Wie lackiertes 3-Schicht Parkett in Küche schützen ?

chris.hh

ww-fichte
Mitglied seit
10 März 2020
Beiträge
16
Ort
Hamburg
Guten Abend.

Ich bin gerade dabei, in meiner Küche lackiertes ( nicht geöltes ) 3-Schicht Parkett von Parador mit Ahorn Deckschicht zu verlegen ( die unteren Schichten sind aus Nadelholz ). Die Küchenzeile wird komplett ausgebaut und auch darunter das Parkett verlegt.

Was sind die Möglichkeiten das Parkett gegen das eindringen von Feuchtigkeit zu schützen an den Stoßfugen zwischen den Dielen und auch im Rest der Küche ? Meine Ideen waren bisher :

- die Fugen vorm "verklicken" komplett mit wasserfestem Ponal verkleben
- nach dem verlegen Osmo Parkettöl auf die Fugen auftragen, mit dem Fön einfönen und dann das überschüssige Öl wieder entfernen
- Dehnungsfugen zur Wand unter der Küchenzeile mit Acryl-Dichtfugen ausfüllen damit im Ernstfall kein Wasser unter das Parkett laufen kann


Falls wer diesbezüglich Erfahrungen hat würde ich mich sehr über Ratschläge freuen. Wünsche allen noch einen entspannten Feierabend !

LG
Chris
 

Holzsinn

ww-robinie
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
615
Ort
Vaterstetten
Hallo Chris,
ich würde keine von deinen Ideen verwirklichen. Wenn das Parkett werkseitig lackiert ist, ist es ausreichend geschützt, zumindest für die ersten Jahre. Wenn ihr keine Wasserschlacht in der Küche veranstaltet und auch kein Putzwasser nach alter Manier eimerweise auf den Boden schüttet, passiert da nichts. Lack wird eher abgetreten als dass er von Wasser beschädigt wird.

Melanie
www.holz-sinn.de
 

chris.hh

ww-fichte
Mitglied seit
10 März 2020
Beiträge
16
Ort
Hamburg
Hallo Melanie.

Danke für deine Antwort. Das Parkett ist tatsächlich durch die Oberflächen Lackierung auf der Fläche geschützt, allerdings ist die Fuge zwischen zwei Dielen leider der Punkt wo Feuchtigkeit/Wasser eindrinken kann.

Vor der Küchenanrichte kann man Wasser schnell entfernen, wenn allerdings an den Anschlüssen / Waschmaschine / Spülmaschine mal was undicht werden sollte bemerkt man dies evtl. doch zu spät.

Habe dieses Produkt gefunden, sowas in die Richtung wäre eigentlich recht optimal :

https://www.preimess.de/index.php?id=52

LG,
Chris
 

ChristophW

ww-robinie
Mitglied seit
27 November 2013
Beiträge
2.273
Ort
Schleswig-Holstein
Wenn du Angst wegen Wasser hast nimm halt Fliesen :emoji_wink:
So ein Wasserschaden ist ja nun nix was man routinemäßig einplanen muss... Dafür hat man ne Gebäude/Hausratversicherung.
 

Holzsinn

ww-robinie
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
615
Ort
Vaterstetten
Da kann dir auch keine Nanobeschichtung helfen, weil dann das Wasser von der Unterseite ins Parkett dringt. Bei einem richtig ordentlichen Wasserschaden muss Holz immer raus, das quillt, egal womit man es wie beschichtet. Wenn deine Sorgen wirklich so groß sind, solltest du dich für wasserunempfindliches Material wie z.B. Fliesen oder Stein entscheiden.

Melanie
www.holz-sinn.de
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.357
Ort
Dortmund
Du bekommst die Stoßfugen nie mit irgendwas dauerhaft abgedichtet. Wenn etwas ordentlich schief geht und viel Wasser für längere Zeit auf den Boden kommt, muss er ausgetauscht werden. Technisch sehe ich keine Möglichkeit, so etwas abzusichern.
 

Neige

ww-robinie
Mitglied seit
15 Mai 2014
Beiträge
3.079
Alter
64
Ort
78073 Bad Dürrheim
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass tatsächlich die Fugen bei Holzböden der Schwachpunkt ist. Das Problem dabei ist, dass eindringende Feuchtigkeit den Lack unterwandert und gerade an Fugen unschöne Verfärbungen zu Folge haben kann. Das ist für mich ein Grund die Stöße bei lackierten Böden in Küchen wasserfest zu verleimen.
Man muss sich im Klaren sein, dass lackierte Oberflächen in der suboptimal sind, weil ggf. herunterfallende Gegenstände die Lackoberfläche beschädigen, was ebenfalls eindringende Feuchtigkeit zur Folge hat.
Ich würde, wenn schon Parkett in der Küche gewünscht wird, immer einen geölten Boden wählen, weil der bei Kratzern, Dellen u.s w. sehr viel einfacher zu reparieren ist.
Gute Öle sorgen auch für eine einfach zu pflegende Oberfläche. Hier verzichte ich auch auf das verleimen, weil da dann ein gewisser Schutz durch das eindringende Öl gegeben ist.

Einen Wasserschaden wie man ihn in Küchen so kennt, überlebt natürlich kein Holzboden, da hilft wie schon von den anderen beschrieben nur herausreißen.
 

netsupervisor

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2007
Beiträge
867
Ort
Bayern
Wasserflut hält kein Holzparkett auf lange Sicht aus. Wegen der kleinen Nässeflecken würde ich mich nicht umtun. Das Problem ist unweit der lackierte Parkett, überlege dir doch auf geölte Variante umzusteigen. Wenn du es gesamt dicht haben willst, dann musst du vor Ort verlegen Stab-Parkett mit Endversiegelung umsteigen oder deinen Parkett gleich nach verlegen abschleifen und nochmals versiegeln. Das bietet die maximal mögliche Strapazierfähigkeit mit Staunässe.
Acryl wird für Fugenstöße nicht ausreichen, wechsle zu Silikon, da es eine höhere Dehnfähigkeit hat und nicht so stark beim Trocknen schwindet.
Ob das verleimen von Fugen beim Parkett irgendeinen Sinn hat, konnte ich für mich bisher nicht abschließend beurteilen, bisher hab ich es immer unterlassen.
 

chris.hh

ww-fichte
Mitglied seit
10 März 2020
Beiträge
16
Ort
Hamburg
N´Abend.

Ich danke allen für die zahlreichen Tipps. Mir ist klar geworden, dass Parkett für meinen Anwendungszweck in der Küche keinen Sinn macht, es wird daher nun gefliest. Es steht auch eine Waschmaschine dort, da kommt nochmal zusätzlich die Übertragung von Vibrationen über den Boden bei 1600U/min dazu

LG,
Chris
 
Oben Unten