Wie Gehrung stabiler verbinden?

Johnnii360

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
33
Alter
36
Ort
Erlangen
Servus zusammen!

Jemand eine Idee, wie ich diese Gehrung stabiler verbinden kann?
20201001_150038.jpg

Dies ist eines von vier Rahmenhölzern. In den Rahmen wird dann noch eine Plexiglasscheibe eingelassen und fungiert dann als Deckel für einen Schaukasten. Die Gehrung hat 45°, was man auf dem Foto leider nicht sehen kann. Breit ist das Holz 2cm. Die Dicke entspricht 1,2cm. Zwischen Nut und Holzkante sind 9mm (flächig). In die Tiefe sind es vielleicht nur so ca. 6mm an der dicksten Stelle. Also habe ich nicht sonderlich viel Platz für etwa einen 6mm Holzdübel (den ich eh auch noch kürzen müsste). Ich weiß nicht, ob Kleben mit Ponal recht stabil ist - vorher muss ich natürlich die Lasur abschleifen?

Hat sonst noch jemand eine Idee?
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.673
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo Johannes,
den Rahmen komplett verleimen und dann die Ecken mit der Säge diagonal einschneiden. In den Schnitt ein passendes Furnier einleimen und beiputzen.

Es grüßt Johannes
 

Johnnii360

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
33
Alter
36
Ort
Erlangen
Hmm... das mit dem Furnier verstehe ich nicht ganz. Das ist doch eher eine dünne Schicht Plastik oder Holz, nicht? Aber ich meine mal einen Rahmen gesehen zu haben, der so flache Verstärkungskrampen oder Plättchen aus Messing drin hatte. Die Schwalbe ist auch nicht schlecht, nur weiß ich nicht, ob die mit 8mm nicht zu dick/groß ist? Mir kommen gerade nicht Tackerklammern in den Sinn. Aber ob die was bringen? Sieht halt auch blöd aus mit den Tackerklammern, aber wenn der Deckel zu ist, sieht man sie ja dann nicht mehr.
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.112
Ort
Augsburg
Johnnii: Google mal nach Fremdfedern. Dann verstehst du das mit dem Furnier. Du kannst das ganze auch normal verleimen, dann ein Loch hineinbohren und einen Holzdübel einsetzen und bündig absägen. So als optische Hervorhebung. Oder du setzt einen Nagel und versenkst den dann. Aber im Endeffekt genügt eine saubere Leimfuge.
 

Johnnii360

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
33
Alter
36
Ort
Erlangen
Ehm, gibt's eigentlich irgendwo mehr Infos über die Fremdfederung? Hab mir schon einen Wolf gegoogelt aber nur die herkömmliche Federung mit Nut und Feder gefunden. Auf YouTube ist auch nichts dergl. zu finden.
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.259
Ort
Pécs
Eine Fremdfeder ist nichts anderes als ein lose Feder die beidseitig in eine Nut eingeschoben wird.
Also nichts anderes als ein Holzstriefen in der Dicke der Nuten und der Breite so breit wie beide Nuten zusammen tief sind.
Also nichts besonderes.
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
3.632
Ort
bei den Zwergen
Servus zusammen!

Jemand eine Idee, wie ich diese Gehrung stabiler verbinden kann?
Anhang anzeigen 82706

Dies ist eines von vier Rahmenhölzern. In den Rahmen wird dann noch eine Plexiglasscheibe eingelassen und fungiert dann als Deckel für einen Schaukasten. Die Gehrung hat 45°, was man auf dem Foto leider nicht sehen kann. Breit ist das Holz 2cm. Die Dicke entspricht 1,2cm. Zwischen Nut und Holzkante sind 9mm (flächig). In die Tiefe sind es vielleicht nur so ca. 6mm an der dicksten Stelle. Also habe ich nicht sonderlich viel Platz für etwa einen 6mm Holzdübel (den ich eh auch noch kürzen müsste). Ich weiß nicht, ob Kleben mit Ponal recht stabil ist - vorher muss ich natürlich die Lasur abschleifen?

Hat sonst noch jemand eine Idee?
Mit 3MM Nutfräser an der Oberfräse kleine Nuten fräsen, selber aus Holz passende Lamello s Aussagen herstellen und dann Verleimen . Habe ich selber mal bei einem vollverglasten Würfel mit 25/25 Querschnitt Profil gemacht. Hält jetzt 30Jahre.
 

Clemens J.

ww-esche
Mitglied seit
4 August 2009
Beiträge
597
Ort
Waldshut-Tiengen
Und nicht vergessen, die zu verleimenden Hirnholzflächen "vorleimen", heißt mit Leim dünn einstreichen, um die offenen Kapilare /Poren mit Leim zu verschließen.
Die offenen Poren saugen Leim auf, so dass ohne Vorleimen zu wenig Leim in der Leimfuge verbleibt um eine gute Verleimung gewährleistet.
Bei Rahmen mit kleinen Querschnitten sorgen oben genannte Möglichkeiten zusätzlich für Stabilität.

Grüße Clemens
 
Oben Unten