Wie baue ich ein Möbelstück nach Rahmenbauweise (Stollen)?

Konze

ww-eiche
Registriert
5. September 2011
Beiträge
396
Ort
Köln
Hey,

ich könnte mir vorstellen, dass es das Thema schonmal gab, habe aber nichts passendes dazu gefunden.

Ich will ein Möbelstück nach Rahmenbauweise bauen, vom Prinzip her so etwas.

Ich frage mich gerade, wie man das am besten macht. Ich hätte gedacht, dass man die Dinger einfach dübelt (z.B. 50 mm Dominos), leimt und fertig. Ich frage mich nur, ob das stabilitätstechnisch ausreicht und vor allem, wann man das Möbel ölt.

Werden die Rahmen vor Verleimung geölt, muss man aufpassen, dass an der Leimstelle kein Öl ist. Werde sie danach geölt (wenn vielleicht sogar schon die Seitenwand mit drin ist), bleiben manche Stellen ungeölt, weil man dort nicht hinkommt mit dem Pinsel/Lappen.

Könnte mir vorstellen, dass sich eine Bohrlehre wie der Undercover Jig hierfür auch gut eignen würde - die ich allerdings erst kaufen müsste...

Wie seht ihr das?

Danke!
 

FunctionalDesign91

ww-fichte
Registriert
11. Februar 2016
Beiträge
17
Ort
Senden
Hallo,

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten so etwas zu bauen. Die Rahmen würde ich mit dem Domino Fräser fräsen wie du schon vorgeschlagen hast, da dieser für Massivholz entwickelt wurde und nicht viel eingestellt werden muss.
Die Rahmenfüllungen können entweder mit Dominos gesetzt werden oder mit Dübeln.
Lamellos solltest du nicht verwenden, da ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht. Du kannst die Rahmenteile Auch einnuten. Dann hast du keine auftretenden Fugen, aufgrund vom Quellen und Schwinden des Holzes. Im Schrank musst du für die Schubkastenbeschläge leisten einpassen.
Die Platten würde ich vor dem Verleimen Ölen, da wenn sie Eingenutet sind man Ränder sehen könnte. Das restliche Ölen würde ich nach dem Verleimen vornehmen. Mit einem Schleifschwamm kann man es überall leicht einschleifen.

Falls du sonst noch fragen hast bemühe den Bleistift oder das CAD Programm und stell eine Zeichnung ein. Dann beantworte ich gerne weitere Fragen.

Mit freundlichen grüßen,

FunctionalDesign91
 

ölfisch

ww-robinie
Registriert
7. Juni 2006
Beiträge
682
Ort
Bonn
Die Rahmenfüllungen können entweder mit Dominos gesetzt werden oder mit Dübeln.
Lamellos solltest du nicht verwenden, da ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht.


Als angehender Meister erkläre mir doch bitte einmal wie man eine Füllung in einen Rahmen "eindübelt".
Und wo wir schon mal dabe sind: Lamello-erhöhtes Verlezugsrisiko????
Wat ist dat dann für en Quark?

Gruß M.
 

FunctionalDesign91

ww-fichte
Registriert
11. Februar 2016
Beiträge
17
Ort
Senden
Hallo,

das Dübeln der Füllungen kann am BAZ oder am Dübelautomaten vorgenommen werden. Und das es sich beim Arbeiten mit dem Lamello Fräser um eine Art Einsatzfräsen handelt sollte ihnen bewusst sein. Der Dominofräser wurde aufgrund dieser Gefahrenquelle entwickelt was Sie mit Sicherheit wissen sollten. Die folge der Unfälle waren meist abgetrennte Gliedmaßen.

Welche möglichkeit sich für die Füllungen noch anbieten würde wäre ein Falz von der Innenseite.

Des weiteren verbitte ich mir diese Art von Wertung "Wat ist dat dann für en Quark?"
Sofern Ihnen meine ausführung der Möglichkeiten nicht gefällt können Sie das sicherlich auch höflich formulieren.
 

200k

ww-birnbaum
Registriert
26. März 2010
Beiträge
227
Ort
Ulm
Dübeln von Füllungen - Ich hab es immer noch nicht verstanden. Wie kann denn das Arbeiten, wenn die Füllung nicht in einer Nut läuft? Oder hab ich dann einen Luftspalt wenn die Füllung schwindet?:eek:

Und ja, ich finde das Du hier sehr angnehm.

/Rudi
 

ölfisch

ww-robinie
Registriert
7. Juni 2006
Beiträge
682
Ort
Bonn
Hallo,

das Dübeln der Füllungen kann am BAZ oder am Dübelautomaten vorgenommen werden.

Bitte lies noch mal im Spannnagel oder im Nutsch den Unterschied zwischen Stollen und Rahmenbauweise nach.

Im übrigen hat hier jemand nachgefragt "Wie baue ich ein Möbelstück nach Rahmenbauweise"
ich lehne mich weit aus dem Fenster, und vermute, hier steht kein Baz oder Dübelautomat zur Verfügung?

Und das es sich beim Arbeiten mit dem Lamello Fräser um eine Art Einsatzfräsen handelt sollte ihnen bewusst sein. Der Dominofräser wurde aufgrund dieser Gefahrenquelle entwickelt was Sie mit Sicherheit wissen sollten. Die folge der Unfälle waren meist abgetrennte Gliedmaßen.

An alle Forumsmitglieder bitte meldet euch wenn Ihr jemanden kennt der sich einen Finger mit einer Flachdübelfräse abgetrennt hat.
Auch wenn ihr jemanden kennt der jemanden kennt der jemanden kennt usw. :emoji_wink:

Den Text Drucke ich gleich aus und hänge ihn ans Brett im Pausenraum!

Gruß M.
 

falco

ww-robinie
Registriert
2. Februar 2014
Beiträge
3.136
Ort
Norddeutschland
Kann es sein, dass der eine mit Füllung die "Frontblende" meint und der andere die Füllung von einem Rahmen )den ich auch Füllung genannten hätte)?
 

Torsten81

ww-kirsche
Registriert
5. September 2013
Beiträge
157
Ort
Bruchsal
Hallo

Die Rahmenfüllungen können entweder mit Dominos gesetzt werden oder mit Dübeln.
Ich verstehe gerade nicht den Zusammenhang von Rahmenfüllung in Verbindung mit Lamello oder Dübeln.
Könnte mir das mal jemand erklären?

MFG Torsten
 

FunctionalDesign91

ww-fichte
Registriert
11. Februar 2016
Beiträge
17
Ort
Senden
Hallo,

das nich jeder Solche Gerätschaften zur Verfügung hat ist klar aber mit einem Dominofräser kann er als Hobby Heimwerker das ding ohne Probleme zusammen bauen.
Das fräsen von Fälzen wäre natürlich aufwendig für ihn erziehlt aber die besten Ergebnisse.
 

Mitglied 59145

Gäste
.... das mit der Füllung und den Dübeln verstehe ich auch nicht!
Wenn die Domino nur wegen des Verletzungsrisikos entwickelt wurde, muss ich davon ausgehen das das Potenzial dieser Maschine noch nicht erkannt wurde.

An den TE:

Wenn ich Füllung verbaue, ob nun in Nut oder Falz, öle ich die vorm verleimen! Den Rest dann hinterher. Bei Lack genauso:emoji_wink:.

Gedübelt hält das! Nur nicht die Füllung dübeln:emoji_wink:.

Für Details hätte ich dann auch gerne eine Skizze, viel taucht ja dannn erst auf.....

P.S. Für mich gerne das DU!

Gruss
Ben
 

FunctionalDesign91

ww-fichte
Registriert
11. Februar 2016
Beiträge
17
Ort
Senden
Hallo,

ich weis nicht welche gerätschaften zur Verfügung stehen und ich glaube wir reden an einander vorbei.
- Die rahmenteil mit Dominos
- Die Füllungen mit Falz/Nut oder wie oben genannt Schraubleisten

Wenn ihr mir bezüglich der Domino Fräse nicht glaubt ist mir das egal aber bedenkt bitte mal die Arbeitsweisen der beiden geräte.
Lamello = einsatzfräsen ohne Rückschlagsicherung
Domino = Zerspanung durch drehenden schwenkenden Fräßer.

oder schiebt ihr an der Tischfräse beim einsatzfräsen auch einfach so euer Werkstück an den Anschlag xD das will ich sehen.
 

Torsten81

ww-kirsche
Registriert
5. September 2013
Beiträge
157
Ort
Bruchsal
Hallo

Hast du schon mal mit einem Lamellofräser gearbeitet?
Mir ist rätselhaft wie man sich mit einem Lamellofräser die Finger abtrennen soll, wenn dieser ordnungsgemäßig funktioniert.


Und du schreibst hier eindeutig:

Die Rahmenfüllungen können entweder mit Dominos gesetzt werden oder mit Dübeln.
Erklär bitte wie du das gemeint hast.


MFG Torsten
 

ranx

ww-robinie
Registriert
10. September 2013
Beiträge
1.945
Ort
nähe Kassel
moin,

ich vermute das es nur um die Rahmen geht, das diese gedübelt oder mit Flachdübeln oder losen Zapfen gefertigt werden können.
Alles andere macht keinen Sinn!

LG uwe
 

ölfisch

ww-robinie
Registriert
7. Juni 2006
Beiträge
682
Ort
Bonn
Wenn ihr mir bezüglich der Domino Fräse nicht glaubt ist mir das egal aber bedenkt bitte mal die Arbeitsweisen der beiden geräte.
Lamello = einsatzfräsen ohne Rückschlagsicherung
Domino = Zerspanung durch drehenden schwenkenden Fräßer.

oder schiebt ihr an der Tischfräse beim einsatzfräsen auch einfach so euer Werkstück an den Anschlag xD das will ich sehen.

Verdammte Hacke! :mad:
Du hast von etwas gesprochen von dem Du anscheinend keine Ahnung hast und/oder noch nicht damit gearbeitet hast. Abgetrennte Finger von einer Lamellofräse. :rolleyes:
Dann weißt Dich jemand darauf hin dass das nicht stimmt und Du beharrst auf deiner Meinung welche Du mit fadenscheinigen Argumenten versuchst zu untermauern.
Das hat was von trotzigem Kleinkind. Anstatt zu sagen: "Ja, war blöd." Und alle vertagen sich wieder...

Von mir aus mache ich sogar den Anfang und sage:

"Quark" war nicht in Ordnung/Unhöflich! Das was Du geschrieben hast war fachlich falsch.

Gruß M.
 

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
10.572
Ort
vom Lande
Den Rahmen kann man dübeln oder Zapfen mit Stemmloch, die Füllung würde Ich ebenfalls einnuten, sonst müssten ja erst wieder Halteleisten gefertigt und angebracht werden.
Wo ist das Problem eine Nut frei ein /auszusetzen, das mach Ich schon immer so.
mfg
 

rorob

ww-robinie
Registriert
10. Oktober 2012
Beiträge
2.332
Ort
83071 Stephanskirchen
"Falsche" Schlitz und Zapfen

Hallo,

ich hab mal eine Vitrine gebaut und bei der Schlitz und Zapfenverbindung geschwindelt.
Die Rahmenhölzer sind aus 3 Brettern verleimt.
Für den Schlitz wurde das innere Holz ausgespart, für den Zapfen die beiden äußeren.

Ist sogar ein gelernter Schreiner drauf reingefallen.

Gruß

Robert
 

Anhänge

  • IMG_20160212_175546.jpg
    IMG_20160212_175546.jpg
    1 MB · Aufrufe: 146

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
10.572
Ort
vom Lande
Dann hast Du aber starke Füllungen genommen, sonst sieht man die Leimfuge :emoji_wink:
Habe eben gesehen dass Du eh Schichtholz genommen hast, na da is ja egal :emoji_slight_smile:
 

rorob

ww-robinie
Registriert
10. Oktober 2012
Beiträge
2.332
Ort
83071 Stephanskirchen
Das Teil hab ich 2008 gebaut. Die inneren Rahmenhölzer sind schmäler und können so die Füllung aufnehmen.

Inzwischen hab ich mir den horizontalen Frästisch à la Guido gebaut und würde die Verbindung mit Dominos machen.

Gruß

Robert
 

Rungholt

Gäste
Den Rahmen kannste entweder mit Schlitz- und Zapfen, oder eben zeitsparender mit Dübeln oder Dominos verbinden. Lamellos würde ich auch nicht nehmen, aber einfach aus Stabilitätsgründen. Mit dem "Undercover-jig" kannst du natürlich auch arbeiten, sieht man dann eben innen. Meins wäre es definitiv nicht, aber es gibt genug Leute, für die das kein Problem darstellt.

Die Füllungen selber dann entweder würde ich einnuten, oder -fälzen. Ölen in beiden Fällen vor dem einsetzen, da du so mögliche Ränder (Material arbeitet, Füllung kann sich bewegen) verhindern.

Um mich mal diplomatisch zu melden:

FunctionalDesign hat sich ja nochmal gemeldet und Dominos/Dübel dem "Rahmen", sowie der Füllung Falz/Nut zugeordnet. Klar kann man da weiter drauf rumreiten... bringt aber nichts außer heißer Luft :emoji_wink:

Und um seine Äußerung zum Thema Lamellos zu unterstützen hab ich nur mal Google mit "Lamellofräse Unfall" gefüttert und habe dieses Forum verlinkt bekommen :emoji_wink:
Ich selbst sehe das aber auch anders. zumal eigentlich jede in dem verlinkten Thread beschriebene Situation entweder von falscher handhabung oder scheinbar defektem Gerät ausgeht....

Und ja klar, in meinem Lehrbetrieb waren Anschläge für´s Einsatzfräsen und Co im Prinzip nur für die BG vorhanden, benutzt wurden die nur von den Lehrlingen (genau wie Lackmasken und Co....) sowas gibts nunmal. Und... ganz ehrlich?

Das die Domino entwickelt wurde, weil man sich mit der Lamellofräse so viele Körperteile abgeschnitten hat denke ich aber ebenfalls nicht. Eher, dass Festool ne neue Idee für das Funmktionsprinzip hatte und sich damit ein Alleinstellungsmerkmal schaffen konnte :emoji_wink:
 

Konze

ww-eiche
Registriert
5. September 2011
Beiträge
396
Ort
Köln
Tach zusammen,

hier ist ja einiges los. Vielen Dank erstmal für alle Hinweise. Ich schließe für mich:

- Rahmen mit Dominos. Ob vor oder nach dem Verleimen ist anscheinend Ansichtssache/Gewohnheit.

- Füllung: Danke an @Heiko für die Methode mit den zentrierten Dübeln, die mir ziemlich zusagt.

Da ich mich in einer Schreinerwerkstatt einmiete, hätte ich auch Fräse etc. für Nut/Falz zur Verfügung. Nur weiß ich gerade nicht, wie genau das gemeint ist. Hätte jemand eine genauere Erklärung oder eine Zeichnung/Skizze für mich, was wie wo genutet/gefälzt werden muss? Vom technischen Ablauf her kriege ich das hin, hab das nur für Rahmen/Füllung noch nie gemacht...

Oder ist das maximal einfach? In alle vier Teile des Rahmens eine Nut, da drin verschwindet die Feder der Füllung? Und da muss insgesamt Spiel drin sein zum Arbeiten?

Und bei der Falz hieße das: Alle vier Teile des Rahmens fälzen, Füllung von innen dagegen anschlagen, dann Leisten von innen, die das halten?

Achso: Ein Dübelautomat steht nicht zur Verfügung, richtig.
 
Oben Unten