Werkstatt neu einrichten

Fatso Katz

ww-ahorn
Mitglied seit
10 November 2010
Beiträge
126
Hallo,
meine Werkstatt ist in den letzten Jahren mit meinen Fähigkeiten langsam gewachsen und meiner Meinung nach aktuell nicht wirklich der Hobbyschreinertätigkeit dienlich - ständig muss ich um etwas herumlaufen, ständig steht etwas im Weg, ...

Demnächst wird eine Formatkreissäge (2 m Schiebeschlitten) und hoffentlich auch bald eine Absauganlage einziehen und ich möchte dabei auch einmal alles umräumen und so aufstellen, dass alles einen guten Platz hat. Die Werkstatt misst ca. 5 x 4,5 Meter und ist mit einer Garage verbunden (wobei die Garageneinfahrt ständig offen ist). Das Problem: Eine lange Seite ist mit einem Schwerlastregal belegt, eine kurze Seite ist ein großes Tor und an der anderen kurzen Seite steht das Auto.

Ich habe mir schon viele Gedanken gemacht und viele Bilder anderer Werkstätten angeschaut, aber irgendwie bin ich anscheinend zu blöd mir ein gutes Konzept auszudenken. Ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen.

Ich hänge mal ein Bild an (bitte schimpft mich nicht wegen der Unordnung, ich bin nur Phasenweise in der Werkstatt, und wenn ich kein Projekt habe, wird alles von meinem Vater vollgestellt, außerdem baut mein Bruder gerade Haus und nutzt sie öfter).

Heute Abend kann ich noch mehr Bilder machen und auch eine Skizze hochladen.

Ausstattung/Möbel meiner Werkstatt:
- Werkbank
- Montagetisch (viel zu groß, alte Bastelsünde)
- Formatkreissäge/-Fräse-Kombi (kommt bald)
- ADH (kommt bald, bzw steht aktuell schon ein kleiner drin)
- Bandsäge
- Absauganlage (kommt hoffentlich bald)
- Schubladenschrank
- hohe kleine Werkbank


Vielen Dank schonmal im Voraus.

Fatso
 

Anhänge

Orgelbauer

ww-robinie
Mitglied seit
4 Mai 2017
Beiträge
1.257
Ort
Hardegsen
Moin,
und bei allen Skizzen möglichst maßstabsgerecht planen. Und auch mal real dann einen Entwurf "durchspielen". Also, wenn zB. irgendwo ein Durchgang geplant ist, sagen wir mit 50cm Breite ...stell Dir in Deiner Werkstatt was hin, das zu simulieren, um ein Gefühl für die Platzverhältnisse zu bekommen.
Es kann bei Menschen mit schlechter räumlicher Vorstellungskraft auch helfen, maßstabsgerechte Kartons/ Kistchen/ Streichholschachteln/ Klötzchen auf der Zeichnung (Skizze) zu arrangieren :emoji_wink:

Viel Spaß und viel Erfolg
 

civil engineer

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2007
Beiträge
1.440
Ort
Nordostbayern
Hallo,

ich würde für wenig oft gebrauchte Sachen erst einmal die Höhe des Raumes mit Regalen ausnutzen, da hast Du doch noch Potential von 1m bis 1.5m wie das auf dem Foto aussieht. Zusammenklappbare Staffelei in einer Ecke zum rankommen und gut is.

Was hast Du an Decke / Dach drüber? Gibt das die Möglichkeit her, Aufbewahrungssysteme abzuhängen für Rohware / Latten / Bretter z. B.?
Gruß
 

RUMBA

ww-ahorn
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
111
Ort
53879 Euskirchen
Moin,

das wird eng :emoji_wink: aber das ist Dir ja klar.

Ich würde Dir vorschlagen, nimm Dir ein Blatt Papier auf welches Du den Grundriss aufzeichnest.
Dann machst Du Dir im selben Maßstab Schablonen Deiner Einrichtung und der Maschinen.
Und dann wird es munter im Raum verteilt. (hier aber auch noch den Platzbedarf beim arbeiten mit den Maschinen bedenken)

Ich gehe jetzt bei dem Bild davon aus, das die Absaugung wohl neben das Schwerlastregal soll?

Dazu würde ich schauen, das ich bei mir alles auf Rollen setzen würde um es bei Bedarf schnell woanders hinzustellen. (hier im Forum Thema Lets get it rollin' - Werkbank auf Räder?)
Und ich würde das Schwerlastregal bis zur Decke ausbauen. Die Leiter steht ja schon da und Du hast Lagerplatz für Kram, der selten gebraucht wird.

MfG,
Rumba
 

Fatso Katz

ww-ahorn
Mitglied seit
10 November 2010
Beiträge
126
Hallo,

vielen Dank für die ersten Tipps und Hinweise.

@Werkzeugprofi: die Maschinen habe ich oben ergänzt
@Rumba: ja, neben dem Schwerlastregal ist eine Lücke, in die ich mir immer die Absauganlage denke. Vielleicht ist sie aber auch zu klein - notfalls muss das Regal etwas verrutscht werden.

"Problem" mit dem Schwerlastregal ist, dass das hauptsächlich voll mit Kram ist, den man selten, aber gelegentlich mal braucht (wohnen auf einem alten Bauernhof). Z. B. Wasserschlauchteile, Winkel, Schubkarrenreifen, ...

Die Decke ist zwar sehr hoch, aber da eine Decke o. Ä. einziehen ist ein bisschen zu viel Aufwand (Mauer aufklopfen, Balken einziehen usw.) Ich bin froh, wenn wir den Boden ins Wasser bringen (wird auf jeden Fall vor der FKS noch gemacht) und das alte Tor zumauern und dort ein großes Fenster rein kommt. Aber das rohe Holz lagert sowieso schon in der Scheune (das da in der Ecke ist meine Restesammlung, die ich zu selten aussortiere).

Ich habe mich mal hingesetzt und den aktuellen Stand und eine mögliche neue Aufstellung skizziert. Irgendwie ist es ein bisschen schwer mit dem Platzbedarf des Schiebeschlittens zu planen. Die Zeichnung von Weibert ist da nicht deutlich. Ich fahre aber Donnerstag oder Freitag zum Händler und schaue mir die FKS nochmal genauer an.

Zum ersten Entwurf: Gut wäre hier, dass der Montagetisch die offene Wand zum Autostellplatz abgrenzt. Wenn also mein Vater aus dem Auto aussteigt und irgendeinen Kram abstellen will, stellt er es auf den Tisch und nicht auf die TKS :emoji_slight_smile: und Notfalls könnte ich auch noch das Auto rausfahren und den Montagetisch weiter weg stellen. Wobei ich ungerne alles auf Räder stellen würde. Weiter würde der Schubladenschrank in das Schwerlastregal wandern, dort stehen sowieso schon zwei und das Schwerlastregal ist viel besser zugänglich als vorher. Bei der Aufstellung fliegt auch die hohe Werkbank raus. Die nutze ich ehrlich gesagt nur zum Anreißen. Den Frästisch könnte ich noch in den Montagetisch integrieren.

Wie Beurteilt Ihr den Vorschlag?
 

Anhänge

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.789
Ort
Taunus
Hallo,

auf 22,5 m2 geht das nicht, und schon garnicht mit einer Formatkreissäge mit 2m Formattisch.
Wenn der Raum 5 m lang ist bleibt vor und hinter der max. Verschiebeweg der FKS nur 0,5m übrig und nicht wie auf Deiner Skizze 2m.
Wenn der Raum 4,5m breit ist, Deine FKS 1m breit (was recht wenig wäre) und Dein Regal 50cm tief blieben 3m für die ADH, also 1,5m vor und 1,5 m hinter der Hobelwelle, das ist auch ohne die dazwischen geklemmte Bandsäge schon zu wenig.

Mach mal eine maßstabsgetreue Skizze mit maßstabsgetreuen Maschinen und Arbeitsräumen.

Gruß Dietrich
 

Fatso Katz

ww-ahorn
Mitglied seit
10 November 2010
Beiträge
126
Hallo Dietrich,
du hast recht, ich habe mich gestern auch schon gewundert warum da so viel Platz ist. Maßstabsgetreu habe ich es eigentlich schon gemacht. Habe in Corel Draw alles in mm statt cm gezeichnete, sodass die Umrechnung eigentlich wegfällt. Aber vielleicht habe ich in der späten Stunde etwas falsch gemacht. Ich schaue mir es heute Abend Zuhause nochmal an.

Die Säge ist aber laut Zeichnung rechts vom Sägeblatt tatsächlich nur 50-60 cm breit. Schiebeschlitten misst 29 cm breite. Ich lade später Mal die Zeichnung hoch.

Bei meiner Raumbreite von 4,5 Metern oben habe ich allerdings schon das Regal berücksichtigt. Vielleicht führt das Missverständnissen.

Viele Grüße
 

pixelflicker

ww-robinie
Mitglied seit
8 August 2017
Beiträge
1.538
Ort
Mitten in Bayern
Der ADH braucht viel Platz nach vorne und hinten. Vielleicht kannst du ja auch da, wo das Tor ist eine Tür mit einplanen und den ADH davor stellen, dann kannst du die Tür aufmachen, wenn du mehr Platz brauchst. Ähnlich mache ich das auch derzeit.

Bei der FKS ist es eigentlich relativ einfach. Wenn der Schlitten 2m lang ist, dann brauchst 4m in der Länge plus ein paar Zentimeter. Die Breite der Säge muss sich ja auch rausfinden lassen. Ich habe rechts vom Sägeblatt ungefähr 1m bei 80cm Schnittbreite. Links kommts dann auf die Länge des Anschlags an, da sollte aber noch mehr Luft sein. Meist lässt sich der Anschlag ja auch ausziehen. Bei mir sind das bis zu 3m, eingeschoben etwa 1,90m.

So wie es aussieht brauchst du also für die FKS die ganze Länge des Raums. Vielleicht kannst du den ADH auch direkt an das Regal stellen, wenn du auf den Bereich direkt daneben verzichtest, wäre evtl. auch eine Variante.
Wenn du das Schwerlastregal teilen kannst, kannst du in der Mitte die Lücke machen, davor den ADH und in die Lücke vielleicht die Absaugung. Dann kommst zwar etwas schwer an die Säcke ran, aber damit könnte man vielleicht leben. Der ADH kann eh nicht direkt am Regal stehen, da du fürs Aufklappen platz brauchst. Da kommst dann schon ein bisschen ran.

Was ich nicht so ganz verstehe, du schreibst davon, dass ein Auto rein muss? Aber wolltest du nicht das Tor zumachen?

Ich hab deine Skizze mal angepasst, damit du siehst was ich meine.
Du könntest es natürlich auch drehen und die FKS ans Regal stellen und den ADH an die Wand. Wenn du die Tür beim ADH machst, kannst den auch weiter in die Ecke stellen.
 

Anhänge

derdad

Moderator
Mitglied seit
3 Juli 2005
Beiträge
3.704
Ort
Wien/österreich
Habe in Corel Draw alles
Ich würde den Vorschlag von RUMBA beherzigen. Nicht im Computer zeichnen, sondern auf Papier oder Karton. Massstab 1:10. Beim "analogen" Verschieben mit dem Finger bekommt man mehr Gefühl für den Raum.
Noch ein Tipp: Stell dir Arbeiten/ Projekte vor, die du vorhast zu machen, oder die des öfteren anfallen. Dann gehst du die Arbeitsschritte und die Verwendeten Materialien und Grössen durch. Die Arbeiten machst du jetzt auch auf deinem Plan. Dann bekommst du schneller ein Gefühl für die Aufteilung deiner Werkstatt. Kompromisse wirst du natürlich viele eingehen müssen.

Viel Erfolg beim Einrichten deiner Werkstatt
Gerhard
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
6.852
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Guuden,

Maschinen mittels Hubwagen leicht umstellbar einrichten.
Regale möglichst in weniger wertvolle Räumlichkeiten verbannen.
Maßstäblich die Räumlichkeiten aufzeichnen.
Feste Einrichtungen, Maschinen und Werkbänke gleichen Maßstab mit deren Arbeitsräumen aus Papier ausschneiden.
Letztere auf Ersterem verschieben bis das vermeintliche Optimum mit möglichst wenig Umstellerei erreicht ist
 

Fatso Katz

ww-ahorn
Mitglied seit
10 November 2010
Beiträge
126
Hallo zusammen,
ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie das passieren konnte, aber ich habe mich vermessen :rolleyes:

Die Grundfläche des Werkstattbereichs beträgt 6 x 5,30 Meter. Das Schwerlastregal ist 60 cm tief. Ich frage mich echt wie man sich so sehr vermessen kann...

Ich habe jetzt (leider schon im dunkeln) noch ein paar Bilder gemacht, damit das besser vorstellbar ist, wie das mit dem Auto ist.
Mein Vater wäre evtl. auch einverstanden, ein Schwerlastregal nach links zu verschieben, sodass es quasi vor dem Auto steht.

Zeichnung von der Maschine hänge ich an. In der Zeichnung sind manche Maße schwer rauszulesen. Und man muss beachten, dass dort der ADH angebaut ist. Der lässt sich aber von der Maschine trennen und völlig separat aufstellen.

Zur Schiebetischproblematik: In meinem ersten Vorschlag, würde ich hinter der Maschine an die Wand stoßen. Allerdings sägt man ja im Hobbybereich nicht so oft 2 m Stücke. Notfalls kann ich aber die Tür öffnen und dann den ganzen Verfahrweg nutzen. Alternative wäre, dass ich die Säge wie in Pixelflickers Vorschlag weiter nach links rutscht und ich würde theoretisch am Auto anstoßen. Dann könnte ich aber das Auto raus fahren und gut ist. Ist die Säge aber weiter links, ist die Wand mit dem Werkzeug nicht mehr so gut erreichbar und auch sonst von der Säge recht "belegt".

Zu einer neuen Skizze komme ich heute leider noch nicht. Der Beruf verlangt noch nach mir. Ich werde mich morgen erst dran setzen können. Am Wochenende werd ich dann auch mal basteln können, um Papierschnipsel zu schieben :emoji_slight_smile:
 

Anhänge

fahe

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2011
Beiträge
1.359
Ort
Coswig
...also, ich bin ja auch einer, der kein Liebesverhältnis mit seinem Auto pflegt, sondern das als Fortbewegungsmittel betrachtet, aber ich könnte mir nicht vorstellen, das in der Werkstatt zu haben...:emoji_wink:

Ich habe maßstäblich alles im Computer gezeichnet, dann aber doch ausgedruckt, ausgeschnitten und auf Papier hin- und her geschoben. Und trotzdem schiebe ich TKS und ADH auch im realen Leben und nicht nur auf Papier hin und her. 30 m² sind einfach zu wenig. Aber, ich denke, Besserung naht...:emoji_wink:
 

Fatso Katz

ww-ahorn
Mitglied seit
10 November 2010
Beiträge
126
...also, ich bin ja auch einer, der kein Liebesverhältnis mit seinem Auto pflegt, sondern das als Fortbewegungsmittel betrachtet, aber ich könnte mir nicht vorstellen, das in der Werkstatt zu haben...:emoji_wink:
:confused:
Wieso das denn? Mehr als Staub und ein paar Späne bekommt es nicht ab. Es steht auch nicht im Gefahrenbereich einer Maschine. Und mit Abfallstücken wirft doch auch niemand rum...
 
Oben Unten