welcher Kleintransporter?

neugieriger

ww-birnbaum
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
200
Ort
Franken
Hallo liebe Kollegen, googel konnte mir nicht helfen und in der "Suche" hier fand ich auch nix. Daher meine vielleicht etwas ungewöhnliche Frage.
Ich liebäugle mit dem Gedanken, mir einen neuen Kleintransporter kaufen (bisher wars ein Dacia Logan)
Es muß keiner der bekannten deutschen Marken sein, für mich entscheidend sind in erster Linie Preis und Laderaum.

Ich möchte z.B. die üblichen Plattenformate 2500 x 1250 hochkant liegend reinschieben können, schön wäre also eine Hecköffnung in den Maßen
Höhe größer als 1250 , Länge etwas größer als 2500 und Breite irgendwas größer als 1000, das dürfte eh gegeben sein.

Größer dimensioniert muß es für mich nicht sein, Wendigkeit ist ja auch ganz schön.

Auf den webseiten der Hersteller erfährt man nur das Ladevolumen und das hilft mir nicht wirklich weiter.

Bitte, was fahrt ihr in dieser Größenordnung? Ich will hier keineswegs irgendeiner Schleichwerbung Vorschub leisten,
aber ich würde schon gerne wissen, bei welchem Hersteller ich mich dann genauer schlau machen kann.

Also z.B. eure Aussage in der Art : " ich fahr einen XY von ABC , dessen Laderaum ist 2550 lang und 1270 hoch. " Das wär wirklich hilfrreich.
Könnt ihr mir was dazu sagen oder Tipps geben?

Bin für jede Anregung dankbar,
viele Grüße, Hans
 
Zuletzt bearbeitet:

Sel

ww-esche
Mitglied seit
13 Juni 2019
Beiträge
593
Ort
Radebeul
Ich sehe aus eigener Erfahrung, das z.B. die Hinterachse möglichst weit hinten am Fahrzeug sein muß. Und nicht, wie bei vielen Typen, irgendwo einen Meter oder mehr davor montiert. Beim Beladen mit schwereren Teilen merkst das, hier wippt es nicht so, außerdem kannst an Rampen besser rangieren.

Achte auf Zurrösen im Laderaum, haben ebenfalls nur wenige Fahrzeuge. Und noch schwerer bis unmöglich wirds, wenn du wissen willst wieviel du eine Öse belasten darfst. Auch schaue auf den Boden. Der muß fest und glatt sein und nicht nur mit weichem Plastik ausgelegt. Wenn du mit Hubwagen rein willst, schaue besonders auf punktuelle Belastung vom Boden.

Dann gugg dich vor dem Kauf nach einer Möglichkeit um, in den Transporter eine Innenverkleidung reinzubekommen. Ohne diese gibts böse Beulen in der Seitenwand, auch wenn deine Ladungssicherung vorbildlichst ist.

Eine Seitentür ist ein Riesenvorteil (rechte Seite). Weiterhin bitte hinten komplett ohne Fenster, muß ja nicht jeder vorher reinguggen ob was zu klauen drin ist. Außerdem wird der Transporter dann preiswerter. Allerdings ist ein "Guggfenster" vom Fahrerraum zur Ladefläche sehr gut, denn wenns hinten bissel rumpelt kannst schnell nachsehen und mußt nicht erst anhalten. Eine gute Beleuchtung hinten muß drin sein oder wenigstens nachrüstbar.

Und wenn vorne Platz für dich und zwei Mitfahrer ist, wirst du das echt schätzen lernen.

Ansonsten empfehle ich einen nicht überdimensioniert hohen Transporter. Das Fahrverhalten bei Seitenwind ist dann schlechter, viele Einfahrten sind nicht hoch genug und fast alle Waschstraßen sind zu niedrig.

Gugg auch nach möglichst vielen Staufächern im Fahrerraum. Ach so, noch was: Schaue dir genau die Zentralverriegelung an. Die muß es erlauben den Fahrerbereich und den Kofferraum unabhängig voneinander zu schließen/zu öffnen. Bei einigen Transportern kannst vorne nicht verschließen, wenn hinten die Türe offensteht! Wie willst du ausladen, wenn paar Meter zu laufen sind bis zum Lager? Dir klauen die bösen Jungs vorne alles raus, und immer alles abschließen nervt. Auch ewiges Gepiepse, weil eine Tür offen steht, muß abschaltbar sein.

LG Sel
 
Zuletzt bearbeitet:

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
11.782
Alter
55
Ort
Wadersloh
Mein Opel Movano (in deinem Fall reicht ja auch ein Vivaro) macht klaglos seinen Dienst.

L3H2 passt in eine Waschstraße in der Nähe, H2 ist allerdings wirklich zu empfehlen, dann kann man stehen.
Ansonsten sind die von SEL angesprochenen Dinge sicher sehr nützlich.

Bist du in irgendeiner Form dem Fachverband angeschlossen? Die beispielsweise mit CarFleet24 verhandelten Rahmenverträge bringen bis zu 50% Rabatt auf die Liste - da kommt kein Händler ran, auch wenn du das Fahrzeug bei diesem später abholen musst :emoji_slight_smile:
 

Hamburger Jung

ww-robinie
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
1.013
Alter
54
Ort
Hamburg
Das mit den Fenstern hinten sehe ich anders. Ich nehmen immer ein Fenster in der hinteren Schiebetür. Diese kann man ja mit einer Gitterfolie in Wagenfarbe bekleben lassen, dann kann man auch nicht mehr von draußen reingucken, umgekehrt hingegen schon.
Der Sicherheitsaspekt von so einem Seitenfenster ist durch nichts aufzuwiegen. Brauchst nie ein schlechtes Gefühl beim rechts abbiegen an der Ampel haben. Nichts ist schlimmer als ein Kind oder einen Radfahrer zu übersehen. Dagegen ist ein evtueller Einbruchschaden am Fahrzeug ein Lacher.
 

TischlerTheo

ww-ulme
Mitglied seit
21 Februar 2012
Beiträge
179
Ort
Rheinland
Hallo
mein VW T5 hat 2,50 m bis zu den Vordersitzen. Habe nur zwei Sitze vorne und kann dazwischen auch mal ein Türblatt oder längere Sachen durchschieben. Öffnung hinten ist 1,29m hoch.
Grüße Theo
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
10.033
Ort
Deensen
@Hamburger Jung würde ich bei viel Stadtverkehr genauso machen. Bei uns in der Pampa sieht das anders aus. Busse it Werkzeug werden oft die Scheiben eingeschlagen und ausgeräumt. Kenne einige die inzwischen ohne Werbung und komplett geschlossen fahren.

Sonst bist du immer am grübeln wo du den a stellst, viele Monteure fahren damit ach Hause und haben da nicht die Möglichkeit.

Ich nutze ihn hauptsächlich zum transportieren, Werkzeug ist selten über Nacht drinnen. Daher ist hier das Fenster eher Prävention.

Wichtige Entscheidung finde ich auch ob hinten Türen oder Klappe.

T5 2.5 tdi Kasten

Gruss
Ben
 
Zuletzt bearbeitet:

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.276
Ort
Augsburg
Mich würde ja mal interessieren, wer alles auf Elektro umsteigen wird.

Wird hatten jahrelang einen Hyundai H1. Von den Maßen wie ein T5, aber deutlich billiger. Alte Mercedes Motorentechnik. Großer Vorteil bei 3 Personen hat er richtig Platz.
 

Micha83

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2014
Beiträge
815
Ort
01561
Haben für die Familie einen Ford Transit L2H2.
Möglich sind 9 Sitze, die hinterste Bank steht fast immer zu hause.
Mit nur 3 Sitzen ist er innen 2,80 m lang und hat eine Innen Höhe von 1,7m
Mit 6 Sitzen Passt das ganze Urlaubsgepäck für 6 Personen + 6 Fahräder rein.(2x 28", 2x20" und 2x16")
Zurösen sind ausreichend vorhanden, eine alte gusseiserne 60 er AD Kombi habe ich damit schon Transportiert.
Der Boden hat es ausgehalten.
Seit wir den Bus haben, brauche ich nur noch sehr selten einen Anhänger.
Gruß Micha
 

Yovader

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2020
Beiträge
827
Ort
Bad Zwischenahn
Gewerblich (Veranstaltungstechnik) bin ich sehr lange Sprinter gefahren. Eines Tages fiel dieser aus und ich habe mir den Jumper eines Kollegen geliehen. Die niedrige Ladekante und weit hinten befindlichen Radkästen erleichtern das Laden extrem. Meine Bühnenpodeste haben ähnliche Maße wie Deine Platten und die konnte ich dort problemlos nebeneinander an die Wand stellen. Verzurrmöglichkeiten ohne Ende und diese tollen Klemmstangen machen die Ladungssicherung sehr bequem und schnell.
Vorher hatte er einen Movano, da war es ganz ähnlich.
Ob das grundsätzlich bei Fahrzeugen mit Frontantrieb so ist, weiß ich nicht, denke aber das es mit dem Wegfall der Antriebswelle zu tun hat. Mein nächster Transporter hat auf jeden Fall dann auch Frontantrieb.
 

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
3.010
Ort
Leipzig
Schau dir mal die neue Generation des Peugeot Jumpy mit seinen Geschwistern von Citroën, Opel und Toyota an.
Die gibt es in verschiedenen Längen und Höhen mit unterschiedlichsten Tûren.
 

markusonlein

ww-ulme
Mitglied seit
7 Dezember 2010
Beiträge
195
Ort
Eifel
Hallo Hans,

wir haben ein Ford Transit Custom L1H1 mit PKW Ausstattung "Kombi Trend"; BJ 2019.
Die Ladefläche hinter den Vordersitzen ist gute 2,5m lang, die Höhe so dass man "bequem" durchgehen kann. Zuladung 1,3to, mit zusätzlicher Schiebetür links, die ich nicht missen wöllte.
Eine sehr gute Kombination aus Familien- und Transportfahrzeug.
Wenn ich die hinteren Doppelsitze ausbaue (am besten gehts zu zweit!), passen zwischen Fahrer- und Beifahrer-Einzelsitz auch bis gut 3m lange Teile rein; das würde ich bei Interesse aber gerne mal genau nachmessen.
Bei Neukauf die "Gewerbewochen" von Ford abpassen.

Gruß Markus
 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
7.748
Ort
Berlin
Hallo,
ist ja auch die Frage, ob das Fahrzeug rein geschäftlich oder auch für die Familie genutzt wird?
Ich habe einen T5 mit langem Radstand. Im Prinzip toll für Familie wie Job, eben weil sich Sitzbänke werkzeuglos einklappen oder ausbauen lassen. Habe mich aber doch anstellen lassen und bin im Gegenzug dabei die Kinderzahl dem Auto anzupassen. Ach ja, nach 120tkm ein neues Schwungrad und Kupplung? Natürlich fahre ich zu viel in der Stadt, prickelnd fand ich es trotzdem nicht....
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
11.782
Alter
55
Ort
Wadersloh
Der T5 ist - von reinen Montagetätigkeiten in großen Städten mit gegrenztem Parkraum - der für Tischler ungeeignetste Transporter.
Vielseitig, klar, passt auch was rein, keine Frage. Man muss aber gerne Tetris spielen und Zeit mitbringen.

Für mich gehört Werkzeug fest in das Fahrzeug, und Platz muss auch sein. Erst alles Material ausräumen um ans Werkzeug zu kommen und solche Spielchen - nein Danke.
Aber wer in seine Kalkulation das Sitze Ein- und Ausbauen einsetzen kann, sowie das Schachteln im Fahrzeug, der ist schon gut dran :emoji_slight_smile:
 

Micha83

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2014
Beiträge
815
Ort
01561
Auf Arbeit haben wir auch immer einen VW Bus gehabt, das selbe Theater, was du beschreibst, es passt nicht viel rein. Wir hatten uns dann einen mit hoch Dach gewünscht.
Vor einem Jahr kam dann zusätzlich ein crafter l4h4, das ist Mal ein Laderaum.
Leider ist die Türhöhe der begrenzende Faktor, die gehen nicht bis hoch. Bringt natürlich mit über 7 m Länge auch Probleme bei der Parkplatz suche.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.635
Alter
65
Ort
Koblenz
Ich wechsele öfter firmenbedingt die Transporter, aktuell ein Movano mit langem Radstand, dazwischen Vivaro oder Jumper oder Peugeot. Bei den letzteren liebe ich die nicht abgeschrägten Seitenwände, das gefällt mir beim Laden sehr gut. Ansonsten hatte ich kürzlich den neuen Opel Combo, der war dann der Ausstattungsgigant. Allerdings ist bei mir die Benutzung mittlerweile überwiegend im privaten Bereich.
 

Glismann

ww-robinie
Mitglied seit
18 Oktober 2004
Beiträge
1.294
Ort
Hamburg
Ich habe einen IVECO 3,5 tonnen in kurz und hoch.
da passt viel rein und bisher keine Probleme. ( Gebraucht gekauft vor 2 Jahren mit 270.000 KM.)
 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
7.748
Ort
Berlin
Hallo,
@uli2003 hat Recht bezüglich des T5. Ich war trotzdem zufrieden. Großstadt, Parkplatz und eierlegende Wollmilchsau für Montage und wachsende Familie. Aber das sind nur meine Punkte.
 

Sel

ww-esche
Mitglied seit
13 Juni 2019
Beiträge
593
Ort
Radebeul
Wegen Tür hinten. Eine asymmetrische Tür hat schon was. Kannst die schmale Seite offen lassen und langes Zeugs (mit Fähnchen dran) transportieren und die breite Tür bleibt zu. Sonst mußt deine Sachen vielleicht auf der Straße suchen...

Andererseits gibts noch Transporter mit Dachklappe vor den Türen. Ist auch gut (Leitertransport etc.), aber auf Höhe achten! Eine Heckklappe hat schon Sinn, wenn du draußen bei Regen beladen oder arbeiten mußt, dann haste ein Dach. Allerdings kommts drauf an, entweder regnets direkt an den Scharnieren rein oder du bist klatschnass nach dem Zuklappen der Tür... Türen sind also schon flexibler (ja, auch wegen Gabelstapler oder beim Laden über Rampe).

LG Sel
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
10.033
Ort
Deensen
I'm Prinzip gibt es doch 3 Baureihen, einmal t5 Größe, Caddy Klasse und dann die Sprinterklasse.

Die gibt es alle in diversen Größen, bei einem Hersteller mehr, bei dem anderen weniger.

Neulich ein Caddy Maxi zu Besuch gehabt, ich meine da geht auch 250cm rein. T5 gibt es auch lang und hoch. Sprinter gibt es, meine ich jedenfalls, auch mit 250cm und zum "nicht stehen", jedenfalls nicht richtig:emoji_wink:

Ich würde erstmal schauen was genau ich brauche, was ich will und dann abgleichen mit dem Budget.

Und dann ruhig mal angucken und befingern.
Das mit Vorderradantrieb finde ich auch super, aber nicht für Hängerbetrieb oder stets an der Lastgrenze bewegte Fahrzeuge.

Da gibt es echt eine Menge echt tolle Werkzeugausbauten. Aber für mein Nutzungsprofil wäre das wiederum nichts.

Wir haben Pritsche mit Pläne und 3,5 to. Anhängelast und einen Standard t5.
2 PKW Anhänger haben wir auch. Aber unsere Transportarbeiten betreffen seltenst Tischler Tätigkeiten.

Das ist für uns halt die beste Lösung.

Gruss
Ben
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
11.782
Alter
55
Ort
Wadersloh
Der Tischler hat in der Regel keine bis zur Lastgrenze beladenen Fahrzeuge.
Meistens Volumen, und dazu Werkzeug. Beides sollte meiner Meinung nach einfach zu verstauen und erreichbar sein.
Für kleine Sachen ist meistens ein weiteres kleineres Fahrzeug sinnvoll.
Ich habe auch noch einen Combo Life.
‚Irgendwie‘ geht das alles auch mit nem T5, aber wirtschaftlich ist anders.
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
4.384
Ort
bei den Zwergen
Caddy CNG, Flügeltüren, Leiterklappe und Hängerkupplung für 1,6 T. Mehr brauche ich alleine nicht.
Fiat hat keine Leiterklappe mehr. Also musste ich leider wieder VW kaufen.
 
Oben Unten