Weicholzmöbel antik Endverarbeitung

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von LA100, 17. August 2012.

  1. LA100

    LA100 ww-fichte

    Beiträge:
    21
    Hallo erstmal an Alle,
    freue mich, dass ich solch ein informatives Forum für mein neues Hobby gefunden haben :emoji_slight_smile:

    Dabei habe ich natürlich auch viele Fragen, aber eine ist brand aktuell.
    Ich habe unseren antiken Weichholzschrank (war jahrlang im Keller) nun endlich hochgeholt, gesäubert, abgeschliefen, Teile ergänzt und will ihn nun wieder farblich auffrischen. Gestern ölte ich die Innenseite der Tür mit Firnisöl ein, ich dachte das wird ganz schön rötlich dunkel. Habe mir zunächst nichts dabei gedacht und wartete nun über Nacht, ob das Holz wieder heller wird. Leider nicht :confused:

    Ich bin nun am überlegen, ob ich nicht doch mit farblosen Antikwachs an die restlichen Teile soll. Hier im forum ist man anscheinend geteilter Meinung, ob Wachs oder Öl. Bei den Antikhändler wird davon geschrieben, dass naturbelassene Weichholzmöbel lediglich gesäubert und anschl. mit Wachs behandelt werden.

    Ich nehme an, dass Öl das naturbelassene Holz immer wesentlich dunkler erscheinen läßt, nach einiger Zeit duch Lichteinflüsse dann noch dunkler wird.
    Da ich diesen Schrank aber farblich an die anderen Stücke anpassen will, benötige ich einen hellen warmen und matten Farbton.

    Soll ich nur mit farblosen Antikwachs (Clou) an das Teil oder habt ihr andere Vorschläge?

    PS: War beim Dr. Keller in Mannheim, suche aber immer noch ein Holzfachmarkt im Raum. Fa. Gschwander hat sich verkleinert und bietet sein Sortiment nur auf Bestellung an. Hat dazu noch jemand einen Tip.

    LG
    Dieter
     
  2. Holzsinn

    Holzsinn ww-birnbaum

    Beiträge:
    210
    Ort:
    Vaterstetten
    Hallo,
    Öl feuert immer stärker an als Wachs. Aber auch farbloses Antikwachs ist nicht wirklich farblos und wird das Holz satter und etwas dunkler erscheinen lassen. Der Ausgangsfarbton des abgeschliffenen antiken Weichholzschrankes dürfte auch schon dunkler sein als bei neuen Weichholzmöbeln. Jede Oberflächenbehandlung lässt den Farbton des zu behandelnden Holzes intensiver werden.
    Eine Möglichkeit gäbe es allerdings schon: wenn das Holz wie unbehandelt aussehen soll, kann man ein weißlich pigmentiertes Öl verwenden, was man nach dem Einlassen wieder gut abwischt. Ob dieser Ton dann allerdings den behandelten neuen Möbel entsprechen kann, lässt sich nur durch Tests mit unterschiedlichen Pigmentierungen rausbekommen.
    Viel Erfolg!
     
  3. Joka1977

    Joka1977 ww-eiche

    Beiträge:
    346
    Ort:
    Berlin
    Was meinst du damit, daß du die Innenseite der Tür mit Öl behandelt hast?
    Sind die Füllungen in der Tür gemeint, oder wurde die Innenseite zum Schrankinneren mit Öl behandelt?

    hell und warm ist ein dehnbarer Begriff ...Fotos von den anderen Möbelobflächen, an die der Farbton angelehnt werden soll und vom zu behandelnden Stück wären hilfreich :emoji_wink:
     
  4. LA100

    LA100 ww-fichte

    Beiträge:
    21
    Hallo,

    die Idee das Holz mit weißlich pigmentiertes Öl zu behandeln, hatte ich auch in Erwägung gezogen, allerdings ist der Farbton auch nicht das Gewünschte.
    Für Test mit verschiedenen Pigmentierungen, müßte ich erstmal ein größeres Sortiment kaufen, das ich auch nicht will.

    Mit Innenseite meinte ich das Schrankinnere, aber werde versuchen morgen mal Fotos hier rein zustellen.

    Ich habe noch einen Versuch mit Öko Pac Pflegemittel an einem Regalstück ausprobiert, der Farbton ist nicht schlecht, aber ich weiß nicht ob das wirklich für das Holz reicht oder ob dies nur zur nachhaltigen Pflege benutztbar ist.
     
  5. Joka1977

    Joka1977 ww-eiche

    Beiträge:
    346
    Ort:
    Berlin
    paß mit den Innenflächen auf ...Öle riechen sehr stark und lange (Jahre), wenn nicht ständig genügend Sauerstof herankommt.
    Und dies ist im Schrankinneren eigentlich immer der Fall.
     
  6. elmgi

    elmgi ww-robinie

    Hallo Dieter,

    bzgl. Holzlieferantenquellen gab es kürzlich auch eine Anfrage:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Vielleicht helfen die Informationen weiter.

    ------------

    Als weitere Anregung zur Öl-Wachs Kombination:

    Ich habe im Bekanntenkreis schon etliche alte Weichholzmöbel zum "Aufarbeiten" erhalten. Dabei fand eine Oberflächenbehandlung aus Schellackgrundierung und Wachs den mit Abstand größten Zuspruch.

    Ich habe diesen Oberflächenaufbau ebenfalls bei eigenen neuen Weichholzmöbeln angewendet, da er auch meinem Geschmacksempfinden entspricht.
    In einem meiner Alben sind Bilder von zwei Weichholzschränken enthalten, die die optische Wirkung dieser Oberflächen nach ca. 10-12 Jahren zeigen.

    Grüsse

    Elmar
     
  7. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.761
    Ort:
    Dortmund
    Vieles ist möglich. Du kannst ihn ganz roh lassen, du kannst einfach mit Antikwachs drüber, um ein wenig Schutz und seidenglanz zu erreichen, du könntest auch mit Schellack grundieren und dann mit Wachs drüber. Wäre etwas beanspruchbarer. All diese Behandlungen sollten den Farbton nur wenig verändern. Schellack wird etwas anfeuern, aber lange nicht so stark, wie Öl.

    Ein Öl, was wenig anfeuert und eine matte Oberfäche hinterlässt, wäre Osmo Topoil.

    Ein Hartwachs, welches Öl enthält, hab ich auch schon erfolgreich für Weichholzmöbel verwendet: Naturhaus Hartwachs oder auch Auro Hartwachs. Direkt ohne eine Ölgrundierung. Feuert ein klein wenig an und hinterlässt ein klein wenig seidenglanz.
     
  8. LA100

    LA100 ww-fichte

    Beiträge:
    21
    Hallo zusammen,
    vielen Dank für eure hilfsreichen Anregungen. Inzwischen habe ich verschiedene Öle und Wachse auf verschiedenen Teststücken ausprobiert und an die vorhandenen Möbelstücke zum Vergleich gehalten. Antikwachs (farblos) und PNZ-Öl (farblos) bringen nicht die gewünschte Feuerung und Farbe. Einweiteres Problem stellen mit Holzpaste natur ausgebesserte Stellen dar. Dort greift die Färbung fast nicht. Ich bin inzwischen etwas schlauer und werde das zukünftig vermeiden :emoji_open_mouth:
    Habe die Stellen mit Beize (Buche) bepinselt, dann fällt es nicht mehr so auf.

    Nun habe ich ein Öl von Bonde (Fichte), das ist passender, aber noch ein bis zwei Töne zu kräftig. Es gibt wahrscheinlich andere Hersteller mit der Färbung Fichte, will mir aber kein Sortiment anlegen und alle testen.
    Kann ich das Öl aufhellen oder soll ich es mit einem anderen mischen?

    LG
    Dieter
     
  9. elmgi

    elmgi ww-robinie

    Kleinere Schadstellen habe ich immer erst nach dem Grundieren ausgebessert, wenn also der spätere Farbton gegeben war.
    Bei Weichholzmöbeln habe ich weitgehend mit Wachskitt gearbeitet. Damit läßt sich (nach einiger Übung) ein fast perfektes Oberflächenbild erzielen.

    Grüsse

    Elmar
     
  10. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.761
    Ort:
    Dortmund
    Öle unterschiedlicher Hersteller würde ich nicht mischen. Gleiches Öl in farblos dürftest du aber damit mischen können. Bei Ölen darauf achten, dass die für den Innenbereich bestimmt sind.
     
  11. LA100

    LA100 ww-fichte

    Beiträge:
    21
    Ok, verstanden. also werde ich von Bonde ein farbloses Öl holen und verschiedene Mischungen testen.
    Wachskit hatte ich auch erst, aber wegen anschl. schleifen, bin ich wieder davon abgekommen.
    Wenn man das allerdings nach dem ölen einarbeitet, stimmt das wieder :emoji_slight_smile:

    Und die dunkleren Holzmaserungen an den ausgekitteten Stellen, dann mit dem Retuschierstift nachzeichnen, oder?
     
  12. elmgi

    elmgi ww-robinie

    Häufig habe ich zwei, drei verschiedene Farbtöne zusammengeknetet (durchmischt) und dann auf die Holzfläche aufgebracht. Das muss man der jeweiligen Gegebenheit anpassen.
    Der Rest ergibt sich über die zunehmende Erfahrung im Umgang mit den Materialien.

    Mit Retuschierstiften Holzmaserungen nachzuzeichnen habe ich nie versucht, war aber auch nicht nötig.

    Grüsse

    Elmar
     

    Anhänge:

  13. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.761
    Ort:
    Dortmund
    Bonde kenn ich nicht, vermute mal, du meinst Bondex?
     
  14. LA100

    LA100 ww-fichte

    Beiträge:
    21
    Hallo zusammen,

    richtig ist Bondex :emoji_open_mouth:

    Also habe ich Bondex Hartöl farblos gekauft und mit dem Kiefernöl im Verhältinis 1:1 gemischt. Das Ergebnis ist nicht schlecht, mir persönlich aber immer noch zu rötlich.
    Egal, ist ja ein Projekt zum Erfahrungen sammeln.
    Nach dem zweiten ölen, sind aber immer noch zwei Holzteile und die neuen Zierleisten farblich unterschiedlich zu den anderen. Mit Beize kann ich da ja nicht mehr dran.
    Meint Ihr, ich könnte mit deckendem Colorwachs das Endergebnis verbessern?
    Soll dann der komplette äußere Schrank oder nur die entsprechenden Teile mit Colorwachs behandelt werden?

    Ich habe mal in meinem Lager "Restholz" gestöbert und da sind mir dann auch die sehr unterschiedliche unbehandelte Kieferstücke aufgefallen.

    LG
    Dieter
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden