten aus dem Denkmalpflegebereich (Remmers ...)
das Grillhähnchen reanimieren zu wollen.
Hier spricht der Fachmann. Dir glaube ich das sofort, ich habe auch schon lange nichts mehr von Remmers benutzt. Wäre aber wohl in diesem Fall nur ein Wundpflaster drüber kleben.

Gruß
 
Oben Unten